CDC - NIOSH - Total Worker Health ™ in Aktion - Februar 2014

Manager-Buzz

DURCH: ANITA L. SCHILL, PhD, MPH, MA UND L. CASEY CHOSEWOOD, MD

Das neue Jahr ist eine Zeit, in der sowohl über die Vergangenheit nachgedacht als auch in die Zukunft blickt. Das vergangene Jahr war voller Höhepunkte, darunter das dritte jährliche NIOSH National Expert Colloquium zu TOTAL WORKER HEALTH® (TWH®), die Veröffentlichung der Proceedings des Total Worker Health Symposium 2012, das vom Healthier Workforce Center for Excellence der Universität Iowa koordiniert wird. und fast 60.000 Abonnenten zu erreichen TWH in Aktion!

Das kommende Jahr verspricht viel für ein unübertroffenes Aktivitätsniveau im Zusammenhang mit Total Worker Health. Das vielleicht aufregendste Ereignis am Horizont ist das erste internationale Symposium zur Förderung der GESUNDHEIT DER GESAMTEN ARBEITNEHMER, das vom 6. bis 8. Oktober 2014 im Natcher Conference Center der National Institutes of Health in Bethesda, MD, abgehalten wird. Diese dreitägige Veranstaltung zeigt die neuesten Forschungsergebnisse, Programme, Praktiken und Richtlinien im Zusammenhang mit TWH. Der Aufruf zur Einreichung von Abstracts wurde bereits veröffentlicht und ist unter http://www.eagleson.org/conferences/total-worker-health/call-for-abstractsexternal icon verfügbar.

Die Webinar-Reihe "Total Worker Health" von NIOSH wird ebenfalls im Jahr 2014 gestartet. Am 25. Februar veranstalten wir gemeinsam mit dem Zentrum unser erstes Webinar "Argumente für die totale Gesundheit von Arbeitnehmern: Ein Überblick über Chancen und Ansätze" für die Förderung der Gesundheit in der New England Workforce und Präsentationen der Vordenker Dr. Laura Punnett und Dr. Ron Goetzel. Weitere Informationen, einschließlich der Registrierung von Webinaren, finden Sie unter Aktualisierungen des NIOSH TOTAL WORKER HEALTH-Programms oder unter /niosh/TWH/webinar.html.

Wir gehen davon aus, dass das Institute of Medicine (IOM) in diesem Frühjahr einen öffentlichen Workshop in Washington, DC, durchführen wird, um die gängigen und bewährten Verfahren zu ermitteln, die Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz mit Gesundheitsförderung an kleinen, mittleren und großen Arbeitsplätzen verbinden. Der Workshop bietet eingeladene Präsentationen und Diskussionen zur Ermittlung des Werts der Integration von Programmen, zur Messung des Erfolgs, zu Hindernissen für die vollständige Integration und zu innovativen Ansätzen. IOM wird eine Zusammenfassung veröffentlichen, in der die Präsentationen und Diskussionen hervorgehoben werden. Bleiben Sie in Verbindung, um weitere Informationen zu erhalten!

Wieder einmal diese Ausgabe von TWH in Aktion! ist voll von Feature-Artikeln und Neuigkeiten zu bevorstehenden Veranstaltungen, die Sie nicht missen möchten. Als Antwort auf Ihre Anfrage nach Informationen zu Instrumenten, mit denen die wirtschaftliche Wirksamkeit gemessen und integrierte Gesundheitsschutz- und Gesundheitsförderungsprogramme unterstützt werden können, erläutert Dr. Tapas Ray vom NIOSH Economics Program, wie gesundheitsbezogene Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität durchgeführt werden können verwendet werden, um die Ergebnisbewertung integrierter Interventionen im exklusiven TOTAL WORKER HEALTH dieser Ausgabe zu gestalten.

In unserem neuesten Feature, Healthier Feds, präsentiert Frau Catherine Angotti, RD, Senior Advisor der NASA für Arbeitsmedizin, eine beispielhafte Erfolgsgeschichte im Bereich der Gesundheit von Arbeitnehmern. Lesen Sie diese Geschichte und erfahren Sie, wie die NASA das Konzept von gelebt hat Gesamtgesundheit der Arbeitnehmer seit über einem Jahrzehnt und wie sie nationale Gesundheitsinitiativen nutzen, um die Gesundheit der NASA-Belegschaft zu fördern. Lesen Sie unbedingt unseren Abschnitt Konferenzen, Webinare und Schulungen, um über die vielen bevorstehenden TWH-Veranstaltungen und Lernmöglichkeiten in diesem Quartal auf dem Laufenden zu bleiben. Bei Ereignissen im ganzen Land kann es etwas in Ihrer Nähe geben, das Ihre Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Wie immer hoffen wir, dass dieser Newsletter Sie dazu inspiriert, ein Gesamtgesundheit der Arbeitnehmer befürworten. Teilen Sie Ihre Kommentare und Geschichten über TWH in Aktion! mit uns auf Twitter (@NIOSH_TWH), in der NIOSH Total Worker Health LinkedIn-Gruppe oder senden Sie uns eine E-Mail an [email protected] Wir würden gerne davon hören Sie!

