NCIRD

Nachrichtenbulletin der Abteilung für bakterielle Krankheiten (DBD)

Sommer 2012

Tdap Vote: Straffung der Empfehlung für Erwachsene

Im Februar 2012 stimmte ACIP zu, allen Erwachsenen ab 19 Jahren, die noch keine Dosis Tdap erhalten haben, zu empfehlen, eine Einzeldosis zu erhalten. Tdap kann unabhängig vom Intervall seit dem letzten Impfstoff gegen Tetanus oder Diphtherietoxoid verabreicht werden. Nach Erhalt von Tdap sollten Personen weiterhin Td zur routinemäßigen Auffrischungsimmunisierung gegen Tetanus und Diphtherie gemäß zuvor veröffentlichten Richtlinien erhalten.

Anbieter sollten nicht die Gelegenheit verpassen, Personen ab 65 Jahren mit Tdap zu impfen. Daher können Anbieter den verfügbaren Tdap-Impfstoff verabreichen. Wenn möglich, sollte Boostrix (GSK) für Erwachsene ab 65 Jahren angewendet werden. Jedes Impfstoffprodukt, das einer Person ab 65 Jahren verabreicht wird, bietet jedoch Schutz und kann als gültig angesehen werden.

PCV13 für Erwachsene lizenziert und für immungeschwächte Erwachsene empfohlen

Die FDA hat PCV13 im Dezember 2011 für Erwachsene ab 50 Jahren zugelassen. Auf seiner Sitzung im Februar 2012 prüfte der Beratende Ausschuss für Immunisierungspraktiken (ACIP) die Nachweise für die Anwendung von PCV13 bei Erwachsenen, stimmte jedoch nicht über Empfehlungen für die Anwendung bei Erwachsenen ab . Zwei kritische Datenelemente sind erforderlich, um die Evidenzlücken zu schließen, die erforderlich sind, um eine ACIP-Abstimmung über die routinemäßige Anwendung von PCV13 bei Erwachsenen zu informieren: (1) Ergebnisse einer großen klinischen Studie in den Niederlanden, in der die Wirksamkeit von PCV13 gegen Pneumokokken untersucht wird Lungenentzündung bei Erwachsenen; und (2) Daten, die uns sagen, ob die Verwendung des Impfstoffs bei Kindern auch Krankheiten bei Erwachsenen verhindert. Eine ACIP-Empfehlung ist nicht erforderlich, damit ein Kliniker Erwachsenen PCV13 gemäß der von der FDA zugelassenen Indikation verabreicht. Ärzte können den Impfstoff für Personen ab 50 Jahren gemäß der gekennzeichneten Indikation verwenden.

Am 20. Juni 2012 stimmte ACIP zu, Erwachsenen ab 19 Jahren mit immungeschwächten Erkrankungen, funktionellen oder anatomischen Asplenien, Liquorlecks oder Cochlea-Implantaten zu empfehlen, die zuvor weder PCV13 noch PPSV23 erhalten haben, gefolgt von einer Einzeldosis PCV13 eine Dosis von PPSV23 mindestens 8 Wochen später. Sie stimmten auch dafür, Erwachsenen ab 19 Jahren mit immungeschwächten Zuständen, funktioneller oder anatomischer Asplenie, Liquorlecks oder Cochlea-Implantaten zu empfehlen, die zuvor eine oder mehrere Dosen PPSV23 eine oder mehrere Jahre nach der Einnahme eine Dosis PCV13 erhalten haben Die letzte PPSV23-Dosis wurde erhalten. Für diejenigen, die zusätzliche Dosen von PPSV23 benötigen, sollte die erste derartige Dosis frühestens 8 Wochen nach PCV13 und mindestens 5 Jahre nach der letzten Dosis von PPSV23 verabreicht werden. Die aktuellen Empfehlungen für PPSV23 für Erwachsene ab 19 Jahren mit immungeschwächten Bedingungen bleiben unverändert.

Änderung der Verabreichung für absorbierten Anthrax-Impfstoff

Daten aus dem Anthrax-Impfstoff-Forschungsprogramm (AVRP) der CDC lieferten den Beweis für die FDA-Zulassung im Mai für Änderungen des Etiketts für die Verwendung von adsorbiertem Anthrax-Impfstoff (AVA, BioThrax) vor der Exposition. Gemäß der neuen Empfehlung für 3-Dosen-Primärserien wird AVA 66% mehr Personal in einem Drittel der Zeit mit einer erwarteten Reduzierung der lokalen unerwünschten Ereignisse um 50% schützen und nur die Hälfte der Anzahl von Dosen im Vergleich zum ursprünglichen lizenzierten Zeitplan erfordern. Dies führt auch zu einer erheblichen Kostenreduzierung pro Zeitplan. Die FDA-Zulassung einer 3-Dosen-Primärserie für AVA (BioThrax) ist der erfolgreiche Abschluss dieses CDC-Programms. DBD / MVPDB wird weiterhin mit dem AVA-Hersteller zusammenarbeiten, um zusätzliche Reduzierungen im Booster-Zeitplan zu untersuchen. Das Labor für mikrobielle Pathogenese und Immunantwort (MPIR) und Brian Plikaytis vom Statistikamt leisteten wichtige Beiträge zu dieser Forschung.

DBD reagiert auf Pertussis-Epidemie - Washington, 2012 - Am 3. April 2012 gab die Washingtoner Gesundheitsministerin Mary Selecky bekannt, dass Pertussis in Washington epidemische Ausmaße erreicht hat. In Washington wurden bis zum 30. Juni 2012 landesweit 2.786 Fälle gemeldet, verglichen mit 201 gemeldeten Fällen im Jahr 2011 im gleichen Zeitraum. DBD hat im Mai durch eine Epi-Aid bei der Reaktion auf diese Epidemie mit kontinuierlicher Überwachung und epidemiologischer Unterstützung geholfen. DBD hat in Zusammenarbeit mit dem Health Communication Science Office des NCIRD Washington Kommunikations- und Bildungsunterstützung bereitgestellt, indem es unter anderem PSAs erstellt und bearbeitet, einen Weiterbildungs-Webcast veranstaltet und Round Tables für ethnische Medien durchgeführt hat. In der Woche vom 23. Juli ist eine Satellitenradio-Medientour für Washington und vier weitere Staaten mit hoher Inzidenz geplant. Weitere Informationen zu Washingtons Epidemie External.