Krankheitserreger & Umwelt

Erreger

Giardia duodenalis ist ein Protozoen-Flagellat (Diplomonadida). Dieses Protozoon wurde ursprünglich benannt Cercomonas intestinalis von Lambl im Jahr 1859. Es wurde umbenannt Giardia lamblia von Stiles 1915 zu Ehren von Professor A. Giard aus Paris und Dr. F. Lambl aus Prag. Viele betrachten jedoch den Namen, Giardia duodenalis, (Davaine 1875), um der richtige taxonomische Name für dieses Protozoon zu sein.

Lebenszyklus

Zysten sind resistente Formen und für die Übertragung der Giardiasis verantwortlich. Sowohl Zysten als auch Trophozoiten können im Kot gefunden werden (diagnostische Stadien) (1). Die Zysten sind winterhart und können in kaltem Wasser mehrere Monate überleben. Die Infektion erfolgt durch Aufnahme von Zysten in kontaminiertem Wasser, in Lebensmitteln oder auf fäkal-oralem Weg (Hände oder Fomiten) (2). Im Dünndarm setzt die Exzystation Trophozoiten frei (jede Zyste produziert zwei Trophozoiten) (3). Trophozoiten vermehren sich durch binäre Längsspaltung und verbleiben im Lumen des proximalen Dünndarms, wo sie frei sein oder durch eine ventrale Saugscheibe an der Schleimhaut befestigt werden können (4). Encystation tritt auf, wenn die Parasiten in Richtung Dickdarm wandern. Die Zyste ist das Stadium, das am häufigsten bei nicht durchfallbedingten Fäkalien auftritt (5). Da die Zysten beim Stuhlgang oder kurz danach infektiös sind, ist eine Übertragung von Person zu Person möglich. Während Tiere mit infiziert sind Giardiaist ihre Bedeutung als Reservoir unklar.

Lebenszyklusbild und Informationen mit freundlicher Genehmigung von DPDx.