TOTAL WORKER HEALTH® Exklusiv

Messung der Kosteneffizienz von Gesundheitsprogrammen für Arbeitnehmer insgesamt: Argumente für gesundheitsbezogene Lebensqualität

DURCH:TAPAS K RAY, PHD, WIRTSCHAFTLER, NIOSH

Hintergrund

In jüngster Zeit hat die Gesundheitsforschung einen Paradigmenwechsel bei der Messung des Konzepts „Gesundheit“ erlebt. Während traditionell Konzepte wie Morbidität, Mortalität und Verletzungen die Messbemühungen geprägt haben, versuchen Forscher nun, die Gesundheit durch ihre positiven Aspekte neu zu definieren - zum Beispiel Zufriedenheit, Wohlbefinden, Produktivität, Nutzen für die Gesundheit und Lebensqualität.

Eine ähnliche Entwicklung im Bereich der öffentlichen Gesundheit, insbesondere im Bereich der Gesundheit am Arbeitsplatz, bestand darin, die Gesundheit der Arbeitnehmer in einem ganzheitlichen Rahmen zu definieren, was zu einer stärker integrierten Interpretation der Gesundheit der Arbeitnehmer als Folge sowohl arbeitsbedingter als auch arbeitsbedingter Faktoren von außen führte. Dies steht im Gegensatz zu der traditionellen Trennung der Gesundheit am Arbeitsplatz von ihrem nichtberuflichen Gegenstück in der Vergangenheit. In diesem neuen Bereich der Forschung und Praxis gewinnt unter anderem die Frage, wie die wirtschaftliche Wirksamkeit oder die Kostenwirksamkeit solcher integrierter Programme am besten verstanden werden kann. Während die Vorteile von Gesamtgesundheit der Arbeitnehmer Programme stützen sich auf starke theoretische Begründungen. Die reale Messung der Kosteneffizienz solcher integrierter Programme ist ein Thema, das berücksichtigt werden sollte.

Einschränkungen der derzeitigen Kostenwirksamkeitsmaßnahmen

Um die „Kostenwirksamkeit“ von Programmen zu erörtern, wird implizit das Vorhandensein einer Ergebnisvariablen (finanziell oder nicht finanziell) vorausgesetzt, die den Programmnutzen angemessen erfasst und mit der die Interventionskosten verglichen werden. Obwohl Gesundheitsförderungsprogramme im Allgemeinen auf individuelle Gesundheitsgewohnheiten abzielen, während Sicherheitsprogramme auf Verletzungen und Krankheiten abzielen, ist das Ergebnis letztendlich dasselbe: die persönliche Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer. Die Messung der Wirksamkeit anhand bestehender Kennzahlen - reduzierte Verletzungen, Krankheiten, Schadensersatzansprüche - würde uns bestenfalls ein Teilbild der potenziellen Gewinne geben, da die Mehrheit dieser Programme theoretisch die Wahrscheinlichkeit von solchen Vorfällen und nicht tatsächlichen Vorfällen.

Die Konzentration auf individuelle Verhaltensstörungen wie die Raucherentwöhnung hat ihre eigenen Herausforderungen. Angesichts der Mehrdimensionalität der Gesundheit kann es schwierig sein, eine einzige Definition für ein Ergebnis der Verhaltensgesundheit zu finden.Die Erfassung der Gesundheit der Bevölkerung mithilfe biomechanischer Indikatoren ist hoch Transaktion und Informationskosten. Darüber hinaus wird viel Zeit benötigt, bevor Verhaltensänderungen und die daraus resultierenden Risikominderungen die Gesundheit der Bevölkerung sichtbar verändern. Die meisten Kosten-Nutzen-Studien erstrecken sich über einen Analysezeitraum von fünf bis zehn Jahren.

