Stuhlproben

Flagellaten
UNBEFLECKT VORÜBERGEHENDE FLECKEN STÄNDIGE FLECKEN
Bühne Charakteristisch Kochsalzlösung Formalin Jod (Zysten) Neutralrot1 (Trophäen)
Trophozoiten Motilität + ­ + ­
Gestalten + + + +
(kann verzerrt sein)
Kern ­ + + +
Flagella ± ­ + ±
Weitere Funktionen2 + + + +
Zysten Gestalten + + + +
Kerne ­ + + +
Fibrillen ± + + +
Ciliate (Balantidium coli)
UNBEFLECKT VORÜBERGEHENDE FLECKEN STÄNDIGE FLECKEN
Bühne Charakteristisch Kochsalzlösung Formalin Jod (Zysten) Neutralrot1 (Trophäen)
Trophozoiten Motilität + ­ + ­
Makronukleus + + + +
Zilien + + + +
Zysten Makronukleus + + ± +
Kokzidien
UNBEFLECKT VORÜBERGEHENDE FLECKEN STÄNDIGE FLECKEN
Charakteristisch Kochsalzlösung Formalin Jod (Zysten) Neutralrot1 (Trophäen)
Oozysten / Sporozysten + + + ±3
  1. Neutralroter Farbstoff in Methocellösungen.
  2. Die wellenförmige Membran von Trichomonas und die Spiralnut von Chilomastix ist möglicherweise nicht in allen Fällen sichtbar.
  3. Cryptosporidium Oozysten können in säurefesten Färbungen nachgewiesen werden.
KERN ZYTOPLASMA
Spezies Größe (Länge) Motilität Nummer Peripheres Chromatin Karyosomales Chromatin Aussehen Einschlüsse
Entamoeba histolytica 10-60 um. Üblicher Bereich, 15-20 µm Kommensalform.1 Über 20 µm invasive Form.2 Progressiv mit hyalinen, fingerartigen Pseudopoden. 1
In nicht gefärbten Präparaten nicht sichtbar.
Feines Granulat. Normalerweise gleichmäßig verteilt und gleichmäßig groß. Klein, diskret. Normalerweise zentral gelegen, aber gelegentlich exzentrisch. Fein körnig. Gelegentlich rote Blutkörperchen. Nichtinvasive Organismen können Bakterien enthalten.
Entamoeba hartmanni 5-12 um. Üblicher Bereich 8-10 µm. Normalerweise nicht progressiv, kann aber gelegentlich progressiv sein. 1
In nicht gefärbten Präparaten nicht sichtbar.
Ähnlich zu
E. histolytica.
Klein, diskret, oft exzentrisch. Fein körnig. Bakterien.
Entamoeba coli 15-50 um. Üblicher Bereich 20-25 µm. Träge, nicht progressiv, mit stumpfen Pseudopoden. 1
Oft sichtbar in ungefärbten Präparaten.
Grobes Granulat, unregelmäßig in Größe und Verteilung. Groß, diskret, normalerweise exzentrisch. Grob, oft vakuolisiert. Bakterien, Hefen, andere Materialien.
Entamoeba Polecki 10-25 um. Üblicher Bereich 15-20 µm. Normalerweise träge, ähnlich wie E coli. Gelegentlich kann bei Durchfallproben die Motilität progressiv sein. 1
Kann in ungefärbten Präparaten leicht sichtbar sein. Gelegentlich kann es durch den Druck von Vakuolen im Zytoplasma unregelmäßig verzerrt werden.
Normalerweise feines Granulat gleichmäßig verteilt. Gelegentlich kann das Granulat unregelmäßig angeordnet sein. Chromatin manchmal in Plaques oder Halbmonden. Klein, diskret, exzentrisch. Gelegentlich groß, diffus oder unregelmäßig. Grob, körnig, kann ähneln E coli. Enthält zahlreiche Vakuolen. Bakterien, Hefen.
Endolimax nana 6-12 um. Üblicher Bereich 8-10 µm. Träge, normalerweise nicht progressiv mit stumpfen Pseudopoden. 1
Gelegentlich sichtbar in nicht gefärbten Präparaten.
Keiner. Groß, unregelmäßig geformt, fleckig. Körnig, vakuolisiert. Bakterien.
Iodamoeba buetschlii 8-20 um. Üblicher Bereich 12-15 µm. Träge, normalerweise nicht progressiv. 1
In nicht gefärbten Präparaten normalerweise nicht sichtbar.
Keiner. Groß, normalerweise zentral. Umgeben von refraktilem, achromatischem Granulat. Diese Körnchen sind selbst bei gefärbten Objektträgern oft nicht unterschiedlich. Grobkörnig, vakuolisiert. Bakterien, Hefen oder anderes Material.
Dientamoeba fragilis3 5-15 um. Üblicher Bereich 9-12 µm. Pseudopoden sind eckig, gezahnt oder breitlappig und hyalin, fast transparent. 2
(In ungefähr 20% der Organismen ist nur 1 Kern vorhanden.) In nicht gefärbten Präparaten unsichtbare Kerne.
Keiner. Große Ansammlung von 4-8 Granulaten. Fein körnig. Bakterien: gelegentlich rote Blutkörperchen.
KERN ZYTOPLASMA
Spezies Größe (Durchmesser oder Länge) Gestalten Nummer Peripheres Chromatin Karyosomales Chromatin Einschlüsse Aussehen
Entamoeba histolytica 10-20 um
Üblicher Bereich 12-15 µm.
