FoodCORE und FoodNet: Ergänzende Kooperationen in Connecticut

Im Jahr 2012 überwachten CDC-Wissenschaftler jede Woche zwischen 16 und 57 potenzielle Lebensmittelvergiftungscluster und untersuchten landesweit mehr als 200 Multistate-Cluster. Zwei der Lebensmittelsicherheitsprogramme von CDC arbeiten mit 15 Ländern zusammen, um hartnäckigen lebensmittelbedingten Ausbrüchen vorzubeugen: FoodCORE und FoodNet.

Was ist der Unterschied zwischen FoodCORE und FoodNet?

FoodCORE ist eines der neuesten und vielversprechendsten Programme bei CDC. Sieben FoodCORE-Zentren, die etwa 14% der US-Bevölkerung abdecken, arbeiten zusammen, um neue und bessere Methoden zur Erkennung, Untersuchung, Reaktion und Kontrolle von Ausbrüchen von durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten in mehreren Staaten zu entwickeln.

FoodNetDas 1996 gegründete System ist ein aktives bevölkerungsbasiertes Überwachungssystem, das Informationen in 10 Bundesstaaten sammelt und 15% der US-Bevölkerung abdeckt. Es schätzt die Anzahl lebensmittelbedingter Krankheiten, überwacht die Häufigkeitstrends bestimmter lebensmittelbedingter Krankheiten im Laufe der Zeit, ordnet Krankheiten bestimmten Lebensmitteln und Umgebungen zu und verbreitet diese Informationen. Einer der Staaten, in denen sich diese beiden Programme überschneiden, ist Connecticut.

Wie arbeiten FoodCORE und FoodNet in Connecticut zusammen?

FoodCORE und FoodNet arbeiten nahtlos zusammen und ergänzen sich gegenseitig. Seit Connecticut im Januar 2012 ein FoodCORE-Zentrum wurde, konnte es sich schnell und einfach mit dem Programm vertraut machen. Dies ist zum Teil auf die bereits durch FoodNet vorhandene Infrastruktur und eine 17-jährige Zusammenarbeit zwischen dem Gesundheitsministerium von Connecticut (DPH) und der Yale School of Public Health zurückzuführen.

Quyen Phan, Epidemiologe bei der Connecticut DPH, kommentierte dies „Die bestehende Partnerschaft zwischen DPH und Yale ebnete den Weg für die rasche Bildung eines Studenteninterviewteams, das sich aus Studenten des öffentlichen Gesundheitswesens in Yale zusammensetzt. Nach unserem ersten Jahr haben wir über 80% der befragten Salmonellenfälle gesehen, verglichen mit etwa 50% in den Vorjahren. “

FoodCORE und FoodNet verbessern die Überwachung von durch Lebensmittel übertragenen Krankheiten sowie die Erkennung und Reaktion von Ausbrüchen in Connecticut, indem sie kohärent arbeiten, ohne die Anstrengungen zu verdoppeln oder zu wiederholen. Sharon Hurd, Koordinatorin des FoodNet-Programms, machte die Beobachtung, dass „Ohne FoodNet wäre FoodCORE in seinem ersten Jahr möglicherweise nicht so erfolgreich gewesen wie bisher. Ohne FoodCORE hätte FoodNet möglicherweise nicht die Fortschritte gemacht, für die es in Connecticut bekannt ist. “ Diese Programme sind jetzt miteinander verflochten und werden zweifellos weiterhin einander dienen, um die Gesundheit der Einwohner von Connecticut zu schützen.

Seite anzeigen In: Cdc-pdf FoodCORE und FoodNet: Komplementäre Zusammenarbeit in Connecticut [PDF - 1 Seite]