April 2014

Monatliche Funktionen

  • NIOSH gratuliert…
  • NORA-Gesichtsberichte
  • -->
  • Berichte des Programms zur Untersuchung des Todes von Feuerwehrleuten
  • Neuigkeiten von unseren Partnern
  • r2p Ecke
  • Gesundheitsgefahrenbewertungen (HHE)
  • Neu im NIOSH Science Blog
  • Bekanntmachungen des Bundesregisters Öffentliche NIOSH-Sitzungen
  • -->
  • Neue Kommunikationsprodukte erfordern Abstracts und Präsentationen
  • -->
  • Kommende Konferenzen & Workshops
  • Wusstest du schon?
Band 11 Nummer 12 April 2014

Vom Schreibtisch des Direktors

John Howard, M.D.
Direktor, NIOSH

NIOSH Disaster Science Research Initiative zur Verbesserung der Sicherheit und Gesundheit von Respondern

Die traditionellen Arbeitsschutzprogramme des 20. Jahrhunderts sollten im Großen und Ganzen arbeitsbedingte Verletzungen, Krankheiten und Todesfälle an Arbeitsplätzen verhindern, an denen Gefahren normalerweise erkennbar und vorhersehbar waren. Im einundzwanzigsten Jahrhundert mussten Wissenschaftler und Entscheidungsträger zusätzliche Fähigkeiten und Strategien entwickeln, um eine andere Art von Gefahr anzugehen: die Risiken, denen Rettungskräfte im Einsatz aufgrund unvorhersehbarer, unkontrollierter Bedingungen bei Katastrophen größeren Ausmaßes ausgesetzt sind.

Die bisherigen Erkenntnisse aus dem 11. September 2001, Terroranschlägen, Kontamination mit Milzbrandpost, dem Hurrikan Katrina, der Reaktion und Säuberung von Deepwater Horizon und anderen Notfällen haben neue Strategien zum Schutz der Einsatzkräfte aufgezeigt. Durch die aufkommende Praxis der Katastrophenforschung versuchen die Forscher, diesen Fortschritt fortzusetzen und sich immer komplexeren Herausforderungen zu stellen.

Das Nationale Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (NIOSH) ist führend auf dem Gebiet der Katastrophenforschung. In Zusammenarbeit mit anderen Bundes- und Landesbehörden sowie mit dem privaten Sektor hat das NIOSH die Forschung zu Sicherheit und Gesundheitsschutz von Respondern zu einem vorrangigen Bestandteil seines Forschungsportfolios gemacht.

Im Januar 2014 startete NIOSH die NIOSH Disaster Science Research Initiative (DSRI), um die Sicherheit und Gesundheit von Respondern zu verbessern. Diese Initiative wird sich auf die Entwicklung eines Ansatzes für zeitnahe, skalierbare, wissenschaftlich fundierte Responder-basierte Forschung konzentrieren, der vor, während und nach einer Katastrophe großen Ausmaßes realisierbar ist.

Die Katastrophenforschung in Bezug auf die Sicherheit und den Gesundheitsschutz von Einsatzkräften kann die Forscher für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz vor einzigartige Herausforderungen stellen. Erstens muss vor einer Katastrophe ein Entscheidungsprozess durchgeführt werden, um festzustellen, ob eine Responder-Forschungsstudie gerechtfertigt ist. Viele Faktoren müssen abgewogen werden, aber es ist unbedingt erforderlich, dass eine wissenschaftliche Studie die tatsächlichen Reaktionsaktivitäten nicht beeinträchtigt. Zweitens sind Studien zur Sicherheit und Gesundheitsschutz von Respondern schwer zu entwerfen und schwer umzusetzen. Es ist wichtig, strategisch darüber nachzudenken, welche Studiendesigns und Implementierungspläne für Sicherheits- und Gesundheitsstudien der Antwortenden am besten durchführbar sind. Drittens kann Forschung kostspielig sein, und Wissenschaftler müssen beurteilen, ob Studien eine lohnende Investition in die öffentliche Gesundheit darstellen, die die künftigen Reaktionsbemühungen verbessern wird. Das Ziel der katastrophenwissenschaftlichen Forschung wäre es, nützliche und verlässliche Ergebnisse zu erzielen. Da Notfälle per Definition unvorhersehbar sind, ist ein beschleunigter Entscheidungsprozess erforderlich, um festzustellen, ob Forschungsarbeiten durchgeführt werden sollten.

