NIOSH-Veröffentlichungen und -Produkte

CAS-Nummer: 126–73–8

NIOSH REL: 0,2 ppm (2,5 mg / m3) TWA

Aktueller OSHA PEL: 5 mg / m3 TWA

1989 OSHA PEL: 0,2 ppm (2,5 mg / m3) TWA

1993-1994 ACGIH TLV: 0,2 ppm (2,2 mg / m3) TWA

Stoffbeschreibung: Farblose bis hellgelbe, geruchlose Flüssigkeit.

UEG :. . Unbekannt

Original (SCP) IDLH: 125 ppm

Grundlage für die ursprüngliche IDLH (SCP): Die gewählte IDLH basiert auf den einzigen verfügbaren Daten zur akuten Inhalationstoxizität bei Exposition gegenüber Tributylphosphat. Patty [1963] berichtete, dass 0 von 3 Ratten einer 6-stündigen Exposition gegenüber 123 ppm (1.337 mg / m3) erlagen [Fassett]. Es sind keine weiteren quantitativen Daten verfügbar, auf denen die IDLH basieren könnte.

Richtlinien für die kurzfristige Exposition: Keine entwickelt

AKUTE TOXIZITÄTSDATEN:

Daten zur tödlichen Konzentration:

Spezies Referenz LC50

(ppm)

LCLo

(ppm)

Zeit Angepasst 0,5 Std

LC (CF)

Abgeleiteter Wert
Katze Eller 1937 ----- 2,214 5 Std 4,760 ppm (2,15) 476 ppm
Katze IPCS 1991 227 ----- 4-5 Std 454-488 ppm (2,0 / 2,15) 45-49 ppm
Ratte IPCS 1991 123 ----- 6 Std 283 ppm (2,3) 28 ppm
Ratte Kalinina 1971 117 ----- ? ? ?
Ratte TSCATS 2,529 ----- 1 Std 3,161 ppm (1,25) 316 ppm

Daten zur tödlichen Dosis:

Spezies Referenz Route LD50

(mg / kg)

LDLo

(mg / kg)

LD angepasst Abgeleiteter Wert
Maus Kalinina 1971 Oral 1,189 ----- 752 ppm 75 ppm
Ratte Smyth & Carpenter 1944 Oral 3,000 ----- 1,897 ppm 190 ppm

Andere Tierdaten: Es wurde berichtet, dass Ratten eine 6-stündige Exposition gegenüber 123 ppm (1.337 mg / m3) überlebten [Patty 1963].

Humandaten: Bei Arbeitern, die 15 mg / m3 (1,4 ppm) ausgesetzt waren, wurde über Übelkeit und Kopfschmerzen berichtet [Mastromatteo 1964].

Überarbeitetes IDLH: 30 ppm

Grundlage für überarbeitetes IDLH: Das überarbeitete IDLH für Tributylphosphat beträgt 30 ppm, basierend auf Daten zur akuten Inhalationstoxizität bei Tieren [IPCS 1991]. Dies kann ein konservativer Wert sein, da beim Menschen, der Konzentrationen über 1,4 ppm ausgesetzt ist, keine relevanten Daten zur akuten Toxizität vorliegen.

VERWEISE:

1. ACGIH [1991]. Tributylphosphat. In: Dokumentation der Grenzwerte und biologischen Expositionsindizes. 6. Aufl. Cincinnati, OH: Amerikanische Konferenz der staatlichen Industriehygieniker, S. 1600-1601.

2. Eller H [1937]. Beitrag zur toxikologie technischer weichmachungsmittel (Dissertation). Pharmakologishen Institut der Universität Wursburg.

3. Fassett DW [?]. Unveröffentlichte Daten aus dem Labor für Arbeitsmedizin der Eastman Kodak Company, Rochester, NY. [Von Patty FA, ​​hrsg. [1963]. Arbeitshygiene und Toxikologie. 2. rev. ed. Vol. II. Toxikologie. New York, NY: Interscience Publishers, Inc., p. 1915.]

4. IPCS [1991]. Umweltgesundheitskriterien 112, Tri-n-butylphosphat. Genf, Schweiz: Weltgesundheitsorganisation, Internationales Programm für chemische Sicherheit. [Von ACGIH [1991]. Tributylphosphat. In: Dokumentation der Grenzwerte und biologischen Expositionsindizes. 6. Aufl. Cincinnati, OH: Amerikanische Konferenz der staatlichen Industriehygieniker, S. 1600-1601.]

5. Kalinina NI [1971]. Toxizität der phosphoroorganischen Platifikatoren Tributylphosphat und Di (2-ethylhexyl) phenylphosphat. Gig Tr Prof Zabol 15(8): 30-33 (in russischer Sprache).

6. Mastromatteo E [1964]. Persönliche Mitteilung an das TLV-Komitee. [Von ACGIH [1991]. Tributylphosphat. In: Dokumentation der Grenzwerte und biologischen Expositionsindizes. 6. Aufl. Cincinnati, OH: Amerikanische Konferenz der staatlichen Industriehygieniker, S. 1600-1601.]

7. Patty FA, ​​hrsg. [1963]. Arbeitshygiene und Toxikologie. 2. rev. ed. Vol. II. Toxikologie. New York, NY: Interscience Publishers, Inc., p. 1915.

8. Smyth HF Jr., Carpenter CP [1944].Der Ort des Entfernungsmessungstests im industriellen Toxikologielabor. J Ind Hyg Toxicol 26:269-273.

9. TSCATS. Bericht des Amtes für giftige Substanzen FYI-OTS-0285-0380.