Normalerweise kugelförmig. 4 in reifen Zysten. Unreife Zysten mit 1 oder 2 gelegentlich gesehen. Peripheres Chromatin vorhanden. Feines, gleichmäßiges Granulat, gleichmäßig verteilt. Klein, diskret, normalerweise zentral gelegen. Vorhanden. Längliche Stangen mit stumpf abgerundeten Enden. Normalerweise diffus. Konzentrierte Masse häufig in jungen Zysten vorhanden. Flecken rotbraun mit Jod.
Entamoeba hartmanni 5-10 um
Üblicher Bereich 6-8 µm.
Normalerweise kugelförmig. 4 in reifen Zysten. Unreife Zysten mit 1 oder 2 oft gesehen. Ähnlich zu E. histolytica. Ähnlich zu E. histolytica. Vorhanden. Längliche Stangen mit stumpf abgerundeten Enden. Ähnlich zu E. histolytica.
Entamoeba coli 10-35 um
Üblicher Bereich 15-25 µm.
Normalerweise kugelförmig. Gelegentlich ovale, dreieckige oder andere Formen. 8 in reifen Zysten. Gelegentlich sind superkernhaltige Zysten mit 16 oder mehr zu sehen. Unreife Zysten mit 2 oder mehr gelegentlich gesehen. Peripheres Chromatin vorhanden. Grobe Körnchen, die in Größe und Verteilung unregelmäßig sind, aber oft gleichmäßiger erscheinen als bei Trophozoiten. Groß, diskret, normalerweise exzentrisch, aber gelegentlich zentral gelegen. Gegenwart, aber seltener als in E. histolytica. Normalerweise splitterartig mit spitzen Enden. Normalerweise diffuse, aber gelegentlich gut definierte Masse bei unreifen Zysten. Mit Jod rotbraun färben.
Entamoeba Polecki 9-18 um
Üblicher Bereich 11-15 µm.
Sphärisch oder oval. 1. Selten 2. Gelegentlich sichtbar in nicht gefärbten Präparaten. Normalerweise feines Granulat gleichmäßig verteilt. Normalerweise klein und exzentrisch. Vorhanden. Viele kleine Körper mit eckigen oder spitzen Enden oder wenige große. Kann oval, stabförmig oder unregelmäßig sein. Gewöhnlich färben sich kleine, diffuse Massen mit Jod rotbraun. Oft ist auch ein dunkler Bereich vorhanden, der als "Einschlussmasse" (möglicherweise konzentriertes Zytoplasma) bezeichnet wird. Masse leicht mit Jod beflecken.
Endolimax nana 5-10 um.
Üblicher Bereich 6-8 µm.
Sphärisch bis oval Vier bei reifen Zysten; nicht in ungefärbten Präparaten gesehen Keiner. Groß (fleckig), normalerweise zentral. Gelegentlich Granulat oder kleine ovale Massen gesehen, aber Körper wie in gesehen Entamoeba spp. sind nicht vorhanden. Normalerweise diffus. Konzentrierte Masse gelegentlich bei jungen Zysten. Flecken rotbraun mit Jod.
Iodamoeba buetschlii 5-20 um. Üblicher Bereich 10-12 µm Ovoidale, ellipsoidale, dreieckige oder andere Formen. 1 bei reifer Zyste. Keiner. Groß, normalerweise exzentrisch. Refraktiles, achromatisches Granulat auf einer Seite des Karyosoms. Undeutlich in Jodpräparaten. Gelegentlich Granulat vorhanden, aber Chromatoidkörper wie in gesehen Entamoeba spp. sind nicht vorhanden. Kompakte, gut definierte Masse. Flecken dunkelbraun mit Jod.
Spezies Größe (Länge) Gestalten Motilität Anzahl der Kerne Anzahl der Flagellen * Andere Eigenschaften
Pentatrichomonas hominis 6-20 um.
Üblicher Bereich. 11-12 um.
Birnenförmig. Nervös, ruckartig. 1
In nicht gefärbten Reittieren nicht sichtbar.
3-5 anterior.
1 posterior.
Wellenförmige Membran, die sich über die gesamte Körperlänge erstreckt.
Chilomastix mesnili 6-24 um.
Üblicher Bereich 10-15 µm.
Birnenförmig. Steif, rotierend. 1
In nicht gefärbten Reittieren nicht sichtbar.
3 anterior.
1 im Zytosom.
Prominentes Zytostom mit einer Körperlänge von 1 / 3-1 / 2. Spiralnut über die Bauchfläche.
Giardia duodenalis 10-20 um.
Üblicher Bereich 12-15 µm.
Birnenförmig. "Fallendes Blatt." 2
In nicht gefärbten Reittieren nicht sichtbar.
4 seitlich.
2 ventral.
2 kaudal.
Saugscheibe, die 1 / 2-3 / 4 der Bauchfläche einnimmt. Mittelkörper, die horizontal oder schräg im unteren Körperteil liegen.
Enteromonas hominis 4-10 um.
Übliche Reichweite,
8-9 um.
Oval. Ruckartig. 1
In nicht gefärbten Reittieren nicht sichtbar.
3 anterior.
1 posterior.
Eine Körperseite abgeflacht. Das hintere Flagellum erstreckt sich frei nach hinten oder seitlich.
Retortamonas intestinalis 4-9 um.
Üblicher Bereich 6-7 µm.
Birnenförmig oder oval. Ruckartig. 1
In nicht gefärbten Reittieren nicht sichtbar.
1 anterior.
1 posterior.
Prominentes Zytostom, das sich über ungefähr die halbe Körperlänge erstreckt.

