Schritt 2: Fälle definieren und finden

Was ist eine Falldefinition?

Falldefinitionen werden von Gesundheitsbeamten entwickelt, um darzulegen, wer als Teil des Ausbruchs einbezogen wird. Falldefinitionen können Details enthalten über:

  • Merkmale der Krankheit
  • DNA-Fingerabdruck (wenn der Erreger von PulseNet verfolgt wird)
  • Der Erreger oder das Toxin (falls bekannt)
  • Bestimmte Symptome, die für diesen Erreger oder dieses Toxin typisch sind
  • Zeitraum für das Auftreten der Krankheiten
  • Geografische Reichweite, z. B. Wohnsitz in einem Bundesstaat oder einer Region

Es kann mehrere Falldefinitionen für eine Ausbruchsuntersuchung geben, die jeweils einen anderen Zweck haben. Beispielsweise könnte eine Falldefinition für bestätigte Krankheiten und eine andere für wahrscheinliche Krankheiten gelten. Die Anzahl der Krankheiten, die der Falldefinition entsprechen, wird als Fallzahl bezeichnet.

Wie werden Krankheitsfälle festgestellt?

Mithilfe der Falldefinition suchen die Ermittler nach weiteren Krankheiten im Zusammenhang mit dem Ausbruch. Sie tun dies durch:

  • Überprüfen von Laborberichten an PulseNet
  • Überprüfung der regelmäßigen Überwachungsberichte
  • Bitten Sie die örtlichen Kliniker und Laborfachleute, Fälle der jeweiligen Krankheit schneller zu melden, sobald sie die Diagnose vermuten
  • Überprüfung der Aufzeichnungen der Notaufnahme auf ähnliche Krankheiten
  • Vermessungsgruppen, die möglicherweise exponiert waren
  • Bitten Sie die Gesundheitsbehörden in den umliegenden Gebieten, nach Krankheiten zu suchen, die damit zusammenhängen könnten

Wie werden Fälle verfolgt?

Die Ermittler verfolgen das Fortschreiten eines Ausbruchs, indem sie Folgendes verfolgen:

  • Wer wird krank?
  • Wenn sie krank werden
  • Wo leben sie

Die Ermittler verwenden ein Diagramm, das als Epidemiekurve oder Epikurve bezeichnet wird, um die Anzahl der Krankheiten im Zeitverlauf zu verfolgen. Das Muster der Epi-Kurve hilft den Ermittlern bei der Entscheidung, ob kranke Menschen über einen kurzen Zeitraum derselben Krankheitsquelle ausgesetzt waren oder ob die Exposition gegenüber der Quelle über einen längeren Zeitraum erfolgte. Die Ermittler verwenden Karten, um zu markieren, wo kranke Menschen leben, damit sie leicht sehen können, ob und wie sich der Ausbruch ausbreitet.