Einige der potenziellen Fragen, die vom DSRI geprüft werden, sind:

  1. Was sind angesichts der möglichen Arten von Antworten und der beteiligten Antwortenden die Hauptfragen, die untersucht werden müssen? Wo liegen die größten Lücken in unserem Verständnis von Expositionen und anderen Faktoren, die die Gesundheit der Antwortenden beeinflussen?
  2. Für welche Katastrophenforschung ist NIOSH einzigartig positioniert?
  3. Welche Rolle spielt die akademische Gemeinschaft in der Sicherheits- und Gesundheitsforschung für Responder? Welche Rolle spielen Praktiker und Berater für Notfallvorsorge und -reaktion in der Sicherheits- und Gesundheitsforschung für Einsatzkräfte?
  4. Welche Rolle sollte Biomonitoring in der Katastrophenforschung von Respondern spielen und wie wird es am besten umgesetzt?
  5. Was sind die Haupthindernisse für die Katastrophenforschung, um die Sicherheit und Gesundheit der Einsatzkräfte zu verbessern?
  6. Wie kann ein System zur Überwachung und Überwachung des Gesundheitszustands von Notfallhelfern am besten als Ergänzung zur Katastrophenforschung für Einsatzkräfte eingesetzt werden?
  7. Wie passt die Katastrophenforschung am besten in bestehende nationale Reaktionsstrategien und -systeme?

Eine neue NIOSH-Themenseite (/ niosh / disasterscience /) enthält weitere Informationen zur neuen NIOSH-Initiative, zu den Ressourcen, die die Initiative informieren, sowie zu Fragen, die NIOSH und seinen Partnern helfen, die Initiative voranzutreiben und die Sicherheit der Einsatzkräfte besser in andere nationale Notfälle zu integrieren Reaktionsstrategien.

Bitte wenden Sie sich an CAPT Margaret Kitt unter [email protected] oder an CDR Lisa Delaney unter [email protected], wenn Sie Fragen zu DSRI haben oder daran interessiert sind, daran teilzunehmen.

-->

Neues Video erzählt die Geschichte, wie persönliche Flotationsgeräte Leben retten

Das Alaska Pacific Office von NIOSH hat ein neues Sicherheitsvideo veröffentlicht, in dem die Verwendung von persönlichen Flotationsgeräten als wichtiges Instrument zur Verhinderung von Todesfällen durch schnelles Kentern und Über-Bord-Ereignissen in der kommerziellen Fischerei hervorgehoben wird. Das Video erzählt die Geschichte einer Lachsfischerei, die über 2 Stunden in den kalten Gewässern von Bristol Bay, Alaska, überlebt hat, nachdem ihr Boot in schwerer See gekentert war. Sie führen ihr Überleben auf PFDs zurück, die sie als Standardarbeitsausrüstung tragen. Siehe das Video unter / niosh / docs / video / 2014-115 /.

NIOSH und NHCA verleihen 2014 die Auszeichnung „Safe-in-Sound Excellence in Hearing Loss Prevention Awards ™“

Der Empfänger des Safe-in-Sound-Preises 2014 für herausragende Leistungen ist die Northrop Grumman Systems Corporation, Sektor für elektronische Systeme, aus Linthicum, Maryland. Benjamin Kanters erhielt auch einen Innovationspreis für den Hear Tomorrow-Workshop am Columbia College Chicago, Chicago, Illinois. Die Preise wurden auf der 39. jährlichen Hearing Conservation Conference der National Hearing Conservation Association (NHCA) am 14. März in Las Vegas, Nevada, verliehen. Die Präsentationen der Preisträger können unter http://www.safeinsound.us/winners.htmlexternal angezeigt werden. Nominierungen für die nächsten Auszeichnungen werden bis zum 12. September angenommen. Weitere Informationen finden Sie unter www.safeinsound.usexternal icon. Verweise auf Unternehmen oder Produkte stellen keine kommerzielle Bestätigung durch NIOSH dar.

Schauen Sie sich die neue NIOSH-Homepage an

NIOSH stellt stolz den Start der neuen optimierten NIOSH-Homepage vor! Schauen Sie sich das neue animierte Feature-Banner und das vereinfachte Seitendesign unter / niosh / an. Die Hintergrundgeschichte zur neuen Designentwicklung finden Sie im NIOSH Science Blog unter http://blogs.cdc.gov/niosh-science-blog/2014/03/28/webpage.