* Kein praktisches Merkmal zur Identifizierung von Arten bei routinemäßigen Stuhluntersuchungen

Spezies Größe (Länge) Gestalten Anzahl der Kerne Andere Eigenschaften
Pentatrichomonas hominis Keine Zyste.
Chilomastix mesnili 6-10 um.
Üblicher Bereich 8-9 µm.
Zitronenförmig mit vorderem Hyalinknopf. 1. In nicht gefärbten Präparaten nicht sichtbar. Zytostom mit unterstützenden Fibrillen. Normalerweise sichtbar in gefärbten Präparaten.
Giardia duodenalis 8-19 um.
Üblicher Bereich. 11-12 um.
Oval oder ellipsoid. Normalerweise 4. Nicht ausgeprägt in nicht gefärbten Präparaten. Normalerweise an einem Ende. Fibrillen oder Flagellen in Längsrichtung bei nicht gefärbten Zysten. Tief färbende Fasern oder Fibrillen können seitlich oder schräg über den Fibrillen im unteren Teil der Zyste liegen. Das Zytoplasma zieht sich oft von einem Teil der Zellwand zurück.
Enteromonas hominis 4-10 um.
Üblicher Bereich 6-8 µm.
Länglich oder oval. 1-4, normalerweise 2 an gegenüberliegenden Enden der Zyste. In nicht gefärbten Reittieren nicht sichtbar. Ähnelt E. nana Zyste. Fibrillen oder Flagellen werden normalerweise nicht gesehen.
Retortamonas intestinalis 4-9 um.
Üblicher Bereich 4-7 µm.
Birnenförmig oder leicht zitronenförmig. 1. In nicht gefärbten Halterungen nicht sichtbar. Ähnelt Chilomastix Zyste. Der Schattenumriss des Zytostoms mit Stützfibrillen erstreckt sich über dem Kern.
Spezies Bühne Größe Gestalten Motilität Anzahl der Kerne Andere Eigenschaften
Balantidium coli Trophozoit 50-70 um oder mehr. Üblicher Bereich 40-50 µm. Ovoid mit sich verjüngendem vorderen Ende. Rotary, langweilig. 1 großer, nierenförmiger Makronukleus. 1 kleiner Mikronukleus unmittelbar neben dem Makronukleus. Makronukleus gelegentlich sichtbar in nicht gefärbten Präparaten als hyaline Masse. Körperoberfläche bedeckt von spiralförmigen Längsreihen von Zilien. Kontraktile Vakuolen sind vorhanden.
Zyste 45-65 um. Üblicher Bereich 50-55 um. Sphärisch oder oval. 1 großer Makronukleus in ungefärbten Präparaten als hyaline Masse sichtbar. Makronukleus und kontraktile Vakuole sind bei jungen Zysten sichtbar. Bei älteren Zysten erscheint die innere Struktur körnig.
Cystoisospora belli Oozyste 25-30 um. Üblicher Bereich 28-30 µm. Ellipsoid Nicht beweglich Das übliche diagnostische Stadium ist eine unreife Oozyste mit einer einzelnen körnigen Masse (Zygote). Die reife Oozyste enthält 2 Sporozysten mit jeweils 4 Sporozoiten.
Sarcocystis hominis Sporocyst1 13-17 um. Üblicher Bereich 14-16 µm. Oval Nicht beweglich Reife Oozysten mit dünner Wand, die um 2 Sporozysten kollabiert sind, oder freie, voll ausgereifte Sporozysten mit 4 Sporozoiten im Inneren sind normalerweise im Kot zu sehen.
Sarcocystis suihominis Sporocyst1 1-15 um.
Üblicher Bereich 12-13 µm.
Oval Nicht beweglich Reife Oozysten mit dünner Wand, die um 2 Sporozysten kollabiert sind, oder freie, voll ausgereifte Sporozysten mit 4 Sporozoiten im Inneren sind normalerweise im Kot zu sehen.
Cryptosporidium Oozyste 3-6 um.
Üblicher Bereich 4-5 µm.
Sphärisch oder oval. Nicht beweglich Die reife Oozyste enthält 4 „nackte“ Sporozoiten. Es sind keine Sporozysten vorhanden.
Blastocystis hominis2 Vakuolisierte Form 5-30 um.
Üblicher Bereich 8-10 µm.
