CDC - NIOSH - Total Worker Health ™ in Aktion - Dezember 2014

Wie NIOSH-Direktor Dr. John Howard in seiner mitreißenden Grundsatzrede für das 1. Internationale Symposium zur Förderung der Gesundheit von Gesamtarbeitern feststellte: „Arbeit ist eines der Merkmale, die uns als Menschen auszeichnen, und daher trägt Arbeit ein besonderes Zeichen unserer Menschlichkeit.“ Anschließend erläuterte er die Rolle eines TWH-Ansatzes (Total Worker Health) beim Abbau der derzeitigen Gesundheitssilos der Arbeitnehmer und wie die Anwendung des TWH-Ansatzes von einer Grundlage für einen angemessenen Gesundheitsschutz abhängt.

Die Keynote-Präsentation von Dr. Howard kann als PDF-Symbol heruntergeladen werden. Weitere Gedanken von Dr. Howard zum Symposium finden Sie in der Novemberausgabe 2014 der NIOSH e-News unter „From the Director's Desk“.

Im Anschluss an diese Erkenntnisse und die Fülle anderer, die von bedeutenden Forschern und Praktikern auf unserem jüngsten Symposium geteilt wurden, freuen wir uns, Ihnen eine weitere Ausgabe unseres E-Newsletters zu präsentieren, die voller Berichterstattung über die Konferenz und Einblicke in die neuesten Horizonte bietet für die totale Gesundheit der Arbeitnehmer.

In dieser Ausgabe von TWHTM in Aktion!Wir freuen uns, die Geschichte von Alcoa zu teilen, einer Organisation, die mehrere vielversprechende Praktiken implementiert hat, die mit den wesentlichen Elementen von NIOSH für effektive Arbeitsplatzprogramme in Einklang stehen. Für eine breitere Perspektive auf vielversprechende Praktiken bis heute laden wir Sie ein, den kürzlich veröffentlichten Bericht des Institute of Medicine mit dem Titel „Vielversprechende und bewährte Praktiken für die Gesundheit von Arbeitnehmern insgesamt: Workshop-Zusammenfassung“ zu lesen. Externes Symbol Dieser Bericht basiert auf dem Workshop im Mai 2014 in Washington , DC, in dem die Perspektiven einer Vielzahl von Interessengruppen vorgestellt wurden, insbesondere in Bezug auf ihre Erfahrungen mit der Umsetzung von Total Worker Health-Programmen.

Als Stakeholder haben Sie eine wichtige Gelegenheit, die Zukunft des Bereichs Total Worker Health zu gestalten, indem Sie Beiträge zur National Total Worker Health Agenda leisten. Wie auf dem Symposium deutlich wird, schöpft das TWH-Konzept seinen Reichtum aus dem breiten Spektrum von Forschern, Praktikern und Arbeitgebern, die aktiv daran arbeiten, unser kollektives Verständnis dafür zu verfeinern, wie die Sicherheit, Gesundheit und das Wohlbefinden der Arbeitnehmer am besten gewährleistet werden können. Bitte senden Sie Ihre Kommentare bis zum 22. Dezember an Docket CDC-2014-0014. Externes Symbol.

Wie immer hoffen wir, dass dieser Newsletter Sie dazu inspiriert, sich für Total Worker Health einzusetzen. Teilen Sie Ihre Kommentare und Geschichten über TWH® in Aktion! mit uns auf Twitter (@NIOSH_TWH), in der NIOSH Total Worker Health® LinkedIn-Gruppe oder per E-Mail unter [email protected]

TOTAL WORKER HEALTH® Exklusiv

Integrierte Sicherheit und Gesundheit für kleine Unternehmen

MICHELLE LEE, ASSOZIIERTER ÖFFENTLICHER GESUNDHEIT, NIOSH-BÜRO FÜR GESAMTE GESUNDHEIT DER ARBEITNEHMER

Abhängig von Ihrer Definition von „klein“ machen kleine Unternehmen zwischen 89,8 und 99,7 Prozent der Arbeitgeber in den USA aus (www.sbecouncil.org/about-us/facts-and-data/external icon).

Trotz der erstaunlichen Anzahl von Organisationen dieser Größe sind kleine Unternehmen häufig eine unterversorgte Bevölkerung, wenn es um Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz oder sogar gesetzlich vorgeschriebene Sicherheitspraktiken geht. Viele Kleinunternehmer sagen, dass ihnen einfach die Ressourcen oder die Zeit fehlen, um die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer zu fördern.

Angesichts dieser Herausforderungen wurden in einem kürzlich durchgeführten NIOSH Total Worker HealthTM-Webinar die ergänzenden Bemühungen eines der ursprünglich von NIOSH finanzierten Kompetenzzentren zur Förderung einer gesünderen Belegschaft und eines neuen NIOSH Total Worker Health-Mitglieds zusammengeführt, um sich mit dem Thema integrierter Interventionen für kleinere Unternehmen zu befassen .