Aktuelle epidemiologische Studien zu Erkrankungen des Bewegungsapparates am Arbeitsplatz

In den frühen 2000er Jahren finanzierte NIOSH 10 Feldstudien, um die Expositions-Reaktions-Beziehung zwischen arbeitsbedingten physischen Risikofaktoren und arbeitsbedingten Erkrankungen des Bewegungsapparates (MSDs) zu untersuchen. Die Ergebnisse dieser Studien wurden 2014 in einer Sonderausgabe der Zeitschrift zusammengestellt und veröffentlicht Menschliche Faktoren. Die Studien zeigen einen starken Zusammenhang zwischen körperlicher Exposition am Arbeitsplatz und MSDs. Diese Veröffentlichungen sind auf der NIOSH MSD-Themenseite unter / niosh / topic / ergonomics / aufgeführt. Für weitere Informationen kontaktieren Sie Steve Hudock unter [email protected] oder Jack Lu unter [email protected]

Der amtierende US-Generalchirurg NIOSH Alumnus besucht Cincinnati

Konteradmiral Boris Lushniak, der amtierende US-Generalchirurg, sprach vom 26. bis 27. März in Cincinnati am NIOSH und an der University of Cincinnati vor Kollegen und Publikum. Lushniak ist ein ehemaliger NIOSH-Gesundheitsbeauftragter, der 2010 zum stellvertretenden US-Generalchirurgen und 2013 zum amtierenden US-Generalchirurgen ernannt wurde. Weitere Informationen aus der Berichterstattung finden Sie unter http://www.bizjournals.com/cincinnati/news/2014/03 /27/us-surgeon-general-prefers-cincinnati-chili-over.html?page=allexternal icon.

Monatliche Funktionen

NIOSH Herzlichen Glückwunsch

Cincinnati Federal Executive Board erkennt NIOSH-Forscher an

Der Cincinnati Federal Executive Board (FEB) erkennt jedes Jahr die harte Arbeit der Beschäftigten im öffentlichen Dienst an. In diesem Jahr wurde der NIOSH-Forscher Scott Dotson als Gewinner des Professional / Scientific Award beim FEB Recognition of Federal Excellence Awards-Programm ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch an Scott und alle NIOSH-Mitarbeiter, die für diese Auszeichnungen nominiert wurden.

Forscher gewinnen den Best Aerosol-bezogenen Papierpreis

Am 24. März wurden die NIOSH-Forscher John Snawder, Mike Breitenstein, Eric Esswein, Max Kiefer und William Sieber darüber informiert, dass ihr Artikel „Berufliche Exposition gegenüber alveolengängigem kristallinem Siliciumdioxid während des Hydraulic Fracturing“ in der Zeitschrift für Gesundheit am Arbeitsplatz und Umwelt gewann den David L. Swift Award des Aerosol Technology Committee der American Industrial Hygiene Association (AIHA) für das beste 2013 veröffentlichte aerosolbezogene Papier. Der Preis wird auf der AIHA-Jahreskonferenz im Juni verliehen. Der vollständige Artikel ist unter http://dx.doi.org/10.1080/15459624.2013.788352externes Symbol verfügbar.

NIOSH Researcher erhält SOT Award für das beste Papier

Auf der Jahrestagung der Society of Toxicology wurden John Snawder von NIOSH und Mitautoren der US-amerikanischen Umweltschutzbehörde und der University of Cincinnati darüber informiert, dass ihr Artikel mit dem Titel „Anwendung eines aktualisierten physiologisch basierten pharmakokinetischen Modells für Chloroform zur Bewertung der CYP2E1-vermittelten Nieren“ Toxizität bei Ratten und Mäusen “wurde von der Fachabteilung für Risikobewertung der Gesellschaft für Toxikologie als bestes Papier des Jahres 2013 ausgezeichnet. Der vollständige Artikel ist unter http://dx.doi.org/10.1093/toxsci/kfs320external icon verfügbar.

