Sterile Insektentechniken zur Bekämpfung von Mücken

Sterile Insektentechniken (SITs) sind Methoden zur Bekämpfung von Insekten, einschließlich einiger Arten von Mücken. In den Vereinigten Staaten ist die SIT zur Mückenbekämpfung relativ neu. SITs werden seit den 1950er Jahren in den USA und auf der ganzen Welt zur Bekämpfung von Insektenschädlingen eingesetzt. Zum Beispiel wurde eine SIT verwendet, um Schraubenwurmfliegen in Nord- und Mittelamerika auszurotten (loszuwerden). SITs wurden verwendet, um verschiedene Arten von Fruchtfliegen und Motten zu kontrollieren. Die Verwendung von SITs zur Bekämpfung von Mücken ist in den USA jedoch relativ neu.

SITs für Mücken zielen auf bestimmte Arten oder Arten von Mücken ab und nicht auf andere. SITs für Mücken umfassen drei Schritte: Massenproduktion von Mücken, Sortieren von Männern von Frauen, dann Massenfreisetzung von sterilen männlichen Mücken in ein Gebiet.

Um erfolgreich zu sein, müssen die männlichen SIT-Mücken, die in ein Gebiet freigesetzt werden, die Anzahl der wilden männlichen Mücken weit übersteigen. Einmal freigesetzt, paaren sich sterile männliche Mücken mit wilden Frauen, und aufgrund der Sterilität werden keine Nachkommen produziert. Im Laufe der Zeit wird die Anzahl der Zielmückenarten in der Region verringert.

SIT-Mücken können sich in freier Wildbahn nicht vermehren. Sobald männliche SIT-Mücken nicht mehr in ein Gebiet freigesetzt werden, werden die spezifischen Mückenarten, auf die abgezielt wird, im Laufe der Zeit wieder normal.

Männliche Mücken beißen weder Menschen noch Tiere. Sie ernähren sich von Nektar. Daher werden Menschen, die im Freilassungsbereich leben, nicht mehr als gewöhnlich gebissen.

SITs zur Mückenbekämpfung können als Teil eines integrierten Mückenmanagementansatzes verwendet werden. SIT kann ein bevorzugter Weg sein, um die Anzahl der Mücken in Gebieten zu verringern, in denen der Einsatz von Insektiziden nicht möglich ist, von einer Gemeinde nicht unterstützt wird oder in denen die Wirksamkeit von Insektiziden durch Insektizidresistenz verringert wurde.

Arten von SITs zur Mückenbekämpfung

  • Genetische Veränderung
  • Bestrahlung
  • Mücken mit Wolbachia