Dr. James Merchant, Gründungsdekan der Iowa School of Public Health und Direktor des Iowa Healthier Workforce Center für Exzellenz (HWCE), leitete die Anklage mit jüngsten Untersuchungen zu Lebensqualität, Präventionsverhalten und Produktivität nach Beschäftigungsstatus in Iowa . Die von ihm vorgestellte Studie ist Teil einer größeren Anstrengung der HWCE, kleinen Arbeitgebern (die die überwiegende Mehrheit der Arbeitgeber in Iowa ausmachen) Informationen und kostengünstige Tools zur Verfügung zu stellen, die sie bei der Förderung einer gesünderen Belegschaft unterstützen.

Die Forschungsergebnisse bilden eine Grundlage für das Verständnis der unterschiedlichen gesundheitlichen Herausforderungen und positiven Auswirkungen von Gruppen mit unterschiedlichen Beschäftigungssituationen und liefern eine starke datengesteuerte Begründung für Sicherheits- und Gesundheitsprogramme am Arbeitsplatz. Seine Forschung bestätigt, dass Lebensqualität und starkes Präventionsverhalten tatsächlich mit weniger Krankheitsausfällen und höherer Produktivität korrelieren.

Dr. Lee Newman, Direktor des Zentrums für Gesundheit und Umwelt von Arbeitnehmern an der Colorado School of Public Health, verfolgte anschließend eine praxisorientiertere Perspektive auf die Herausforderungen, denen sich kleine Unternehmen gegenübersehen, und stützte sich dabei auf seine Arbeit mit kleinen und mittleren Unternehmen In Colorado ansässiges gemeinnütziges Health LinksTMexternal-Symbol.

Dr. Newman erörterte einige der Haupthindernisse für die Annahme von Programmen zur Sicherheit und zum Wohlbefinden der Arbeitnehmer, darunter Informationsüberflutung, ungewisser Return on Investment (ROI) und mangelnde Unterstützung des Managements. Mögliche Strategien zur Beseitigung dieser Hindernisse umfassten jedoch die Förderung der Idee des „Value on Investment“ (VOI) anstelle des ROI sowie die Bereitstellung vereinfachter Programme und die Nutzung der Kraft lokaler Partnerschaften. Er plädierte dafür, das auszunutzen, was bereits in einer Organisation existiert; Wenn Sicherheit oder Wohlbefinden bereits robust sind, kann es fruchtbar sein, auf dieser Stärke aufzubauen. Wenn jedoch weder Sicherheits- noch Gesundheitsförderung vorhanden ist, können beide von Anfang an integriert werden. Dr. Newman behauptete, dass Wellnessprogramme ein „Trojanisches Pferd“ für die Sicherheit sein können - ein Weg, durch den bestehende Arbeitsschutzpraktiken gestärkt werden können.

Beide Referenten betonten die Notwendigkeit erweiterter Forschungs- und Praxisprogramme, um kleine Arbeitgeber und ihre Interessengruppen einzubeziehen. Um die Präsentation anzusehen und mehr über andere Webinare zu erfahren, besuchen Sie bitte die Seite NIOSH Total Worker Health Webinar Series.

Vielversprechende Praktiken für Total Worker Health®

Im Vielversprechende Praktiken für Total Worker Health® Wir teilen mit, wie Arbeitgeber aus dem ganzen Land und einer Reihe von Branchen Schritte unternehmen, um sowohl Gesundheitsförderung als auch Gesundheitsschutz effektiv in ihre Arbeitsplätze zu integrieren.

Wenn Ihre Organisation Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung proaktiv integriert, um Verletzungen und Krankheiten vorzubeugen und das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter zu fördern, senden Sie uns bitte eine E-Mail an [email protected]

Haftungsausschluss: Die Erwähnung von Organisationen und kommerziellen Einheiten und Produkten in diesem Artikel dient nur zur Veranschaulichung und stellt keine Billigung durch NIOSH, CDC oder das US-Gesundheitsministerium dar.

Innovation eines integrierten Weges nach vorne bei Alcoa

CHIA-CHIA CHANG, KOORDINATOR FÜR STRATEGISCHE PARTNERSCHAFT UND NEUE CHANCENENTWICKLUNG, NIOSH-BÜRO FÜR GESAMTE GESUNDHEIT DER ARBEITNEHMER

Alcoa, ein weltweit führender Anbieter von Leichtmetalltechnologie, -technik und -herstellung, macht Fortschritte bei der Integration von Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung. Es enthält NIOSHs Wesentliche Elemente (Grundlegende Elemente effektiver Arbeitsplatzprogramme und -richtlinien zur Verbesserung der Gesundheit und des Wohlbefindens der Arbeitnehmer) in mehrere ihrer Initiativen.

Organisationskultur und Führung

Der Integrationsaufwand zeigt sich in der Struktur von Alcoa, das mehr als 60.000 Mitarbeiter an über 200 Standorten weltweit beschäftigt. Das Unternehmen ist in drei Segmente unterteilt: Engineered Products and Solutions (EPS), Global Rolled Products (GRP) und Global Primary Products (GPP). Jedes Segment umfasst Geschäftsbereiche. Führungskräfte auf Segment- und Geschäftsbereichsebene leiten die Sicherheits-, Gesundheits- und Wellnessaktivitäten in ihrem Unternehmen. Führung demonstrieren ist eines der wesentlichen Elemente, mit denen Alcoa seine Initiativen vorangetrieben hat. Die Ressourcenabteilung für Umwelt, Gesundheit, Sicherheit und Nachhaltigkeit (EHS) ist jetzt für Sicherheit, Gesundheit am Arbeitsplatz und Wohlbefinden der Mitarbeiter verantwortlich, die zuvor von der Abteilung für Leistungen verwaltet wurden.