NORA

Öffentliches Treffen der NORA-Partnerschaften

Das nächste öffentliche Treffen der National Occupational Research Agenda (NORA), Partnerschaften zur Förderung der nationalen Arbeitsforschungsagendawird am 22. April als Webinar stattfinden. Das Hauptthema wird eine Diskussion einer Vielzahl von Metriken sein, die NIOSH zur Messung seiner Leistung als Forschungsagentur in Betracht zieht. Darüber hinaus werden hochrangige NIOSH-Führungskräfte die jüngsten Höhepunkte erörtern. Zu den Materialien vor dem Treffen gehören Zusammenfassungen der jüngsten Erfolge der NIOSH-Sektorprogramme, der NORA-Sektorräte und einiger sektorübergreifender NIOSH-Programme. Einzelpersonen und nationale Organisationen lernen den Fortschritt von NORA kennen und tragen dazu bei. Für weitere Informationen oder um sich für das Webinar anzumelden, wenden Sie sich an [email protected]

Berichte des Programms zur Untersuchung des Todes von Feuerwehrleuten

Kapitän stirbt an Hyperthermie und anstrengendem Hitzschlag, während er ein fortgeschrittenes Überlebenstraining durchführt - Texas

Vom 15. bis 16. September 2012 nahm ein 46-jähriger freiwilliger Kapitän an einem Schulungskurs namens Smoke Diver teil, der Anweisungen zur fortgeschrittenen Verwendung eines umluftunabhängigen Atemgeräts (SCBA) und zu fortgeschrittenen Überlebensfähigkeiten von Feuerwehrleuten enthält. Das Training dauerte am 15. September ungefähr 12 Stunden und am 16. September 2012 ungefähr 10 Stunden. Der Hitzeindex betrug am ersten Tag 92,2 ° F und am zweiten 90,3 ° F. Die Rehabilitation erfolgte mehrmals täglich in einem nicht schattierten Bereich und bestand aus dem Abnehmen der Atemschutzmaske, dem teilweisen Entfernen der Weichenausrüstung, dem Ausruhen und dem Trinken von Flüssigkeiten. NIOSH-Ermittler kommen zu dem Schluss, dass die Hyperthermie des Kapitäns durch einen Hitzschlag nach starker körperlicher Anstrengung bei voller PSA und schweren Umweltbedingungen mit unzureichender Rehabilitation verursacht wurde. /niosh/fire/reports/face201227.html

Freiwilliger Feuerwehrmann erleidet plötzlichen Herztod, während er auf einen Anruf reagiert - New York

Am 8. März 2013 reagierte ein 60-jähriger freiwilliger Kapitän um 1054 Uhr nicht auf den Ort eines Notrufs. Einige Stunden später (1530 Stunden) wurde er in seiner Einfahrt in einer Jacke mit seinem Feuerwehrlogo gefunden. Sein persönliches Fahrzeug lief und die Windschutzscheibe war teilweise vom Schnee befreit. Die Nachbarn sahen, wie der Kapitän weniger als eine halbe Stunde vor dem Anruf (1030 Stunden) in seinem Vorgarten spazierte. Daher wurde angenommen, dass der Kapitän auf den Notruf reagiert, wenn er ein plötzliches Herzereignis erleidet. /niosh/fire/reports/face201321.html

Wildland Fire Fighter erleidet plötzlichen Herztod während der Lagerfeuerpatrouille - New Mexico

Am 5. Mai 2013 führte ein 26-jähriger männlicher Feuerwehrmann der Saison zusammen mit seinen beiden Besatzungsmitgliedern eine Lagerfeuerpatrouille und eine Einweisung in das Gelände durch. Nachdem er mit einem Wildland-Feuerwehrpaket ungefähr 3 Meilen in hügeligem Gelände über ungefähr 2½ Stunden auf 8000 Fuß gewandert war, berichtete er, dass ihm schwindelig wurde und er plötzlich zusammenbrach. Kurz nachdem die Besatzungsmitglieder seinen Rucksack entfernt hatten, reagierte der Feuerwehrmann ohne Puls oder Atmung nicht mehr. Ein Besatzungsmitglied begann mit der kardiopulmonalen Wiederbelebung, während das andere ein kurzes Stück hinaufstieg, um den Versand per Funk zu benachrichtigen. Ungefähr 26 Minuten später landete der Life Flight-Hubschrauber und leitete eine fortgeschrittene Lebenserhaltung ein, aber die Bemühungen waren erfolglos. Die NIOSH-Ermittler kamen zu dem Schluss, dass der plötzliche Herztod des Feuerwehrmanns auf seine zuvor nicht diagnostizierte erweiterte Kardiomyopathie zurückzuführen ist und möglicherweise durch die mäßige körperliche Anstrengung beim Wandern in hügeligem Gelände in der Höhe ausgelöst wurde. /niosh/fire/reports/face201322.html

