August 2010

Rund um NIOSH

  • Gesundheitsgefahrenbewertungen (HHE)
  • NORA
  • Was ist neu im NIOSH Science Blog?
  • Kommunikationsprodukte
  • Call for Papers
  • Kommende Konferenzen & Workshops
  • Wort des Monats - INTERPHONE
Band 8 Nummer 4 August 2010

Vom Schreibtisch des Direktors

John Howard, M.D.
Direktor, NIOSH
August eNews 2010

NIOSH Morgantown: Damals und heute

In den kommenden Monaten werde ich Sie auf eine Tour durch NIOSH mitnehmen, die sieben Bundesstaaten umfasst. In diesem Monat befindet sich die NIOSH-Einrichtung südlich der Mason Dixon-Linie in Morgantown, West Virginia. Die Geschichte des Nationalen Instituts für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (NIOSH) in Morgantown umfasst über 40 Jahre Partnerschaft in der Gemeinde und kontinuierliche nationale Führungsrolle bei der Prävention arbeitsbedingte Krankheiten und Verletzungen.

Die Arbeitsschutzforschung hat tiefe Wurzeln in Morgantown. 1967 wurde im Appalachian Public Health Service (PHS) das Appalachian Laboratory for Occupational Respiratory Diseases (ALFORD) eingerichtet, um sich auf ein herausragendes Problem des Appalachian-Berufsumfelds zu konzentrieren - die „Black Lung Disease“ bei Bergarbeitern. Der Direktor von ALFORD war Dr. W. Keith Morgan. ALFORD war ursprünglich im Health Sciences Center der West Virginia University (WVU) untergebracht. Die Forschung konzentrierte sich auf die Erkennung von Erkrankungen der schwarzen Lunge und die Bewertung ihrer physiologischen Auswirkungen. 1969 begannen die Arbeiten an einer neuen Einrichtung für ALFORD auf 4,6 Hektar Land, die die WVU an PHS gespendet hatte. Im selben Jahr wurde das Bundesgesetz über Gesundheit und Sicherheit von Kohlengruben von 1969 (Kohlegesetz) verabschiedet. Das Kohlegesetz sah eine Reihe von Maßnahmen zum Schutz der Bergleute vor, darunter Grenzwerte für die Exposition gegenüber Kohlenstaub und ein Programm, das den Bergleuten auf Kosten der Betreiber ein medizinisches Screening mit Röntgenaufnahmen des Brustkorbs ermöglicht.

Nach der Verabschiedung des Arbeitsschutzgesetzes im Jahr 1970 wurde ALFORD Teil von NIOSH, das nach den neuen Rechtsvorschriften geschaffen wurde. ALFORD wurden sowohl im Arbeitsschutzgesetz als auch im Kohlegesetz Verantwortlichkeiten zugewiesen, einschließlich der Verantwortung für die Bewertung von Gesundheitsgefahren in Bergwerken und die Verwaltung des Gesundheitsüberwachungsprogramms für Kohlenarbeiter. Das neue Gebäude von ALFORD wurde am 27. November 1971 mit Senator Robert C. Byrd als Hauptredner eingeweiht. Senator Byrd war bis zu seinem Tod im Jahr 2010 ein begeisterter Befürworter der NIOSH-Forschung. Die Entwicklung von NIOSH / Morgantown seit diesem Herbsttag im Jahr 1971 spiegelt sein jahrzehntelanges unermüdliches Engagement für erstklassige Forschung im Bereich Sicherheit und Gesundheit von Arbeitnehmern wider. Das neue Gebäude hieß ursprünglich Appalachian Center for Occupational Safety and Health (ACOSH). Später im Jahrzehnt wurde der Name in Appalachian Laboratory for Occupational Safety and Health (ALOSH) geändert. Ein interessanter Hinweis ist, dass der Eckpfeiler dieser Einrichtung als „Zeitkapsel“ dient, in der Teile der erkrankten menschlichen Lunge von Opfern der schwarzen Lunge sowie Kopien des Arbeitsschutzgesetzes und Kopien der Gesetzgebung zur Pneumokoniose der schwarzen Lunge und der Kohlenarbeiter (CWP) aufbewahrt werden ).