Sphärisch, oval oder ellipsoid Nicht beweglich Normalerweise 1, aber 2-4 können vorhanden sein. Befindet sich im "Rand" des Zytoplasmas. In zweikernigen Organismen können sich die 2 Kerne an entgegengesetzten Polen befinden. In vierkernigen Formen sind die 4 Kerne gleichmäßig um die Peripherie der Zelle verteilt. Die Zelle enthält einen großen zentralen Körper oder eine "Vakuole" mit einem dünnen Band oder einen "Rand" des Zytoplasmas um die Peripherie. Gelegentlich kann im Zytoplasma ein Granulatring zu sehen sein, und die Zelle scheint einen „Perlenrand“ zu haben.
  1. Die Größen basieren auf Informationen von Rommel und Heydorn (1972) und Heydorn et al. (1975).
  2. Beschreibung basierend auf Informationen von Zierdt, 1973 und McClure et al., (1980).
Spezies Größe Gestalten Farbe Entwicklungsstand nach bestanden Spezifische Merkmale und Variationen
Enterobius vermicularis 55 um x 26 um Bereich, 50-60 um 20-32 um. Länglich, asymmetrisch mit einer Seite abgeflacht, die andere Seite konvex. Farblos. Embryoniert. Enthält C-förmigen oder kaulquappenartigen Embryo. Glatte, dünne Eierschale mit einer abgeflachten Seite. Gelegentlich kann eine voll entwickelte Larve enthalten sein. (Auf Analtupfern leichter zu finden als auf Kot).
Ascaris lumbricoides
fruchtbares Ei
60 um x 45 um. Bereich 45-70 um x 35-45 um. Rund oder eiförmig. mit dicker Schale. Braun oder gelbbraun. 1 Zelle, an beiden Enden von der Schale getrennt. Mammillierte Eiweißschicht oder Hülle auf der Außenhülle. Das Fell geht manchmal verloren und dekortizierte Eier haben eine farblose Schale mit grauem oder schwarzem Innenmaterial. Eier können sich in 2, 4 oder mehr Zellen befinden oder eine voll entwickelte Larve enthalten.
Ascaris lumbricoides
unfruchtbares Ei
90 um x 40 um. Bereich 85-95 um x 35-45 um. Längliche, gelegentlich dreieckige, nierenförmige oder andere bizarre Formen. Schale oft sehr dünn. Braun. Internes Material ist eine Masse unregelmäßiger Kügelchen und Körnchen, die die Schale füllen. Mammillierte Abdeckung in vielen Fällen abgeschwächt oder fehlt.
Trichuris trichiura 54 um x 22 um. Bereich 49-65 um x 20-29 um. Länglich, tonnenförmig mit einem polaren „Stopfen“ an jedem Ende. Gelb bis braun. "Stecker" sind farblos. 1 Zelle oder nicht segmentiert. Polare Stecker sind unverwechselbar. Eier sind gelegentlich in vertikaler oder schräger Position ausgerichtet und werden möglicherweise nicht ohne weiteres erkannt. Ein leichtes Klopfen auf das Deckglas richtet das Ei normalerweise neu aus. In seltenen Fällen können atypische Eier ohne polare Stopfen auftreten.
Ancylostoma duodenale 60 um x 40 um. Bereich 57-76 um x 35-47 um. Oval oder ellipsoid mit einer dünnen Schale. Farblos mit gräulichen Zellen. 4- bis 8-Zellen-Stadium. Gelegentlich können Eier in fortgeschrittener Spaltung (16 oder mehr Zellen) oder sogar embryoniert gesehen werden. Rhabditiforme Larven können vorhanden sein, wenn die Exemplare alt sind. Die Identifizierung der Arten kann nicht allein an Eiern erfolgen. Daher sollten Eier einfach als Hakenwurm gemeldet werden.
Necator americanus 65 um x 40 um. Bereich 57-76 um x 35-47 um. Oval oder ellipsoid mit einer dünnen Schale. Farblos mit gräulichen Zellen. 4- bis 8-Zellen-Stadium. Gelegentlich können Eier in fortgeschrittener Spaltung (16 oder mehr Zellen) oder sogar embryoniert gesehen werden. Rhabditiforme Larven können vorhanden sein, wenn die Exemplare alt sind. Die Identifizierung der Arten kann nicht allein an Eiern erfolgen. Daher sollten Eier einfach als Hakenwurm gemeldet werden.
Trichostrongylus Spezies 90 um x 40 um. Bereich 75-95 um x 40-50 um. Länglich mit einem oder beiden Enden spitzer als Hakenwurm. Farblos mit gräulichen Zellen. Kann sich im fortgeschrittenen Spaltungs- oder Morula-Stadium befinden. Das Ei ähnelt dem Hakenwurmei, ist jedoch größer und an den Enden spitzer.