Leutnant erleidet plötzlichen Herztod beim Kraftfahrzeugunfall - Ohio

Am 1. Juli 2012 wurde ein 24-jähriger freiwilliger Leutnant zu einem Kraftfahrzeugunfall geschickt. Das verunglückte Fahrzeug hatte einen Strommast getroffen und war eine Böschung hinuntergerutscht. Als die Besatzungsmitglieder den Fahrer herausholten, kletterte der Leutnant auf einen 10-Fuß-Damm, um ein Rückenbrett aus dem Krankenwagen zu holen, als er zusammenbrach. Er wurde vom Rettungssanitäter vor Ort behandelt und in die Notaufnahme des Krankenhauses gebracht. Auf dem Weg zur ED erlitt der Leutnant einen Herzstillstand; Die kardiopulmonale Wiederbelebung (CPR) wurde begonnen. Trotz CPR und fortgeschrittener Lebenserhaltung durch ED-Personal starb der Leutnant. Angesichts der dem Leutnant zugrunde liegenden erweiterten Kardiomyopathie kann die körperliche Belastung, auf den Anruf zu reagieren und den Damm zu erklimmen, eine tödliche Herzrhythmusstörung ausgelöst haben. /niosh/fire/reports/face201323.html

Neuigkeiten von unseren Partnern

New Occupational Health Indicator des Staates New York

Im Bundesstaat New York hatten 45% der erwerbstätigen Erwachsenen mit Asthma etwas in ihrem Arbeitsumfeld, das ihr Asthma verursacht oder verschlimmert hat. Dies geht aus Daten des Behavioral Risk Factor Surveillance System hervor. Um anderen Staaten dabei zu helfen, die Prävalenz von arbeitsbedingtem Asthma in ihrem Staat zu bestimmen, leitete das Gesundheitsministerium des Staates New York die Entwicklung eines neuen Indikators für Arbeitsmedizin (OHI). Die OHIs werden verwendet, um den Gesundheitszustand am Arbeitsplatz der Bevölkerung eines Staates zu messen, anhand dessen Präventionsbemühungen priorisiert werden können. Die standardisierte Methode zur Berechnung von „Indikator 21: Asthma bei Erwachsenen, die durch Arbeit verursacht oder verschlimmert wurden“ finden Sie im neu aktualisierten OHI-Leitfaden unter http://c.ymcdn.com/sites/www.cste.org/resource /resmgr/OccupationalHealth/2014EditionOHIGuidance.pdfpdf iconexternal icon. Weitere Informationen zu den Arbeitsschutzindikatoren finden Sie hier unter http://www.cste.org/group/OHIndicatorsexternal icon.

Neuer Bericht über arbeitsmedizinische Indikatoren in Nebraska

Das Arbeitssicherheits- und Gesundheitsüberwachungsprogramm des Ministeriums für Gesundheit und menschliche Dienste in Nebraska hat kürzlich einen Bericht veröffentlicht, in dem die Indikatoren für den Arbeitsschutz von 2000 bis 2009 überprüft werden. Der Bericht beschreibt die Trends der Nebraska-Indikatoren und hebt die überdurchschnittlichen Raten tödlicher Arbeitsunfälle sowie nicht tödlicher Verletzungen und Krankheiten in Nebraska hervor . Der Bericht kann unter http://dhhs.ne.gov/publichealth/OccHealth/Documents/NebraskaOccupationalHealthIndicators20002009.pdfpdf iconexternal icon abgerufen werden.

Neuer Bericht über berufliche Pestizidvergiftungen in Iowa

Das Überwachungsprogramm für Pestizidvergiftungen des Iowa Department of Public Health hat kürzlich einen Bericht über berufliche Pestizidvergiftungen in Iowa von 2008 bis 2012 veröffentlicht. Der Bericht ist online unter www.idph.state.ia.us/LPP/Pesticide.aspxexternal icon verfügbar. Iowa hatte 331 Berichte, die die NIOSH SENSOR-Falldefinition für berufliche Pestizidvergiftungen erfüllten, oder durchschnittlich 66 Fälle pro Jahr. 60 Prozent der Expositionen trugen dazu bei, dass keine geeignete persönliche Schutzausrüstung getragen wurde. Fast die Hälfte (47%) der Fälle ging zur Bewertung in die Notaufnahme, während 39% nur die Ratschläge des Giftinformationszentrums für die medizinische Behandlung verwendeten.