Januar 1975 brachte einen neuen Direktor für NIOSH, Dr. John Finklea, und im August einen neuen Direktor von ALFORD, Dr. James Merchant. Mit diesen neuen Ernennungen kam es zu einer Umstrukturierung von NIOSH mit wichtigen Auswirkungen auf ALOSH. 1976 wurde ALFORD zur Abteilung für Atemwegserkrankungen (DRDS). Dr. Finklea schloss das NIOSH-Labor in Salt Lake City und verlegte von dort aus die Abteilung für Umweltuntersuchungen (Environmental Investigations Branch, EIB) in das neu gegründete DRDS, wodurch DRDS um die Disziplin der Arbeitshygiene erweitert wurde. Es folgte eine Ausweitung der DRDS-Forschung in anderen Bereichen als der schwarzen Lunge, wobei die Mitarbeiter andere berufsbedingte Atemwegserkrankungen in anderen Arbeitsumgebungen untersuchten, z. B. Byssinose bei nicht textilen Baumwollarbeitern, Asbestexposition in Schottersteinbrüchen, Exposition gegenüber Zementarbeitern, Exposition gegenüber Oxiden von Stickstoff, Dieselemissionen in Kohlebergwerken, Berylliumarbeitern und Personen, die mit neuen Energietechnologien wie Kohleverflüssigung, Kohlevergasung und aus Abfällen gewonnenen Brennstoffen arbeiten.

1977 wurden die Sicherheitsforschungsaktivitäten in ALOSH erweitert und die NIOSH-Abteilung für Sicherheitsforschung (DSR) eingerichtet, die als Schwerpunkt für das Forschungsprogramm der Nation zur Verhütung von Arbeitsunfällen dient. Der erste DSR-Direktor war Herr John Moran. Das Test- und Zertifizierungslabor wurde in der neuen DSR organisiert und umfasste Aktivitäten und Forschungsarbeiten zur Zertifizierung von Atemschutzgeräten gemäß dem Coal Act von 1969. Die Zertifizierung und Forschung von Atemschutzgeräten wurde später 1996 auf DRDS verlagert und dann in das NIOSH National Personal Protective Technology Laboratory in aufgenommen Pittsburgh im Jahr 2001, was eine Entwicklung zur Berücksichtigung der Bedürfnisse der Stakeholder widerspiegelt.

1996 wurde die NIOSH-Einrichtung in Morgantown erweitert, und ALOSH eröffnete eine 167.000 Quadratmeter große hochmoderne Forschungseinrichtung, in der neue Laboratorien für Sicherheitstechnik und die neu geschaffene Abteilung für Gesundheitseffektlabors (HELD) untergebracht werden sollten. Der erste Direktor von HELD war Dr. Albert Munson, der bis heute der Direktor ist. HELD wurde gegründet, um die Forschungskapazitäten von NIOSH im Labor zu erweitern und zu aktualisieren und um Forscher zu rekrutieren, die neue wissenschaftliche Beiträge im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz leisten könnten.

Heute befindet sich die NIOSH-Einrichtung auf dem ursprünglichen 4,6 Hektar großen Grundstück direkt neben dem medizinischen Campus der West Virginia University. Der Name ALOSH wird heute nur noch selten verwendet, und auf dem Schild vor der Einrichtung steht CDC / NIOSH. NIOSH / Morgantown ist vor vier Jahrzehnten von 20 Mitarbeitern auf einen ganz bestimmten Bedarf angewachsen und auf rund 600 Mitarbeiter angewachsen, was auf eine stetig wachsende Verantwortung zurückzuführen ist.