Spezies Größe Gestalten Farbe Entwicklungsstand nach bestanden Spezifische Merkmale und Variationen
Taenia saginata Taenia solium 35 um. Bereich 31-43 um. Sphärisch mit dick gestreifter Schale. Walnussbraun. Embryoniert. Onkosphäre mit 6 Haken in einer dicken Schale. Dicke, gestreifte Schale. Eier von T. solium und T. saginata sind nicht zu unterscheiden und die Identifizierung der Arten sollte anhand von Proglottiden oder Scoleces erfolgen. „TaeniaSpp. sollte gemeldet werden, wenn nur Eier gefunden werden.
Hymenolepis nana 47 um x 37 um. Bereich 40-60 um x 30-50 um. Oval. Die Schale besteht aus 2 verschiedenen Membranen. Auf der inneren Membran befinden sich zwei kleine "Knöpfe" oder Pole, aus denen 4 bis 8 Filamente hervorgehen und sich zwischen den beiden Membranen ausbreiten. Farblos, fast transparent. Embryoniert. Onkosphäre mit 6 Haken in der Schale. Polare Filamente.
Hymenolepis diminuta 72 um. Bereich 70-86 um x 60-80 um. Rund oder leicht oval. Gestreifte Außenmembran und dünne Innenmembran mit leichten Polen. Der Raum zwischen den Membranen kann glatt oder schwach körnig erscheinen. Gelb. Embryoniert. Onkosphäre mit 6 Haken in der Schale. Ähnelt H. nana aber es fehlen polare Filamente. Pole sind rudimentär und oft schwer zu sehen.
Dipylidium caninum 35-40 um. Bereich 31-50 um x 27-48 um. Sphärisch oder oval. 5-15 Eier (oder mehr) sind in einem Sack oder einer Kapsel eingeschlossen. Farblos. Embryoniert. Onkosphäre mit 6 Haken in der Schale. Eier sind in einem Beutel oder einer Kapsel enthalten, deren Größe von 58 um bis 60 um x 170 um reicht. Gelegentlich werden Kapseln aufgebrochen und Eier sind frei.
Diphyllobothrium latum 66 um x 44 um. Bereich 58-76 um x 40-51 um. Oval oder ellipsoid mit einem unauffälligen Deckel an einem Ende und einem kleinen „Knopf“ am anderen Ende. Gelb bis braun. Unembryoniert. Die Keimzelle ist von einer Masse von Eigelbzellen umgeben, die den inneren Bereich der Schale vollständig ausfüllt. Die Keimzelle ist normalerweise nicht sichtbar. Das Ei ähnelt dem Hakenwurmei, hat jedoch eine dickere Schale und einen Deckel.
Spezies Größe Gestalten Farbe Entwicklungsstand nach bestanden Spezifische Merkmale und Variationen
Schistosoma mansoni 140 um x 66 um. Bereich 114-180 um x 45-73 um. Länglich mit hervorstehender seitlicher Wirbelsäule nahe dem hinteren Ende. Vorderes Ende verjüngt und leicht gebogen. Gelb oder gelbbraun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Seitliche Wirbelsäule. Gefunden im Kot; in seltenen Fällen auch im Urin. Eier werden in unregelmäßigen Abständen abgegeben und sind möglicherweise nicht in jeder Stuhlprobe zu finden. Sind in chronischen Infektionsstadien selten.
Schistosoma japonicum 90 um x 70 um. Bereich 68-100 um x 45-80 um. Oval. Kleine seitliche Wirbelsäule wird oft gesehen oder kann als kleiner Haken oder "Knopf" erscheinen, der sich in einer Vertiefung in der Schale befindet. Gelb oder gelbbraun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Gefunden im Kot. Oft mit Schmutz überzogen und kann übersehen werden.
Schistosoma haematobium 143 um x 60 um. Bereich 112-170 um x 40-70 um. Länglich mit abgerundetem vorderen Ende und terminaler Wirbelsäule am hinteren Ende. Gelb oder gelbbraun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Endwirbelsäule. Gefunden im Urin, gelegentlich im Kot. Ei oft mit Trümmern bedeckt.
