Nicht tödliche Verletzungen unter Strafverfolgungsbeamten

Nura Sadeghpour (202) 245-0673

Die Studie liefert Schätzungen und Trends von Notaufnahmen für vorsätzliche und unbeabsichtigte Verletzungen im Dienst

Laut einer Studie von Forschern des Nationalen Instituts für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (NIOSH) wurden zwischen 2003 und 2014 schätzungsweise 669.100 Strafverfolgungsbeamte in Notaufnahmen im ganzen Land wegen nicht tödlicher Verletzungen behandelt. Die Studie, die als erste nicht tödliche Verletzungen bei Beamten auf nationaler Ebene untersucht, wurde diesen Monat online im American Journal of Preventive Medicine veröffentlicht.

Strafverfolgungsbeamte (LEOs) haben historisch hohe Raten an tödlichen und nicht tödlichen Verletzungen. Die neue Studie zeigt, dass Beamte dreimal häufiger eine nicht tödliche Verletzung erleiden als alle anderen US-amerikanischen Arbeitnehmer und als erste nicht tödliche Verletzungen erfassen, die durch Übergriffe und unbeabsichtigte Verletzungen wie Stürze oder Kraftfahrzeugunfälle verursacht wurden.

"Studien, die auf Beweisen basieren, sind ein wichtiges Merkmal der öffentlichen Gesundheit, und dieses Prinzip erstreckt sich auch auf die Untersuchung der Strafverfolgungsbehörden und ihrer Arbeit", sagte NIOSH-Direktor John Howard, MD Impact Officer und Bürgerverletzungen. “

Die Studienforscher, deren Ziel es war, Strafverfolgungsbeamten von 2003 bis 2014 nationale Schätzungen und Trends nicht tödlicher Verletzungen zur Verfügung zu stellen, stellten Folgendes fest:

  • Der Trend zu nicht tödlichen LEO-Verletzungen nahm im untersuchten Zeitraum von 12 Jahren zu. Dies steht im Gegensatz zu dem Trend bei allen anderen US-Arbeitnehmern, der deutlich zurückging.
  • Die verletzungsbedingten Verletzungsraten stiegen von 2003 bis 2011 jährlich um fast 10%.
  • Die drei Hauptgründe für Verletzungen im Dienst waren Übergriffe und Gewalttaten (36%), körperliche Reaktionen und Belastungen durch Laufen oder andere sich wiederholende Bewegungen (15%) sowie Transportvorfälle (14%).

Die Studie verwendete nicht tödliche Verletzungsdaten aus dem Nationalen System zur Überwachung elektronischer Verletzungen - Berufsergänzung (NEISS-Work). Von 2003 bis 2014 wurden Daten für Verletzungen in US-Notaufnahmen erhoben.

Um auf das Papier zuzugreifen, besuchen Sie bitte Nicht tödliche Verletzungen von Strafverfolgungsbeamten, die in US-Notaufnahmen behandelt werden: Eine Zunahme von Angriffen Extern. Um mehr über Sicherheit und Gesundheit von Strafverfolgungsbehörden zu erfahren, besuchen Sie bitte die NIOSH-Website.

NIOSH ist das Bundesinstitut, das Forschung betreibt und Empfehlungen zur Verhütung arbeitsbedingter Verletzungen, Krankheiten und Todesfälle abgibt. Weitere Informationen zu NIOSH finden Sie unter www.cdc.gov/niosh/.