DSR ist weiterhin die Anlaufstelle für das Forschungsprogramm für traumatische Arbeitsunfälle des Instituts unter seiner Leitung, Dr. Nancy Stout. Die Programme von DSR sind auf den Ansatz der öffentlichen Gesundheit zur Verhütung von Arbeitsunfällen ausgerichtet, einschließlich der Schwerpunkte auf Verletzungsüberwachung, Epidemiologie, Interventionsbewertung und Schutztechnik. Zu den spezifischen Programmen gehören Untersuchungen und Prävention von Todesfällen bei Feuerwehrleuten, Prävention von Gewalt am Arbeitsplatz, Prävention und Schutz von Stürzen, Prävention von landwirtschaftlichen Verletzungen bei Kindern sowie das Programm zur Bewertung und Kontrolle von Todesfällen (FACE). Die technologischen Fortschritte des hochmodernen Virtual-Reality-Labors von DSR im letzten Jahrzehnt bieten Forschern nun die Möglichkeit, eine realistischere Simulation von Arbeitsplatzszenarien für die neueste technische Forschung zur Technologie zur Verhütung von Verletzungen zu entwickeln.

DRDS bietet unter seiner Leitung, Dr. David Weissman, weiterhin eine nationale und internationale Führungsrolle bei der Identifizierung, Bewertung und Prävention von Berufskrankheiten der Atemwege. DRDS führt Forschungen durch, die für ein breites Spektrum beruflicher Atemwegserkrankungen relevant sind, darunter arbeitsbedingtes Asthma, chronisch obstruktive Lungenerkrankungen, geschmacksbedingte Lungenerkrankungen, chronische Berylliumerkrankungen und Pneumokoniose von Kohlenarbeitern. DRDS führt auch mehrere Aktivitäten durch, die durch Bundesvorschriften vorgeschrieben sind. Dazu gehören Bewertungen von Gesundheitsgefahren mit Schwerpunkt auf Atemwegserkrankungen am Arbeitsplatz, das Programm zur Überwachung der Gesundheit von Kohlenarbeitern und das Zertifizierungsprogramm für NIOSH-Spirometriekurse. DRDS modifiziert auch seine Forschung weiter, um sich ändernden Anforderungen gerecht zu werden. Zum Beispiel führt DRDS derzeit den Übergang des medizinischen Röntgen-Screenings auf Atemwegserkrankungen am Arbeitsplatz von der älteren filmbasierten Technologie zur digitalen Brustbildgebung an und entwickelt Methoden zur Verwendung der Längsschnittmessung der Lungenfunktion mit Spirometrie zur Früherkennung von berufsbedingten Lungenerkrankungen.

HELD konzentriert sich weiterhin auf die Ermittlung der Ursachen von Berufskrankheiten und -verletzungen und trägt zur Entwicklung gültiger Interventions- und Präventionsstrategien bei. Wissenschaftliche Disziplinen sind in den Bereichen Allergie und klinische Immunologie, Biostatistik und Epidemiologie, Expositionsabschätzung, Ingenieur- und Kontrolltechnologien, Pathologie und Physiologie sowie Toxikologie und Molekularbiologie vertreten. HELD entwickelt sich auch weiter und geht auf sich ändernde Bedürfnisse in der Forschung ein. HELD arbeitet mit Forschungsteams aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen an neu auftretenden Themen wie der Exposition gegenüber Nanopartikeln oder der potenziellen Bedrohung durch eine Grippepandemie für Beschäftigte im Gesundheitswesen. Um komplexe Fragen zur Grippeübertragung zu beantworten, verwenden HELD-Bioingenieure neu entwickelte Aerosolprobenehmer und -kammern mit Husten- und Atemgeräten, Computermodellierer modellieren, wie Aerosole aus Husten erzeugt und verteilt werden, und Molekularbiologen verwenden hochempfindliche molekulare Techniken zum Nachweis und zur Quantifizierung Virus in den Luftproben zur Validierung der Probenehmer und Computermodelle. All dies zusammen verändert das Verständnis der Übertragung des Virus im Gesundheitswesen.