Schistosoma intercalatum 175 um x 60 um. Bereich 140-240 um x 50-85 um. Länglich mit sich verjüngendem vorderen Ende und terminaler Wirbelsäule. Manchmal "spindelförmig". Gelb oder gelbbraun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Endwirbelsäule lang, schlank mit gebogener Spitze. Ähnelt S. haematobium Ei, außer es ist länger, ist dünner und hat eine längere Wirbelsäule. Gefunden im Kot. Möglicherweise haften Schmutzpartikel an der Schale.
Schistosoma mekongi 69 um x 56 um * Bereich 51-73 um x 39-66 um. Sphärisch. Kleine seitliche Wirbelsäule, nicht immer sichtbar oder kann als kleiner „Knopf“ in einer Vertiefung in der Schale erscheinen. Gelb oder gelbbraun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Gefunden im Kot. Sehr ähnlich S. japonicum Ei, außer es ist kleiner. Kann mit Schmutz bedeckt sein.
Clonorchis sinensis 30 um x 16 um. Bereich 27-35 um x 11-20 um. Klein, eiförmig oder länglich mit einem breiten, abgerundeten hinteren Ende und einem konvexen Deckel, der auf „Schultern“ ruht. Am hinteren Ende ist ein kleiner „Knopf“ zu sehen. Gelb Braun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Kleine Größe, Deckel und "Knopf" am hinteren Ende. Die Schale ist oft von anhaftenden Rückständen bedeckt.
Opisthorchis spp. 30 um x 12 um. Bereich 26-30 um x 11-15 um. Länglich mit Deckel am vorderen Ende und spitzem Endknopf am hinteren Ende. Gelb Braun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Fehlt markante Schultern charakteristisch für Clonorchis und hat mehr konisches Ende.
Heterophyes heterophyes 28 um x 15 um. Bereich 28-30 um x 15-17 um. Klein, länglich oder leicht eiförmig. Deckel. Leichter „Knopf“ am hinteren Ende. Gelb Braun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Ähnelt Clonorchis Ei, aber mit weniger ausgeprägten Schultern. Deckel ist breiter als in Clonorchis.
Metagonimus yokogawai 28 um x 17 um. Bereich 26-30 um x 15-20 um. Klein, länglich oder eiförmig. Deckel. Keine "Schultern" am vorderen Ende. Kleiner „Knopf“ oft am hinteren Ende zu sehen. Gelb oder gelbbraun. Embryoniert. Enthält reifes Miracidium. Ähnelt Clonorchis und Heterophyes Eier. Schale ist etwas dünner als Heterophyes. Deckel ist breiter als Clonorchis.
Paragonimus westermani 85 um x 53 um. Bereich 68-118 um x 39-67 um. Oval oder länglich mit dicker Schale. Der Deckel ist leicht abgeflacht und passt in den Schulterbereich der Schale. Das hintere Ende ist verdickt. Ei oft asymmetrisch mit einer Seite leicht abgeflacht. Gelbbraun bis dunkelbraun. Unembryoniert. Gefüllt mit Eigelbmaterial, in das eine Keimzelle eingebettet ist. Zellen sind unregelmäßig groß. Gefunden im Auswurf, gelegentlich im Kot. Ähnelt Ei von D. latum ist aber größer, leicht asymmetrisch und der Deckel ist kleiner und flacher. Der breiteste Teil der Paragonimus Ei ist normalerweise vor dem Zentrum; in einem D. latumDer breiteste Bereich befindet sich in der Mitte.
Fasciola hepatica 145 um x 80 um. Bereich 120-150 um x 63-90 um. Ellipsoidale, dünne Schale. Kleiner, undeutlicher Deckel. Gelb bis hellbraun. Unembryoniert. Gefüllt mit Eigelbzellen, in die eine undeutliche Keimzelle eingebettet ist. Große Größe. Breit ovale Eier.
Fasciolopsis buski 140 um x 80 um. Bereich 130-159 um x 78-98 um. Ellipsoidale, dünne Schale. Kleiner, undeutlicher Deckel. Gelb Braun. Unembryoniert. Gefüllt mit Eigelbzellen, in die eine undeutliche Keimzelle eingebettet ist. Große Größe. Ähnelt F. hepatica Ei und kann nicht leicht von unterschieden werden Fasciola.

