November 2014

Band 12 Nummer 7 November 2014

Vom Schreibtisch des Direktors

John Howard, M.D.
Direktor, NIOSH

Mehr als die Summe seiner Teile:
1. Internationales Symposium zur Förderung der Gesamtgesundheit von ArbeitnehmernTM befasst sich mit der Integration von Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung

Im Oktober hatte ich das Vergnügen, die Grundsatzrede auf dem 1. Internationalen Symposium zur Förderung von Total Worker HealthTM zu halten. Das Symposium brachte über 17 Partnerorganisationen und mehr als 350 Wissenschaftler und Praktiker aus dem In- und Ausland zusammen, die Industrie, Wissenschaft und Regierung vertraten.

Wir bei NIOSH sorgen für eine sichere Arbeit aller Arbeitnehmer. Was so viele Teilnehmer zum Symposium brachte, ist der Wunsch, noch mehr für die Arbeiter zu tun.

Historisch gesehen verhindern arbeitsbezogen Verletzung und Krankheit, anstatt Arbeiter Verletzung und Krankheit war unser Fokus. Die Gesundheit der Arbeitskräfte wurde in die Arbeitswelt und die Welt des Lebens unterteilt, und die Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz haben sich oder andere auf die Arbeitswelt beschränkt. Wir haben jedoch gesehen, dass Gefahren und Gewohnheiten, die vor und nach der Arbeit auftreten, unsere Verarbeitbarkeit beeinträchtigen können.

Meiner Ansicht nach war diese Aufteilung der Verantwortung nicht gut für die Gesundheit der Belegschaft. Es war auch nicht gut für den Beruf des Arbeitsschutzes, dessen Ziel breiter, größer und zu allen unseren Gunsten beitragender sein sollte. Total Worker Health ist mehr als die Summe seiner Teile - Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung. Es ist eine Synthese aller Aspekte der Gesundheit, die das Wohlbefinden der Arbeitnehmer fördern.

Die NIOSH Total Worker Health-Strategie setzt sich für Interventionen ein, die auf harmonisierte Weise umfassend auf Bedrohungen durch Arbeit und Nichtarbeit eingehen. Wir glauben, dass Gesundheitsschutzaktivitäten und Gesundheitsförderungsprogramme erfolgreich koordiniert und kombiniert werden können, um eine größere Wirksamkeit zu erzielen. Dies bedeutet nicht, unsere historische Führungsrolle im Bereich des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz zu gefährden. Dies bedeutet, weiterhin Verletzungen und Krankheiten im Zusammenhang mit dem Arbeitsumfeld und den Arbeitsbedingungen vorzubeugen und gleichzeitig anzuerkennen, dass im 21. Jahrhundert das Arbeitsleben und das Privatleben zunehmend miteinander verbunden sind. Es war aufregend, eine Vielzahl von Präsentationen und Workshops zu sehen - über 40 Sitzungen und über 30 Poster -, in denen neue Grenzen, aktuelle Forschungsergebnisse und bewährte Verfahren bei der Implementierung eines Rahmens für die Gesundheit von Arbeitnehmern vorgestellt wurden. Mehr als 100 Angehörige der Gesundheitsberufe berichteten über die neuesten aufregenden Entwicklungen in diesem wichtigen Bereich der Gesundheit von Arbeitnehmern.

mc schraefel PhD, Professor für Informatik und menschliche Leistung an der Universität von Southampton, Großbritannien, half beim Auftakt der wissenschaftlichen Sitzungen mit einer dynamischen und ansprechenden Grundsatzrede: „Exploring the Human Technology Interface for Advancing Health“. Dr. schraefel hielt einen lebhaften Vortrag über die Verbindung von Gehirn und Körper und darüber, wie Lebensqualität im Mittelpunkt jeder von uns entwickelten Technologie stehen muss. In ihrem zum Nachdenken anregenden Vortrag präsentierte sie einen Rahmen für proaktive Gesundheit und Wohlbefinden, der die Verbindung zwischen Gehirn und Körper für bessere Arbeitsbedingungen und ein besseres Wohlbefinden der Arbeitnehmer unterstützt.