Ein kurzes Video zeigt nur einige der vielen Forschungsprogramme, die derzeit am NIOSH Morgantown durchgeführt werden. Weitere Informationen zu den einzelnen Abteilungen finden Sie auch auf den folgenden Websites: DSR (/niosh/contact/im-dsr.html), DRDS (/niosh/contact/im-drds.html) und HELD (/ niosh / contact) /im-held.html).

Deepwater Horizon Response Update

Verfahren zur Rekrutierung aus dem NIOSH-Dienstplan
Mit der Antwort von Deepwater Horizon begann NIOSH schnell, eine Liste von Antwortarbeitern zusammenzustellen, damit diese für mögliche spätere Gesundheitsstudien identifiziert werden können. Am 19. Juli veröffentlichte NIOSH ein Verfahren, mit dem auf Anfragen qualifizierter Forscher zur Rekrutierung von Freiwilligen aus der Liste für Gesundheitsstudien reagiert werden soll. / niosh / topic / oilspillresponse
/recruiting.html

Interim Guidance on Preplacement Evaluation
Am 21. Juli veröffentlichte NIOSH vorläufige Leitlinien, die Angehörigen der Gesundheitsberufe wichtige Elemente einer Vorabbewertung für Mitarbeiter von Deepwater Horizon liefern. In dieser Anleitung sind Bedingungen aufgeführt, die auf einen Bedarf an weiterer medizinischer Behandlung oder auf Arbeitsbeschränkungen oder -änderungen hinweisen können. Diese vorläufige NIOSH-Anleitung enthält einen Abschnitt über Medikamente, Erkrankungen, potenzielle Risikofaktoren und eine körperliche Untersuchung. / niosh / topic / oilspillresponse
/indicators.html

Unter extremen Hitzebedingungen auf Nummer sicher gehen… NIOSH-Ressourcen bieten Hilfe

NIOSH möchte Ihnen helfen, sicher zu bleiben, während Sie unter extremen Hitzebedingungen arbeiten. Dabei werden Warnzeichen verhindert, erkannt und umgehend darauf reagiert (/ niosh / topic / heatstress oder /disasters/extremeheat). Die Fast Facts von NIOSH zu diesem Thema können auch unter dem Symbol /niosh/docs/2010-114/pdfs/2010-114.pdfpdf heruntergeladen werden.

In Memoriam

Velayudhan "Val" Vallyathan, Ph.D., NIOSH Health Effects Laboratory Division

Val Vallyathan starb bei einem tragischen Unfall am Freitag, dem 23. Juli, als er eine Familie in New Jersey besuchte. Val kam 1979 zu NIOSH. Er war Forschungsphysiologe und Teamleiter und nach seiner Pensionierung im Jahr 2009 Fachberater in der NIOSH Health Effects Laboratory Division. Der Einfluss von Val auf die arbeitsmedizinische Forschung wurde allgemein anerkannt und weltweit erreicht. Val wurde 17 Mal für die Alice Hamilton und Charles C. Shepard Awards nominiert und erhielt 1999 und 2001 den Alice Hamilton Award sowie in anderen Jahren ehrenvolle Erwähnungen. Er war Buchredakteur, Gastredakteur und Verfasser von Kapiteln oder Rezensionen für viele Bände und hat mindestens 376 vollständige Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften verfasst. Seine größten wissenschaftlichen Beiträge waren das Verständnis der Silikose und der Rolle freier Radikale bei Lungenerkrankungen. NIOSH hat einen engagierten und engagierten Lungenforscher und Freund verloren, der sehr vermisst wird.

Jane Roemer, J.D., NIOSH-Büro des Direktors

Jane Roemer starb am 17. Juli nach längerer Krankheit. Jane war von 1999 bis 2004 stellvertretende Direktorin für Politik und Gesetzgebung bei NIOSH. Danach arbeitete sie an speziellen Aufgaben für die NIOSH-Direktorin. Sie arbeitete eng mit der McDonough School of Business der Georgetown University zusammen und integrierte Themen zu Gesundheit und Sicherheit von Arbeitnehmern in ihren Lehrplan. Zuletzt arbeitete Jane an einer WorkLife-Initiative mit dem Department of Veterans Affairs, um Wellness-Programme mit Sicherheit und Gesundheitsschutz zu verbinden. Jane widmete sich der Mission der Sicherheit und Gesundheit der Arbeitnehmer und wird von ihren Kollegen in NIOSH und CDC vermisst.

