FoodCORE Fact Sheet

FoodCORE ist ein Programm, das von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) verwaltet wird, um die Fähigkeit der staatlichen und lokalen Gesundheitsbehörden zu verbessern, auf Ausbrüche enterischer Krankheiten zu reagieren. FoodCORE-Zentren arbeiten zusammen, um neue und bessere Methoden zu entwickeln, um Ausbrüche von Darmkrankheiten in mehreren Staaten zu erkennen, zu untersuchen, darauf zu reagieren und zu kontrollieren.

Zunehmende Zusammenarbeit führt zu größerer Kapazität

Laden Sie eine Druckversion des PDF-Symbols des FoodCORE Fact Sheet herunter [PDF - 323 KB]

Die FoodCORE-Zentren arbeiten daran, die Zusammenarbeit zwischen Labor, Epidemiologie und Umweltgesundheit in ihrer Gesundheitsabteilung zu verbessern. Mitarbeiter aus jedem Bereich spielen eine entscheidende Rolle bei der laufenden enterischen Überwachung und der Reaktion auf Ausbrüche, einschließlich der Ermittlung, was Kranke gegessen haben, der Bestimmung der genetischen Sequenz der Bakterien, die sie krank gemacht haben, und der Entnahme von Proben kontaminierter Lebensmittel und Umgebungen.

Durch eine verstärkte Koordinierung zwischen diesen drei Bereichen können die Zentren:

  • Erkennen Sie weitere Ausbrüche
  • Führen Sie gründliche Untersuchungen durch
  • Ausbrüche schneller kontrollieren
  • Schützen Sie andere Menschen vor Krankheit

FoodCORE-Zentren arbeiten mit anderen Lebensmittelsicherheitsprogrammen des Bundes zusammen. Alle zehn FoodCORE-Zentren nehmen an PulseNet teil, fünf sind FoodNet-Standorte und drei sind integrierte Kompetenzzentren für Lebensmittelsicherheit. Programmübergreifende Kooperationen verbessern und ergänzen den internen Kapazitätsaufbau von FoodCORE.

Messprozesse zur Demonstration der Auswirkungen von FoodCORE-Ressourcen

Leistungsmetriken wurden von FoodCORE-Zentren entwickelt und getestet, um die Belastung, Aktualität und Vollständigkeit von Aktivitäten durch lebensmittelbedingte Krankheiten zu messen. Die Metriken reichen von der Überwachung und Erkennung von Ausbrüchen bis hin zu Ermittlungs-, Reaktions-, Kontroll- und Präventionsmaßnahmen.

FoodCORE-Zentren melden Daten für Salmonellen, Shiga-Toxin produzierend Escherichia coli (STEC) und Listeria (SSL); und Norovirus, andere Krankheitserreger enterischer Erkrankungen und Ausbrüche unbekannter Ätiologie (NOU).

Metrikdaten werden online veröffentlicht, um die Auswirkungen der Änderungen zu zeigen, die die FoodCORE-Zentren in ihren Gesundheitsabteilungen vorgenommen haben.

Erfahrungsaustausch zur Verbesserung von Prozessen in anderen Gerichtsbarkeiten

FoodCORE-Zentren sind Testküchen für neue Ideen zur Untersuchung und Reaktion auf Ausbrüche von Darmkrankheiten. Wenn sie etwas finden, das funktioniert, wird eine Erfolgsgeschichte oder Modellpraxis geschrieben und auf der FoodCORE-Website veröffentlicht, damit andere erfolgreiche Praktiken in ihren Gesundheitsabteilungen lernen und umsetzen können.

Erfolgsgeschichten
Erfolgsgeschichten heben Ausbruchsuntersuchungen oder Projekte hervor, die in einem FoodCORE-Zentrum besonders erfolgreich waren. Themen von Erfolgsgeschichten sind:

  • Beiträge zur Lösung großer Ausbrüche in mehreren Staaten
  • Anpassung an veränderte Labormethoden
  • Zusammenarbeit innerhalb eines FoodCORE-Zentrums und über Zentren hinweg
  • Einsatz neuartiger Strategien, um mehr Fälle zu erkennen und gründlicher zu befragen

Modellpraktiken
Modellpraktiken beschreiben, was in FoodCORE-Zentren erfolgreich war. Wenn eine Praxis über Zentren mit unterschiedlichen Größen, Strukturen und Belastungen hinweg arbeitet, funktioniert sie wahrscheinlich auch in anderen Gerichtsbarkeiten. Diese Praktiken sind dokumentiert, damit andere von FoodCORE-Zentren lernen und nachvollziehen können, was funktioniert hat. Zu den Themen der veröffentlichten Modellpraktiken gehören erste Fall-Patienten-Interviews, Studenteninterview-Teams sowie Teamkommunikation und -zusammenarbeit. Eine frühere Modellpraxis zur Aktualität und Vollständigkeit des Labors wird derzeit überarbeitet, um sicherzustellen, dass sie korrekt bleibt, da die Überwachungs- und Reaktionsmethoden und -technologien in den letzten Jahren Fortschritte gemacht haben.

Was kommt als nächstes für FoodCORE?

FoodCORE-Zentren stehen an der Spitze der Überwachung enterischer Krankheiten und der Reaktion auf Ausbrüche. Sie werden weiterhin Innovationen entwickeln und ihre Erfahrungen mit anderen zu Themen wie der Sequenzierung des gesamten Genoms, der SMS an Fallpatienten für Interviews und Online-Krankheitsbeschwerdesystemen teilen. Ihre Erfolge und gewonnenen Erkenntnisse werden online sowie auf Konferenzen und Tagungen ausgetauscht.