FoodCORE Jahr Acht Zusammenfassung

FoodCORE-Zentren (Foodborne Diseases Centers for Enbreak Response Enhancement) schließen Lücken in der Reaktion auf lebensmittelbedingte Krankheiten durch verbesserte Kapazitäten in Labor, Epidemiologie und Umweltgesundheit, um die Aktualität und Vollständigkeit der Aktivitäten zur Reaktion auf Ausbrüche zu verbessern. Die FoodCORE-Zentren während des achten Jahres (1. Januar 2018 - 31. Dezember 2018) waren Colorado, Connecticut, Minnesota, New York, Ohio, Oregon, South Carolina, Tennessee, Utah und Wisconsin.

Programmhighlights

Im achten Jahr überarbeiteten die FoodCORE-Zentren die erste Modellpraxis für Fall-Patienten-Befragungen. Diese Modellpraxis, die ursprünglich 2014 auf der FoodCORE-Website veröffentlicht wurde, beschreibt die Methoden, mit denen FoodCORE-Zentren detaillierte Expositionsverläufe von Fallpatienten erfassen. Seit der ersten Erstellung des Dokuments sind neue Untersuchungsmethoden entstanden. Die Version 2018 dieser Modellpraxis erweiterte den Abschnitt über das Erreichen von Fallpatienten um SMS und die Verwendung von Online-Fragebögen. Diese neueren Methoden und die im Originaldokument beschriebenen Strategien haben es FoodCORE-Zentren ermöglicht, Interviews mit fast allen Fallpatienten zu versuchen und den Anteil der Fälle zu verringern, die für die Nachsorge verloren gehen.

Während sich ihre Bemühungen in erster Linie auf lebensmittelbedingte Ausbrüche konzentrieren, haben die erweiterten Kapazitäten der FoodCORE-Zentren erfolgreich zur Reaktion auf Ausbrüche im Zusammenhang mit anderen Quellen und Ursachen beigetragen. In einer Erfolgsgeschichte wurden zwei zoonotische Ausbrüche in FoodCORE-Zentren hervorgehoben - ein mit Schildkröten verbundener Ausbruch in Ohio und ein mit Ziegen verbundener Ausbruch in Connecticut. In einer weiteren Erfolgsgeschichte wurden Colorado, New York City, Ohio und Utah hervorgehoben, die alle nicht lebensmittelbedingte Ausbrüche unterstützen. Sie untersuchten Ausbrüche, die von Tieren, sexuellem Kontakt und in einer Gemeinschaft verbreitet wurden, zu der auch Menschen gehörten, die von Obdachlosigkeit betroffen waren.

Im Januar 2018 wurde die Sequenzierung des gesamten Genoms (WGS) zur Standard-Subtypisierungsmethode, die von PulseNet für unterstützt wird Listeria isoliert. FoodCORE-Zentren bereiteten sich auf den Übergang vor und sequenzierten 100% ihrer Zentren Listeria Isolate im Jahr 2018. Im Jahr 2019 wird WGS die Standard-Subtypisierungsmethode für Escherichia coli, Shigella, und Salmonellen. Mit FoodCORE-Metriken werden dieser Übergang und die Auswirkungen von WGS auf die Aktualität und Vollständigkeit der Subtypisierung sowie die Erkennung von Clustern und Ausbrüchen gemessen.

Um all diese großen Erfolge zu teilen, präsentierten sich die FoodCORE-Mitarbeiter der CDC- und FoodCORE-Zentren auf mehreren Tagungen und Konferenzen, darunter die Internationale Konferenz über neu auftretende Infektionskrankheiten und die Jahreskonferenz des Rates für staatliche und territoriale Epidemiologen.

Programmleistung

Die Zentren melden zweimal jährlich Messdaten, um Änderungen zu dokumentieren, die sich aus gezielten FoodCORE-Ressourcen ergeben. Metriken für Salmonellen, Shiga-Toxin produzierend Escherichia coli (STEC) und Listeria (SSL) wurden seit Ende 2010 gesammelt. Seit 2012 wurden Metriken für Norovirus, andere Ätiologien und Untersuchungen zur unbekannten Ätiologie (NOU) gesammelt. Die von FoodCORE-Zentren gesammelten Metriken werden nach Bedarf überarbeitet, um die Programmziele bestmöglich zu erreichen. Unten finden Sie Abbildungen und Grafiken für ausgewählte Metriken. Informationen zu allen Metriken und vollständigen Datentabellen finden Sie auf der FoodCORE-Website.

Diagramme für ausgewählte Metriken - Jahr acht

Seit dem 6. Jahr haben FoodCORE-Zentren den Anteil von erhöht Salmonellen, STEC und Listeria Primärisolate mit WGS-Ergebnissen.

Um die Aktualität und Vollständigkeit von WGS zu bewerten, haben die FoodCORE-Zentren im 6. Jahr eine Reihe erweiterter SSL-Metriken pilotgetestet. Die Zentren berichteten über die erweiterten Metriken im 6. Jahr und in den folgenden Jahren. Excel-Symbol für Diagrammdaten herunterladen und anzeigen [XLS - 38,5 KB].

Orange = Salmonellen. Lila = STEC. Teal = Listeria.

Von Jahr 7 bis Jahr 8 reduzierten FoodCORE-Zentren die Zeit * von Salmonellen, STEC und Listeria Isolieren Sie den Empfang (oder die Wiederherstellung) im öffentlichen Gesundheitslabor nach der WGS-Sequenz, die mit der nationalen Datenbank geteilt wird.

Excel-Symbol für Diagrammdaten herunterladen und anzeigen [XLS - 38,5 KB].

Orange = Jahr 7. Blaugrün = Jahr 8. * Zeit in Median-Tagen.

Die FoodCORE-Zentren kontaktierten im achten Jahr einen größeren Teil der Mitarbeiter des Programms für Umweltgesundheit, Landwirtschaft, Regulierung, Verbraucherschutz oder Lebensmittelsicherheit, um Untersuchungen zu Lebensmitteln oder Punktquellen durchzuführen, als in den Vorjahren.

Excel-Symbol für Diagrammdaten herunterladen und anzeigen [XLS - 38,5 KB].

Jahr 4 (Y4) = 1. Januar 2014 - 31. Dezember 2014. Jahr 5 (Y5) = 1. Januar 2015 - 31. Dezember 2015. Jahr 6 (Y6) = 1. Januar 2016 - 31. Dezember 2016. Jahr 7 (Y7) = 1. Januar 2017 - 31. Dezember 2017. Jahr 8 (Y8) = 1. Januar 2018 - 31. Dezember 2018.

In Jahr 8 ist die Zeit *, um Interviews zu versuchen und abzuschließen Salmonellen, STEC und Listeria war unter 2 Tagen bzw. 4 Tagen.

Excel-Symbol für Diagrammdaten herunterladen und anzeigen [XLS - 38,5 KB].

Orange = Salmonellen. Lila = STEC. Teal = Listeria. * Zeit in Median-Tagen.

Zentrumsspezifische Leistungen und Untersuchungen im 8. Jahr