Keine Nase ist eine gute Nachricht

Das von NIOSH produzierte Kurzvideo, Was ist ein Fahrradsattel ohne Nase?wurde von der American Society of Biomechanics als Video des Monats ausgewählt. Das Video ist eine Ergänzung zum NIOSH-Dokument zu Arbeitsplatzlösungen für No-Nose-Sättel für das berufliche Radfahren (Nr. 2009-131). Greifen Sie auf das Dokument oder das Video auf der NIOSH-Themenseite zu: Fahrradsättel und reproduktive Gesundheit (/ niosh / themen / Fahrrad).

Nominierungen für die Auszeichnung zur Verhinderung von Hörverlust 2011 ™

Bis zum 1. September 2011 werden Nominierungen für die Safe-in-Sound-Auszeichnung für Hörverlustprävention 2011 entgegengenommen. ™ Die Auszeichnung wird von NIOSH in Zusammenarbeit mit der National Hearing Conservation Association vergeben, um herausragende Leistungen bei der Prävention von Hörverlust anzuerkennen. http: //www.safeinsound.usexternes Symbol

Bewältigung großer Herausforderungen durch kleine Partikel

NIOSH-Forscher befassen sich weiterhin mit den komplexen technischen Herausforderungen, die mit der Messung und Kontrolle der beruflichen Exposition gegenüber Nanopartikeln verbunden sind. In einem neuen Artikel in den Annals of Occupational Hygiene beschreiben die Forscher die Ergebnisse ihres strategischen Einsatzes verschiedener Instrumente in einer Einrichtung, um Quellen für Kohlenstoffnanoröhrenemissionen zu identifizieren und diese hergestellten Materialien von anderen Quellen nanoskaliger Partikel am Arbeitsplatz zu unterscheiden. Dieser Ansatz kann den Praktikern helfen, geeignete Ansätze zur Überwachung der beruflichen Exposition gegenüber Nanopartikeln an anderen Arbeitsplätzen zu ermitteln. http://annhyg.oxfordjournals.org/cgi/content/full/54/5/514externes Symbol

Schiffskatastrophen und Stürze über Bord sind die Hauptursachen für Todesfälle bei der kommerziellen Fischerei

Schiffskatastrophen und Stürze über Bord sind nach wie vor die Haupttodesursachen bei kommerziellen Fischerteams, wie NIOSH-Forscher in einer am 16. Juli veröffentlichten Studie feststellen Morbidität & Mortalität Wöchentlicher Report. Die Studie berichtet über die Anzahl und Rate der Todesfälle in der kommerziellen Fischerei in den USA von 2000 bis 2009, untersucht Trends und Ursachen und erörtert Möglichkeiten für weitere Sicherheitsmaßnahmen. https://www.cdc.gov/mmwr/preview/mmwrhtml/mm5927a2.htm?s_cid=mm5927a2_w#tab2

NIOSH in den „Top Ten“ Zeitschrift für Arbeits- und Umwelthygiene Liste

Am 8. Juli wurde der Zeitschrift für Arbeits- und Umwelthygiene kündigte die zehn am häufigsten zitierten Artikel an, die von 2007 bis 2009 in dieser Zeitschrift veröffentlicht wurden (http://www.tandf.co.uk/journals/cited/UOEH.pdf)pdf iconexternal icon. Vier der Top-10-Artikel wurden von NIOSH-Forschern veröffentlicht:

NIOSH fordert Kommentare zu den Anforderungen an die Atemschutzmaske an

Vorgeschlagene Regel zu den Anforderungen an die Gesamtleckage nach innen für Atemschutzgeräte. Die Kommentierungsfrist wurde bis zum 30. September verlängert. /Niosh/docket/nioshdocket0137.html