Die Vision von Alcoa basiert auf einer Reihe von organisatorischen Werten, die 2012 aktualisiert wurden, um das Wohlbefinden der Mitarbeiter in den Wert für Umwelt, Gesundheit und Sicherheit einzubeziehen. Alcoa hat die Position des Direktors von Global Wellness geschaffen, um seine globale Initiative zu leiten und Best Practices zur Reduzierung von Gesundheitsrisiken, zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit und zur Zusammenarbeit mit der vorhandenen Sicherheitsinfrastruktur zur Vermeidung von Risiken und Gefahren umzusetzen.

Programmdesign

Ein weiterer Wesentliches Element ist Systeme integrieren. Ein Beispiel bei Alcoa ist die Gruppe für das Müdigkeitsrisikomanagement, die von einem funktionsübergreifenden Team geleitet wird, dem der Vizepräsident von EHS für GPP, der arbeitsmedizinische Arzt von Alcoa, der Direktor von Global Wellness sowie andere Umwelt- und Industriespezialisten von Alcoa angehören Unternehmen.

Die Gruppe für das Management von Müdigkeitsrisiken bietet Schulungen und Ressourcen, mit denen Mitarbeiter ihr Müdigkeitsrisiko steuern können. Es enthält auch Empfehlungen, die Alcoa dabei helfen sollen, die Arbeitsumgebung sicher zu halten und die Auswirkungen von Müdigkeit zu minimieren. Diese haben zu globalen Richtlinien für angemessene Schichtarbeit und Überstunden zum Schutz der Arbeitnehmer und zu einem Genehmigungsverfahren geführt, einschließlich der Beiträge der Mitarbeiter zu Abweichungen von den Richtlinien. Einige Unternehmen haben spezielle Maßnahmen ergriffen, die auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind, z. B. zusätzliche Ruhepausen und Einrichtungen zur Bekämpfung von Müdigkeit.

Programmimplementierung und Ressourcen

Alcoa bemüht sich angemessene Ressourcen bereitstellen und strategisch kommunizieren. Der Wellness-Champion, der die Wellness-Bemühungen an einer einzigen Baustelle leitet und das Wellness-Komitee des Standorts überwacht, ist häufig ein Industriehygieniker oder Sicherheitsspezialist. Jeder Champion erhält eine Schulung und Ausbildung, wie man ein starkes Komitee mit Arbeitnehmervertretung bildet. Die Gesundheitserziehung umfasst relevante arbeitsbezogene Themen wie OSHA-Schulungen zur Gefahrenkommunikation, Hörschutz und Wellness-Initiativen. Die Schulungen werden in Toolbox-Sitzungen, in formellen Besprechungen und online durchgeführt.

Programmbewertung

Alcoa engagiert sich aktiv für messen und analysieren. Es führt Umfragen auf Unternehmensebene und an einzelnen Standorten durch, um festzustellen, ob die Arbeitnehmer glauben, von von Unternehmen gesponserten Programmen und Veranstaltungen profitiert zu haben. Auf der internen Homepage von Alcoa finden Sie wichtige Sicherheitsmetriken in Echtzeit, einschließlich Beinaheunfällen und Verletzungen, die nach Geschäftsbereichen aufgeteilt und mit den Messwerten des Vorjahres verglichen werden. Um die Fortschritte bei der Verbesserung der Gesundheit der Mitarbeiter zu verfolgen, erhält der Wellness-Champion an jedem Standort Daten, die die Teilnahmequoten, den aggregierten Gesundheitszustand und die Gesundheitskosten umfassen, und wird aufgefordert, die aggregierten Daten mit den Mitarbeitern vor Ort zu teilen. Mit den gesammelten Daten wird Alcoa seine Sicherheits-, Gesundheits- und Wellnessinitiativen weiter verbessern, indem die aktuellen Bedingungen bewertet und neue Ziele festgelegt werden.

Durch die Nutzung mehrerer NIOSH Wesentliche Elemente Mit effektiven Arbeitsplatzprogrammen und -richtlinien kann Alcoa sein stetiges Engagement für den Schutz von Mitarbeitern, Auftragnehmern, Kunden und den Gemeinden, in denen das Unternehmen tätig ist, vorantreiben.

Gesündere Feds

Eine wachsende Anzahl wissenschaftlicher Erkenntnisse zeigt, dass die Qualität des Arbeitsumfelds ein Prädiktor für das individuelle Gesundheitsverhalten ist. Zur Unterstützung dieses Gedankens bietet die Bundesregierung Möglichkeiten für mehr Gesundheit und Wohlbefinden in der eigenen Belegschaft. In diesem Abschnitt sollen Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie die Bundesgemeinschaft die Gesundheit und Sicherheit der Bundesangestellten verbessert.