Auf dem Weg zu einer Lösung: Gesundheitsbezogene Lebensqualität

Was benötigt wird, ist eine „Auswirkungsmaßnahme“ für integrierte Gesundheitsschutz- und Gesundheitsförderungsprogramme, die Ergebnisse in Bezug auf gesteigerte Gesundheit, Produktivität, Sicherheit und Wohlbefinden der Arbeitnehmer erfasst. Wirtschaftswissenschaftler und Gesundheitswissenschaftler haben in jüngerer Zeit Schritte unternommen, um das wahrgenommene gesundheitsbezogene Wohlbefinden von Wirtschaftsakteuren zu messen. Die zunehmende Bedeutung solcher Maßnahmen zeigt sich in den internationalen Bemühungen, eine wohlstandsbezogene Wirtschaftswachstumsmaßnahme als Alternative zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) zu finden. Instrumente zur gesundheitsbezogenen Lebensqualität (HRQL) wie die in den USA ansässige Medical Outcomes Study 36 (SF-36), die in Europa ansässige EoroQoL (EQ-5D) und der in Kanada ansässige Health Utility Index (HUI) bewerten einen Bereich der wahrgenommenen psychischen und physischen Gesundheitsdimensionen, um einen Gesundheitsnutzen-Score oder einen gesundheitsbezogenen Wohlfühl-Score zu erstellen. Änderungen dieser Werte in Szenarien vor und nach der Intervention spiegeln die Interventionsvorteile wider. Oft werden diese Nutzenwerte verwendet, um qualitätsangepasste Lebensjahre (QALYs) zu erstellen. QALYs werden in den USA vorwiegend zur Messung des Interventionsnutzens in der medizinischen Entscheidungsfindung und in der Literatur zur öffentlichen Gesundheit verwendet. In ähnlicher Weise verwendet die Weltgesundheitsorganisation (WHO) behindertengerechte Lebensjahre (DALYs), um die Belastung durch Gesundheitsrisiken abzuschätzen. Ein solches Messinstrument, das von den Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) entwickelt wurde, die gesundheitsbezogene Lebensqualität (HRQOL), wird zur Verfolgung des Gesundheitszustands verwendet.

Obwohl es keine HRQL-Instrumente gibt, die speziell zur Messung der Lebensqualität in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz entwickelt wurden, können generische HRQL-Instrumente an diese Bedürfnisse angepasst werden. Das NIOSH Economics Program hat im vergangenen Jahr ein Seminar organisiert, in dem Praktiker anderer Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen eingeladen wurden, um die Anwendbarkeit von Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensqualität im Auge zu behalten. Obwohl nicht speziell auf TWH ausgerichtet, diskutierten die Teilnehmer die Bedeutung der Kombination von Morbidität und Mortalität als Interventionsergebnis und identifizierten Forschungsprioritäten.

Wie die TWH-Forschung befindet sich auch die Anwendung von HRQL als Ergebnismaß für Gesundheitsinterventionen in den frühen Entwicklungsjahren. Es scheint nützlich, wenn nicht unvermeidlich, die Macht beider Bereiche zu nutzen, um die wirtschaftliche Wirksamkeit integrierter Programme am Arbeitsplatz zu verstehen. HRQLs sind meist subjektive Maßnahmen, aber die jüngsten Änderungen der Gesundheitsgesetze bieten möglicherweise zukünftige Möglichkeiten, elektronische Gesundheitsakten von Arbeitnehmern mit ihren HRQL-Werten zu verknüpfen, um ein vollständiges Bild der arbeitsplatzbezogenen biologischen Gesundheit und der menschlichen Zufriedenheit oder des Wohlbefindens dieser Gesundheit zu erhalten. Weitere Informationen zu HRQL finden Sie unter http://www.healthypeople.gov/2020/about/QoLWBabout.aspxexternal icon oder / hrqol /.

Bei Fragen oder vollständigen Listenreferenzen zu diesem Artikel wenden Sie sich bitte per E-Mail an Dr. Tapas Ray unter [email protected]

Vielversprechende Praktiken für TOTAL WORKER HEALTH®

Im Vielversprechende Praktiken für TOTAL WORKER HEALTH® Wir teilen Ihnen Beispiele mit, wie Arbeitgeber aus dem ganzen Land und aus einer Vielzahl von Branchen Schritte unternehmen, um sowohl Gesundheitsförderung als auch Gesundheitsschutz an ihren Arbeitsplätzen zu integrieren.

Wenn Ihre Organisation Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung proaktiv integriert, um Verletzungen und Krankheiten vorzubeugen und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter zu fördern, senden Sie uns bitte eine E-Mail an [email protected]

Wir brauchen Ihre Hilfe, um uns zu verbessern Vielversprechende Praktiken für die Gesundheit der Arbeitnehmer!
Teile deine Gedanken! Wir laden Sie ein, sich uns auf LinkedIn anzuschließen und uns mitzuteilen, wie wir unsere Kommunikation über das Laufen verbessern können vielversprechende Praktiken quer durchs Land.