Die erste Plenarsitzung wurde mit Präsentationen der vier von NIOSH finanzierten Kompetenzzentren zur Förderung einer gesünderen Belegschaft eröffnet. Jeder der Direktoren definierte Forschungs- und Praxismöglichkeiten und -herausforderungen, die er aufgrund seiner bahnbrechenden Forschung und der Notwendigkeit, branchenübergreifende Best Practices zu ermitteln, voraussieht. In der zweiten Hälfte der ersten Plenarsitzung haben wir einen Vortrag über die reale Wirksamkeit von Total Worker Health von Brenda Schmidt, MS, MBA, der Gründerin, Präsidentin und CEO von Viridian Health Management, gesehen. Sie zeigte, wie der Berg. Das Sinai-Gesundheitssystem in New York, ein neues NIOSH Total Worker Health Affiliate, konnte unterschiedliche Ressourcen zusammenführen und Aktivitäten zur Gesundheitsförderung und zum Gesundheitsschutz integrieren, um Mitarbeiter mit hohem Risiko einzuschreiben und einzubeziehen.

Die abschließende Plenarsitzung inspirierte die Teilnehmer zu ihrer Arbeit bei der Vorbereitung der nächsten Generation von Arbeitsschutzfachleuten durch neu gestaltete Lehrpläne, die sich mit der beruflichen Entwicklung in beiden Bereichen befassen und Gesundheit für die arbeitende Bevölkerung. Die Diskussionsteilnehmer, die eine Vielzahl von NIOSH-unterstützten Zentren und NIOSH Total Worker Health Affiliates vertraten, diskutierten, wie die Notwendigkeit, ein Verständnis für Gesundheitsförderung und Wohlbefinden am Arbeitsplatz in traditionelle Lehrpläne für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu integrieren, für die Ausbildung der nächsten Generation von größter Bedeutung ist. Dies würde nicht nur die Konzeption umfassenderer und wissenschaftlich validierter Workplace-Wellness-Programme einschließen, sondern auch ein Verständnis der Total Worker Health-Philosophie, die Fähigkeit, Partnerschaften einzugehen, die Fähigkeit, Geschichten sowohl quantitativ als auch qualitativ zu erzählen, ein Verständnis der Ethik Auswirkungen von Total Worker Health und die Fähigkeit, die Politik zu beeinflussen.

Die Dynamik des Symposiums hörte nach der letzten Sitzung nicht auf; es führte direkt zu einer weiteren wichtigen Anstrengung für NIOSH -Gesündere Bundesarbeiter. An der 3. Bundesarbeiterkonferenz für Gesundheit nahmen über 150 unserer Bundeskollegen teil, um mehr über die neuesten Entwicklungen in Bezug auf Sicherheit am Arbeitsplatz, Wohlbefinden, Gesundheit von Familie und Gemeinde, gesunde Aufsicht, Vereinbarkeit von Beruf und Familie und viele andere aktuelle Themen zu erfahren. Die Konferenz wurde mit zum Nachdenken anregenden und inspirierenden Bemerkungen des amtierenden Generaladmirals (RADM) Boris D. Lushniak, MD, MPH, einem NIOSH-Alaun, eröffnet, der erklärte: „Wenn wir gesünder werden, werden wir eine bessere Nation.“

Bei beiden Sitzungen hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, an einer Rathaussitzung teilzunehmen, in der sie Beiträge zu den vorrangigen Themen liefern konnten, die in die vorgeschlagene nationale Agenda für die Gesundheit der gesamten Arbeitnehmer aufgenommen werden sollten. Die Agenda, die in Entwurfsform vorliegt, soll innovative Forschung, praktische Anwendungen, politische Leitlinien und den Aufbau von Kapazitäten für Forscher und Praktiker anregen, um die Praktiken am Arbeitsplatz in Bezug auf die Gesundheit der Gesamtarbeitnehmer zu verbessern. Im Anschluss an die Rathaussitzungen lade ich Sie ein, Ihre Gedanken vor dem 22. Dezember 2014 per E-Mail und / oder über das Symbol http: //www.regulations.govexternal einzubringen. Weitere Informationen finden Sie auf der NIOSH Docket-Website unter Aktenzeichen 275 und in der Federal Register Notice.