* Basierend auf der Größe der Eier in menschlichen Stuhlproben, die von Harinasuta und Kruatrachue (1962) sowie Taylor und Moose (1971) berichtet wurden.

RHABDITIFORM LARVA (Erste Stufe. Hat die Speiseröhre gewölbt.) FILARIFORM LARVA (Dritte Stufe. Fehlt eine prominente Glühbirne in der Speiseröhre.)
Spezies Größe Genitales Primordium Bukkale Höhle Größe Länge der Speiseröhre Schwanzspitze
Strongyloides stercoralis 225 um × 16 um. Bereich 200 bis 300 um × 16 bis 20 um. Prominent. Ist eine längliche, sich verjüngende oder spitze Struktur, die sich entlang der Bauchwand um die Körperlänge befindet. Kurz, ungefähr 1 / 3-1 / 2 so lang wie die Breite des vorderen Körperendes. 550 um × 20 um. Bereich 500-550 um × 20-24 um. Erweitert ungefähr die halbe Körperlänge. Eingekerbt.
Hakenwurm 250 um × 17 um. Bereich 200 bis 300 um × 14 bis 17 um. Unauffällig. Selten verschieden. Wenn gesehen, ist klein, näher am Schwanz als der von Strongyloides. Lange. Ungefähr so ​​lang wie die Breite des Körpers. 500 um. Bereich 500-700 um × 20-24 um. Dehnt sich ungefähr 1/4 1 Körperlänge aus. Spitz.
Spezies Größe Aussehen des Uterus Andere
Taenia solium 12 mm lang x 5-7 mm breit. Zentraler „Stamm“ oder Stamm mit 7-13 seitlichen Hauptästen auf jeder Seite. Normalerweise auf der Oberfläche von Fäkalien. Kann in kurzen Ketten von 2-3 Proglottiden sein.
Taenia saginata 16-20 mm lang × 5-7 mm breit. Zentraler „Stiel“ oder Stamm mit 15-20 seitlichen Hauptästen auf jeder Seite. Normalerweise auf der Oberfläche von Fäkalien. Kann einzelne abgelöste Proglottiden sein.
Diphyllobothrium latum 2-4 mm lang × 10-12 mm breit. Breiter als lang. Zu einer Rosette gewickelt. Gelegentlich kann ein Teil des Wurms weitergegeben werden. Ei ist übliches diagnostisches Stadium.
Dipylidium caninum 12 mm lang × 3 mm breit. Kürbiskernform; verjüngt sich an jedem Ende. Gebärmutter nicht sichtbar. Proglottid gefüllt mit Kapseln, die Eier enthalten. Proglottiden können einzeln oder in Ketten weitergegeben werden. Oft ähneln Reiskörner im Stuhl.
Hymenolepis nana 0,2-0,3 mm lang x 0,8-0,9 mm breit. Breiter als lang. Gebärmutter nicht sichtbar. Proglottid gefüllt mit Eiern. Proglottiden zerfallen normalerweise im Darmtrakt und werden selten im Stuhl gesehen. Ei ist übliches diagnostisches Stadium.
Hymenolepis diminuta 0,7-0,8 mm lang × 3-4 mm breit. Breiter als lang. Gebärmutter nicht sichtbar. Proglottid gefüllt mit Eiern. Proglottiden zerfallen normalerweise im Darmtrakt und werden selten im Stuhl gesehen. Ei ist übliches diagnostisches Stadium.
Spezies Größe Gestalten Saugnäpfe Nr. Aussehen Andere
Taenia solium Ca. 1 mm Durchmesser. Kugelig oder gerundet. 4 Becherartig. Doppelte Reihe von 25-30 großen und kleinen braunen Chitinhaken, die um ein Rostellum (kleiner Vorsprung) oben auf dem Skolex angeordnet sind.
Taenia saginata 1 bis 2 mm Durchmesser. Abgerundet oder leicht pyriform. 4 Becherartig. Hat kein Rostellum oder Haken.
Diphyllobothrium latum 2 bis 3 mm lang × 1 mm breit. Mandelförmig oder spachtelig. 2 Rillen. Hat kein Rostellum oder Haken. Tiefe Rillen (Saugnäpfe) befinden sich dorsal und zentral am Skolex, scheinen jedoch häufig seitlich zu sein.
Dipylidium caninum 0,35 × 0,37 mm. Rhomboid oder gerundet. 4 Oval, becherartig. Prominentes konisches oder eiförmiges Rostellum mit 30-150 kleinen dornförmigen Haken, die in mehreren Reihen (1-7 Reihen) angeordnet sind. Rostellum kann in eine Vertiefung am oberen Rand des Skolex zurückgezogen werden.
Hymenolepis nana 0,3 mm Durchmesser. Globular. 4 Becherartig. Einziehbares Rostellum mit einer einzelnen Reihe von 20 bis 30 Haken.
Hymenolepis diminuta 0,2-0,4 mm Durchmesser. Kugel- oder keulenförmig. 4 Becherartig. Rudimentäres apikales Rostellum ohne Haken.