Gesündere Feds

Eine wachsende Zahl wissenschaftlicher Erkenntnisse zeigt, dass die Qualität des Arbeitsumfelds ein Prädiktor für das Gesundheitsverhalten ist. Zur Unterstützung dieses Gedankens bietet die Bundesregierung Möglichkeiten für mehr Gesundheit und Wohlbefinden in der eigenen Belegschaft. In diesem Abschnitt sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie die Bundesgemeinschaft die Gesundheit und Sicherheit der Bundesangestellten verbessert.

Wie die NASA lebt Gesamtgesundheit der Arbeitnehmer

DURCH: CATHERINE M. ANGOTTI, RD, SENIORENBERATERIN FÜR ARBEITSGESUNDHEIT, BÜRO DES CHIEF HEALTH UND MEDICAL OFFICER, NASA

Die National Aeronautical Space Agency (NASA), eine Exekutivagentur für die Raumfahrt, legt großen Wert auf Exploration. Der Explorationserfolg der Agentur hängt von der detaillierten Aufmerksamkeit der Mitarbeiter für die Sicherheit und Gesundheit der Astronauten und ihrer erdgebundenen Kollegen ab. Seit Jahrzehnten maximieren die arbeitsmedizinischen Programme der NASA die Möglichkeiten nationaler Gesundheitsinitiativen sowie interne Ressourcen. Und sie haben den Weg geebnet, interne Programme zur Aufrechterhaltung einer Belegschaft zu verbessern, die auf höchstem körperlichen und geistigen Wohlbefinden arbeitet.

Ein Vorreiter bei der Integration der Mitarbeitergesundheit

Im Laufe der Jahre hat die NASA ein intensives Gesundheits- und Sicherheitsprogramm aufrechterhalten, indem sie jährliche Selbstbewertungen des Zentrums und dreiwöchentliche einwöchige Vor-Ort-Bewertungen verwendet. Bemerkenswerterweise hat die Agentur jedes Jahr eine der niedrigsten Rechnungen für die Arbeitnehmerentschädigung des Bundes geführt und sich in verschiedenen bundesweiten Initiativen gegen Unfälle und Verletzungen wie Sicherheit, Gesundheit und Rückkehr zur Beschäftigung (SHAREexternal icon) und Protecting Our hervorgetan Arbeitnehmer und Gewährleistung der Wiederbeschäftigung (POWERexternes Symbol). Die NASA war von ihrer programmatischen Qualität überzeugt und forderte die Institute of Medicine auf, an fünf zufällig ausgewählten Einsatzorten eine unabhängige Bewertung der arbeitsmedizinischen Programme durchzuführen. Diese zweijährige Anstrengung gipfelte in der Veröffentlichung der Institute of Medicine (IOM) von 2005, Integrating Employee Healthexternal icon.

Die NASA war optimistisch, dass die Ergebnisse der IOM-Studie das Vorhandensein der Schlüsselaspekte bestätigen würden, die ein Geschäftsmodell unterstützen Gesamtgesundheit der Arbeitnehmer. Diese acht Hauptaspekte eines idealen Arbeitsplatzes umfassen: 1) Gesundheitszustand; 2) Lebenserwartung; 3) Krankheitskosten; 4) Gesundheitskosten; 5) Produktivität (einschließlich Fehlzeiten und Präsentationen); 6) Rekrutierung und Bindung; 7) Sichtbarkeit des Unternehmens; und 8) soziale Verantwortung.

Obwohl insgesamt ein guter Bericht, fanden zwei ihrer fünfzehn Ergebnisse Raum für Verbesserungen. Zu diesen Ergebnissen gehörte eine einzige standardisierte HRA, die wir durch die Auswahl der HRA der Mayo-Klinik fast sofort durchführen konnten. Die andere Erkenntnis war die Einrichtung eines elektronischen Patientenakten-Systems (EHRS) für die vollständige Gesundheitsintegration. Glücklicherweise hatte die NASA bereits einige Jahre zuvor eine Machbarkeitsstudie durchgeführt, in der die Verwendung eines EHR-Werbespots von der Stange empfohlen wurde und zu einem bestimmten Zeitpunkt begonnen wurde, anstatt zu versuchen, Altdaten zu erfassen. Die NASA hat nun seit etwa zwei Jahren ein EHRS, das Daten aus der jährlichen Gesundheitserhaltungsprüfung des Mitarbeiters sowie allen erforderlichen Überwachungsprüfungen sammelt und speichert.

Daten, die aus den EHRS-Basisdaten der NASA gewonnen wurden, werden dazu beitragen, die kontinuierliche Programmverbesserung voranzutreiben, indem sowohl Schwachstellen als auch Fortschrittsbereiche identifiziert werden. Diese Daten werden dazu beitragen, dass die NASA über die Mittel verfügt, um in Zukunft eine gesunde Baustelle instand zu halten.