Schließlich ist die Planung für das nächste internationale Symposium zur Förderung der Heilung von Arbeitnehmern durch externe Arbeitnehmer bereits im Gange. Egal, ob Sie gerade erst auf dem Weg zu einer sichereren und gesünderen Belegschaft sind oder auf einem guten Weg sind, ich hoffe, Sie können sich uns in Zukunft anschließen, wenn wir weiterhin Forschung, Praktiken, Programme und Richtlinien erforschen, die die allgemeine Sicherheit und Gesundheit verbessern und das Wohlergehen der Arbeitnehmer durch die Integration von Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung.

Die vollständige Keynote von Dr. Howard finden Sie unter dem Symbol /niosh/twh/pdfs/KeynoteDrHoward1stInternatSymposiumTWH.pdfpdf. Weitere Informationen zum Total Worker HealthTM-Programm von NIOSH finden Sie unter / niosh / twh /.

Dr. Howard skizziert den Forschungsbedarf beim IOM / NRC-Workshop

NIOSH-Direktor John Howard, M.D., skizzierte Empfehlungen für die Forschung am 3. November, um Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten im Gesundheitswesen vor dem beruflichen Risiko einer Ebola-Virus-Krankheit zu informieren. Dr. Howard hielt die Präsentation auf einem Workshop des Institute of Medicine und des Nationalen Forschungsrates der Nationalen Akademien zum Thema „Forschungspraktiken zur Information der öffentlichen Gesundheit und der medizinischen Praxis bei häuslichen Ebola-Virus-Erkrankungen“. http://iom.edu/Activities/PublicHealth/EbolaTransmissionResearch/2014-NOV-03/Videos/Panel/6-Howard-Video.aspxexternes Symbol

In Memoriam: Tom Waters

NIOSH ist traurig über den Tod von Dr. Thomas R. Waters, dessen 24-jährige Karriere beim Institut durch seine wegweisenden Beiträge zur Forschung zur Vorbeugung arbeitsbedingter Erkrankungen des Bewegungsapparates unterstrichen wurde. Neben anderen bemerkenswerten Leistungen leistete er herausragende Beiträge in den Bereichen der überarbeiteten NIOSH-Hebegleichung, der manuellen Materialhandhabung, der beruflichen Hebung in der Schwangerschaft, der sicheren Handhabung und Bewegung von Patienten sowie der Jugend in der Landwirtschaft. Tom wurde durch seine engagierte Zusammenarbeit mit nationalen und internationalen Mitarbeitern in Wissenschaft und Industrie als einer der herausragenden Wissenschaftler auf diesem Gebiet anerkannt, um die neuesten Fortschritte auf dem Gebiet der Risikoanalyse zu planen, durchzuführen und darüber zu berichten und Interventionsentwicklung. Er wird von seinen vielen Freunden und Kollegen innerhalb und außerhalb von NIOSH vermisst.

NIOSH Flavorings Research im Zusammenhang mit dem New California Worker Health and Safety Law

Der Gesetzentwurf 193 des kalifornischen Senats, der am 29. September von Gouverneur Jerry Brown unterzeichnet wurde und am 1. Januar 2016 in Kraft treten soll, erweitert die Anforderungen für die Meldung von Informationen zu gefährlichen Chemikalien am Arbeitsplatz an ein staatliches Datenarchiv, das Hazard Evaluation System und Information Service (HESIS). Die Gesetzgebung (http://leginfo.legislature.ca.gov/faces/billNavClient.xhtml?bill_id=201320140SB193&search_keywordsexternal icon) schreibt vor, dass Hersteller und Vertreiber eines chemischen Berichts an HESIS auf Anfrage die Namen und Adressen der Arbeitsorte in Kalifornien, wo die Chemikalie verwendet wird oder wahrscheinlich verwendet wird, wenn neue wissenschaftliche oder medizinische Informationen verfügbar werden und wenn Beamte der staatlichen Gesundheits- und Arbeitsbeziehungen übereinstimmen. Früher waren Hersteller nicht verpflichtet, Informationen zu melden, die gesetzlich nicht anderweitig vorgeschrieben waren. Zu den Aussagen zur Unterstützung des Gesetzentwurfs zu Beginn dieses Jahres gehörte der Hinweis auf die Exposition am Arbeitsplatz gegenüber Lebensmittelaromen, die mit dem beruflichen Risiko schwerer Lungenschäden verbunden sind. Dies war ein Thema der wegweisenden NIOSH-Forschung (/ niosh / topic / Flavours /) im letzten Jahrzehnt, die einen neuen Körper hervorbrachte von wissenschaftlichen Beweisen über diese bisher nicht erkannte berufliche Gefahr.