Gesündere Bundesarbeiter 2014 Konferenzrückblick

Die dritte ihrer Art, die externe Ikone der Healthier Federal Workers 2014 Conference (HFW2014), fand vom 8. bis 10. Oktober im Natcher Center der National Institutes of Health in Bethesda, MD, statt. Die Konferenz wurde von NIOSH, dem US-amerikanischen Gesundheitsministerium, CDC, NIH, dem US-amerikanischen Amt für Personalmanagement, dem US-amerikanischen Veteranenministerium, dem Federal Occupational Health und dem US-amerikanischen Department of the Army gesponsert. Die Teilnehmer teilten die Gesundheits- und Wohlfühlpraktiken in der gesamten Bundesregierung.

Der US-Generalchirurg RADM Boris Lushniak (Bild rechts) eröffnete das Treffen mit einer motivierenden Botschaft: „Wenn wir eine gesündere Nation werden, werden wir eine bessere Nation!“ Es folgten einige Liegestütze mit dem Hauptredner mc schraefel (absichtlich in Kleinbuchstaben) der University of Southampton, UK. Ihre Botschaft konzentrierte sich auf die Bedeutung der Geist-Körper-Verbindung in unserer Arbeit. Sie illustrierte die Bedeutung der menschlichen Schnittstelle für die Gestaltung der Arbeit, damit sie Kreativität, Innovation, Sinn und allgemeine Lebensqualität unterstützt und fördert.

Die Konferenz war voller Informationen, die alle Facetten der Gesundheit berührten. Fitness-Freizeitkleidung wurde gefördert, damit die Teilnehmer während der gesamten Konferenz an Pausen für Gesundheit und Wohlbefinden teilnehmen konnten. Die Teilnehmer hatten auch eine vom Küchenchef geführte Diskussion über gesündere Lebensmitteldienstleistungen innerhalb der Bundesbehörden geführt.

Die Konferenz endete am Freitag, den 10. Oktober mit Workshop-Möglichkeiten.

Wir hoffen, dass Sie bei der nächsten Konferenz dabei sind und bis dahin… gut leben!

CDC ist die erste Bundesbehörde, die die HealthLead®-Zertifizierung erhalten hat!

Angepasst von CDC Connects

Herzlichen Glückwunsch an die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) zum Erreichen der Bronze-Stufe der HealthLead-Akkreditierung. CDC ist die erste Bundesbehörde, die diese Auszeichnung erhalten hat, und gehört zu den über 20 akkreditierten Unternehmen.

HealthLead® (http://www.ushealthlead.org/about-healthleadexternal icon) verleiht dem WorkLife Wellness Office und den Partnern von CDC die Akkreditierung und Anerkennung für die Förderung der Gesundheit und des Wohlbefindens von CDC-Mitarbeitern, in denen sie leben, lernen, arbeiten und spielen. Dieses Team erfüllte die HealthLead-Zertifizierungsanforderungen und einen Besuch vor Ort mit HealthLead-Mitarbeitern. Die externe Akkreditierungsstelle hat klare Standards in drei wichtigen Bereichen festgelegt: organisatorisches Engagement und Ausrichtung, Gesundheitsmanagement und Wohlbefinden der Bevölkerung sowie Berichterstattung über die Ergebnisse.

Das NIOSH-Büro für Total Worker HealthTM ist einer von vielen Partnern in diesem Bestreben.

Aktualisierungen vom NIOSH Office for Total Worker Health®

Offen für öffentliche Kommentare: Vorgeschlagene nationale Agenda für die Gesundheit von Arbeitnehmern

Das NIOSH-Büro für Total Worker Health® hat eine nationale Arbeitsforschungsagenda (NORA) vorgeschlagen, die innovative Forschung, praktische Anwendungen, politische Leitlinien und den Kapazitätsaufbau von Praktikern im Bereich Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung im ganzen Land fördern soll. Wir laden Sie ein, Beiträge zu den wichtigsten Forschungs-, Praxis- und politischen Fragen zu liefern, die in das vorgeschlagene Symbol für die externe nationale Agenda für die Gesundheit von Arbeitnehmern aufgenommen werden sollen, um die integrierten Praktiken am Arbeitsplatz zu verbessern, Verletzungen und Krankheiten der Arbeitnehmer zu verhindern und die Sicherheit, Gesundheit und Gesundheit der Arbeitnehmer zu verbessern Wohlbefinden. Der Entwurf der Tagesordnung kann bis zum Abschluss des Bundesdokuments am 22. Dezember 2014 um 23:59 Uhr EST öffentlich kommentiert werden.

Das NIOSH-Büro für die vollständige Gesundheit der Arbeitnehmer ermutigt alle Kommentare und versucht insbesondere, die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Sehen Sie, dass sich die Ziele Ihrer eigenen Organisation in der vorgeschlagenen nationalen Agenda für die Gesundheit der gesamten Arbeitnehmer widerspiegeln?
  • Was sind die Brücken zwischen Ihrer eigenen Arbeit und der vorgeschlagenen nationalen Agenda für die Gesundheit der gesamten Arbeitnehmer?
  • Fehlen Komponenten oder Lücken in der vorgeschlagenen nationalen Agenda für die Gesundheit der gesamten Arbeitnehmer?