Übereinstimmung mit Zielen für körperliche Aktivität bei gesunden Menschen

Die erste sehr erfolgreiche organisierte Initiative der NASA begann 1990 als 10-jähriges Bestreben, unsere Mitarbeiter zu motivieren, körperlich aktiver zu werden, indem die in Healthy People 2000 festgelegten Übungsziele erreicht wurden. Das Programm „Exercise for the Health of It“ war ein Wettbewerb zwischen den beiden Alle unsere Zentren Es wurde mit dem Plakat des Programms initiiert, das an Bord des Shuttles geflogen wurde, während die Crew sich beim Training im Weltraum filmte. Die gesamte Besatzung unterzeichnete das Poster anschließend in einer Zeremonie im Hauptquartier mit dem NASA-Administrator und einem Sprecher des Präsidentenrates für körperliche Fitness und Sport (PCPFS).

Die Motivation für diese mehrjährige Anstrengung basiert auf dem Wettbewerbsgeist der Mitarbeiter und der Zusammenarbeit mit dem PCPFS. Auf dem jährlichen Arbeitsschutztreffen überreichte der prominente Sprecher des PCPFS-Athleten dem neuen Gewinnerzentrum eine gravierte Plakette. Das Zentrum würde die Plakette bis zum nächsten jährlichen Arbeitsmedizinischen Treffen aufbewahren und anzeigen, wenn die Wettbewerbsergebnisse den nächsten Gewinner bestimmen und die Plakette zu einem anderen Zentrum wechseln würde. Dieses Programm wurde sehr gut angenommen und hatte eine bessere Beteiligung als erwartet, wahrscheinlich aufgrund des Wettbewerbs zwischen den Zentren.

Unterstützung des psychischen Wohlbefindens und der Verhaltensgesundheit der Mitarbeiter

Die NASA hat auch seit langem aktive Mitarbeiterhilfsprogramme (Employee Assistance Programs, EAP), die sich mit wichtigen Herausforderungen für Mitarbeiter befassen, wie dem Ausscheiden aus dem Shuttle-Programm, den Hurrikanen Katrina und Ike sowie Gewalt am Arbeitsplatz. NASA EAP war auch anwesend, um eine Vielzahl individueller persönlicher Herausforderungen anzugehen. Die NASA EAP unterstützt auch eine Reihe von arbeitsmedizinischen Programmen, indem sie die Informationen zur körperlichen Gesundheit durch Verhaltensgesundheitstechniken ergänzt, um Veränderungen zu erleichtern, und indem sie sich zu Programmen und Programmdesigns berät. Darüber hinaus bietet das NASA EAP Analysen und Einblicke in die Verhaltensgesundheit und das psychische Wohlbefinden der Mitarbeiter für das Agenturmanagement, von der Datenanalyse von Trends und potenziellen Sentinel-Ereignissen bis hin zu vierteljährlichen Videokonferenzen mit EAP-Beratern, um relevante Ereignisse zu besprechen und sicherzustellen, dass direkte Kommunikationswege zu Führungskräfte sind offen.

Eine wichtige Initiative ist das CISM-Programm (Critical Incident Stress Management) der NASA, das in allen Zentren Schulungen mit EAP-Beratern und bestimmten CISM-Teams anbietet. In Krisenzeiten, wie der Verwüstung nach dem Hurrikan Katrina, verfügten die EAPs des Zentrums über spezielle Schulungen, die ihnen die programmatischen und persönlichen Fähigkeiten und Beziehungen verliehen, die sie benötigen, um sich freiwillig für die anderen bedürftigen Zentren zu melden und ihnen zu helfen Gemeinwohl.

Ob auf der Erde oder im Weltraum, die NASA arbeitet jeden Tag daran, die Prinzipien von zum Leben zu erwecken Gesamtgesundheit der Arbeitnehmerund zeigen ihr kontinuierliches Engagement für die Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens ihrer Belegschaft.

Aktualisierungen von NIOSH, dem TOTAL WORKER HEALTH®-Programm

Call for Abstracts jetzt geöffnet: 1. Internationales Symposium zur Förderung der Gesundheit der Arbeitnehmer

Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Abstracts jetzt für das Internationale Symposium zur Förderung der GESUNDHEIT DER GESAMTEN ARBEITNEHMER angenommen werden, das vom 6. bis 8. Oktober 2014 im Natcher Conference Center auf dem Campus der National Institutes of Health in Bethesda, MD, stattfinden wird. Diese Konferenz wird vom NIOSH Total Worker Health Program organisiert.

