Aktualisierte MFIRE-Software zur Modellierung der Brand- und Schadstoffausbreitung

Pressekontakt: Nura Sadeghpour, [email protected], 202.245.0673

Bergbauingenieure verfügen jetzt über ein vollständig aktualisiertes Softwareprogramm - MFIRE - zur Modellierung der Brand- und Schadstoffausbreitung in ihren unterirdischen Minen. Durch das Angebot eines besser zugänglichen Programms zur Simulation von Bränden im Untergrund haben Forscher der Pittsburgh Mining Research Division (PMRD) des Nationalen Instituts für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (NIOSH) Bergbauingenieuren ein wertvolles Instrument zur Durchführung von Brandnotfallplanungen und -tests zur Verfügung gestellt wenn Lüftungssteuerungen ein Feuer enthalten können.

Mit dem Computermodellierungsprogramm MFIRE können Benutzer eine normale Planung des Lüftungsnetzes sowie eine dynamische Simulation von unterirdischen Minenbränden und Schadstoffausbreitungen durchführen. Das Programm wird für die Schulung und Planung von Minenbrandnotfällen sowie für die Bewertung des Brandrisikos verwendet.

Ursprünglich 1977 als DOS-basiertes Programm vom US Bureau of Mines veröffentlicht, wurde die Software vollständig in der C ++ - Betriebssprache neu geschrieben und in eine dynamische Linkbibliothek gepackt. Dies bedeutet, dass sie Code und Daten enthält, die von anderen Programmen verwendet werden können. Dies erleichtert allen Bergbauingenieuren die Übernahme.

Mithilfe von MFIRE können Ingenieure nachvollziehen, wo sich in einer Mine Rauch und giftige Gase ausbreiten können, ob bestimmte Fluchtwege durch Rauch und giftige Gase aus dem Feuer beeinträchtigt werden können und welche Lüftungssteuerungsmethoden verwendet werden können, um den Brandschaden im Ereignis zu verringern eines Minenfeuers.

Um auf den Simulationsteil der Software zuzugreifen, können Benutzer das Beatmungsnetzwerk (Anordnung der Atemwege) erstellen, dann Beatmungsparameter (wie Widerstände, Lüfterkurven und Höhen) und thermische Eigenschaften für die Wärmeübertragung eingeben. Der Benutzer kann dann an jedem Ort der Mine eine beliebige Feuergröße angeben, um die Ausbreitung und Kontamination zu simulieren.

Sie können MFIRE von der NIOSH Mining-Website herunterladen. Weitere Informationen finden Sie auch zum NIOSH Mining-Programm.

NIOSH ist das Bundesinstitut, das Forschung betreibt und Empfehlungen zur Verhütung arbeitsbedingter Verletzungen, Krankheiten und Todesfälle abgibt. Weitere Informationen zu NIOSH finden Sie unter www.cdc.gov/niosh/.