NIOSH-Veröffentlichungen und -Produkte

CAS-Nummer: 7722–84–1

NIOSH REL: 1 ppm (1,4 mg / m3) TWA

Aktueller OSHA PEL: 1 ppm (1,4 mg / m3) TWA

1989 OSHA PEL: Wie aktueller PEL

1993-1994 ACGIH TLV: 1 ppm (1,4 mg / m3) TWA

Stoffbeschreibung: Farblose Flüssigkeit mit leicht scharfem Geruch.

UEG:. . Nicht brennbare Flüssigkeit

Original (SCP) IDLH: 75 ppm

Grundlage für Original-IDLH (SCP): Das gewählte IDLH basiert auf der Aussage von AIHA [1957], dass die Toleranz gegenüber kurzer Exposition für den Menschen unbekannt ist, aber wahrscheinlich 75 ppm beträgt. AIHA [1957] berichtete auch, dass eine einzige 4-stündige Exposition gegenüber 75 ppm von Mäusen toleriert wurde, höhere Konzentrationen jedoch zu verzögerten Todesfällen führten [Svirbely]. Laut AIHA [1957] wären Konzentrationen von mehr als 1.000 ppm wahrscheinlich nach wenigen Minuten tödlich [Svirbely].

Richtlinien für die kurzfristige Exposition: Keine entwickelt

AKUTE TOXIZITÄTSDATEN:

Daten zur tödlichen Konzentration:

Spezies Referenz LC50

(ppm)

LCLo

(ppm)

Zeit Angepasst 0,5 Std

LC (CF)

Abgeleiteter Wert
Ratte Gig Tr Prof Zabol 1977 1,418 ----- 4 Std 2,836 ppm (2,0) 284 ppm
Maus Stokinger & Scheel 1962 ----- 227 ? ? ?

Daten zur tödlichen Dosis:

Spezies Referenz Route LD50

(mg / kg)

LDLo

(mg / kg)

LD angepasst Abgeleiteter Wert
Maus Lyazsky et al. 1983 Oral 2,000 ----- 9.929 ppm 993 ppm

Andere Tierdaten: Es wurde berichtet, dass Mäuse eine einmalige 4-stündige Exposition gegenüber 75 ppm [Svirbely] tolerierten.

Humandaten: Es wurde festgestellt, dass die kurzfristige Expositionstoleranz zwar unbekannt ist, aber wahrscheinlich etwa 75 ppm beträgt [AIHA 1957]. Der Tod hat zu einem Mann geführt, der 100 ml getrunken hat [Raukhverger und Solodko 1974].

Überarbeitetes IDLH: 75 ppm [unverändert]

Grundlage für überarbeitetes IDLH: Basierend auf akuten Inhalationsdaten bei Menschen [AIHA 1957] und Tieren [Svirbely] wird das ursprüngliche IDLH für Wasserstoffperoxid (75 ppm) derzeit nicht überarbeitet.

VERWEISE:

1. AIHA [1957]. Wasserstoffperoxid (90%). In: Hygienic Guide Serie. Am Ind Hyg Assoc Q. 18:275­276.

2. Gig Tr Prof Zabol [1977]; 21(10): 2225 (in russischer Sprache).

3. Lyazsky PP, Gleiberman SE et al. [1983]. Toxikologische und hygienische Charakterisierung von Dekontaminationspräparaten auf Basis von Wasserstoffperoxid und seinen Derivaten. Gig Sanit 48(6): 2831 (in russischer Sprache).

4. Raukhverger AB, Solodko ON [1974]. Vergiftung mit konzentriertem Wasserstoffperoxid. SudebnoMeditsinkaya Ekspertiza (Forensische ärztliche Untersuchung) 17(1): 5354 (in russischer Sprache).

5. Stokinger HE, Scheel LD [1962]. Ozontoxizität: immunochemische und toleranzproduzierende Aspekte. Arch Environ Health 4:327­334.

6. Svirbely JL [?]. Unveröffentlichte Ergebnisse. Cincinnati, OH: Öffentlicher Gesundheitsdienst der USA. [Aus AIHA [1957]. Wasserstoffperoxid (90%). In: Hygienic Guide Serie. Am Ind Hyg Assoc Q. 18:275­276.]