NIOSH-Veröffentlichungen und -Produkte

CAS-Nummer: 50–00–0

NIOSH REL: 0,016 ppm TWA, 0,1 ppm 15-minütige DECKEN; NIOSH betrachtet Formaldehyd als potenzielles berufsbedingtes Karzinogen im Sinne der OSHA-Karzinogenpolitik [29 CFR 1990].

Aktueller OSHA PEL: 0,75 ppm TWA, 2 ppm STEL

1989 OSHA PEL: Wie aktueller PEL

1993-1994 ACGIH TLV: 0,3 ppm (0,37 mg / m3) DECKEN, A2

Stoffbeschreibung: Fast farbloses Gas mit stechendem, erstickendem Geruch.

UEG :. . 7,0% (10% UEG, 7.000 ppm)

Original (SCP) IDLH: 30 ppm

Grundlage für das ursprüngliche (SCP) IDLH: Patty [1963] berichtete, dass „die Exposition gegenüber 10 bis 20 ppm eine fast sofortige Augenreizung und ein scharfes Brennen in Nase und Rachen hervorruft, das mit Niesen, Schwierigkeiten beim Einatmen verbunden sein kann, und Husten; Die Erholung von diesen vorübergehenden Effekten erfolgt umgehend [Kodak 1936-1960]. “ Da Patty [1963] auch berichtete, dass "es geschätzt wurde, dass eine Exposition von 5 bis 10 Minuten gegenüber 50 bis 100 ppm eine schwere Verletzung der unteren Atemwege beim Menschen verursachen könnte [Kodak 1936-1960]", erscheinen 30 ppm als vernünftig IDLH.

Richtlinien für die kurzfristige Exposition: Keine entwickelt

AKUTE TOXIZITÄTSDATEN

Daten zur tödlichen Konzentration:


Spezies

Referenz
LC50

(ppm)

LCLo

(ppm)


Zeit
Angepasst 0,5 Std

LC (CF)

Abgeleitet

Wert

Maus

Katze

Ratte

Izmerov et al. 1982

Izmerov et al. 1982

Skog 1950

333

-----

815

-----

333

-----

2 Std

2 Std

30 Minuten

533 ppm (1,6)

533 ppm (1,6)

815 ppm (1,0)

53 ppm

53 ppm

81 ppm


Andere Tierdaten: RD50 (Maus), 3,13 ppm [Alarie 1981].

Humandaten: Es wurde berichtet, dass eine Exposition gegenüber 10 bis 20 ppm eine fast sofortige Augenreizung und ein scharfes Brennen von Nase und Rachen hervorruft, das mit Niesen, Schwierigkeiten beim Einatmen und Husten verbunden sein kann. Die Wiederherstellung dieser vorübergehenden Effekte erfolgt umgehend [Kodak 1936-1960]. Es wurde geschätzt, dass eine Exposition von 5 bis 10 Minuten gegenüber 50 bis 100 ppm schwere Verletzungen der unteren Atemwege verursachen kann [Kodak 1936-1960]. Die folgenden Expositionswirkungsdaten wurden ebenfalls berichtet: Bei den meisten Probanden treten bei 1 bis 3 ppm Reizungen der Augen, der Nase und des Rachens auf; Viele Probanden können längere Expositionen gegenüber 4 bis 5 ppm nicht tolerieren. und Atembeschwerden traten bei 10 bis 20 ppm auf [IARC 1982]. In einer Zusammenfassung der Daten zu gesundheitlichen Auswirkungen wurden Reizungen der oberen Atemwege und ein erhöhter Widerstand der Nasenluftwege bei 0,1 bis 25 ppm und der unteren Atemwege und chronische Lungenobstruktion bei 5 bis 30 ppm berichtet [NRC 1981].

Überarbeitetes IDLH: 20 ppm

Grundlage für überarbeitetes IDLH: Das überarbeitete IDLH für Formaldehyd beträgt 20 ppm, basierend auf Daten zur akuten Inhalationstoxizität beim Menschen [IARC 1982; Kodak 1936-1960; NRC 1981]. [Hinweis: NIOSH empfiehlt im Rahmen seiner Karzinogenpolitik, die "schützendsten" Atemschutzgeräte für Formaldehyd in Konzentrationen über 0,016 ppm zu tragen. OSHA verlangt derzeit in 29 CFR 1910.1048, dass den Arbeitnehmern die "schützendsten" Atemschutzgeräte in Konzentrationen von mehr als 75 ppm (d. H. 100 × OSHA-PEL von 0,75 ppm) zur Verfügung gestellt werden und diese tragen und verwenden müssen.]

VERWEISE:

1. Alarie Y [1981]. Dosis-Wirkungs-Analyse in Tierstudien: Vorhersage menschlicher Reaktionen. Umweltgesundheitsperspektive 42:9-13.

2. IARC [1982]. IARC-Monographien zur Bewertung des krebserzeugenden Risikos von Chemikalien für den Menschen. Vol. 29. Einige Industriechemikalien und Farbstoffe. Lyon, Frankreich: Internationale Agentur für Krebsforschung, S. 345-389.

3. Izmerov NF, Sanotsky IV, Sidorov KK [1982]. Toxikometrische Parameter industrietoxischer Chemikalien bei einmaliger Exposition. Moskau, Russland: Zentrum für internationale Projekte, GKNT, p. 69.

4. Kodak [1936-1960]. Persönliche Beobachtungen. Rochester, NY: Eastman Kodak Company, Labor für Arbeitsmedizin. [Von Patty FA, ​​hrsg. [1963]. Arbeitshygiene und Toxikologie. 2. rev. ed. Vol. II. Toxikologie. New York, NY: Interscience Publishers, Inc., p. 1971.]

5. NRC [1981]. Gesundheitliche Auswirkungen von Formaldehyd. In: Formaldehyd und andere Aldehyde. Kapitel 7. Washington, DC: National Academy Press, Nationaler Forschungsrat, Nationale Akademie der Wissenschaften, Ausschuss für Aldehyde, Ausschuss für Toxikologie und Umweltgesundheitsgefahren.

6. Patty FA, ​​Hrsg. [1963]. Arbeitshygiene und Toxikologie. 2. rev. ed. Vol. II. Toxikologie. New York, NY: Interscience Publishers, Inc., p. 1971.

7. Skog E [1950]. Eine toxikologische Untersuchung von niederaliphatischen Aldehyden. I. Toxizität von Formaldehyd, Acetaldehyd, Propionaldehyd und Butyraldehyd; sowie Acrolein und Crotonaldehyd. Acta Pharmacol Toxicol 6(4):299-318.