Nationaler Sicherheitsrat feiert 100 Jahre

Im Rahmen seines 100-jährigen Jubiläums hat der Nationale Sicherheitsrat eine virtuelle Sonderausgabe des Journal of Safety ResearchDie Artikel wurden von Lesern, Autoren, der Redaktion und den Herausgebern gebilligt. Sie zeigen eine Stichprobe von Forschungsarbeiten, die sich seit der Gründung der Zeitschrift im Jahr 1969 auf die Sicherheitsbranche ausgewirkt haben. Der Nationale Sicherheitsrat sagte, dass dies einige der am häufigsten zitierten und heruntergeladenen Artikel sind. Zu den in der Sonderausgabe enthaltenen Artikeln gehören erfolgreiche Arbeitssicherheitsprogramme und -ausschüsse, Projekte zur Alkoholsicherheit (einschließlich Anhebung des gesetzlichen Mindesttrinkalters), Verwendung von Sicherheitsgurten, Anreize / Rückmeldungen zur Verbesserung der Sicherheit am Arbeitsplatz, Geschwindigkeitsbegrenzung, ältere Fahrer, Sicherheitsklima, Arbeitsplatz Selbstschutzverhalten, jugendliche Fahrer und abgelenktes Fahren. Um die Ausgabe kostenlos anzuzeigen, besuchen Sie die Ausgabe zum 100-jährigen Jubiläum des Nationalen Sicherheitsrates! Externes Symbol Die Ausgabe wird bis September 2014 erhältlich sein.

OSHA nimmt Nominierungen für beratende Ausschüsse an

Die Erinnerung an Ludlow ehren - 100 Jahre später

Das Mountain & Plains Bildungs- und Forschungszentrum und die Colorado School of Public Health gaben bekannt, dass sie stolz darauf sind, im April eine Reihe von Veranstaltungen zu präsentieren, um das Erbe des Ludlow-Massakers zu ehren. Das Ludlow-Massaker bleibt eines der bedeutendsten Ereignisse in der US-amerikanischen Arbeitsgeschichte. Am 20. April 1914 eröffneten in Ludlow, Colorado, Vertreter der Colorado National Guard und der Colorado Fuel & Iron Company ein Maschinengewehrfeuer auf ein Lager von Bergarbeitern und ihren Familien. Die Bergleute strebten nach sichereren Arbeitsbedingungen und besseren Löhnen. Zwischen 19 und 25 Menschen starben. Weitere Informationen zur Serie finden Sie unter http://tinyurl.com/maperc-ludlowexternal icon.

Merken Sie den Termin vor! Graduate Summer Institute in Umweltgesundheitswissenschaften

Das Department of Environmental Health Sciences an der Johns Hopkins School of Public Health veranstaltet vom 9. bis 21. Juni ein zweiwöchiges Sommerinstitut. Die Kurse richten sich an Fachkräfte des öffentlichen Gesundheitswesens mit Zuständigkeiten für Gesundheits-, Sicherheits- und Umweltfragen in Regierungsbehörden, Nichtregierungsorganisationen und der Industrie sowie an Studenten, die mehr über Konzepte der Umweltgesundheitswissenschaften erfahren möchten. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.jhsph.edu/departments/environmental-health-sciences/summer-institute/external icon.

r2p Ecke

Neues Abkommen zwischen der Küstenwache der Vereinigten Staaten und NIOSH

Vor kurzem haben die US-Küstenwache und NIOSH eine Änderung unterzeichnet, um die im Rahmen eines Partnerschaftsabkommens eingeleiteten Bemühungen auszuweiten. Mit der Änderung wird die Partnerschaft zwischen den Organisationen weiter formalisiert, um den Informationsaustausch und die Zusammenarbeit bei der Entwicklung von Maßnahmen zur Verhinderung von Verletzungen und Todesfällen für gewerbliche Fischer und andere Arbeitnehmer in der Meeresumwelt sicherzustellen. Weitere Informationen erhalten Sie von Jennifer Lincoln unter (907) 271-2383 oder [email protected]