NIOSH gratuliert…

Neuigkeiten von unseren Partnern

Die Connecticut-Studie konzentriert sich auf klinikbasierte audiometrische Tests

Das Gesundheitsministerium von Connecticut hat kürzlich arbeitsmedizinische Kliniken in Connecticut befragt, um den Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit audiometrischer Testdienste in Kliniken (sowie Abweichungen in der klinischen Praxis) und der Erkennung oder Meldung von Hörverlustfällen zu ermitteln. Die Umfrage ergab, dass audiometrische Tests in über 95% der Kliniken verfügbar sind. Darüber hinaus gaben Kliniker an, auf Anfrage von Arbeitgebern oder Patienten, die in Branchen mit hohem Risiko für lärmbedingten Hörverlust arbeiten, routinemäßig audiometrische Untersuchungen durchzuführen. Weitere Informationen zu dieser Studie und anderen Aktivitäten zur Überwachung, Intervention und Aufklärung des Arbeitsschutzes finden Sie auf der Website des Arbeitsschutzprogramms des Connecticut Department of Public Health unter http://www.ct.gov/dph/occupationalhealthexternal icon.

Louisiana führt Gesundheitsüberwachung von Ölreaktionsarbeitern durch

Als Reaktion auf die Deepwater Horizon-Katastrophe im Golf von Mexiko hat das Occupational Health Program von Louisiana in Zusammenarbeit mit anderen Mitarbeitern des Louisiana Office of Public Health ein Überwachungssystem entwickelt, um akute Gesundheitsbeschwerden zu erfassen und zu verfolgen, die möglicherweise mit der Ölverschmutzung zusammenhängen. Gesundheitsberichte werden von Krankenhäusern erhalten; Kliniken für Beschäftigung, Grundversorgung und Notfallversorgung in der Nähe der Reaktionsbereiche; das Louisiana Poison Center; und ruft eine Gesundheits-Hotline an. Die wöchentliche Analyse und Berichterstattung der Überwachungsdaten hat es den staatlichen und bundesstaatlichen Gesundheitsbehörden ermöglicht, die vielfältigen beruflichen Gefahren für die Einsatzkräfte zu überwachen und darauf zu reagieren. Berichte sind unter http://www.dhh.louisiana.gov/offices/?ID=378external icon verfügbar.

Innovatives Residency Training

Das neu erweiterte Programm für Arbeitsmedizin am Health Science Center der Universität von Texas in Tyler bietet nun vier Einwohnern die Möglichkeit, Kompetenzen zu entwickeln, um die Gesundheitsbedürfnisse von Patienten und Arbeitnehmern in Bezug auf Landwirtschaft und ländliche Berufe zu erfüllen. Die Bewohner wechseln am Texas Institute of Occupational Safety and Health®, einer Mitgliedsklinik der Association of Occupational and Environmental Clinics seit 1988. Ein zweiter Zyklus von NIOSH Training Project Grants unterstützt klinische Rotationen in Gesundheitszentren für Migranten / Gemeinden, Evaluierungen landwirtschaftlicher Arbeitsstätten und Fokussierte klinische Didaktik durch Partnerschaften mit zwei NIOSH-Agrarforschungszentren. Die Bewohner haben auch die Möglichkeit, GIS-Mapping zu lernen und anzuwenden, um die Arbeitsbelastung im Zusammenhang mit Gesundheitsergebnissen zu untersuchen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.tiosh.org/programsoccmedtpg.aspexternal icon oder per E-Mail an [email protected]

OSHA nimmt Anträge auf Ausbildungsstipendien bis zum 6. August an

Die Arbeitsschutzbehörde des US-Arbeitsministeriums beantragt Anträge auf Susan Harwood Targeted Topic Training Grants in Höhe von 2,75 Millionen US-Dollar, um Schulungs- und Ausbildungsprogramme zu Sicherheit und Gesundheitsschutz für Arbeitnehmer und ihre Arbeitgeber anzubieten. Weitere Informationen finden Sie im Federal Register (http://s.dol.gov/3T)externes Symbol oder im http: //www.grants.govexternal Symbol, um die vollständige Aufforderung zur Beantragung von Finanzhilfen zu erhalten. Bewerbungen sind bis zum 6. August fällig.