Besuchen Sie das Symbol www.cdc.gov/niosh/docketexternal und suchen Sie nach NIOSH Docket 275, um den Entwurf der National Total Worker Health Agenda anzuzeigen und weitere Informationen zu erhalten.

Offizielle schriftliche Kommentare, die mit CDC-2014-0014 und der Aktenzeichen NIOSH-275 gekennzeichnet sind, können bis 23:59 Uhr nach einer der folgenden Methoden eingereicht werden. EST am 22. Dezember 2014.

  • Internet über das Federal Rulemaking Portal: Alle eingegangenen Beiträge müssen den Namen der Agentur und die Aktenzeichen enthalten. Alle relevanten Kommentare, einschließlich aller bereitgestellten persönlichen Informationen, werden unverändert auf dem Symbol http: //www.regulations.govexternal veröffentlicht.
  • Mail: Nationales Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz
    NIOSH Docket Office
    1090 Tusculum Avenue, MS C-34
    Cincinnati, OH 45226-1998

Brauchen Sie ein wenig Inspiration? Lesen Sie den kürzlich veröffentlichten Bericht des Institute of Medicine: Vielversprechende Best Practices für die Gesundheit von Arbeitnehmern (TM): Zusammenfassung des Workshopsexternes Symbol.

Höhepunkte des 1. Internationalen Symposiums zur Förderung der Gesundheit der Arbeitnehmer

Das 1. Internationale Symposium zur Förderung der Heilung des gesamten Arbeitnehmers erwies sich als ein intensives 2½-tägiges Treffen hochmoderner wissenschaftlicher und praktischer Sitzungen, das von engagierten Workshops begleitet wurde. Eine zweite auf Bundesangestellte zugeschnittene Konferenz, Healthier Feds, rundete die Woche ab. (Weitere Informationen zu Healthier Feds 2014 finden Sie in dieser Ausgabe Gesündere Bundesarbeiter)

Das Symposium zog über 350 Teilnehmer aus einem breiten Spektrum von Bereichen an, darunter Arbeitssicherheit und Ergonomie, Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz, Arbeitsmedizin, Wissenschaft und Personalwesen. Die Sitzungen werfen ein Licht auf verschiedene Aspekte der TWH-Ansätze (Total Worker Health), einschließlich der Gesundheits- und Sicherheitsherausforderungen und -chancen in Industrie und Arbeitnehmerpopulationen, methodischer Herausforderungen und Innovationen im Zusammenhang mit TWH-Interventionen sowie neuer Theorien, die künftige wissenschaftliche Untersuchungen auf diesem Gebiet leiten Hindernisse und Strategien für die Umsetzung integrierter Interventionen. Forscher und Praktiker konnten sich vernetzen, voneinander lernen und neue Verbindungen herstellen, um ihre aktuelle und zukünftige Arbeit zu informieren.

Jedes der von NIOSH finanzierten Kompetenzzentren für eine gesündere Belegschaft diente als Präsentationspartner und trug so zur Gesamtplanung und Auswahl der Sitzungen sowie zu den Podiumsdiskussionen bei. Im Folgenden finden Sie einige Highlights aus jedem der vier Kompetenzzentren.

Das Zentrum für Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz in New England (CPH-NEW) veranstaltete 7 Präsentationen, 7 Poster und einen Workshop vor dem Symposium. Co-Direktoren, Dr. Martin Cherniack und Laura Punnett diskutierten die Herausforderungen bei der praktischen Umsetzung von TWH und die zukünftige Entwicklung der Belegschaft zur Unterstützung von TWH. Weitere Themen in den CPH-NEW-Präsentationen waren die Gesundheit und Sicherheit der Justizvollzugsbeamten und der Belegschaft in Pflegeheimen.

Glorian Sorensen, PhD, Principal Investigator des Harvard-Zentrums für Arbeit, Gesundheit und Wohlbefinden, nahm an der Eröffnungsplenarsitzung mit den Direktoren der drei anderen von NIOSH unterstützten TWH-Kompetenzzentren teil. 25 Präsentationen und Workshops wurden von Ermittlern, Mitarbeitern und Postdoktoranden des Zentrums durchgeführt. Die Sitzungen des Zentrums waren gut besucht, und das konzeptionelle Modell des Zentrums, das SafeWell Guidelinesexternal-Symbol (#safewell), die Bewertungstools für Besichtigungen vor Ort und das Tool „Indikatoren für die Integration“ waren von großem Interesse.

Forscher des Healthy Workforce Center for Excellence (HWCE) der Universität Iowa haben zu mehreren Sitzungen beigetragen:

