Hilfe für Kinder bei der Bewältigung von Notfällen

Unabhängig vom Alter Ihres Kindes kann es sein, dass es sich nach einem Notfall verärgert fühlt oder andere starke Emotionen hat. Einige Kinder reagieren sofort, während andere viel später Anzeichen von Schwierigkeiten zeigen können. Wie ein Kind reagiert und welche Anzeichen von Stress häufig auftreten, hängt vom Alter des Kindes, früheren Erfahrungen und dem typischen Umgang des Kindes mit Stress ab.

Kinder reagieren teilweise auf das, was sie von den Erwachsenen um sich herum sehen. Wenn Eltern und Betreuer ruhig und sicher mit einer Katastrophe umgehen, können sie ihre Kinder bestmöglich unterstützen. Eltern können anderen in ihrer Umgebung, insbesondere Kindern, beruhigender sein, wenn sie besser vorbereitet sind.

Menschen können mehr in Bedrängnis geraten, wenn sie in den Medien wiederholt Bilder einer Katastrophe sehen. Überlegen Sie sich frühzeitig, wie viel Aufmerksamkeit Sie und Ihre Lieben der Medienberichterstattung widmen können.

Faktoren, die den emotionalen Einfluss auf Kinder in Notfällen beeinflussen

Hilfe für Kinder während und nach einem Hurrikan: Eine Ressource für Eltern und Betreuer pdf icon [PDF - 822kb]

Der durch eine Katastrophe verursachte Schaden kann überwältigend sein. Die Zerstörung von Häusern und die Trennung von Schule, Familie und Freunden können für Kinder viel Stress und Angst verursachen.

Die emotionalen Auswirkungen eines Notfalls auf ein Kind hängen von den Merkmalen und Erfahrungen eines Kindes, den sozialen und wirtschaftlichen Umständen der Familie und der Gemeinschaft sowie der Verfügbarkeit lokaler Ressourcen ab. Nicht alle Kinder reagieren gleich. Einige können schwerwiegendere und länger anhaltende Reaktionen haben. Die folgenden spezifischen Faktoren können die emotionale Reaktion eines Kindes beeinflussen:

  • Direkte Beteiligung am Notfall
  • Vorheriges traumatisches oder stressiges Ereignis
  • Der Glaube, dass das Kind oder ein geliebter Mensch sterben könnte
  • Verlust eines Familienmitglieds, eines engen Freundes oder eines Haustieres
  • Trennung von Betreuern
  • Körperliche Verletzung
  • Wie Eltern und Betreuer reagieren
  • Familienressourcen
  • Beziehungen und Kommunikation zwischen Familienmitgliedern
  • Wiederholte Exposition gegenüber Massenmedien über den Notfall und die Folgen
  • Anhaltender Stress aufgrund der Veränderung vertrauter Routinen und Lebensbedingungen
  • Kulturelle Unterschiede
  • Widerstandsfähigkeit der Gemeinschaft

Was Sie tun können, um Kindern bei der Bewältigung einer Katastrophe zu helfen

Dies ist eine Aktivitätsseite für jüngere Kinder, auf der sie mehr über die Bewältigung nach einer Katastrophe erfahren können.
Laden Sie das Aktivitätsblatt-PDF-Symbol herunter und drucken Sie es aus [PDF - 904 KB, Drucken]

Ein gutes Beispiel für Ihre Kinder zu geben, indem Sie Ihren Stress durch gesunde Lebensgewohnheiten wie gesunde Ernährung, regelmäßige Bewegung, ausreichend Schlaf und Vermeidung von Drogen und Alkohol bewältigen, ist für Eltern und Betreuer von entscheidender Bedeutung. Wenn Sie vorbereitet, ausgeruht und entspannt sind, können Sie besser auf unerwartete Ereignisse reagieren und Entscheidungen im besten Interesse Ihrer Familie und Ihrer Lieben treffen.

Die folgenden Tipps können helfen, Stress vor, während und nach einer Katastrophe oder einem traumatischen Ereignis abzubauen.

Vor
  • Sprechen Sie mit Ihren Kindern, damit sie wissen, dass Sie bereit sind, sie zu schützen.
  • Überprüfen Sie die Sicherheitspläne, bevor eine Katastrophe oder ein Notfall eintritt. Ein Plan erhöht das Vertrauen Ihrer Kinder und gibt ihnen ein Gefühl der Kontrolle.
Während
  • Bleiben Sie ruhig und beruhigen Sie Ihre Kinder.
  • Sprechen Sie mit Kindern darüber, was auf eine Weise geschieht, die sie verstehen können. Halten Sie es einfach und für das Alter jedes Kindes angemessen.
Nach dem
  • Bieten Sie Kindern die Möglichkeit, darüber zu sprechen, was sie durchgemacht haben oder was sie darüber denken. Ermutigen Sie sie, Bedenken auszutauschen und Fragen zu stellen.
  • Sie können Ihren Kindern helfen, sich kontrolliert zu fühlen und mit ihren Gefühlen umzugehen, indem Sie sie ermutigen, Maßnahmen zu ergreifen, die in direktem Zusammenhang mit der Katastrophe stehen. Zum Beispiel können Kinder anderen nach einer Katastrophe helfen, einschließlich Freiwilligenarbeit, um Gemeinde- oder Familienmitgliedern in einer sicheren Umgebung zu helfen. Kinder sollten aus Gesundheits- und Sicherheitsgründen NICHT an Katastrophenbereinigungsaktivitäten teilnehmen.
  • Es ist schwer vorherzusagen, wie manche Kinder auf Katastrophen und traumatische Ereignisse reagieren werden. Da Eltern, Lehrer und andere Erwachsene Kinder in unterschiedlichen Situationen sehen, ist es wichtig, dass sie zusammenarbeiten, um Informationen darüber auszutauschen, wie jedes Kind nach einem traumatischen Ereignis zurechtkommt.