NIOSH-Forscher bewerten Kontrollen zur Reduzierung der Diacetyl-Exposition

Eine aktuelle Studie in der Zeitschrift für Arbeits- und Umwelthygiene konzentriert sich auf die Bewertung von Lüftungssteuerungen zur Reduzierung der Emissionen flüchtiger Inhaltsstoffe aus Mischtanks, einer Hauptquelle für Diacetyl in Aromaproduktionsanlagen. Die Ergebnisse zeigen, dass die Emissionen von Mischtanks, die bei der Herstellung von Aromen verwendet werden, mit einfachen, kostengünstigen Abzugshauben kontrolliert werden können. Lesen Sie den Artikel unter /niosh/nioshtic-2/20043994.html.

Die NIOSH-Studie trägt zur Einstufung von o-Toluidin als menschliches Karzinogen bei

Ö-Toluidin wurde als aufgeführt Bekanntes menschliches Karzinogen im 13. Bericht über Karzinogene, ein wissenschaftlich fundiertes Dokument zur öffentlichen Gesundheit, in dem Substanzen in unserer Umwelt identifiziert werden, die als Krebsgefahren gelten. Eine NIOSH-Studie, die in einer Fabrik zur Herstellung von Kautschukchemikalien im Bundesstaat New York durchgeführt wurde, „… lieferte wesentliche Beweise dafür Ö-Toluidin war der Erreger, der ursächlich mit dem beobachteten Anstieg des Risikos für Harnblasenkrebs im Urin zusammenhängt Ö-toluidin-exponierte Arbeiter. " Mehr darüber lernen Ö-toluidin und wie man die Sicherheit der Arbeiter gewährleistet, besuchen Sie das NIOSH Ö-toluidin-Webseite unter /niosh/topics/ot/default.html.

NIOSH Morgantown Laboratories vorgestellt

Die NIOSH Morgantown Anlage wurde in der lokal produzierten vorgestellt IDINTEL Magazin, das sich auf Innovation und Untersuchung im Technologiekorridor von West Virginia konzentriert. Der Artikel beleuchtet die aktuelle Forschung in jedem der drei Labors in Morgantown. Sie können die Herbstausgabe unter http://issuu.com/newsouthmedia/docs/idintel_issuu/1external icon lesen.

Monatliche Funktionen

NORA

Die Partnerschaft liefert neue Informationen zum Verletzungsrisiko für Öl- und Gasförderer

Eine Partnerschaft des NORA Oil and Gas Extraction Council (/ nora / Councils / Oilgas) erstellte das erste Papier (http://www2a.cdc.gov/nioshtic-2/BuildQyr.asp?s1=20045051&View=f), in dem die Verletzung verglichen wurde Raten unter Arbeitern auf Drehgeräten mit neuer und alter Technologie. Daten des größten US-Bohrunternehmens wurden von NIOSH analysiert. Die Gesamtverletzungsrate des Unternehmens bei neuen Anlagen mit Kontrollen war 33% niedriger als bei älteren Anlagen (ohne Kontrollen). Die Rate schwerer Verletzungen war fast halb so hoch. Weitere Informationen erhalten Sie von [email protected]

Neuigkeiten von unseren Partnern

Programm zur Überwachung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz in Kentucky