  • James A. Merchant, MD, DrPH, Direktor des Iowa HWCE, fungierte als Diskussionsteilnehmer während einer Eröffnungsplattform zum Thema „Forschungsgrenzen für die Gesundheit von Arbeitnehmern®: Einzigartige Perspektiven der NIOSH TWH Centers for Excellence“.
  • Diane S. Rohlman, PhD, stellvertretende Direktorin, präsentierte „Förderung der Einführung von Total Worker Health®: Lehren aus kleinen Unternehmen“.
  • Jennifer L. Hall, EdD, MCHES, stellvertretende Direktorin für Öffentlichkeitsarbeit, präsentierte „Analyse der Online-Engagement-Levels zur Förderung der gesamten Öffentlichkeitsarbeit und der Kommunikationsbemühungen von Arbeitnehmern“.
  • Cassidy Branch, MA, ATC, LAT, wissenschaftlicher Mitarbeiter, präsentierte „Eine Workplace Wellness Coaching-Komponente einer umfassenden Intervention zur Gesundheit der Arbeitnehmer in einem Produktionsumfeld“.
  • Mark Schall, MSE, wissenschaftlicher Mitarbeiter, und Nathan B. Fethke, PhD, CPE, stellvertretender Direktor, präsentierten „Digitale menschliche Modellierung nichtberuflicher Risikofaktoren für die Gestaltung von Fertigungsaufgaben“.
  • Sandra Ramey, RN, PhD, Principal Investigator des Forschungspilotprojekts, stellte vor: „Bewertung der Belastbarkeit von Stress: Eine Intervention vor Ort zur Reduzierung von Stress- und CVD-Risikofaktoren in der Polizei.“

Die Mitglieder des Oregon Healthy Workforce Center (OHWC) hielten auf dem Symposium 12 Präsentationen, darunter eine über die Wirksamkeit teambasierter Interventionen zur Verbesserung von Sicherheit und Wohlbefinden. Diese Reihe von Präsentationen wird mit umfassenderen Analysen auf der Konferenz für Arbeitssicherheit und Gesundheit des Gouverneurs vom 9. bis 12. März 2015 im Oregon Convention Center in Portland wiederholt.

Selbst wenn Sie nicht am Symposium teilnehmen konnten, gibt es zahlreiche Möglichkeiten, sich über das Verfahren zu informieren und zum Gespräch über Total Worker Health beizutragen. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass ausgewählte Präsentationen des 1. Internationalen Symposiums zur Förderung von Total Worker HealthTM jetzt online sind und unter folgender Adresse abgerufen werden können: http://www.eagleson.org/conferences/total-worker-health/twh2014-presentationexternal icon . Lesen Sie auch Dr. Howards Perspektive des Treffens im Directors 'Desk in der aktuellen Ausgabe der NIOSH e-News und bleiben Sie auf dem Laufenden für die neue Reihe von Blog-Posts zum Thema Total Worker Health im NIOSH Science Blog.

Aktualisierungen von NIOSH-Kompetenzzentren zur Förderung einer gesünderen Belegschaft

Externes Symbol des Healthy Workforce Center for Excellence (HWCE) der Universität von Iowa

Das HWCE freut sich, eine neue, benutzerfreundlichere Website mit leichter zu findenden Ressourcen für die Planung, Implementierung und Bewertung integrierter Programme und Studien zur Sicherheit und zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz bekannt zu geben. Links sind unten hervorgehoben.

  • Für das Workplaceexternal-Symbol: Portal für Arbeitgeber, um zu erfahren, was, warum und wie der Total Worker Health-Ansatz funktioniert, und um auf Ressourcen für die Implementierung integrierter und umfassender Arbeitsplatzprogramme zuzugreifen.
  • Programm Supportexternal icon: Portal zur Unterstützung der Arbeitgeber bei der Bereitstellung von für TWH relevanten Gesundheits-, Sicherheits- und Wellness-Themen am Arbeitsplatz.
  • Für das Symbol Researcherexternal: Portal für Forscher, auf dem sie mehr über HWCE-Forschungsprojekte und Finanzierungsmöglichkeiten erfahren und auf Veröffentlichungen, technische Berichte und Präsentationen zu Total Worker Health zugreifen können.

Oregon Healthy Workforce Centerexternal Symbol

Das Oregon Healthy Workforce Center (OHWC) veranstaltete zusammen mit dem Oregon Institute of Occupational Health Sciences und der Portland State University ein ganztägiges Symposium über Lösungen für einen gesunden Arbeitsplatz: Von der Forschung zur Praxis am 7. November in Portland. Alle OHWC-Symposien sind auch per Live-Webinar erhältlich. Besuchen Sie das externe Symbol der Symposium-Website, um das vollständige Programm anzuzeigen. Weitere Ressourcen zu Gesundheit, Sicherheit und Wellness finden Sie in unserem externen Symbol für die Online-Bibliothek.

Das OHWC rekrutiert einen Center Manager mit einem fortgeschrittenen Abschluss in angewandter Psychologie oder einem verwandten Bereich, und das Oregon Institute of Occupational Health Sciences rekrutiert zwei Fakultätsmitglieder, die sich auf Verhaltensänderungen in Bereichen der Grundlagen- und angewandten Wissenschaft spezialisiert haben. Bewerben Sie sich unter http://www.ohsu.edu/xd/about/services/human-resources/external icon.

