Impfforschung zum Handeln

Weltweit verwenden CDC-Experten Smartphones, um Ausbrüche an ihrer Quelle zu finden und zu stoppen.

In Thailand können Menschen, die mit Geflügel und Schweinen arbeiten, mit einer von CDC entwickelten Smartphone-App mit wenigen Mausklicks Krankheiten oder Todesfälle von Menschen und Tieren melden. In Kenia half CDC bei der Einführung einer neuen mobilen App, mit der Tierärzte Überwachungsdaten von ihrer Handfläche aus eingeben, übertragen und analysieren können. Gesundheitspersonal in Sierra Leone verwendet eine Smartphone-App, um wichtige Gesundheitsinformationen an das von der CDC unterstützte Überwachungsnetzwerk des Landes zu melden. Mit technischer Unterstützung von CDC führte Sambia als erstes Land eine neue Mobiltelefonumfrage durch, um nichtübertragbare Krankheiten und damit verbundene Risikofaktoren mithilfe anpassbarer Open-Source-Technologie zu erfassen. In Guatemala werden Smartphones verwendet, um potenzielle Grippeausbrüche zu verfolgen, indem Benutzer mithilfe einer von CDC erstellten Smartphone-App Influenza-ähnliche Symptome melden.

Die Verwendung der über diese Apps gesammelten Daten in Echtzeit hat zu mehreren erfolgreichen Ausbruchsuntersuchungen geführt, die dazu beigetragen haben, Krankheiten einzudämmen, bevor sie zu Epidemien führen. Die Erfolge in diesen Ländern können anderen Ländern als Modell dafür dienen, wie die Kraft der Technologie genutzt werden kann, um Krankheitsausbrüche schneller zu erkennen.

Innovation auf dem Gebiet: Die Masern-Röteln-Box

Seit 2016 testet CDC eine innovative neue Technologie, die Masern-Röteln-Box (MR-Box). Die von Wissenschaftlern der University of Toronto entwickelte Technologie kann aktive Masern- und Rötelninfektionen im Feld bestätigen, um Ausbrüche schneller zu stoppen.

In der Demokratischen Republik Kongo (DRC) müssen Masern- und Röteltests an das nationale Labor in der Hauptstadt Kinshasa geschickt werden. Die Demokratische Republik Kongo ist ein großes Land, und der Transport von Blutproben kann schwierig sein. Selbst die schnellsten Ergebnisse benötigen mindestens eine Woche, um zurück zu kommen.

Die MR-Box hat das Potenzial, dieses Problem zu lösen. Es ist tragbar, einfach zu bedienen und - für weniger als einen Dollar pro Chip - erschwinglich. Es ist auch kompakt und wiegt weniger als 11 Pfund. Die Technologie in jeder Box, die als digitaler Mikrofluidik-Enzym-gebundener Immunosorbens-Assay (DMF-ELISA) oder „ELISA auf einem Chip“ bezeichnet wird, bietet einige deutliche Vorteile gegenüber anderen Technologien zum Nachweis von Masern und Röteln. Es kann Proben von bis zu vier Personen gleichzeitig testen und liefert Ergebnisse in weniger als einer Stunde - viel effizienter als der Transport von Blutproben zum nationalen Labor und das mehrtägige Warten auf Laborergebnisse. Da sich Masern schnell ausbreiten, ist die Technologie, die sofortige Ergebnisse vor Ort liefern kann, ein entscheidender Faktor.

Multiplex-Immunoassay: Eine kostengünstige Möglichkeit zur Überwachung

CDC hat einen Multiplex-Immunoassay entwickelt und validiert, der Antikörper für mehr als 35 virale, bakterielle und parasitäre Erkrankungen nachweist und anhand einer einzigen kleinen Blutprobe eine Bewertung der Impfrate liefert. Dieser Test bietet einen kostengünstigeren Ansatz, um wichtige Informationen zur öffentlichen Gesundheit zu erhalten, da die meisten Überwachungskosten mit der Probenentnahme zusammenhängen. Seit Ende 2017 verwendet CDC den Multiplex-Immunoassay, um eine integrierte Serosurveillance für Infektionskrankheiten bei Großpiloten in Brasilien, Mexiko, Paraguay, Thailand und den USA durchzuführen. Um auf zunehmende Anfragen zu reagieren, hat CDC die Einrichtung eines Multiplex-Referenzlabors zur Unterstützung der Partner in den einzelnen Ländern als Priorität festgelegt.

Führende Innovationen bei HIV-Tests

CDC hat einen HIV-Schnelltest entwickelt, der HIV innerhalb von Minuten diagnostizieren und die jüngste (d. H. Wahrscheinlich im letzten Jahr auftretende) von der langjährigen HIV-Infektion unterscheiden kann. Dieser Test, der jetzt von zwei Herstellern kommerzialisiert wird, wird in 17 von PEPFAR unterstützten Ländern in routinemäßige HIV-Testdienste integriert, um ein Echtzeit-HIV-Überwachungs- und Reaktionssystem einzurichten. Ein Hauptziel des Systems besteht darin, Cluster der jüngsten Übertragung zu identifizieren. Es bietet die Möglichkeit, die Weitergabe zu verhindern und HIV-Dienste mit denen zu verbinden, die sie benötigen. CDC führt weiterhin Innovationen bei Tests auf kürzlich aufgetretene HIV-Infektionen an, um eine bessere Zugänglichkeit und Verwendung des Tools sicherzustellen.

Insektizidresistente Mücken verstehen

Mücken können eine Vielzahl von Krankheiten übertragen, darunter Malaria, Dengue-Fieber, Chikungunya und das West-Nil-Virus. Der Einsatz von Insektiziden ist eine Möglichkeit, Mücken und die von ihnen verbreiteten Krankheiten zu bekämpfen. Mücken sind jedoch zunehmend resistenter gegen Insektizide geworden, wodurch die Bemühungen zur Mückenbekämpfung beeinträchtigt werden. Im Jahr 2018 zeigten CDC-Untersuchungen, dass die Exposition gegenüber Insektiziden Bakterien befällt, die Mücken besiedeln (die Moskito-Mikrobiota). Das Vorhandensein von insektizidmetabolisierenden Bakterien in resistenten Mücken könnte möglicherweise zur Vorhersage der Insektizidresistenz auf dem Feld verwendet werden. Weitere Forschung ist erforderlich, um die Insektizidresistenz bei Mücken vollständig zu verstehen.