Biologie

Hautlarvenmigrane (auch als kriechende Eruption bekannt) sind eine zoonotische Infektion mit Hakenwurmarten, bei denen der Mensch nicht als endgültiger Wirt verwendet wird Ancylostoma braziliense und A. caninum. Der Zyklus im endgültigen Wirt ist dem Zyklus für die menschliche Spezies sehr ähnlich, der eine Trachealmigration in den Dünndarm beinhaltet. Einige Larven werden im Gewebe angehalten und dienen als Infektionsquelle für Welpen über transmammäre (und möglicherweise transplazentare) Wege. Reife Hakenwürmer vermehren sich im Dünndarm, und Eier werden in den Stuhl des tierischen Wirts gegeben, und unter günstigen Bedingungen (Feuchtigkeit, Wärme, Schatten) schlüpfen die Larven in 1 bis 2 Tagen. Die freigesetzten rhabditiformen Larven wachsen im Kot und / oder im Boden und werden nach 5 bis 10 Tagen (und 2 Molts) zu infektiösen filariformen Larven (im dritten Stadium)

. Diese infektiösen Larven können unter günstigen Umweltbedingungen 3 bis 4 Wochen überleben. Bei Kontakt mit dem Tierwirt dringen die Larven in die Haut ein und werden durch die Blutgefäße zum Herzen und dann zur Lunge transportiert. Sie dringen in die Lungenalveolen ein, steigen den Bronchialbaum zum Pharynx hinauf und werden verschluckt. Die Larven reah den Dünndarm, wo sie leben und zu Erwachsenen reifen. Erwachsene Würmer leben im Lumen des Dünndarms, wo sie sich an der Darmwand festsetzen. Einige Larven werden im Gewebe angehalten und dienen als Infektionsquelle für Welpen über transmammäre (und möglicherweise transplazentare) Wege. Menschen infizieren sich, wenn filariforme Larven in die Haut eindringen. Bei den meisten Arten können die Larven im menschlichen Wirt nicht weiter reifen und ziellos in der Epidermis wandern, manchmal bis zu mehreren Zentimetern pro Tag. Einige Larven können nach Hautmigration in tieferem Gewebe zum Stillstand kommen.