Current Intelligence Bulletin 68: NIOSH-Richtlinie für chemische Karzinogene

Das Nationale Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten hat am 27. Dezember 2016 ein Abschlussdokument mit dem Titel „Current Intelligence Bulletin 68: NIOSH-Richtlinie für chemische Karzinogene“ veröffentlicht. Dieser Richtlinie liegt die Erkenntnis zugrunde, dass kein Tresor bekannt ist Das Ausmaß der Exposition gegenüber einem Karzinogen und damit die weitestgehende Verringerung der Exposition der Arbeitnehmer gegenüber chemischen Karzinogenen durch Eliminierung oder Substitution und technische Kontrollen ist der primäre Weg, um Berufskrebs vorzubeugen. Dementsprechend wird in dieser Richtlinie der Begriff nicht mehr verwendet empfohlene Expositionsgrenze (REL) für chemische Karzinogene; Vielmehr wird NIOSH nur einen ersten Ausgangspunkt für die Kontrolle empfehlen, der als Risikomanagement-Limit für Karzinogene (RML-CA) bezeichnet wird. Für jede als krebserregend identifizierte Chemikalie entspricht dieser Wert der 95% igen unteren Konfidenzgrenze der Risikoschätzung eines übermäßigen Krebsfalls bei 10.000 Arbeitnehmern in einem 45-jährigen Arbeitsleben. Die Exposition innerhalb des Risikograds von 1 zu 10.000 zu halten, ist das Mindestschutzniveau, und es wird empfohlen, niedrigere Expositionsniveaus anzustreben. Wenn die Messung des beruflichen Karzinogens bei der RML-CA bei der Risikoschätzung von 1 zu 10.000 nicht analytisch durchführbar ist, setzt NIOSH die RML-CA an die Bestimmungsgrenze (LOQ) der Analysemethode. Darüber hinaus wird NIOSH weiterhin verfügbare Informationen zu vorhandenen technischen Steuerungen auswerten und diese Informationen auch bei der Veröffentlichung der RML-CA zur Verfügung stellen.

Die Grundlage, auf der die NIOSH-Richtlinie für chemische Karzinogene basiert, ist die Klassifizierung der Krebsgefahr. Um Doppelarbeit durch die Regierung zu vermeiden und transparente und systematische Bewertungen zu verwenden, wird sich NIOSH auf bestehende Bewertungen der Krebsgefahr stützen, die vom Nationalen Toxikologieprogramm (NTP) des US-Gesundheitsministeriums (HHS) und dem Integrierten Risiko der US-Umweltschutzbehörde (EPA) durchgeführt wurden Informationssystem (IRIS) und die Internationale Agentur für Krebsforschung der Weltgesundheitsorganisation (IARC).

Die Entwicklung der NIOSH-Politik für chemische Karzinogene beinhaltete strenge und transparente Prozesse für die Überprüfung durch die Öffentlichkeit, Gleichaltrige und Interessengruppen. Ein öffentlicher Überprüfungszeitraum und eine öffentliche Sitzung boten Gelegenheit und ein Forum für Diskussionen über den Entwurf des Dokuments sowie Gelegenheit, Feedback und Kommentare einzuholen und Stakeholdern und der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, Präsentationen vor dem NIOSH zu halten. Alle schriftlichen Kommentare, die als Antwort auf die externe Überprüfung eingereicht wurden, einschließlich der auf der öffentlichen Sitzung vorgelegten Materialien und des Sitzungsprotokolls, wurden berücksichtigt und als Teil der öffentlichen Aufzeichnung zur Verfügung gestellt.

Um den Hinweis und das zugehörige Material anzuzeigen, besuchen Sie das Symbol http: //www.regulations.govexternal. Geben Sie CDC-2013-0023 in das Suchfeld ein und klicken Sie auf „Suchen“.