NIOSH-Veröffentlichungen und -Produkte

CAS-Nummer: 78–93–3

NIOSH REL: 200 ppm (590 mg / m3) TWA, 300 ppm (885 mg / m3) STEL

Aktueller OSHA PEL: 200 ppm (590 mg / m3) TWA

1989 OSHA PEL: 200 ppm (590 mg / m3) TWA, 300 ppm (885 mg / m3) STEL

1993-1994 ACGIH TLV: 200 ppm (590 mg / m3) TWA, 300 ppm (885 mg / m3) STEL

Stoffbeschreibung: Farblose Flüssigkeit mit mäßig scharfem, duftendem, minz- oder acetonartigem Geruch.

UEG (@ 200EF): 1,4% (10% UEG (@ 200EF), 1.400 ppm)

Original (SCP) IDLH: 3.000 ppm

Grundlage für die ursprüngliche (SCP) IDLH: Die gewählte IDLH basiert auf der Aussage von Patty [1963], dass eine 2-stündige Exposition von Ratten gegenüber 2.000 ppm keine Todesfälle verursachte, 4 von 6 Ratten jedoch 2 Stunden lang 4.000 ppm ausgesetzt waren Periode starb [Smyth 1956].

Richtlinien für die kurzfristige Exposition: Keine entwickelt

AKUTE TOXIZITÄTSDATEN

Daten zur tödlichen Konzentration:


Spezies

Referenz
LC50

(ppm)

LCLo

(ppm)


Zeit
Angepasst 0,5 Std

LC (CF)

Abgeleitet

Wert

Säugetier

Maus

Ratte

Ratte

Esin und Vigdergauz 1986

Izmerov et al. 1982

Pozzani et al. 1959

Smyth 1956

12,667

13,333

7,833

LC67: 4.000

-----

-----

-----

-----

?

2 Std

8 Std

2 Std

?

21.333 ppm (1,6)

19.583 ppm (2,5)

6.400 ppm (1,6)

?

2.133 ppm

1.958 ppm

640 ppm


Daten zur tödlichen Dosis:


Spezies

Referenz

Route
LD50

(mg / kg)

LDLo

(mg / kg)


LD angepasst
Abgeleitet

Wert

Ratte

Maus

Kimura et al. 1971

Tanii et al. 1986

Oral

Oral

2,737

4,050

-----

-----

6.386 ppm

9.450 ppm

639 ppm

945 ppm


Humandaten: Es wurde berichtet, dass 3.000 ppm Augen und Nase reizen [Patty et al. 1935].

Überarbeitete IDLH: 3.000 ppm [unverändert]

Grundlage für überarbeitete IDLH: Basierend auf Daten zur akuten Inhalationstoxizität beim Menschen [Patty et al. 1935] wird das ursprüngliche IDLH für 2-Butanon (3.000 ppm) derzeit nicht überarbeitet.

VERWEISE:

1. Esin MS, Vigdergauz MS [1986]. Korrelation zwischen Toxizitätsindizes und chromatographischen Eigenschaften chemischer Substanzen. Gig Sanit 51(5): 61-62 (in russischer Sprache).

2. Izmerov NF, Sanotsky IV, Sidorov KK [1982]. Toxikometrische Parameter industrietoxischer Chemikalien bei einmaliger Exposition. Moskau, Russland: Zentrum für internationale Projekte, GKNT, p. 83.

3. Kimura ET, Ebert DM, Dodge PW [1971]. Akute Toxizität und Grenzen des Lösungsmittelrückstands für 16 organische Lösungsmittel. Toxicol Appl Pharmacol 19:699-704.

4. Patty FA, ​​hrsg. [1963]. Arbeitshygiene und Toxikologie. 2. rev. ed. Vol. II. Toxikologie. New York, NY: Interscience Publishers, Inc., p. 1733.

5. Patty FA, ​​Schrenk HH, Yant WP [1935]. Akute Reaktion von Meerschweinchen auf Dämpfe einiger neuer kommerzieller organischer Verbindungen. VIII. Butanon. Public Health Rep 50:1217-1228.

6. Pozzani UC, Weil CS, Carpenter CP [1959]. Die toxikologische Grundlage der Schwellengrenzwerte: 5. Die experimentelle Inhalation von Dampfgemischen durch Ratten mit Hinweisen zum Zusammenhang zwischen der Einzeldosisinhalation und den oralen Einzeldosisdaten. Am Ind Hyg Assoc J. 20:364-369.

7. Smyth HF Jr [1956]. Verbesserte Kommunikation: Hygienestandards für das tägliche Einatmen. Am Ind Hyg Assoc Q. 17(2):129-185.

8. Tanii H., Tsuji H., Hashimoto K. [1986]. Struktur-Toxizitäts-Beziehung von Monoketonen. Toxicol Lett 30:13-17.