NCIRD

Dr. Bresee ist ein weltweit anerkannter Experte für Impfungen und arbeitet eng mit der Weltgesundheitsorganisation, anderen internationalen Partnern sowie Impfbeamten und -agenturen auf Bundes- und Landesebene zusammen. Er war maßgeblich an der frühen Entwicklung von Impfprogrammen gegen Rotaviren beteiligt, die schließlich zur Verhinderung einer erheblichen globalen Belastung durch Durchfallerkrankungen führten. Dr. Bresee hat unter seinen zahlreichen Beiträgen auf dem Gebiet der Influenza-Immunisierung Netzwerke für die ersten Influenza-Impfstoff-Wirksamkeitsstudien in den USA (US Flu VE Network) eingerichtet, die heute der Goldstandard sind und jährliche Schätzungen zum Influenza-Impfstoff liefern Wirksamkeit von Grippeimpfstoffen. Daten aus dem Netzwerk wurden verwendet, um die Empfehlungen für Influenza-Impfstoffe zu verfeinern und den Nutzen der Impfung zu maximieren. Bresee überwachte auch die Entwicklung der aktuellen US-amerikanischen Influenza-Impfempfehlungen, die nun die Impfung aller Personen ab 6 Monaten umfassen. Er hatte leitende Positionen für kritische Aktivitäten sowohl für die Influenzapandemie 2009 als auch für die Sierra Leone-Studie 2014-2016 zur Einführung eines Impfstoffs gegen Ebola (STRIVE) inne.

Dr. Bresees Leidenschaft erstreckt sich auf die globale Arena. Er ist besonders leidenschaftlich daran interessiert, die weltweiten Unterschiede beim Zugang zu Influenza-Impfstoffen zu verringern. In der Erkenntnis, dass niedrige Influenza-Impfraten zu einer erheblichen Morbidität und Mortalität führen, entwickelte er eine innovative Idee: die Entwicklung von Impfprogrammen, die durch Spenden im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft katalysiert werden. Dr. Bresee entwickelte anschließend die Partnerschaft für Influenza-Impfstoff-Initiative (PIVI). PIVI wurde 2007 gegründet und arbeitet mit einer Vielzahl von Interessengruppen zusammen, um nachhaltige Influenza-Impfprogramme zu entwickeln, mit denen die Influenza-Belastung weltweit verringert werden soll. PIVI wird jetzt von der Task Force für globale Gesundheit mit externen Partnern koordiniert, darunter die Bill & Melinda Gates-Stiftung, Seqirus, Hualan, Green Cross, Bollore Logistics, Walgreens, UPS, ASD Healthcare, BD, Unicef, die Panamerikanische Gesundheitsorganisation. und der Weltgesundheitsorganisation. Das Programm wächst weiter und hat ab 2016 mehr als 1,6 Millionen Menschen, darunter mehr als 130.000 schwangere Frauen, Impfstoffe in die Arme gelegt.

Dr. Bresee absolvierte eine Ausbildung am Baylor College of Medicine in Houston und absolvierte anschließend seine pädiatrische Ausbildung im Kinderkrankenhaus und im Medical Center der University of Washington in Seattle. Er kam 1993 als EIS-Beauftragter (Epidemic Intelligence Service) in der Influenza-Abteilung zu CDC. Von 1995 bis 2005 war Dr. Bresee als Epidemiologe und medizinischer Mitarbeiter in der Abteilung für Viruserkrankungen der CDC tätig, die sich auf virale Magen-Darm-Infektionen und Infektionen der Atemwege spezialisiert hat. 2005 wurde er Teamleiter für Epidemiologie in der Influenza-Abteilung, wo er seitdem die EPB leitet. Dr. Bresee ist auch Kapitän im öffentlichen Gesundheitswesen der USA.

Der Horne Award ist nach Philip R. Horne benannt, der etwa 30 Jahre lang für das National Immunization Program der CDC tätig war und als stellvertretender Direktor für Programm und Management fungierte. Er kommunizierte eng mit den Mitarbeitern des Repräsentantenhauses und des Senats, um programmatische Informationen über die Inzidenz von Krankheiten, die Kosten für Impfstoffe und das Personal bereitzustellen, das für die Durchführung erfolgreicher Impfprogramme auf Bundes-, Landes- und lokaler Ebene erforderlich ist.Sein Büro entwickelte eine Kosten-Nutzen-Analyse der Immunisierung und des Zusammenhangs zwischen Krankheitsinzidenz und Unterstützung des Bundeshaushalts. Seit der Pensionierung von Horne im Jahr 1995 wurde der Philip R. Horne Award jährlich an eine Person verliehen, die am meisten für erfolgreiche Impfbemühungen verantwortlich ist - einschließlich programmatischer, pädagogischer, Labor- und anderer Aktivitäten.