Die meisten Teenager in den USA erhalten einen krebsvorbeugenden Impfstoff

Beschriftung ->

Sechs von zehn US-Eltern entscheiden sich laut einem Bericht, der im wöchentlichen Bericht über Morbidität und Mortalität dieser Woche veröffentlicht wurde, für den Impfstoff gegen das humane Papillomavirus (HPV) für ihre Kinder. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) empfehlen Eltern, zwei Dosen HPV-Impfstoff für ihre Kinder im Alter von 11 oder 12 Jahren zu erhalten, um sich vor Krebserkrankungen zu schützen, die durch HPV-Infektionen verursacht werden. Obwohl die meisten Kinder ihre erste Dosis HPV-Impfstoff erhalten, schließen viele Kinder die Impfserie nicht ab.

"Ich bin mit den Fortschritten zufrieden, aber zu viele Jugendliche erhalten immer noch keinen HPV-Impfstoff. Dadurch sind sie anfällig für Krebserkrankungen, die durch eine HPV-Infektion verursacht werden", sagte CDC-Direktorin Brenda Fitzgerald, MD. "Wir müssen mehr tun, um die Impfung zu erhöhen." bewerten und schützen Sie die amerikanische Jugend heute vor zukünftigen Krebserkrankungen morgen. “

Jugendliche, die vor ihrem 15. Geburtstag die erste Dosis HPV-Impfstoff erhalten, benötigen zwei Dosen HPV-Impfstoff, um vor durch HPV verursachten Krebserkrankungen geschützt zu sein. Jugendliche und junge Erwachsene, die die Serie im Alter von 15 bis 26 Jahren beginnen, benötigen drei Dosen HPV-Impfstoff, um vor durch HPV verursachten Krebserkrankungen geschützt zu sein.

HPV-Impfung bei Teenagern: Schlüsselergebnisse

Der jährliche Bericht der National Immunization Survey-Teen (NIS-Teen), in dem die Impfrate bei US-Jugendlichen untersucht wird, ergab, dass 60 Prozent der Teenager im Alter von 13 bis 17 Jahren 2016 eine oder mehrere Dosen HPV-Impfstoff erhielten, ein Anstieg von 4 Prozentpunkten gegenüber 2015.

Der Bericht zeigte auch, dass HPV-Impfungen bei Jungen immer häufiger auftreten. Der Unterschied in den Impfraten zwischen Jungen und Mädchen hat sich in den letzten Jahren verringert. Etwa 65 Prozent der Mädchen erhielten die erste Dosis des HPV-Impfstoffs, verglichen mit 56 Prozent der Jungen, die die erste Dosis erhielten. Diese jüngsten Schätzungen bedeuten einen Anstieg von 6 Prozentpunkten gegenüber 2015 für Jungen, während die Quoten für Mädchen ähnlich wie 2015 waren.

Trotz dieser Zuwächse bleiben Verbesserungsmöglichkeiten. Während die meisten Jugendlichen die erste Dosis des HPV-Impfstoffs erhalten haben, sind nur 43 Prozent der Jugendlichen über alle empfohlenen Dosen des HPV-Impfstoffs auf dem Laufenden. Die HPV-Impfraten waren auch in ländlichen und weniger städtischen Gebieten niedriger als in städtischen Gebieten.

Vorausschauen

Seit der Einführung des Impfstoffs vor über 10 Jahren haben Ärzte hart daran gearbeitet, Kinder vor durch HPV verursachten Krebserkrankungen zu schützen, und es gibt Gründe, sich über zukünftige Trends bei der HPV-Impfung zu informieren.

Ende 2016 aktualisierte die CDC ihre HPV-Impfstoffempfehlungen, da neue Erkenntnisse zeigten, dass zwei Dosen HPV-Impfstoff bei jüngeren Jugendlichen einen ähnlichen Schutz bieten wie bei drei Dosen bei älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen. CDC empfiehlt 11- bis 12-Jährigen, im Abstand von mindestens sechs Monaten zwei Dosen HPV-Impfstoff zu erhalten.

"Aufgrund der jüngsten Änderungen der Impfstoffempfehlungen ist die Prävention von Krebs jetzt einfacher als je zuvor", sagte Nancy Messonnier, M.D., Direktorin des Nationalen Zentrums für Immunisierung und Atemwegserkrankungen der CDC. "Jetzt ist die Zeit für Eltern, ihre Kinder vor durch HPV verursachten Krebserkrankungen zu schützen."

Jüngste Daten haben auch gezeigt, dass die HPV-Impfung zu einem dramatischen Rückgang der HPV-Infektionen geführt hat, was die Bedeutung der Erreichung und Aufrechterhaltung hoher HPV-Impfraten unterstreicht. Seit der Einführung des ersten HPV-Impfstoffs sind Infektionen mit HPV-Typen, die die meisten dieser Krebsarten und Genitalwarzen verursachen, bei jugendlichen Mädchen um 71 Prozent und bei jungen Frauen um 61 Prozent zurückgegangen.

Eltern können jeden Besuch in der Arztpraxis nutzen, um den HPV-Impfstoff für ihr Kind zu erhalten. Jugendliche sollten den HPV-Impfstoff während des gleichen Besuchs erhalten, bei dem sie Impfstoffe gegen Keuchhusten und Meningitis erhalten.

###
US-ABTEILUNG FÜR GESUNDHEIT UND MENSCHLICHE DIENSTLEISTUNGENexternes Symbol