Gesundheitsgefahrenbewertungen (HHE)

Zwei neue Berichte zur Bewertung von Gesundheitsgefahren jetzt verfügbar

Bewertung der Verwendung von 1-Brompropan in vier kommerziellen chemischen Reinigungsanlagen in New Jersey.
Das HHE-Programm antwortete auf eine Anfrage zur Bewertung potenzieller Gesundheitsrisiken in Trockenreinigungsanlagen, die von Perc (Perchlorethylen) auf 1-Brompropan umgestellt wurden. Die Forscher des HHE-Programms fanden keine Fälle von peripherer Neuropathie bei Eigentümern oder Mitarbeitern in diesen Einrichtungen, fanden jedoch 1-Brompropan-Spiegel, die die empfohlenen Grenzwerte für die berufliche Exposition überschritten. Die Ermittler empfahlen, dass chemische Reinigungsanlagen mit 1-Brompropan einen qualifizierten Techniker zum Umrüsten der Maschinen verwenden und die Richtlinien des Herstellers für eine sichere Produktverwendung befolgen. /niosh/hhe/reports/pdfs/2008-0175-3111.pdfpdf icon

Bewertung der Exposition gegenüber Pestiziden und parasitären Vektoren bei der Inspektion importierter Wasserpflanzen.
Das HHE-Programm antwortete auf eine Anfrage zur Bewertung potenzieller Gefahren durch die Inspektion importierter Wasserpflanzen. Die Forscher des HHE-Programms stellten fest, dass keines der 20 analysierten Pestizide in der Luft oder auf Oberflächen nachgewiesen wurde. Die Ermittler empfahlen den Mitarbeitern, bei der Inspektion importierter Pflanzen weiterhin persönliche Schutzausrüstung, einschließlich Handschuhe und Langarm-Laborkittel, zu verwenden. Die Ermittler empfahlen den Inspektoren außerdem, weiterhin saugfähige Pads oder Zeitungen zu verwenden, wenn sie importierte Wasserpflanzen inspizieren, um kontaminiertes Restwasser zu absorbieren. /niosh/hhe/reports/pdfs/2008-0070-3112.pdfpdf Symbol

NORA

Implementierung in der Kunst-, Unterhaltungs- und Freizeitbranche

Gil Fried von der University of New Haven, Mitglied des NORA Service Sector Council, arbeitete mit anderen Branchenfachleuten zusammen und erstellte einen Newsletter für die Kunst-, Unterhaltungs- und Freizeitbranche, einen Teilsektor des NORA Services Sector. Der Newsletter wurde im Mai 2010 verteilt. Der erste jährliche Newsletter fasste die neuesten Daten zu Verletzungen und Todesfällen des Bureau of Labour Statistics für Industriesegmente zusammen und lieferte Tipps zum Risikomanagement der Autoren. Der Newsletter befasst sich mit den Zielen der National Services Agenda (www.cdc.gov/nora/comment/agendas/services/). Als Reaktion darauf haben mehrere nationale Verbände begonnen, mit dem NORA Services Sector Council zusammenzuarbeiten, um die Verletzungen ihrer Mitglieder zu verringern. Weitere Informationen erhalten Sie von David Utterback, Vorsitzender des Service Sector Council, unter [email protected]

Was ist neu im NIOSH Science Blog?