Ein Artikel in der Zeitschrift für Unfall- und Akutchirurgie Im August 2014 zeigte das Kentucky Occupational Safety and Health Surveillance-Programm zu traumatischen arbeitsbedingten Verletzungen, dass die Branchen „Sonstige Dienstleistungen“ und „Bauwesen“ die meisten arbeitsbedingten Fälle im Bundesstaat aufwiesen. In 55% aller drogenbedingten arbeitsbedingten Traumafälle wurden Medikamente nachgewiesen, was darauf hinweist, dass eine verbesserte Identifizierung des spezifischen Drogentyps bei positiven Drogentests verletzter Arbeitnehmer erforderlich ist, um die Präventionsbemühungen besser zielen zu können. Die Studie ist unter http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25058254external icon verfügbar

Zusammenarbeit in Nebraska behebt Verletzungen von Fleischverpackungsarbeitern

Jobbedingte Belastungen und Verstauchungen machten von 2008 bis 2012 40 Prozent der Entschädigungsansprüche von Arbeitnehmern für Personen aus, die in der Fleischverpackungsindustrie in Nebraska arbeiten. Dies geht aus neuen Ergebnissen einer Studie des Nebraska Department of Health and Human Services in Zusammenarbeit mit der Universität hervor des Nebraska Medical Center College für öffentliche Gesundheit. Die Studie zielte darauf ab, Einblicke in Verletzungsentwicklungen, Ursachen und Risikofaktoren in Nebraskas Schlacht- und Verarbeitungsindustrie zu erhalten. http://dhhs.ne.gov/publichealth/occhealth/pages/Data.aspxexternes Symbol.

Sicheres Arbeiten mit Isocyanaten

Das kalifornische Gesundheitsministerium hat ein Informationsblatt (http://bit.ly/1spYyYQexternal icon) und eine neue Webseite (http://bit.ly/ZDvv7jexternal icon) erstellt, um Informationen zu Gesundheitsgefahren durch Isocyanate und Möglichkeiten zu liefern Minimieren Sie die Exposition am Arbeitsplatz. Eine Vielzahl von Arbeitern - insbesondere in der Karosseriereparatur, der Schaumherstellung und einigen Konstruktionsarten - sind Isocyanaten ausgesetzt, einem Bestandteil vieler Polyurethansysteme. Das Einatmen von Isocyanaten oder sogar das Einbringen dieser Chemikalien in die Haut kann Asthma, eine chronische Krankheit, verursachen oder verschlimmern.

Neuer IOM-Bericht: Vielversprechende Best Practices für die Gesundheit der Arbeitnehmer insgesamt

Ein zusammenfassender Bericht des Workshops des Instituts für Medizin über das Versprechen der besten Praktiken bei der Heilung des externen Arbeitnehmers ist jetzt verfügbar.Der Bericht bietet eine Reihe von Perspektiven für Arbeitnehmer und Arbeitgeber aus Industrie, Wissenschaft und Regierung und erörtert die wirksame Umsetzung bewährter Verfahren, einschließlich Möglichkeiten zur Überwindung von Hindernissen bei der Programmevaluierung und Möglichkeiten zur Integration von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in die Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz.

r2p Ecke

Colleges of Nanoscale Science and Engineering und NIOSH erweitern die Zusammenarbeit

Die Colleges of Nanoscale Science and Engineering (CNSE) und NIOSH haben am 2. Oktober eine Vereinbarung unterzeichnet, um ihre Zusammenarbeit im Bereich der Arbeitsschutzforschung in der Nanoproduktion, der Halbleiterherstellung und dem Fluss von Nanomaterialien in fortschrittliche Fertigungstechnologien fortzusetzen und weiter auszubauen. Die Partnerschaft wird die gemeinsame Forschung in den Bereichen Expositionsabschätzung, Nanopartikelmesstechnik, technische Kontrollstrategien und Risikomanagementpraktiken unterstützen. Ein wichtiges Ziel ist die Entwicklung und Verbreitung von Sicherheits- und Gesundheitsempfehlungen am Arbeitsplatz, die auf die Forschung und Herstellung von nanoskaligen Materialien angewendet werden können. /niosh/updates/upd-10-2-14.html Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Charles Geraci unter [email protected] oder (513) 533-8339.

