Der Beginn des Endes der Malaria in Haiti?

"Test vor der Behandlung", wiederholt Jeanine Hyppolite die Worte immer wieder wie ein Mantra. „Das hat mich sehr beeindruckt. Es klappt." Jeanine steht im Solino Health Center in der haitianischen Hauptstadt Port au Prince und beschreibt die Auswirkungen des nationalen Malariaprogrammtrainings, an dem sie im Dezember 2012 mit anderen Krankenschwestern und Labortechnikern teilgenommen hat. Es führte Haitis Gesundheitsdienstleister in drei grundlegende Konzepte ein. Testen Sie jede Person mit Fieber. Behandeln Sie nur diejenigen mit Malaria. Verwenden Sie sowohl Chloroquin als auch Primaquin: eines zur Behandlung und das andere zur Verringerung der Übertragung.

"Die Fälle sind erledigt", sagt Jeanine, "das kann ich sehen."

Sie sollte es wissen. Sie hat 23 Jahre im Solino Health Center im überfüllten Stadtteil Nazon im Südosten von Port au Prince gearbeitet.

Der Wendepunkt, sagt sie, ist die kostenlose Behandlung, die seit Juli verfügbar ist. Während sie dies sagt, lächelt sie Merisma Alcime an, Malaria-Offizierin für die bevölkerungsreichste Region Haitis in Haiti. Merisma ist derjenige, der alle paar Monate die RDT-Kits (Rapid Diagnostic Test) zusammen mit den Medikamenten zum Solino Health Center bringt.

„Es macht einen großen Unterschied, dass sowohl Tests als auch Behandlungen kostenlos sind. Früher hatten die Leute vielleicht gerade genug Geld für den Test, konnten sich die Behandlung aber nicht leisten “, sagt der Labortechniker des Zentrums, Jean Felix Micanor.

Nach 16 Jahren im Solino Health Center wurden viel zu viele Malariafälle diagnostiziert, ohne dass der Patient mit dem nächsten Schritt fortfahren konnte - der Behandlung. Oder die Patienten würden sich für eine Behandlung entscheiden, ohne sicher zu sein, dass Malaria die Ursache für ihr Fieber ist.

Das Solino Center zeigt in vielerlei Hinsicht perfekt die Herausforderungen und Fortschritte im Kampf gegen Malaria in Haiti. Das nationale Malariaprogramm macht Fortschritte, und im vergangenen Jahr bildete das haitianische Ministerium für öffentliche Gesundheit und Bevölkerung mit Unterstützung der CDC Gesundheitspersonal aus 146 Einrichtungen in sieben der zehn haitianischen Abteilungen zu FTE aus. Eine von ihnen war Jeanine. An diesen Punkt zu gelangen - Malaria einfacher und leichter diagnostizieren und behandeln zu können - ist der Höhepunkt mehrjähriger Arbeit. Erste FTE mussten als nationale Politik verabschiedet werden, Testkits mussten beschafft und geliefert werden, und die Schulung musste beginnen, um alle 800 Gesundheitseinrichtungen zu erreichen.

Die Verfügbarkeit einer genauen Malariadiagnose in Verbindung mit einer sofortigen, kostenlosen Behandlung ist Haitis entschlossener Fortschritt bei der Schaffung der Grundlage für die Beseitigung der Malaria im Land. Der Fokus darauf, infizierte Menschen zu finden und schnell zu behandeln, wird der Grundstein für den Erfolg des Landes bei der Beseitigung von Malaria sein.

Die Bedeutung von Malaria in Haiti ist zweigleisig. Erstens könnte es angesichts des richtigen strategischen Vorstoßes in Haiti und seinem Nachbarn auf der Insel Hispaniola, der Dominikanischen Republik (DR), beseitigt werden. Für Haiti bedeutet dies, geschätzte 130.000 Fälle pro Jahr zu verhindern und zu behandeln, und für die DR 1.300 Fälle. Zweitens, wenn Malaria in beiden Ländern beseitigt wird, was ihr Ziel ist, ist zu erwarten, dass die gesamte Karibik frei von der Krankheit ist, da diese Insel die letzte Malaria-Dominanz in der Region ist.