Darmparasiten: Vergleichende Morphologie-Zahlen

Bühne Entamoeba histolytica / dispar Entamoeba hartmanni Entamoeba coli Entamoeba Polecki Endolimax nana Iodamoeba beutschlii
Trophozoit

Zyste

Bühne Ciliate

40 um
Flagellaten

10 um
Balantidium coli Chilomastix mesnili Giardia duodenalis Dientamoeba fragilis
Trophozoit

Zyste

kein Zystenstadium

Kokzidien Blastocystis
Cystoisospora belli Sarcocystis spp. Cryptosporidium spp. Cyclospora cayetanensis Blastocystis hominis

Nasspräparat

Oozyste

Nasspräparat

Nasspräparat

Nasspräparat

Safranin

Sporozyste

säurefest

säurefest

Trichrom
Nematoden

Capillaria philippinensis

Enterobius vermicularis

Trichuris trichiura

Ascaris lumbricoides
fruchtbar

Ascaris lumbricoides
unfruchtbar

Hakenwurm

Trichostrongylus spp.
Cestodes

Taenia spp.

Hymenolepis nana

Hymenolepis diminuta

Diphyllobothrium latum

Dipylidium caninum

Trematoden

100 um

Clonorchis sinensis

Opisthorchis viverrini

Paragonimus westermani1

Nanophyetus salmincola

Schistosoma japonicum

Schistosoma mekongi

Schistosoma mansoni

Schistosoma intercalatum

Schistosoma haematobium2

Fasciola hepatica

Fasciolopsis buski

Echinostoma spp.
  1. Wird normalerweise in Atemwegsproben gefunden.
  2. Normalerweise im Urin übergeben.

Messungen in Mikrometern (µm)

Rhabditiform (L1) Stadium Filariform (L3) Stadium

Hinweis: Die Abbildungen sind nicht maßstabsgetreu dargestellt.

Taenia solium

Taenia saginata

Diphyllobothrium latum

Dipylidium caninum

Hymenolepis nana

Hymenolepis diminuta

DPDx ist eine Bildungsressource für Angehörige der Gesundheitsberufe und Laborwissenschaftler. Eine Übersicht einschließlich Prävention, Kontrolle und Behandlung finden Sie unter www.cdc.gov/parasites/.