SESI und NIOSH unterzeichnen Partnerschaftsabkommen

Im September unterzeichnete NIOSH ein Memorandum of Understanding mit dem brasilianischen Sozialdienst der Industrie (SESI), um eine Partnerschaft für Gesundheit und Sicherheit der Arbeitnehmer zu initiieren. Es wurde ein allgemeiner Überblick über die NIOSH- und SESI-Programme und -Initiativen gegeben. Zu den Themen gehörten NIOSH-Forschungen zu Bauwesen, Nanotechnologie und Gesamtgesundheit der Arbeitnehmer.

Aktualisierung des Health Hazard Evaluation (HHE) -Programms

Lüftungsempfehlungen für eine Anlage zur Herstellung von Polymeradditiven

NIOSH-Forscher stellten fest, dass Mitarbeiter, die Polymerzusätze einsackten, überbelichtet waren, und erkannten die Notwendigkeit, das lokale Abgassystem in einer Produktionsstätte zu verbessern. Sie empfahlen, Biegungen zu entfernen und überschüssige Leitungen zu reduzieren, die Tiefpunkte verursachten und Staub ansammeln ließen. Ein Link zu diesem Abschlussbericht ist unter /niosh/hhe/whats_new.html verfügbar.

Was ist neu im NIOSH Science Blog? Nehmen Sie noch heute an der Diskussion teil!

Bekanntmachungen des Bundesregisters über öffentliche Versammlungen und öffentliche Kommentare

Rückkehr unserer Veteranen zur Beschäftigung und Wiedereingliederung (ROVER): Arbeitsstress und Hilfstiere (neu)
Die Mitteilung wurde am 9. September veröffentlicht. Schriftliche Kommentare sollten innerhalb von 60 Tagen eingehen.
https://federalregister.gov/a/2014-21379externes Symbol

Nominierungen von Kandidaten für das Board of Scientific Counselors (BSC)
Die Mitteilung wurde am 10. September veröffentlicht. Nominierungen müssen bis zum 15. Dezember 2014 eingegangen sein.
https://federalregister.gov/a/2014-21567externes Symbol

Vorgeschlagene nationale Agenda für die Gesundheit der gesamten Arbeitnehmer
Die Mitteilung wurde am 23. September veröffentlicht. Kommentare müssen bis zum 22. Dezember 2014 eingegangen sein.
https://federalregister.gov/a/2014-22465externes Symbol

Bewertung der Auswirkungen organisatorischer und persönlicher Vorboten auf die proaktive Entscheidungsfindung in Bezug auf Gesundheit und Sicherheit (neu)
Die Mitteilung wurde am 20. Oktober veröffentlicht. Schriftliche Kommentare sollten innerhalb von 60 Tagen eingehen.
https://federalregister.gov/a/2014-24880externes Symbol

Anwendung einer webbasierten Gesundheitsumfrage in Schulen (neu)
Die Mitteilung wurde am 22. Oktober veröffentlicht. Schriftliche Kommentare sollten innerhalb von 30 Tagen eingehen.
http://www.gpo.gov/fdsys/pkg/FR-2014-10-22/pdf/2014-25094.pdfpdf iconexternal icon

Eine Liste der offiziellen Veröffentlichungen von NIOSH zu Regeln, vorgeschlagenen Regeln und Hinweisen finden Sie unter /niosh/fedreg.html.

Präsentationen und Abstracts

Amerikanische Vereinigung der Textilchemiker und Koloristen
Posterpräsentationen müssen bis zum 7. November eingereicht werden.
http://www.aatcc.org/ic/gen_info2015.cfmexternal icon

Konferenz des American College of Occupational and Environmental Medicine
Abstracts und Poster müssen bis zum 9. November eingereicht werden.
http://www.acoem.org/aohc2015_abstracts.aspxexternes Symbol

Nationales Forschungssymposium für Arbeitsunfälle
Abstracts müssen bis zum 1. Dezember eingereicht werden.
https://noirs.conference-services.net/authorlogin.asp?conferenceID=4286&language=en-ukexternal icon

American Association of Occupational Health Nurses
Poster und Abstracts müssen bis zum 4. Dezember eingereicht werden.
http://aaohn.org/aaohn-conference-files/category/34-2015-national-conference.htmlexternal icon

