DPEI

Die Forscher präsentierten einen Vergleich zwischen den Programmkosten und der Mindestanzahl von Gesundheitsergebnissen, die über einen Zeitraum von 10 Jahren verhindert wurden (siehe Abbildung oben). Zum Beispiel würden über einen Zeitraum von 10 Jahren die Kosten für die Fluoridierung von Wasser ~ 150.000 USD betragen, wohingegen Fluoridlack ~ 500.000 USD setzen würde. Es wird geschätzt, dass beide Interventionen ~ 1.200 Zahnkaries und ~ 100 MKS verhindern, was für den Kostenträger eine Kostenersparnis von ~ 1,7 Mio. USD bedeutet. Während beide Interventionen ähnliche klinische Ergebnisse verhinderten, würde das 10-jährige Wasserfluoridierungsprogramm erheblich weniger kosten als ein 10-jähriges Fluoridlackprogramm.

Wichtigste Ergebnisse:

  • Von den fünf untersuchten Interventionen würden Wasserfluoridierung, Zähneputzen und Fluoridlack die größte Anzahl von Zahnkaries und MKS verhindern.
  • Alle fünf Interventionen führten zu Kosteneinsparungen für den Kostenträger im Gesundheitswesen, die Höhe der Kosteneinsparungen hängt jedoch von der gewählten Intervention ab (siehe Modell unten). Bei der Untersuchung des größten Kostenvorteils stellten die Forscher Folgendes fest, basierend auf den erwarteten minimalen und maximalen Effektivitätsraten (Anzahl der abgewendeten Fälle):
  • Bei der erwarteten Mindestwirksamkeit hatte die Wasserfluoridierung den größten Kostenvorteil bei der Vorbeugung von Zahnkaries mit einer Einsparung für das Gesundheitssystem von 1.335 USD pro abgewendeter Karies.
  • Bei der maximal erwarteten Wirksamkeit hatten Zahnversiegelungen den größten Kostenvorteil bei der Vorbeugung von Karies mit einer Einsparung von 3.387 USD pro abgewendetem Karies für das Gesundheitssystem.
  • Bei der Untersuchung der Kariesprävention bei Kindern, die eine vollständige Zahnrekonstruktion im Mund erhalten, hatte die Wasserfluoridierung außerdem den größten Kostenvorteil: Einsparungen für das Gesundheitssystem von 8.149 USD pro MKS bei minimaler Wirksamkeit und Einsparungen von 6.053 USD pro abgewendetem Fall maximale Wirksamkeit.

Kosten pro Interventionstyp vermieden, Yukon-Kuskokwim Health Corporation, Alaska

HINWEIS: Die in Klammern angegebenen Werte geben eine Kostenersparnis in der angegebenen Menge an. Zum Beispiel sparte der Kostenvorteil von Water Fluoridation bei der Vorbeugung von Zahnkaries bei einheimischen Kindern in Alaska (6 Monate - 5 Jahre) dem Gesundheitssystem 1.335 USD.

* Wir haben einen Abzinsungssatz von 3% (pro Jahr) auf die aktuellen Jahreswerte angewendet, um alle zukünftigen Kosten und Nutzen abzuschätzen.

Download Verfügbares Cdc-Excel [XLS - 511 KB]

Veröffentlichtes ManuskriptExtern

  1. Zahnkaries sind bakteriell infizierte Zahnoberflächen, die den Zahnschmelz zerstören und zu Karies führen. Die Behandlung dieser Zähne kann entweder in der örtlichen Zahnarztpraxis von einem Zahnarzt oder Zahnarzt oder von einem Kieferchirurgen im Operationssaal durchgeführt werden, wenn ein Kind der Behandlung in der Zahnarztpraxis nicht standhalten kann und daher unter Narkose gestellt werden muss.
  2. Vollmund-Zahnrekonstruktionen (FMDRs) sind Eingriffe, die von einem Oralchirurgen im Operationssaal des Krankenhauses durchgeführt werden, während der Patient unter Sedierung oder Vollnarkose steht. FMDRs werden für Kinder mit ausgedehnten Zahnerkrankungen empfohlen. Beispiele für Verfahren, die unter Vollnarkose durchgeführt werden, sind Extraktionen, Restaurationen (d. H. Kronen, Füllungen) und Pulpotomien.

Verweise

  1. Amerikanische Akademie für Kinderzahnmedizin. Politik gegen Karies im frühen Kindesalter (ECC): Einzigartige Herausforderungen und Behandlungsoptionen. Pediatric Dentistry 2009; 31 (6): 44-46.
  2. Amerikanische Akademie für Pädiatrie. Frühkindliche Karies in indigenen Gemeinschaften. Pädiatrie. 2011; 127 (6): 1190–1198.
  3. Byrd K., Bruce M., Hennessy T. Untersuchung von Zahnkaries bei AN-Kindern durch das Arctic Investigations Program. 2009. Unveröffentlichter Bericht.
  4. Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Zahnkaries bei einheimischen Kindern in ländlichen Gebieten Alaskas - Alaska, 2008. MMWR Weekly, 2011; 60 (37): 1275-78.
  5. Programm zur Untersuchung der Arktis. YK Zahnfrequenz, Anzahl der in YK abgeschlossenen Zahnbehandlungen. 2011. Unveröffentlichte Daten.
  6. Atkins CY, Thomas TK, Lenaker D, Tag GM, Hennessy TW, Meltzer MI.Kosteneffizienz bei der Vorbeugung von Karies und Zahnrekonstruktionen im Vollmund bei einheimischen Kindern aus Alaska in der Region Yukon-Kuskokwim Delta in Alaska. J Public Health Dent. 2016 Jun; 76 (3): 228 & ndash; 40. doi: 10.1111 / jphd.12141. Epub 2016 Mar 15.