Das externe Symbol des Zentrums für Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz von New England Workplace (CPH-NEW)

Korrekturforschung nimmt nationale Bühne ein

Strafvollzugsbeamte haben ein hohes Risiko für Selbstmord, Depressionen, Fettleibigkeit, Bluthochdruck und frühen Tod aufgrund chronischer Krankheiten. Laut Dr. Martin Cherniack, Co-Direktor von CPH-NEW, treten manchmal ernsthafte Gesundheitsprobleme auf, kurz nachdem solche Mitarbeiter eingestellt wurden. CPH-NEW und das Oregon Healthy Workforce Center haben im Juli ein nationales Symposium für Korrekturen bei der Gesundheit von Arbeitnehmern einberufen, um den nationalen Forschungsschwerpunkt auf die Bedürfnisse dieser risikoreichen Belegschaft zu richten. Lesen Sie mehr. Externes Symbol

Kürzlich wurden von CPH-NEW zwei von Experten begutachtete Veröffentlichungen und zwei CPH News and Views-Kurzberichte veröffentlicht:

  • Symptome einer Störung des Bewegungsapparates bei Korrekturbeamten: Warum nehmen sie mit der Amtszeit schnell zu? Externes Symbol
  • Förderung integrierter Ansätze zur Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten bei Arbeitnehmern mit niedrigem Einkommen: Anwendung eines sozial-ökologischen Rahmensymbols
  • Problem Nr. 38: Werden Laufbandarbeitsplätze von Büroangestellten verwendet? Externes Symbol
  • Problem Nr. 39: Verwendung finanzieller Anreize im Rahmen des externen Symbols zur Gewichtsreduktion am Arbeitsplatz

Harvard Center für Arbeit, Gesundheit und Wohlbefinden

Ein kürzlich veröffentlichter Artikel über Arbeitsstress, Schlafmangel und kardiometabolisches Risiko bei Pflegepersonal hat in den USA und Norwegen wissenschaftliches und mediales Interesse geweckt. Analysen zeigten, dass bei Krankenschwestern mit Arbeitsstress und Schlafmangel gesunde Schlaf- und Bewegungsmuster wichtig sind, um das Risiko für Herzerkrankungen zu ändern. Die Veröffentlichung wird auch in einem kürzlich erschienenen NIOSH Science Blog mit dem Titel Work-Family Conflict, Sleep and the Heart vorgestellt. Die Referenz ist Jacobsen HB, Reme SE, Sembajwe G., Hopcia K., Stiles TC, Sorensen G., Porter JH, Marino M., Buxton OM [2014]. Arbeitsstress, Schlafmangel und vorhergesagtes 10-jähriges kardiometabolisches Risiko bei einer weiblichen Patientenbetreuerpopulation. Am J Ind Med 57(8. August): 940–949.

Neuigkeiten von unseren Partnern und Partnern

Vier neue NIOSH TWH-Partner

Das NIOSH TWH-Partnerprogramm hat vier neue Partner, darunter zuletzt einen neuen Partner des Clinical Center of Excellence, den renommierten Mt. Sinai Gesundheitssystem.

Das Symbol für das externe Gesundheitssystem des Mount Sinai untersucht Strategien, die Gesundheitsschutz- und Gesundheitsförderungsaktivitäten für seine 36.000 Mitarbeiter integrieren. Als TWH Clinical Centers of Excellence bieten die Mount Sinai Selikoff Centers for Occupational Healthexternal, die Gesundheitskerne für die Abteilung für Präventivmedizin der Icahn School of Medicine am Mount Sinai, Patienten Gesundheitsförderungsdienste an und arbeiten mit Arbeitgebern zusammen und Organisationen zur Entwicklung umfassender Gesundheits- und Sicherheitsprogramme am Arbeitsplatz. Die Abteilung für Präventivmedizin wird Forschungsinitiativen anführen, um die Wirksamkeit von TWH-Interventionen zu bewerten und zukünftige Angehörige der Gesundheitsberufe in integrierten TWH-Strategien in der allgemeinen Präventivmedizin sowie in der Arbeits- und Umweltmedizin durch ihre Residency-Schulungsprogramme zu schulen.

Die Ikone des Kentucky Department for Public Healthexternal entwickelt über die Worksite Wellness Initiative, das Kentucky Safety and Prevention Alignment Network und das Kentucky Injury Prevention and Research Center eine Partnerschaft, die Total Worker Health in Kentucky etablieren und fördern soll. Diese Partnerschaft wird als Katalysator für die Bildung eines Lenkungsausschusses auf staatlicher Ebene aus privaten und öffentlichen Organisationen dienen, um die Führung bei der Entwicklung eines Sicherheits- und Gesundheitsmodells für Arbeitgeber und einer Sensibilisierungskampagne für TWH in Kentucky zu übernehmen.

Die Mission des externen Symbols des Kentucky Injury Prevention and Research Center (KIPRC) als NIOSH TWH-Partner besteht darin, die Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer durch die Zusammenarbeit mit öffentlichen und gemeinnützigen Organisationen mit der Sicherheit und Gesundheitsförderung der Gemeinschaft zu verbinden. KIPRC sieht Total Worker Health in Kentucky als eine ganzheitliche und befähigende Strategie vor, um das Wohlbefinden der Arbeitnehmer mit der Prävention von Verletzungen und Krankheiten in lokalen Unternehmen und Gemeinden zu verbinden. Innerhalb des KIPRC unterstützen eine Reihe von Programmen und Aktivitäten die TWH-Mission, wie das vom Nationalen Zentrum für Prävention und Kontrolle von Verletzungen finanzierte staatliche Programm zur Verhütung von Gewalt und Verletzungen, das Kentucky Safety and Prevention Alignment Network (KSPAN), das von NIOSH finanzierte Kentucky Fatality Assessment und Kontrollbewertung und Programme zur Überwachung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in Kentucky, vom National Safety Council finanziertes Programm für sichere Gemeinschaften in Kentucky und vom Kentucky Department for Public Health finanziertes Programm zur Verhütung von Verletzungen in der Gemeinschaft.