American Association of Occupational Health Nurses
Poster-Abstracts müssen bis zum 5. Dezember eingereicht werden.
http://aaohn.org/aaohn-conference-files/category/34-2015-national-conference.htmlexternal icon

Zehntes Symposium zur Leistung von Schutzkleidung und -ausrüstung: Risikominderung durch Forschung und Prüfung (2016)
Abstracts müssen bis zum 9. Januar 2016 eingereicht werden.
http://www.astm.org/SYMPOSIA/filtrexx40.cgi?+-P+EVENT_ID+2772+callforpapers.frmexternal icon

Kommende Konferenzen und Workshops

62. Jahreskonferenz der International Association of Emergency Managers
14. bis 19. November, San Antonio, TX
http://www.iaem.com/page.cfm?p=events/annual-conferenceexternal icon

American Association of Occupational Health Nurses
23. bis 26. März 2015, Boston, MA
http://aaohn.org/conference.htmlexternal icon

Amerikanische Vereinigung der Textilchemiker und Koloristen
24. bis 26. März 2015, Savannah, GA
http://www.aatcc.org/default.cfmexternal icon

FDIC 2015 Konferenz
20. bis 25. April 2015, Indianapolis, IN
http://www.fdic.com/index.html#showcase_2externes Symbol

Konferenz des American College of Occupational and Environmental Medicine
3. bis 6. Mai 2015, Baltimore, MD
http://www.acoem.org/aohc2015_conference.aspxexternes Symbol

11. Internationale Konferenz über Stress und Gesundheit am Arbeitsplatz, Stress und Gesundheit am Arbeitsplatz 2015: Nachhaltige Arbeit, nachhaltige Gesundheit, nachhaltige Organisationen
6. bis 9. Mai 2015, Atlanta, GA
http://maestro.apa.org:1892/trk/click?ref=zp000s09a_0-10abx316e3x1325&externes Symbol

Nationales Forschungssymposium für Arbeitsunfälle (NOIRS)
19. bis 21. Mai 2015, Kingwood, WV
https://noirs.conference-services.net/registration.asp?conferenceID=4286&language=en-ukexternal icon

Hazmat-Konferenz 2015
28. bis 31. Mai 2015, Baltimore, MD
http://www.iafc.org/micrositeHazConf/interiorHazConf.cfm?ItemNumber=6167&navItemNumber=6151externes Symbol

Amerikanische Konferenz und Ausstellung für Arbeitshygiene
30. Mai bis 4. Juni 2015, Salt Lake City, UT
http://aihce2015.org/present-at-aihce-2015/externes Symbol

National Fire Protection Association 2015 Hinterhöfe und darüber hinaus Wildfire Education Conference
22. bis 24. Oktober 2015, Myrtle Beach, SC http://www.nfpa.org/training/backyards-and-beyondexternal icon

Zehntes Symposium zur Leistung von Schutzkleidung und -ausrüstung: Risikominderung durch Forschung und Prüfung
28. bis 29. Januar 2016, San Antonio, TX http://www.astm.org/SYMPOSIA/filtrexx40.cgi?+-P+EVENT_ID+2772+callforpapers.frmexternal icon

Eine umfassende Liste der bevorstehenden Konferenzen finden Sie unter https://www.cdc.gov/niosh/exhibits.html.

Wusstest du schon?

OSHA und NIOSH empfehlen Personalagenturen und Arbeitgebern die folgenden Praktiken, um Leiharbeitnehmer durch gegenseitige Zusammenarbeit und Zusammenarbeit besser zu schützen: Empfohlene Praktiken, Schutz von Leiharbeitnehmernpdf-Symbol.

Bitte senden Sie uns Ihre Kommentare und Vorschläge unter / niosh / contact /.

Dieser Newsletter wird monatlich per E-Mail vom Nationalen Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz veröffentlicht, um Mitglieder der Community für öffentliche Gesundheit sowie interessierte Mitglieder der allgemeinen Öffentlichkeit über institutsbezogene Nachrichten, neue Veröffentlichungen und Aktualisierungen bestehender Programme und Initiativen zu informieren.