Aktualisierung des Health Hazard Evaluation (HHE) -Programms

Bewertung der Exposition gegenüber Kokzidioiden und Infektionen mit Kokzidioidomykose bei Gefängnisangestellten

Das HHE-Programm wurde gebeten, die Inzidenz von Kokzidioidomykose bei Gefängnisangestellten zu bestimmen und Möglichkeiten zur Verringerung der potenziellen Exposition von Mitarbeitern zu bewerten. Im Juni 2013 bewerteten die Ermittler die Exposition der Mitarbeiter gegenüber dem Pilz Coccidioides in zwei staatlichen Gefängnissen. Beide Gefängnisse befanden sich in Gebieten, in denen Coccidioides natürlich vorkommt. Die NIOSH-Ermittler befassten sich mit Arbeits- und Arbeitsschutzrichtlinien und -praktiken. Überprüfung der staatlichen Überwachungs-, medizinischen und Arbeitsinformationen für die Fälle von Kokzidioidomykose bei Mitarbeitern; privat befragte Mitarbeiter; und schaute auf die Lüftungssysteme in einigen Gebäuden. Über einen Zeitraum von 4½ Jahren zeigten die staatlichen Aufzeichnungen 103 Mitarbeiter mit einem bestätigten Fall von Kokzidioidomykose. Wir wissen nicht, ob diese Fälle auf eine Exposition bei der Arbeit oder außerhalb der Arbeit zurückzuführen sind. Mitarbeiter sind wahrscheinlich im Arbeitsumfeld im Freien und in Innenräumen sowie außerhalb der Arbeit Coccidioides ausgesetzt. Die Ermittler des HHE-Programms empfahlen:

Ein Link zu diesem Abschlussbericht ist unter /niosh/hhe/whats_new.html verfügbar.

Bewertung von Erkrankungen des Bewegungsapparates und traumatischen Verletzungen bei Mitarbeitern einer Geflügelverarbeitungsanlage

Das HHE-Programm wurde von den Managern einer Geflügelverarbeitungsanlage gebeten, das Potenzial für eine Zunahme des Traumas des Bewegungsapparates und der oberen Extremitäten aufgrund einer geplanten Geschwindigkeitssteigerung der Ausweidungslinie zu ermitteln. Der Antrag wurde vom Inspektionsdienst des US-Landwirtschaftsministeriums für Lebensmittelsicherheit gestellt, um im Rahmen der Teilnahme der Einrichtung am Salmonella-Initiative-Programm einen Verzicht auf die Geschwindigkeit der Ausweidungslinie zu erwirken. NIOSH-Forscher bewerteten Erkrankungen des Bewegungsapparates und traumatische Verletzungen bei Mitarbeitern vor (Baseline) und nach (Follow-up) einer Erhöhung der Geschwindigkeit der Ausweidungslinie. Nach der Basisbewertung wurden zwei Ausweidungslinien zu einer kombiniert; Dies führte zu einer ähnlichen Anzahl von Vögeln, die von den meisten Mitarbeitern täglich verarbeitet wurden. Zu Studienbeginn führten 41% der Teilnehmer Arbeiten über dem ACGIH TLV für Handaktivität und Kraft aus, und 42% wiesen Anzeichen eines Karpaltunnelsyndroms auf. Die Prävalenz von Hand- oder Handgelenksbeschwerden (Schmerzen, Brennen, Taubheitsgefühl oder Kribbeln) war zu Studienbeginn und bei der Nachuntersuchung ähnlich. Die Ermittler des HHE-Programms empfahlen:

Ein Link zu diesem Abschlussbericht ist unter /niosh/hhe/whats_new.html verfügbar.

Was ist neu im NIOSH Science Blog? Nehmen Sie noch heute an der Diskussion teil!

Bekanntmachungen des Bundesregisters über öffentliche Versammlungen und öffentliche Kommentare

Persönliche Flotationsgeräte (PFDs) und kommerzielle Fischer: Vorurteile und Bewertung im tatsächlichen Gebrauch - Wiedereinsetzung mit Veränderung

Die Mitteilung wurde am 12. März veröffentlicht. Schriftliche Kommentare sollten innerhalb von 30 Tagen eingehen. https://federalregister.gov/a/2014-05273externes Symbol

Atemschutzgeräte im Gesundheitswesen

Die Mitteilung wurde am 14. März veröffentlicht. Schriftliche Kommentare müssen bis zum 14. April eingegangen sein. Https://federalregister.gov/a/2014-05611externes Symbol

Gesundheitsprogramme des World Trade Centers; Änderungen der Liste der WTC-bezogenen Gesundheitszustände; Krebs; Revision

Thenotice wurde am 18. Februar veröffentlicht.Schriftliche Kommentare müssen bis zum 21. April eingegangen sein. Https://federalregister.gov/a/2014-03370externes Symbol

Eine Liste der offiziellen Veröffentlichungen von NIOSH zu Regeln, vorgeschlagenen Regeln und Hinweisen finden Sie unter www.cdc.gov/niosh/fedreg.html.

