Nachtrag zu den technischen Anweisungen für Impfungen: Polio

Das medizinische Screening von Personen im Ausland, die den US-Einwanderungsstatus beantragen, und von Nicht-Einwanderern, die eine ärztliche Untersuchung im Ausland benötigen, die im Folgenden als Antragsteller bezeichnet werden, ist ein wesentlicher Bestandteil des Einwanderungsprozesses. Das International Health Regulations Emergency Committee der Weltgesundheitsorganisation (WHO) trat im Mai 2014 zur internationalen Verbreitung wilder Polioviren (WPV) zusammen und erklärte, dass die Bedingungen ein international besorgniserregender Notfall für die öffentliche Gesundheit (PHEIC) seien. Seit dieser Zeit hat die WHO regelmäßig sowohl die Risikokategorien als auch die Staaten, die in diese Risikokategorien fallen, aktualisiert. Das jüngste Update, das im Januar 2020 veröffentlicht wurde, umfasst Länder mit entweder wildem Poliovirus (WPV) oder zirkulierendem Impfstoff-abgeleitetem Poliovirus (cVDPV).

Auf der Grundlage der Informationen in der jüngsten Erklärung der WHO sind die Anweisungen in diesem Nachtrag zu den technischen Anweisungen für Panel-Ärzte für Impfungen für Antragsteller auf US-Einwanderung aus den mit WPV1 infizierten Ländern (Afghanistan, Pakistan und Nigeria), cVDPV1 ( Indonesien, Malaysia, Myanmar und die Philippinen) und cVDPV3 mit potenziellem Risiko für die internationale Verbreitung. Diese technischen Anweisungen gelten ab dem Ausstellungsdatum, bis die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) feststellen, dass sie nicht mehr benötigt werden, um die Einfuhr und Verbreitung von WPV oder cVDPV zu verhindern. Diese technischen Anweisungen können auch geändert werden, wenn Änderungen an den in den oben genannten Risikokategorien aufgeführten Ländern vorgenommen werden. CDC wird dem US-Außenministerium und anderen relevanten Parteien die Einstellung oder Änderung dieser Anweisungen mitteilen.

Bei Fragen zu diesen technischen Anweisungen wenden Sie sich bitte an die Abteilung für Gesundheit von Einwanderern, Flüchtlingen und Migranten, Abteilung für globale Migration und Quarantäne, unter [email protected] Diese technischen Anweisungen und andere relevante Informationen sowie die ärztliche Untersuchung für Antragsteller auf Einwanderung in die USA finden Sie online im Panel Physician Portal.

Hintergrund

Am 5. Mai 2014 erklärte das International Health Regulations Emergency Committee der WHO, dass ein PHEIC für WPV existiert, und empfahl allen Bewohnern und Langzeitbesuchern (dh> 4 Wochen) vor ihrer Abreise aus Ländern, mit denen eine Infektion festgestellt wurde, eine Polioimpfung WPV. Seitdem hat die WHO regelmäßig Aktualisierungen sowohl der Risikokategorien als auch der Staaten veröffentlicht, die in diese Risikokategorien fallen. Das letzte Update, das im Januar 2020 veröffentlicht wurde, enthält Empfehlungen für WPV und cVDPV. Die derzeitige weltweite Situation mit Polioviren, einschließlich Exporten, bietet die Gelegenheit, dieses Virus in die USA einzuführen, ein Land, in dem WPV beseitigt wurde. Die in diesem Nachtrag vorgestellten Richtlinien sollen dieses Problem angehen und das Risiko einer Wiedereinführung von WPV oder cVDPV in die Vereinigten Staaten verringern.

Lesen Sie mehr über die jüngste Erklärung der WHO zum Treffen des externen Symbols des Notfallausschusses zur internationalen Verbreitung von Polioviren. CDC-Leitlinien zur Interpretation zusätzlicher Dosen von Poliovirus-Impfstoffen durch US-Ärzte in Bezug auf den Impfplan eines Antragstellers nach seiner Ankunft in den USA finden Sie in den vorläufigen CDC-Leitlinien für Polio-Impfungen für Reisen in und aus von Wild Poliovirus betroffenen Ländern bei Morbus CDC und wöchentlicher Mortalitätsbericht.

Poliovirus-Impfung

Die Anweisungen in diesem Nachtrag gelten für alle Panel-Ärzte, die Untersuchungen in den folgenden Ländern durchführen, die mit WPV1, cVDPV1 oder cVDPV3 infiziert sind und ein potenzielles Risiko einer internationalen Verbreitung aufweisen:

  • WPV1: Afghanistan, Pakistan und Nigeria
  • cVDPV1: Indonesien, Malaysia, Myanmar und die Philippinen
  • cVDPV3: Derzeit keine

Diese Anweisungen gelten auch für alle Panel-Ärzte in anderen Ländern, wenn Antragsteller untersucht werden, die innerhalb von 12 Monaten nach der medizinischen Einwanderungsuntersuchung einen Langzeitbesucher (d. H.> 4 Wochen) in einem der oben genannten Länder waren.

Um die visumärztliche Untersuchung sowie die Ausreisebestimmungen für Polioimpfungen für diese Länder abzuschließen:

  • Alle Antragsteller für eine US-Einwanderung, die entweder in den oben genannten Ländern ansässig sind oder diese langfristig besuchen (dh> 4 Wochen), müssen eine Dosis des zweiwertigen oralen Poliovirus-Impfstoffs (bOPV) oder des inaktivierten Poliovirus-Impfstoffs (IPV) innerhalb der USA erhalten 12 Monate vor der Reise in die USA.
  • Jeder Antragsteller, der diese Impfanforderung nicht erfüllt, sollte die Impfstoffdosis bei der ärztlichen Untersuchung erhalten.
  • Die in den Technischen Anweisungen für die Impfung aufgeführten Kontraindikationen und Vorsichtsmaßnahmen gelten für diesen Nachtrag. Antragsteller, die schwanger sind pdf-Symbol [PDF - 30 Seite] externes Symbol zum Zeitpunkt der medizinischen Untersuchung der Einwanderung können entweder bOPV oder IPV erhalten.
  • Während US-amerikanische Flüchtlinge normalerweise keine Impfungen erhalten müssen, muss jeder Flüchtling, der die in diesem Nachtrag aufgeführten Kriterien erfüllt, vor seiner Reise in die USA eine Polioimpfung erhalten.
  • Panel-Ärzte sollten die technischen Anweisungen für die Impfung für alle anderen Impfungen wie gewohnt befolgen.

Panel-Ärzte, die Antragsteller untersuchen, die nicht in diesem Nachtrag aufgeführt sind, sollten weiterhin die technischen Anweisungen für die Impfung befolgen, einschließlich der routinemäßigen Impfung gegen Polioviren für alle Antragsteller im Alter von 2 Monaten bis 17 Jahren.

Dokumentation

Panel-Ärzte sollten die technischen Anweisungen zur Impfung für Panel-Ärzte befolgen, um Anweisungen zur Dokumentation der Impfstoffdosen im Arbeitsblatt zur Dokumentation der Impfung des US-Außenministeriums, DS 3025, zu erhalten.

Darüber hinaus sollten Panel-Ärzte mit den Regierungen am Untersuchungsort zusammenarbeiten, um allen Einwanderern und Flüchtlingen ein internationales Impf- oder Prophylaxe-Zertifikat („Gelbe Karte“) zur Verfügung zu stellen, das ihre Polio-Impfung aufzeichnet und als Impfnachweis dient.