Häufige Reaktionen

Die häufigen Reaktionen auf Not werden für die meisten Kinder mit der Zeit nachlassen. Kinder, die direkt einer Katastrophe ausgesetzt waren, können sich erneut aufregen. Das mit dem Ereignis verbundene Verhalten kann zurückkehren, wenn sie Erinnerungen an das Geschehene sehen oder hören. Wenn Kinder weiterhin sehr verärgert sind oder wenn ihre Reaktionen ihre Schularbeiten oder Beziehungen beeinträchtigen, möchten Eltern möglicherweise mit einem Fachmann sprechen oder ihre Kinder mit jemandem sprechen lassen, der sich auf die emotionalen Bedürfnisse von Kindern spezialisiert hat. Erfahren Sie mehr über häufige Reaktionen auf Not:

Für Kleinkinder bis 2 Jahre

Säuglinge können launischer werden. Sie können mehr als gewöhnlich weinen oder möchten mehr gehalten und gekuschelt werden.

Für 3- bis 6-Jährige

Vorschul- und Kindergartenkinder können zu Verhaltensweisen zurückkehren, denen sie entwachsen sind. Zum Beispiel Toilettenunfälle, Bettnässen oder Angst davor, von ihren Eltern / Betreuern getrennt zu werden. Sie können auch Wutanfälle oder Schlafstörungen haben.

Für 7- bis 10-Jährige

Ältere Kinder fühlen sich möglicherweise traurig, verrückt oder haben Angst, dass das Ereignis erneut eintreten wird. Gleichaltrige können falsche Informationen weitergeben. Eltern oder Betreuer können die Fehlinformationen jedoch korrigieren. Ältere Kinder konzentrieren sich möglicherweise auf Details des Ereignisses und möchten die ganze Zeit darüber sprechen oder möchten überhaupt nicht darüber sprechen. Sie können Probleme haben, sich zu konzentrieren.

Für Jugendliche und Jugendliche

Einige Jugendliche und Jugendliche reagieren auf Traumata, indem sie handeln. Dies kann rücksichtsloses Fahren sowie Alkohol- oder Drogenkonsum umfassen. Andere haben möglicherweise Angst, das Haus zu verlassen. Sie können die Zeit reduzieren, die sie mit ihren Freunden verbringen. Sie können sich von ihren intensiven Emotionen überwältigt fühlen und sich unfähig fühlen, über sie zu sprechen. Ihre Gefühle können zu vermehrten Auseinandersetzungen und sogar Kämpfen mit Geschwistern, Eltern / Betreuern oder anderen Erwachsenen führen.

Für Kinder mit besonderen Bedürfnissen

Kinder, die ständig ein Atemgerät benutzen müssen oder an einen Rollstuhl oder ein Bett gebunden sind, reagieren möglicherweise stärker auf eine drohende oder tatsächliche Katastrophe. Sie haben möglicherweise eine stärkere Belastung, Sorge oder Wut als Kinder ohne besondere Bedürfnisse, da sie weniger Kontrolle über das tägliche Wohlbefinden haben als andere Menschen. Gleiches gilt für Kinder mit anderen körperlichen, emotionalen oder geistigen Einschränkungen. Kinder mit besonderen Bedürfnissen benötigen möglicherweise zusätzliche beruhigende Worte, mehr Erklärungen zum Ereignis sowie mehr Komfort und anderen positiven körperlichen Kontakt wie Umarmungen von Angehörigen.

Zusätzliche Ressourcen

Weitere Informationen zur Bewältigung einer Katastrophe finden Sie unter:
  • Amerikanisches Rotes Kreuz: Wiederherstellung nach einer Katastrophe oder einem externen Notfallsymbol
  • Verwaltung von Diensten für psychischen Missbrauch bei Drogenmissbrauch: Disaster Technical Assistance Centerexternal icon
  • Nationales Institut für psychische Gesundheit: Umgang mit traumatischen Ereignissen
  • National Child Net Traumatic Stress Networkexternal Symbol
  • Notfallvorsorge und Sie
  • Echte Geschichten - Wiedervereinigungspläne
  • Übungsparameter für das externe Symbol zur Katastrophenvorsorge
  • Die emotionalen Auswirkungen von Katastrophen auf Kinder und Familien pdf-Symbol [6.07 MB / 43 Seiten] externes Symbol
  • American Academy of Pediatrics: Ikone für Kinder und Katastrophen
  • Federal Emergency Management Agency: Umgang mit Disastersexternal Symbol
  • Hilfe für Kinder während und nach einem Hurrikan: Eine Ressource für Eltern und Betreuer pdf icon [PDF - 822kb]