NCEH bereitet Umweltgesundheitsarbeiter auf Notfallmaßnahmen vor

Im April und Mai 2011 sorgte eine Reihe heftiger Stürme im Süden und Mittleren Westen der USA für Chaos. Vom 25. bis 28. April 2011 hinterließen Tornados in einem Dutzend Bundesstaaten eine Spur der Zerstörung und trafen Alabama, Georgia, Mississippi und Tennessee am härtesten. Aufzeichnungen des Nationalen Wetterdienstes zeigen, dass 321 Menschen getötet und Hunderte weitere schwer verletzt wurden. Fast einen Monat später, am 22. Mai 2011, traf ein EF-5-Tornado (die Bewertung für die zerstörerischsten Tornados) mit Windgeschwindigkeiten über 200 Meilen pro Stunde die Stadt Joplin, Missouri, und forderte ungefähr 160 Todesfälle, mehr als 1.000 Verletzungen und ein ¾ Meile breiter Schwad der Verwüstung. Zwei Tage später forderten Tornados weitere 18 Todesopfer in Arkansas, Kansas und Oklahoma. 1

Umweltgesundheitstraining in Notfallmaßnahmen

Nach den Tornados waren die örtlichen Gemeinden unmittelbaren Bedenken hinsichtlich der Umweltgesundheit ausgesetzt - Lebensmittelsicherheit, Wasserqualität, Unterkunft, Hygiene, Abfall- und Abfallmanagement und Krankheitsbekämpfung. Staatliche und lokale Einsatzkräfte, die an dem von der CDC-Abteilung für Umweltgesundheitsdienste entwickelten EHTER-Kurs (Environmental Health Training in Emergency Response) teilgenommen hatten, waren auf diese gesundheitlichen Auswirkungen gut vorbereitet.

Die Umweltgesundheitsinspektorin Amanda Bennett, die 2010 an dem Kurs teilnahm, setzte ihre Ausbildung in die Tat um, als das Gesundheitsamt von Springfield-Greene County (MO) auf den Joplin-Tornado reagierte. Bennett sagt: „Umweltgesundheitspersonal ist bei Katastrophen von entscheidender Bedeutung. EHTER bietet Schülern Zugang zu allen Aufgaben, die Umweltmediziner bei Katastrophen auf mehreren Ebenen ausführen können. Ich musste endlich etwas tun, wozu ich ausgebildet war. Es fühlte sich gut an, nützlich zu sein. “ EHTER bietet einen Überblick über Umweltgesundheitsprobleme bei Notfällen und Katastrophen und vermittelt den Teilnehmern das Wissen, die Fähigkeiten und die Ressourcen, um diese Bedenken auszuräumen. Studenten, die an dem facettenreichen Kurs teilnehmen, können 3,2 Weiterbildungseinheiten bei der National Environmental Health Association (NEHA) erwerben. 2

EHTER trainiert staatliche, lokale und Stammes-Nothelfer

In vielen Gesundheitsabteilungen haben Umweltgesundheitspraktiker spezifische Aufgaben, wie z. B. die Inspektion von Einzelhandelsrestaurants oder die Abwasserentsorgung. Während eines Notfalls oder einer Katastrophe können sie jedoch gebeten werden, sich mit einer Vielzahl von Umweltgesundheitsproblemen zu befassen und verschiedene Rollen zu übernehmen, darunter auch einige, die möglicherweise unbekannt sind.

Der 32-stündige (4-tägige) EHTER-Einführungskurs vermittelt die grundlegenden Fähigkeiten, über die Umweltmediziner bereits verfügen, und wendet sie im Kontext eines Notfalls oder einer Katastrophe an. Die Teilnehmer lernen, sich selbst, andere Einsatzkräfte und die Öffentlichkeit vor Umweltgefahren zu schützen. Sie lernen, wie öffentliche und private Trinkwassersysteme auf Kontamination getestet und behandelt werden und wie die Lebensmittelsicherheit bei Massenfütterungen gewährleistet wird. Und sie lernen, wie sie die Ausbreitung von Bakterien, Viren und anderen Schadorganismen kontrollieren können.

Im Jahr 2009 unterzeichneten das CDC National Center for Environmental Health und die Federal Emergency Management Agency (FEMA) eine Vereinbarung zur Durchführung des EHTER Awareness Level-Kurses im FEMA Center for Domestic Preparedness (CDP) in Anniston, AL. Dieses dringend benötigte Training steht staatlichen, lokalen und Stammes-Respondern kostenlos zur Verfügung. Alle Transport-, Unterbringungs-, Verpflegungs- und Schulungskosten werden von der FEMA übernommen. Dieser Anreiz ist besonders hilfreich in einer Zeit, in der staatliche und lokale Mittel für Ausbildung, Bildung und Reisen weniger verfügbar sind als jemals zuvor.

Seit seinem Beginn im Jahr 2006 haben mehr als 2.000 Umweltmediziner und andere Helfer den EHTER-Kurs abgeschlossen. Er ist weiterhin einer der beliebtesten Kurse, die bei CDP angeboten werden. Darüber hinaus haben seit Oktober 2008 mehr als 15.000 Studenten den EHTER-Kurs online auf dem E-Learning-Portal von NEHA besucht: http: //nehacert.orgexternal icon. Die Testergebnisse nach dem Training unter den Schülern haben durchweg eine deutliche Verbesserung des Bereitschaftswissens im Vergleich zu den Testergebnissen vor dem Training gezeigt.

Martin Kalis von CDC und CAPT Mark Miller sind die Leads für EHTER. Sie erweitern und verbessern den Kurs weiter, um den Bedürfnissen zukünftiger Teilnehmer gerecht zu werden.

EHTER erhält hohe Bewertungen

Das Feedback der Studenten zum Kurs war durchweg positiv, aber die besten Maßstäbe für den Erfolg von EHTER sind die Fähigkeiten, die Absolventen bei tatsächlichen Notfällen und Katastrophen nachweisen. Aufgrund ihrer EHTER-Ausbildung sind Umweltmediziner und andere Einsatzkräfte eher bereit, sich mit Umweltgesundheitsproblemen auseinanderzusetzen und die Gesundheit der Öffentlichkeit zu schützen. Tim Hatch, Direktor des Alabama-Umweltprogramms am Zentrum für Notfallvorsorge im Gesundheitsministerium von Alabama, und Einsatzkräfte im gesamten Bundesstaat nutzten ihre EHTER-Vorbereitung, um auf die Tornados im Mai 2011 in Alabama zu reagieren. Hatch ist auch EHTER-Instruktor bei CDP und sagt: „EHTER ist das Beste, was es gibt. Wenn meine Lehrzugehörigkeit morgen enden würde, wäre ich immer noch ein Befürworter des Kurses. “

EHTER ist über die Vorbereitung von Umweltpraktikern in den kontinentalen Vereinigten Staaten hinaus gewachsen. Da der Kurs auf eine Vielzahl von Notfällen, Katastrophen und Umweltgesundheitsprogrammen angewendet werden kann, haben die Mitarbeiter von EHTER die Schulung in die internationale Arena gebracht. Die folgenden Geschichten erzählen von dem anhaltenden Wachstum und der Reichweite von EHTER sowie von seinem Wert für die Arbeit von Umweltgesundheitspraktikern und anderen Einsatzkräften auf der ganzen Welt.

1 http://www.noaanews.noaa.gov/2011_tornado_information.htmlexternal icon
2 https://www.cdc.gov/nceh/ehs/eLearn/EHTER.htm