Dieses Symposium befasst sich mit Forschung, Praktiken, Programmen und Strategien, die die allgemeine Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer durch die Integration von Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung fördern. Diese Bemühungen zielen darauf ab, die Grundsätze von Total Worker Health voranzutreiben. Das Symposium baut auf erfolgreichen früheren Treffen der NIOSH-Schritte 2004 zu einer gesünderen US-Arbeitskräftekonferenz und des Nationalen NIOSH WorkLife-Symposiums 2007 auf.

Wir bitten um Vorschläge für Poster, Workshops vor und nach dem Symposium, Plenarsitzungen und zwei Arten von gleichzeitigen Sitzungen: wissenschaftliche Arbeit oder Praxis- / Interventionssitzungen und Symposiensitzungen. Die Frist für die Einreichung des Abstracts endet am 24. März 2014. Wir gehen davon aus, dass alle für eine Präsentation ausgewählten Personen bis spätestens 1. Juni 2014 benachrichtigt werden, damit ausreichend Zeit für die Fertigstellung der Präsentation und die Reiseplanung bleibt.

Um mehr über das bevorstehende Symposium zu erfahren und den Call for Abstracts herunterzuladen, besuchen Sie bitte die Konferenz-Website unter: www.eagleson.org/totalworkerhealthexternal icon.

Neu für 2014! Die NIOSH Total Worker Health Webinar-Reihe

Das NIOSH Total Worker Health Program erkennt die komplexen, häufig miteinander verbundenen Gefahren an, die sich auf die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden der heutigen Belegschaft auswirken, und freut sich, eine kostenlose Webinar-Reihe mit Fortbildungspunkten anbieten zu können, die alle darauf abzielen, die neuesten Forschungsergebnisse und Fallstudien zum Schutz bereitzustellen die Gesundheit - in all ihren Facetten - der Arbeiter überall.

In jedem Webinar werden Experten von NIOSH und anderen führenden Unternehmen auf dem Gebiet des integrierten Gesundheitsschutzes und der Gesundheitsförderung die neuesten Erkenntnisse und Möglichkeiten für bessere Gesundheit, Sicherheit und Unternehmensergebnisse in Bezug auf einen bestimmten Problembereich austauschen.

Markieren Sie Ihren Kalender, um mit uns und den renommierten Forschern Dr. Laura Punnett und Dr. Ron Goetzel am 25. Februar 2014 von 15:30 bis 17:00 Uhr EST an unserem Eröffnungswebinar teilzunehmen, in dem wir „Argumente für eine vollständige Gesundheit der Arbeitnehmer: Ein Überblick über Chancen und Ansätze. “ Dieses Webinar wird in Zusammenarbeit mit dem externen Symbol des Zentrums für Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz in New England (CPH-NEW) präsentiert.

Weitere Informationen, einschließlich Informationen zu Weiterbildungsmöglichkeiten, finden Sie unter: /niosh/TWH/webinar.html.

Aktualisierungen von NIOSH-Kompetenzzentren zur Förderung einer gesünderen Belegschaft

Das externe Symbol des Zentrums für Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz von New England (CPH-NEW)

Zusätzlich zur Veröffentlichung des neuen Online-Toolkits für das Programm für gesunde, partizipative Programexternal-Symbole (in dieser Ausgabe) Neue Initiativen und Ressourcen), CPH-NEW hat kürzlich drei veröffentlicht CPH-News und Ansichten Aufkommende Themenberichte, in denen jeweils Initiativen, Ergebnisse und Empfehlungen für ein bestimmtes Thema zur Gesamtgesundheit von Arbeitnehmern erörtert werden.

  • Problem Nr. 34: Sehr kleine Unternehmen: Zunehmende externe Ressourcen für Wellnessprogramme
  • Problem Nr. 33: Der Beweis ist in Bearbeitung: Teilnahme als Eckpfeiler eines externen Symbols für einen gesunden Arbeitsplatz
  • Problem Nr. 32: Unterschiede zwischen Pflegeheimen in den Ergebnissen eines Symbols für den sicheren Umgang mit Bewohnern

Externes Symbol des Harvard Center für Arbeit, Gesundheit und Wohlbefinden (CWHW)

Das Zentrum für Arbeit, Gesundheit und Wohlbefinden der Harvard School of Public Health hat kürzlich seine neue Website gestartet. Bitte besuchen Sie es unter http://centerforworkhealth.sph.harvard.edu/external icon

Externes Symbol des Healthy Workforce Center for Excellence (HWCE) der Universität von Iowa

Das Healthier Workforce Center for Excellence der Universität von Iowa hat in einer speziellen Online-Beilage in der Dezember-Ausgabe 2013 des. 2013 Forschungsergebnisse, Überprüfungen und Praxisempfehlungen zu Total Worker Health veröffentlicht Zeitschrift für Arbeits- und Umweltmedizin (JOEM). Die Ergänzung ist eine Sammlung von Präsentationen des Total Worker Health Symposium 2012, das vom Iowa Center mit Unterstützung des NIOSH TWH-Programms koordiniert wird. Zu den Highlights zählen ein Überblick über das NIOSH Total Worker Health Program, einleitende Kommentare von Dr. John Howard sowie seine Perspektiven zu Gesamtgesundheit der Arbeitnehmerund ein Kommentar mit 17 nationalen Führern. Der Nachtrag ist unter http://journals.lww.com/joem/toc/2013/12001external icon verfügbar.

