100 Jahre Atemschutzmasken

Im Jahr 2020 feiert das Nationale Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz der CDC (NIOSH) den 100. Jahrestag der ersten Zulassung von Atemschutzmasken durch den Bund. Dieser Meilenstein würdigt sowohl die Geschichte als auch die Zukunft der Bemühungen von Forschern und Praktikern, Arbeitnehmer vor Gefahren in der Luft zu schützen.

Das US-amerikanische Bureau of Mines leitete 1919 das erste Zertifizierungsprogramm für Atemschutzgeräte ein. Im Januar 1920 erteilten sie die erste Atemschutzgerätegenehmigung, um Bergleute vor sauerstoffarmen und toxischen Atmosphären zu schützen. Durch zwei Weltkriege und die Einführung chemischer Kampfstoffe, verschiedene Inhalations- und Umweltbedrohungen sowie Fortschritte in Wissenschaft und Technologie wurde der Schutz der Atemschutzmasken erweitert und noch genauer und für verschiedene Branchen und Berufe geeignet. Das Gesetz über Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz von 1970 legte Standards zum Schutz der Arbeitnehmer fest, und es gab einen bedeutenden Übergang vom beratenden zum obligatorischen Schutz.

Was CDC tut

Heute ist das National Personal Protective Technology Laboratory (NPPTL) am NIOSH für die Zertifizierung von Atemschutzgeräten verantwortlich. NPPTL führt Forschungs-, Test- und Postmarket-Aktivitäten durch, die sich speziell auf den Atemschutz und andere persönliche Schutzausrüstungen beziehen. Eine der Hauptfunktionen des Labors besteht darin, die Qualität der Atemschutzgeräte auf dem Markt für den beruflichen Gebrauch durch die Testverfahren im Rahmen des Genehmigungsverfahrens zu sichern. Dieser Prozess gewährleistet ein Standardniveau der Filtereffizienz für alle Atemschutzgeräte, die an US-Arbeitsplätzen verwendet werden. Das Genehmigungsprogramm für Atemschutzgeräte von NPPTL dient dazu, den Schutz der Arbeitnehmer vor Chemikalien und Dämpfen in der Luft zu erhöhen und die Zahl der Krankheiten der Arbeitnehmer zu verringern.

Während sich das Erscheinungsbild von Atemschutzmasken in den letzten 100 Jahren geändert hat, bleibt das Ziel dasselbe: die Arbeitnehmer vor Gefahren für die Atemwege am Arbeitsplatz zu schützen - von Einsatzkräften, die als erste eine gefährliche Szene betreten, bis zu Gesundheitsdienstleistern, die Patienten mit Ebola behandeln. NPPTL bietet weiterhin Atemschutzforschung an, um den Arbeitnehmern und der Öffentlichkeit, die auf sie angewiesen sind, den bestmöglichen Service zu bieten.

Mehr Informationen:

  • 100 Jahre Atemschutz
  • Nationales Labor für persönliche Schutztechnologie