Neue NIOSH-Kommunikationsprodukte

Kommende Konferenzen und Workshops

AIHCE 2014
31. Mai bis 5. Juni, San Antonio, TX
http://aihce2014.org/plan-for-aihce-2014/important-dates/external icon

Sicherheit 2014 ASSE Professional Development Conference & Exposition
8. bis 11. Juni, Orlando, FL
http://safety2014.org/externes Symbol

2014 NFPA Konferenz und Expo
9. bis 12. Juni, Las Vegas, NV
http://www.nfpa.org/training/nfpa-conference-and-expoexternal icon

7. Internationale Konferenz für Umweltwissenschaften und -technologie 2014
9. bis 13. Juni, Houston, TX
http://www.AASci.org/conference/env/2014externes Symbol

23. jährliche Social Marketing Konferenz
20. bis 21. Juni, Clearwater, FL
http://health.usf.edu/publichealth/csm/scc.htmexternal icon

Jahreskonferenz 2014 der Internationalen Gesellschaft für Sicherheit und Gesundheit in der Landwirtschaft: Förderung der Sicherheit und Gesundheit von Ag
22. bis 26. Juni, Omaha, NE
http://www.isash.org/externes Symbol

8. Nationale Jahreskonferenz für Gesundheitskommunikation, Marketing und Medien
19. bis 21. August, Atlanta, GA
http://www.nphic.org/externes Symbol

1. Internationale Konferenzarbeit und Spiritualität
9. bis 11. September, Lausanne, Schweiz
www.travail-spiritualite.org/enexternal icon

Kongress und Ausstellung des Nationalen Sicherheitsrates 2014
13. bis 19. September, San Diego, CA.
http://www.congress.nsc.org/nsc2014/public/enter.aspxexternes Symbol

Nationales Symposium zur Förderung der Gesamtgesundheit von ArbeitnehmernTM
6. bis 8. Oktober, Bethesda, MD
/ niosh / twh

24. Jahrestagung der International Society of Exposure Science
12. bis 16. Oktober, Cincinnati, OH
http://ises2014.org/index.htmlexternal icon

62. Jahreskonferenz der International Association of Emergency Managers
14. bis 19. November, San Antonio, TX
http://www.iaem.com/page.cfm?p=events/annual-conferenceexternal icon

Eine umfassende Liste der bevorstehenden Konferenzen finden Sie unter www.cdc.gov/niosh/exhibits.html.

Wusstest du schon?

In einem neuen NIOSH-Dokument werden Verfahren für den erweiterten Gebrauch und die eingeschränkte Wiederverwendung von NIOSH-zertifizierten N95-Filter-Atemschutzmasken (allgemein als N95-Atemschutzmasken bezeichnet) empfohlen. Die Empfehlungen richten sich an Fachkräfte, die Atemschutzprogramme in Gesundheitseinrichtungen verwalten, um Beschäftigte im Gesundheitswesen vor arbeitsbedingten Risiken einer Exposition gegenüber infektiösen Atemwegserkrankungen zu schützen. Klicken Sie auf diesen Link, um weitere Informationen zu erhalten: Empfohlene Anleitung für die erweiterte Verwendung und eingeschränkte Wiederverwendung von Atemschutzmasken mit N95-Filtergesichtsteilen im Gesundheitswesen

Bitte senden Sie uns Ihre Kommentare und Vorschläge unter / niosh / contact /.

Dieser Newsletter wird monatlich per E-Mail vom Nationalen Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz veröffentlicht, um Mitglieder der Community für öffentliche Gesundheit sowie interessierte Mitglieder der allgemeinen Öffentlichkeit über institutsbezogene Nachrichten, neue Veröffentlichungen und Aktualisierungen bestehender Programme und Initiativen zu informieren.