Externes Symbol des Oregon Healthy Workforce Center (ORhwc)

Das Oregon Healthy Workforce Center (OHWC) lädt Partner und Interessengruppen in Oregon und im pazifischen Nordwesten ein, am Donnerstag, dem 20. März 2014, von 11:00 bis 14:30 Uhr am 2. jährlichen Partner-Mittagessen teilzunehmen. im Jantzen Beach Red Lion Hotel in Portland. Der diesjährige Redner ist Dr. Lee Newman, Professor an der Colorado School of Public Health und der School of Medicine sowie Direktor des Zentrums für Gesundheit und Umwelt der Arbeitnehmer und des NIOSH Mountain and Plains ERC. Laden Sie das Symbol flonepdf iconexternal herunter und besuchen Sie das externe Symbol der OHWC Luncheon-Webseite, um mehr zu erfahren und sich zu registrieren. Für diese Veranstaltung fallen keine Kosten an.

Jetzt verfügbar: Kostenloses Webinar: Das sich ändernde Arbeitsverhältnis und das Wohlbefinden der Arbeitnehmerexternal icon, ein Symposium, das vom Oregon Healthy Workforce Center, dem Oregon Institute of Occupational Health Sciences (ehemals CROET) und dem Occupational Health Psychology Program der Portland State University gemeinsam gesponsert wird.

Neuigkeiten von unseren Partnern

Work @ Health®-Schulungsprogramm über CDC

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) haben gerade ein neues kostenloses Workplace-Wellness-Schulungsprogramm für Unternehmen und andere Organisationen namens Work @ Health® angekündigt.

Die Initiative umfasst sowohl Schulungen für Arbeitgeber als auch Workshops zum Train-the-Trainer:

  1. Das Work @ Health®-Curriculum für Arbeitgeber soll Arbeitgebern darin schulen, wie sie wissenschaftlich und praxisorientierte Strategien zur Gesundheitsförderung etablieren, erweitern und verbessern können, die zu spezifischen, messbaren Mitteln zur Reduzierung der Rate chronischer Krankheiten am Arbeitsplatz führen.
  2. Das Work @ Health® Train-the-Trainer-Curriculum soll qualifizierte Personen darauf vorbereiten, das Wissen und die Fähigkeiten zu erwerben, die erforderlich sind, um andere Arbeitgeber und Organisationen mithilfe des Work @ Health®-Curriculums zu schulen. Dies ist eine gute Option für Gesundheitsabteilungen, Unternehmenskoalitionen, gemeinnützige Organisationen oder Handelsverbände, die sich für die Gesundheit am Arbeitsplatz einsetzen.

Die Schulungen beginnen Anfang 2014 und werden im weiteren Verlauf des nächsten Jahres mit technischen Support- und Beratungsforen des Programms fortgesetzt. Melden Sie sich jetzt für ein Online-Training oder einen Sitzplatz während eines von vier regionalen Trainings in Atlanta, GA, an. Baltimore, MD; Chicago, IL; und Oakland, CA. Um sich zu registrieren, klicken Sie auf der Website des Work @ Health®-Programms unter www.cdc.gov/workathealthexternal auf den Link „Get Involvedexternal icon“ oder wenden Sie sich an Hugh Bailey ([email protected]).

Neue Initiativen und Ressourcen

Neues Online-Toolkit hilft Unternehmen, Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden zu verbessern

Das Zentrum für Werbung am Arbeitsplatz in New England (CPH-NEW) hat ein neues Online-Toolkit veröffentlicht, das als Symbol für das partizipative Programm für die Teilnahme am gesunden Arbeitsplatz bezeichnet wird. Dieses Online-Toolkit ermutigt Unternehmen, ihre Gesundheits-, Sicherheits- und Wellnessprogramme zu integrieren und Mitarbeiter auf allen Ebenen des Prozesses einzubeziehen.

Forscher des Zentrums für Förderung am Arbeitsplatz in New England (CPH-NEW), einer gemeinsamen Forschungsinitiative der University of Massachusetts Lowell und der University of Connecticut, entwarfen und testeten alle Materialien vor Ort. Die Zentren setzen dieses Toolkit auch seit mehreren Jahren erfolgreich bei Organisationen ein.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website unter: http://www.uml.edu/Research/Centers/CPH-NEW/Healthy-Work-Participatory-Program/default.aspxexternal icon oder kontaktieren Sie CPH-NEW per E-Mail cphnew @ uml .edu.

