Verhindern Sie Pneumokokkenerkrankungen bei Erwachsenen

Was ist eine Pneumokokkenerkrankung?

Pneumokokken-Krankheit ist ein Begriff, der für eine breite Palette von Infektionen verwendet wird, die durch Bakterien verursacht werden Streptococcus pneumoniae (Pneumokokken), einschließlich:

  • Ohr-Infektion
  • Nebenhöhleninfektion
  • Lungenentzündung (Lungeninfektion)
  • Bakteriämie (Blutkreislaufinfektion)
  • Meningitis (Infektion der Abdeckung des Gehirns und des Rückenmarks)
  • Sepsis (die extreme Reaktion des Körpers auf eine Infektion)

Was sind die Symptome einer Pneumokokkenerkrankung?

Die Symptome hängen von dem Körperteil ab, den die Bakterien betreffen. Bei Infektionen der Nasennebenhöhlen und Ohren sind die Symptome normalerweise relativ mild, wie z.

  • Husten
  • Ohrenschmerzen
  • Fieber
  • Halsschmerzen

Bei Lungenentzündung, Blutkreislaufinfektionen, Meningitis und Sepsis können auch schwerwiegendere Symptome auftreten, darunter:

  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Husten
  • Schnelles oder schwieriges Atmen
  • Brustschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Nackensteife
  • Erhöhte Schmerzen beim Betrachten heller Lichter
  • Verwirrung oder geringe Wachsamkeit

Wie diagnostizieren und behandeln Ärzte Pneumokokkenerkrankungen?

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung ist bei schweren Pneumokokkeninfektionen sehr wichtig. Die Diagnose hängt davon ab, welche Art von Infektion ein Arzt für einen Patienten hält. Bei Meningitis oder Blutkreislaufinfektionen sammeln Ärzte Proben von Liquor cerebrospinalis oder Blut und senden sie zur Untersuchung an ein Labor. Ärzte können auch einen Urintest verwenden, um einige Fälle von Lungenentzündung zu diagnostizieren. Bei Krankheiten wie Ohren- und Nasennebenhöhlenentzündungen diagnostizieren Ärzte diese normalerweise anhand der Vorgeschichte, der Symptome und einer körperlichen Untersuchung. Ärzte können Pneumokokkenerkrankungen mit Antibiotika behandeln.

Wie verbreitet sich die Pneumokokkenerkrankung?

Pneumokokken-Bakterien breiten sich durch Husten, Niesen und engen Kontakt von Person zu Person aus. Menschen können die Bakterien in Nase und Rachen tragen, ohne krank zu sein, und die Bakterien auf andere übertragen.

Welche Erwachsenen haben ein erhöhtes Risiko für Pneumokokkenerkrankungen?

Einige Erwachsene haben ein erhöhtes Risiko für Pneumokokkenerkrankungen, einschließlich derer, die:

  • Sind 65 Jahre oder älter
  • Verwenden Sie übermäßig Alkohol
  • Zigaretten rauchen
  • Bestimmte Erkrankungen haben, einschließlich:
    • Chronische Erkrankungen des Herzens, der Leber oder der Niere
    • Chronische Erkrankungen der Lunge (einschließlich chronisch obstruktiver Lungenerkrankung, Emphysem und Asthma)
    • Diabetes
    • Erkrankungen, die das Immunsystem schwächen (HIV / AIDS, Krebs oder beschädigte / fehlende Milz)
    • Cochlea-Implantate (ein elektronisches Gerät, mit dem manche Menschen hören können)
    • Liquorleckage (ein Gesundheitsproblem, bei dem Flüssigkeit, die das Gehirn und das Rückenmark umgibt und schützt, austritt)

Welche Impfstoffe helfen bei Erwachsenen, Pneumokokkenerkrankungen vorzubeugen?

In den USA werden zwei Impfstoffe zur Vorbeugung von Pneumokokkenerkrankungen eingesetzt: PCV13 und PPSV23. Darüber hinaus kann die jährliche Impfung gegen Influenza (Grippe) hilfreich sein, da eine Grippe die Wahrscheinlichkeit einer Pneumokokkenerkrankung erhöhen kann.

PCV13

Der Pneumokokken-Konjugat-Impfstoff (PCV13 oder Prevnar 13®) schützt vor 13 Arten von Pneumokokken-Bakterien. CDC empfiehlt PCV13 für Erwachsene ab 19 Jahren mit einer immungeschwächten Erkrankung, einem Austreten von Liquor cerebrospinalis oder einem Cochlea-Implantat. Erwachsene ab 65 Jahren können ebenfalls mit ihrem Impfstoffanbieter diskutieren und entscheiden, PCV13 zu erhalten.

PPSV23

Der Pneumokokken-Polysaccharid-Impfstoff (PPSV23 oder Pneumovax®) schützt vor 23 Arten von Pneumokokken-Bakterien. CDC empfiehlt PPSV23 für alle Erwachsenen ab 65 Jahren und für Erwachsene zwischen 19 und 64 Jahren mit einer immungeschwächten Erkrankung, einem Austreten von Liquor cerebrospinalis, einem Cochlea-Implantat oder bestimmten Erkrankungen. Es wird auch Erwachsenen im Alter von 19 bis 64 Jahren empfohlen, die Zigaretten rauchen.

Was sind die Risiken einer Pneumokokkenimpfung?

Pneumokokken-Impfstoffe sind sicher, es können jedoch Nebenwirkungen auftreten. Erwachsene, die PCV13 und PPSV23 erhalten, haben über leichte Nebenwirkungen wie Rötung, Schmerzen und Schwellung an der Injektionsstelle berichtet. Es wurde auch über leichtes Fieber, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schüttelfrost oder Muskelschmerzen berichtet. Lebensbedrohliche allergische Reaktionen beider Impfstoffe sind selten.

Seite anzeigen In: pdf icon PDF [234K]