Die Gesundheit eines Kindes ist die Gesundheit der Öffentlichkeit

Die Vorbereitung auf unerwartete Ereignisse ist ein wichtiger Bestandteil der Sicherheit und Gesundheit von Kindern das ganze Jahr über. Ereignisse wie die Ausbreitung einer schweren Infektion, eine Explosion, ein Erdbeben oder ein Wetterereignis wie ein Hurrikan können bei einer großen Anzahl von Menschen und insbesondere bei Kindern gesundheitliche Probleme verursachen.

Kinder machen in den USA jeden vierten Menschen aus und haben während und nach Notfällen besondere Bedürfnisse. Obwohl jüngere Kinder bei Katastrophen häufig stärker betroffen sind als Erwachsene, gibt es in Notfällen Bedenken für Kinder jeden Alters, weil

  • Kinder sind möglicherweise nicht in der Lage, Anweisungen zu folgen oder Entscheidungen zu treffen, um sie während einer Katastrophe vor Gefahren zu schützen.
  • Der Körper von Kindern verbraucht schneller Energie als der von Erwachsenen und sie brauchen häufiger Nahrung und Wasser. Dies bedeutet, dass sie Gifte oder gefährliche Chemikalien schneller aufnehmen als Erwachsene.
  • Kinder haben eine dünnere Haut und atmen schneller als Erwachsene, wodurch sie mit größerer Wahrscheinlichkeit schädliche Substanzen über die Haut aufnehmen oder einatmen.
  • Kinder sind kleiner als Erwachsene, haben aber im Vergleich zu Erwachsenen im Verhältnis zu ihrer Gesamtgröße mehr Haut. Dies bedeutet, dass sie eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, durch bestimmte Chemikalien oder sehr heiße oder kalte Temperaturen geschädigt zu werden.
  • Kinder stecken ihre Hände eher in den Mund und verbringen mehr Zeit im Freien und am Boden, wodurch sie eher mit Gefahren in der Umwelt in Berührung kommen.
  • Kinder können möglicherweise nicht erklären, wie sie sich fühlen, was es schwieriger machen kann, ein medizinisches Problem zu identifizieren und es schnell zu behandeln.
  • Kinder haben mehr Kontakt zu anderen und ein weniger entwickeltes Immunsystem, um Infektionen abzuwehren. Dies bedeutet, dass sie mit größerer Wahrscheinlichkeit an einer Krankheit erkranken, die sich von Person zu Person ausbreiten kann.
  • Einige Kinder haben besondere Bedürfnisse im Gesundheitswesen. Dies kann die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass ein Kind im Notfall krank wird, insbesondere wenn das Kind von einem Elternteil oder einer Pflegeperson getrennt ist.

Fortschritte bei der Einbeziehung der Bedürfnisse von Kindern in Notfällen

Obwohl Kinder im Notfall eine größere Wahrscheinlichkeit haben, verletzt zu werden, wird besonderes Augenmerk auf die Bedürfnisse der Kinder gelegt, um sicherzustellen, dass sie bei der Erstellung oder Durchführung von Notfallplänen nicht übergangen werden. Die Betreuung von Kindern während Notfallmaßnahmen wie Evakuierung, Dekontamination und Unterbringung erfordert Planung und Maßnahmen, bevor ein Notfall eintritt. Zum Beispiel müssen Krankenhäuser im Notfall möglicherweise eine große Anzahl von Kindern betreuen. Ohne vorherige Planung verfügen Krankenhäuser möglicherweise nicht über die richtige Ausrüstung und Versorgung, um mehr als die übliche Anzahl junger Patienten zu versorgen.

Agenturen in lokalen Gemeinschaften sowie auf staatlicher und nationaler Ebene arbeiten daran, dass Kinder bei Katastrophen geschützt werden, indem sie Maßnahmen ergreifen, wie z

  • Herstellung neuer oder stärkerer Verbindungen zwischen der öffentlichen Gesundheit, Gesundheitsdienstleistern für Kinder und Kinderkrankenhäusern; Schulen und das Board of Education;
  • Entwicklung von Anweisungen zur Erhaltung der Gesundheit von Kindern im Notfall und zur Behandlung von kranken Kindern oder Kindern mit besonderen Gesundheitsbedürfnissen;
  • Weitergabe von Informationen und Ideen zur Einbeziehung der Bedürfnisse von Kindern in Notfallpläne und zur Durchführung dieser Pläne während eines Notfalls; und
  • Vorbereitung auf die nächste Veranstaltung durch Überprüfung der Erkenntnisse aus früheren Veranstaltungen und Verbesserung.

Lesen Sie hier mehr Externes Symbol.

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben 2012 eine Abteilung für Kindervorsorge (Children's Preparedness Unit, CPU) eingerichtet, um sich auf den Schutz von Kindern bei Ausbrüchen und anderen Notfällen zu konzentrieren. CPU arbeitet mit Partnern zusammen, um die Bedürfnisse von Kindern in allen Phasen eines Notfalls zu berücksichtigen. Zuletzt besetzten CPU-Mitglieder das CDC Emergency Operations Center für den Ausbruch des Zika-Virus, um als Experten für die Gesundheit von Kindern zu fungieren. Für die Hurrikanreaktionen 2017 arbeitete die CPU eng mit dem CDC-Beauftragten für gefährdete Bevölkerungsgruppen zusammen, um die erste Task Force für gefährdete Personen einzurichten. Diese einzigartige Zusammenarbeit hat dazu beigetragen, die Verbindungen zwischen Gruppen in der gesamten Agentur zu stärken und die Effizienz für aktuelle und zukünftige Reaktionsbemühungen zu steigern.

Vorwärts gehen

Es wurden Fortschritte erzielt, aber es gibt noch viel zu tun, um Kinder in Notfällen zu schützen. Weitere Untersuchungen könnten feststellen, wie gut Notfallpläne Kinder bisher geschützt haben, wie Pläne verbessert werden können und was getan werden kann, um Kindern bei Notfallereignissen besser zu dienen. Beispielsweise könnte die Forschung Informationen über die psychische Gesundheit von Kindern bei Katastrophen liefern. Kinder reagieren je nach Alter und Entwicklungsstand unterschiedlich auf störende Ereignisse. Die Berücksichtigung dieser Unterschiede in Notfallplänen könnte eine Möglichkeit sein, die Betreuung von Kindern zu verbessern.

Die Vorbereitung auf die Betreuung von Kindern während einer Katastrophe ist nicht immer einfach, aber die Planung jetzt kann ihre Sicherheit und Gesundheit in Zukunft schützen. Weitere Informationen zu Kindern in Notfällen finden Sie auf der CDC-Website Caring for Children in a Disaster.