Best-Practice-Webinar zur Verbesserung der Gesundheit und Bindung von Busbetreibern

Der NORA-Sektor von NIOSH Transportation Warehousing and Utilities veranstaltet ein Webinar Best-Practice-Richtlinien zur Verbesserung der Gesundheit und Bindung von Busbetreibern 25. Februar 2014, 14:00 Uhr Europäische Sommerzeit. Robin Gillespie vom Transportation Learning Center wird präsentieren. Um an dem Webinar teilzunehmen, folgen Sie bitte diesem Link, um am Symbol session.extern teilzunehmen

NIOSH Stressexperten nehmen am Twitter Chat über Stress teil

Am 9. Dezember 2013 veranstalteten NIOSH-Experten für Stress am Arbeitsplatz, das FedStrive-Programm von Federal Occupational Health und das Total Worker Health-Programm von NIOSH einen Twitter-Chat über Stress, der dazu führte, dass #stresslesschat zu einem Trend-Hashtag für diesen Tag wurde. Zu den behandelten Themen gehörten Definition und Ursachen von Stress; biologische, psychologische und soziologische Folgen von Stress; und Stressmanagement / Präventionsstrategien. Um den archivierten Chat zu lesen, besuchen Sie https://twitter.com/search?q=%23StressLessChat&src=hash&f=realtime oder melden Sie sich bei Twitter an und suchen Sie nach #stresslesschat.

Konferenzen, Webinare und Schulungen zur Unterstützung von NIOSH TOTAL WORKER HEALTH® (Februar - April 2014)

LCDR Heidi Hudson wird am 12. Februar am Department of Environmental Health der University of Cincinnati einen Überblick über die Gesamtgesundheit der Arbeitnehmer geben.

Dr. L. Casey Chosewood wird die Festrede bei der Zeremonie der gesündesten Arbeitgeber der Atlanta Business Chronicle in Atlanta am 14. Februar 2014 in Atlanta, GA, halten. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.bizjournals.com/atlanta/event/98621externes Symbol

Am 25. Februar 2014 ab 15:30 Uhr - 5.00. EST, NIOSH und CPH-NEW veranstalten ein Webinar zum Thema "Total Worker Health" mit dem Titel "Argumente für Total Worker Health: Ein Überblick über Chancen und Ansätze". Weitere Informationen, einschließlich Weiterbildungsmöglichkeiten, finden Sie unter: /niosh/TWH/webinar.html.

Dr. L. Casey Chosewood wird die Keynote auf der Jahrestagung der Alabama Local Section der American Industrial Hygiene Association am 28. Februar 2014 in Birmingham, AL, halten. Weitere Informationen finden Sie unter: https: //www.aiha. org / localections / html / alabama / event.htmexternal icon

Dr. Anita Schill und Dr. L. Casey Chosewood werden am 19. März ab 14:00 Uhr auf einem Webinar der CNA Insurance Companies sprechen. - 16:00 Uhr EST zum Thema „Gesünder, sicherer und engagierter: Ihr Leitfaden für TOTAL WORKER HEALTH®“.

LCDR Heidi Hudson und Michelle Lee leiten einen Workshop mit dem Titel "Total Worker Health: Los geht's!" und auf der Frühjahrskonferenz der Florida Local Section der American Industrial Hygiene Association vom 26. bis 28. März 2014 in Jacksonville, FL, zu den Themen „Maximierung der Gesundheit alternder Arbeitskräfte“ und „Integration von Sicherheit in das Wohlbefinden am Arbeitsplatz“ zu präsentieren.

Dr. Jennifer Hall, stellvertretende Direktorin für Öffentlichkeitsarbeit am Healthier Workforce Center for Excellence der Universität von Iowa, wird auf der Konferenz des Gouverneurs von Iowa zum Thema öffentliche Gesundheit am 1. und 2. April 2014 in Ames über die Schaffung einer Kultur der totalen Gesundheit von Arbeitnehmern berichten. IA. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.iowapha.org/IGCPHexternal icon
Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören! Bitte senden Sie Ihre Kommentare und Vorschläge an [email protected]

Dieser Newsletter wird vierteljährlich per E-Mail vom Nationalen Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz veröffentlicht. TOTAL WORKER HEALTH® Program informiert Mitglieder der Community für öffentliche Gesundheit sowie interessierte Mitglieder der Öffentlichkeit über programmbezogene Nachrichten, neue Veröffentlichungen und Aktualisierungen zu bestehende Aktivitäten und Initiativen.