NIOSH veröffentlicht neues Video über Atemwegserkrankungen bei schwarzen Lungen bei Bergarbeitern

MEDIENKONTAKT: Nura Sadeghpour, [email protected], 202.245.0673

Gesichter der schwarzen Lunge II - Die Geschichte geht weiter

Die schwarze Lunge, die durch das Einatmen von zu viel Kohlenstaub verursacht wird, ist nicht mehr nur eine Krankheit, die ältere Bergleute befällt. Das Nationale Institut für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (NIOSH) hat heute ein Video veröffentlicht, das zeigt, wie die schwarze Lunge bei jüngeren Bergleuten auftritt, das Bewusstsein für die persönlichen Kosten der Krankheit schärft und die Arbeitnehmer zur Teilnahme an kostenlosen und vertraulichen Gesundheitsuntersuchungen motiviert. Dr. Anne Schuchat, stellvertretende Hauptdirektorin der Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC), bietet eine Einführung in das Video und fordert die Bergleute auf, sich untersuchen zu lassen, um die frühen Anzeichen einer schwarzen Lunge zu erkennen.

Die Rate der Erkrankungen der schwarzen Lunge oder der Pneumokoniose (CWP) der Kohlenarbeiter hat sich in den letzten fünfzehn Jahren mehr als verdoppelt. Faces of Black Lung II - Das Symbol "Story Continuesexternal", eine Fortsetzung des ersten Videos "Faces of Black Lung", das vor über zehn Jahren produziert wurde, führt den Betrachter durch eine kurze Geschichtsstunde zum Schutz von Bergarbeitern, beginnend mit der Federal Coal Mine Health and Safety Gesetz von 1969 und Einrichtung des NIOSH-Programms zur Überwachung der Gesundheit von Kohlenarbeitern. Es geht sehr schnell zu den Geschichten von drei jungen Bergleuten über, die die Schwere der Krankheit erfahren und auf das Heim beschränkt sind. Die Bergleute sind in den Dreißigern und Vierzigern, viel jünger als die Arbeiter, die im Video Faces I erschienen sind - in den Fünfzigern.

„Die schwarze Lunge ist vollständig vermeidbar. Wenn wirksame Staubkontrollen sorgfältig angewendet und die Staubkonzentration genau überwacht werden, sind wir der Ausrottung dieser Krankheit einen Schritt näher gekommen“, sagt Anita Wolfe, Analystin für öffentliche Gesundheit und Programmkoordinatorin von NIOSHs Coal Workers 'Health Überwachungsprogramm. "NIOSH ermutigt Bergleute, kostenlose Screenings zu nutzen, um die ersten Anzeichen einer schwarzen Lunge zu erkennen, oft bevor der Bergmann überhaupt von Lungenproblemen Kenntnis hat."

Durch frühzeitiges Erkennen der Krankheit können Bergleute Maßnahmen ergreifen, um zu verhindern, dass sie zu einer schweren Lungenerkrankung fortschreitet. Zusätzlich zu den Testimonials von drei Bergleuten bietet Faces II einen kurzen Kommentar von medizinischen Experten, in dem die Schwere der Krankheit und ihre Auswirkungen beschrieben werden. Eine schwarze Lunge kann bei Bergleuten auftreten, die in Minen aller Größen arbeiten. Bestimmte Bergbauarbeiten wie kontinuierliche Bergbauunternehmen, Shuttle-Fahrzeugbetreiber, Oberflächenbohrer und -strahler oder Bergarbeiter mit hohen Wänden und dünnen Nähten sowie Arbeiten in kleineren Bergwerken haben ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung von CWP. In Bergarbeitergemeinschaften in Ost-Kentucky, Süd-West-Virginia und Südwest-Virginia ist die schwarze Lunge besonders stark gestiegen.

Im Rahmen des NIOSH Coal Workers Health Surveillance Program haben Bergleute die Möglichkeit, alle 5 Jahre in einer nahe gelegenen Klinik eine Röntgenaufnahme der Brust, einen Atemtest und eine Beurteilung der Atemwege durchzuführen. Dieses Screening ist für den Bergmann kostenlos und vertraulich. NIOSH benachrichtigt Bergleute, wenn sie für dieses Screening in Frage kommen. NIOSH verfügt auch über ein mobiles Screening-Programm, das in einer mobilen Einheit untergebracht ist, die in Bergbauregionen in den USA fährt. Bergleute werden ermutigt, einen Termin für die Teilnahme zu vereinbaren oder zu Fuß zu gehen, wenn sie sich in ihrer Nähe befinden.

Das Faces II-Video wird auf Anfrage an Bergarbeiter, Betreiber von Kohlengruben, Ärzte, Industriehygieniker, Ausbilder und andere Personen, die sich für die Gesundheit von Bergarbeitern interessieren, verbreitet. Das Faces I-Video wurde ausgiebig in neuen Sicherheits- und Gesundheitstrainings für Bergarbeiter verwendet.

Informationen zum Zugriff auf das neue Video auf YouTube finden Sie unter dem externen Symbol.
Informationen zum Zugriff auf das neue Video über die NIOSH-Website finden Sie hier. Informationen zum Zugriff auf die Gesichter I und II finden Sie hier.
Um kostenlose Kopien der DVD zu erhalten, wenden Sie sich an: Melissa Yancheski, 304-285-6090 oder per E-Mail: [email protected]

Weitere Informationen zum NIOSH-Programm zur Überwachung der Gesundheit von Kohlenarbeitern finden Sie hier. Die gebührenfreie Nummer (1-888-480-4042) steht auch für Fragen zur Verfügung.

NIOSH ist das Bundesinstitut, das Forschung betreibt und Empfehlungen zur Verhütung arbeitsbedingter Verletzungen, Krankheiten und Todesfälle abgibt. Weitere Informationen zu NIOSH finden Sie unter www.cdc.gov/niosh.