Überlegungen zur INTERPHONE-Studie zu Handys und Hirntumor

Stellt Hochfrequenzenergie (RF) von Mobiltelefonen ein Risiko für Hirntumor dar? Diese Frage ist für die Arbeitsschutzgemeinschaft von Interesse, da viele Menschen bei ihrer Arbeit Mobiltelefone und andere HF-Geräte verwenden. Der Blog dieses Monats untersucht kontroverse Ergebnisse einer Studie, mit der getestet werden soll, ob Indikatoren für die HF-Strahlung eines Mobiltelefons mit erhöhten Krebserkrankungen im Kopf korrelieren. / niosh / blog /

Kommunikationsprodukte

Sicherheitsempfehlungen für Feuerwehrleute, die an freien Strukturen arbeiten

Feuerwehrleute werden häufig getötet oder verletzt, wenn sie Brände in verlassenen, leer stehenden oder unbesetzten Gebäuden bekämpfen. In einer neuen NIOSH-Warnung werden strategische Maßnahmen empfohlen, um die Sicherheit von Feuerwehrleuten in der potenziell gefährlichen und tödlichen Umgebung von Strukturbränden zu gewährleisten, an denen Gebäude beteiligt sind, die möglicherweise baufällig, verfallen oder beschädigt sind. /niosh/docs/2010-153/pdfs/2010-153.pdfpdf icon

Workers Compensation Workshop Proceedings verfügbar

Ab dem Workshop vom September 2009, Verwendung von Arbeitnehmerentschädigungsdaten zur Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten, sind jetzt Workshop-Protokolle verfügbar. Der Workshop wurde gemeinsam von NIOSH, dem Bureau of Labour Statistics, dem National Council for Compensation Insurance und dem Washington State Department für Arbeit und Industrie, Sicherheits- und Gesundheitsbewertung und Forschungsprogramm zur Prävention gesponsert. Das Workshop-Protokoll enthält Artikel zu jeder Präsentation, eine Zusammenfassung der Diskussion und empfohlene nächste Schritte (/ niosh / docs / 2010-152 /). Eine begrenzte Anzahl von Druckversionen kann unter http://wwwn.cdc.gov/pubs/niosh.aspx bestellt werden.

Mehr…

Weitere neue NIOSH-Kommunikationsprodukte, einschließlich Dokumente und Themenseiten, finden Sie auf der NIOSH-Seite "Was ist neu?". / niosh / whatsnew /

Call for Papers

ASTMs neuntes Symposium zur Leistung von Schutzkleidung und -ausrüstung: Neue Probleme und Technologien
Fordern Sie Abstracts an. Einsendeschluss ist der 15. August. Http://www.astm.org/SYMPOSIAexternes Symbol

Kommende Konferenzen & Workshops

Internationales ASTM-Symposium für Oberflächen- und Hautproben
14.-15. Oktober, San Antonio, TX. http://www.astm.org/D22symp1010.htmexternes Symbol

138. Jahrestagung und Ausstellung der American Public Health Association
6. bis 10. November, Denver, CO. Http://www.apha.org/meetings/external icon

16. Nationale Ergonomiekonferenz und Ausstellung (ErgoExpo)
30. November - 3. Dezember, Las Vegas, NV. http://www.ergoexpo.com/externes Symbol

Konferenz über Erkrankungen des Bewegungsapparates und chronische Schmerzen
10.-12. Februar 2011, Los Angeles, CA. http://www.cirpd.org/conference2011/externes Symbol

Eine umfassende Liste der bevorstehenden Konferenzen finden Sie unter /niosh/exhibits.html.

Wort des Monats

INTERPHONE - eine epidemiologische Studie, die von der Europäischen Union und Gesundheitsbehörden in 13 Ländern finanziert wurde. Dabei wurden Erwachsene zu ihrer Handynutzung befragt und anschließend getestet, ob Indikatoren für die HF-Strahlung des Telefons mit erhöhten Krebserkrankungen im Kopf korrelieren.

Bitte senden Sie Ihre Kommentare und Vorschläge an [email protected]

Dieser Newsletter wird monatlich per E-Mail vom Nationalen Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz veröffentlicht, um Mitglieder der Community für öffentliche Gesundheit sowie interessierte Mitglieder der Öffentlichkeit über Neuigkeiten, neue Veröffentlichungen und Aktualisierungen bestehender Programme und Initiativen des Instituts zu informieren.