Das vierte kürzlich unterzeichnete NIOSH TWH-Mitglied ist das National Safety Councilexternal Icon (NSC), eine gemeinnützige Organisation, deren Aufgabe es ist, Leben zu retten, indem Verletzungen und Todesfälle bei der Arbeit, in Privathaushalten und Gemeinden sowie unterwegs durch Führung, Forschung, Bildung, und Anwaltschaft. NSC treibt diese Mission voran, indem es mit Unternehmen, Regierungsbehörden und der Öffentlichkeit zusammenarbeitet, um dort zu wirken, wo die vermeidbarsten Verletzungen und Todesfälle auftreten.

Die Teilnahme am Partnerprogramm ist freiwillig und richtet sich an akademische Einrichtungen, Arbeitsorganisationen, öffentliche Einrichtungen und gemeinnützige Vereinigungen, die sich an den Grundsätzen eines Total Worker Health-Ansatzes orientieren. Wenn Ihre Organisation daran interessiert ist, ein NIOSH TWH-Partner zu werden, besuchen Sie bitte die NIOSH Total Worker Health-Website unter /niosh/twh/affiliate.html oder wenden Sie sich per E-Mail an das NIOSH-Büro für Total Worker Health unter [email protected]

Neue Initiativen und Ressourcen

Hast du eNews? Holen Sie sich noch heute NIOSH-Nachrichten in Ihren Posteingang

Erhalten Sie Updates zu den neuesten NIOSH-Forschungsergebnissen, -Produkten und -Ereignissen direkt in Ihrem Posteingang, indem Sie sich anmelden NIOSH eNews. Dieser elektronische Newsletter erscheint monatlich und enthält eine Nachricht von unserem Direktor, Dr. John Howard, sowie Informationen zu Themen wie neuen NIOSH-Kommunikationsprodukten, NIOSH in den Nachrichten, bevorstehenden Konferenzen und vielem mehr. Um frühere Ausgaben von zu sehen eNews oder um sich anzumelden, gehen Sie zu /niosh/enews/default.html.

Konferenzen, Webinare und Schulungen

HSPH Executive Continuing and Professional Education-Kurs: Arbeit, Gesundheit und Wohlbefinden: Integration von Wellness und Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz in das externe Symbol für den Arbeitsplatz vom 26. bis 29. Januar 2015 in Boston, MA. Dieses angewandte Programm vermittelt das notwendige Wissen, um Gesundheitsförderungs- und Gesundheitsschutzprogramme zu integrieren, um die Gesundheit der Arbeitnehmer zu verbessern, arbeitsbedingte Verletzungen und Krankheiten zu minimieren und die Kosten für die Gesundheitsversorgung zu senken. Der Kurs ist ideal für Fachkräfte, die direkt für die Gesundheit, Sicherheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter verantwortlich sind, sowie für diejenigen, die Gesundheitsschutz- und Gesundheitsförderungsprogramme entwerfen oder leiten. Die Teilnehmer werden verschiedene Branchen, Branchen und Berufsfunktionen vertreten und aus der ganzen Welt kommen.

Herz-Kreislauf-Gesundheit und Krankheit: Arbeits- und Umweltfaktoren und Aktualisierungen in der Arbeits- und Umweltmedizin Externes Symbol vom 12. bis 14. März 2015 in San Francisco, CA. Dieser Kurs, der von der Abteilung für Arbeits- und Umweltmedizin am Department of Medicine der University of California in San Francisco angeboten wird, bietet Fachleuten für Arbeits- und Umweltgesundheit sowie Personen aus anderen gesundheitsbezogenen Disziplinen eine Überprüfung und Aktualisierung der aktuellen arbeitsbezogenen Daten und Umweltmedizin.

Die elfte internationale Konferenz zu Stress und Gesundheit am Arbeitsplatz, „Arbeit, Stress und Gesundheit 2015: Nachhaltige Arbeit, nachhaltige Gesundheit, nachhaltige Organisationen“, findet vom 6. bis 9. Mai 2015 im Westin Peachtree Plaza mit Vorkonferenz-Workshops und Eröffnung statt Veranstaltungen am 6. Mai. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.apa.org/wshexternal icon.
Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören! Bitte senden Sie Ihre Kommentare und Vorschläge an [email protected]

Dieser Newsletter wird vierteljährlich per E-Mail vom Nationalen Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz für die Koordinierung der gesamten Gesundheit der Arbeitnehmer und der Forschungsunterstützung veröffentlicht, um Mitglieder der öffentlichen Gesundheitsgemeinschaft sowie interessierte Mitglieder der allgemeinen Öffentlichkeit über programmbezogene Nachrichten und neue Veröffentlichungen zu informieren und Aktualisierungen bestehender Aktivitäten und Initiativen.