Lungenentzündung

Laboratorien für öffentliche Gesundheit können zugelassene Proben zur speziellen Prüfung an CDC weiterleiten, einschließlich verschiedener Tests zum Nachweis und zur Charakterisierung Mycoplasma pneumoniae. CDC verwendet molekulare Tests mit Multiplex-Echtzeit-Polymerasekettenreaktion (PCR) als primäres Laborverfahren für M. pneumoniae Identifizierung. CDC verwendet keine Kultur- oder serologischen Tests als routinemäßige Diagnosemethoden. Proben, die als positiv für identifiziert wurden M. pneumoniae durch vorherige Labortests und / oder nach Tests bei CDC wird anschließend auf Makrolidanfälligkeit getestet.

Weitere Informationen finden Sie auf diesen Seiten für M. pneumoniae molekularer Nachweis und Genotypisierung der Makrolidanfälligkeit.

Probenentnahmeprotokoll

In den CDC-Richtlinien zur Probenentnahme Cdc-pdfpdf [8 Seiten] wird detailliert beschrieben, wie Gewebeproben sowie Proben der oberen (NP, OP) und unteren (Sputum, Bronchialspülflüssigkeit) Atemwege entnommen werden.

Bitte um Erlaubnis, Patienten abzutupfen M. pneumoniae und andere Atemwegserregertests, die mindestens eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Husten für ≥ 3 Tage und Fieber ≥ 100,0 ° F (gemeldet oder dokumentiert)
  • Röntgenaufnahme der Brust bestätigte Lungenentzündung
  • Erythema multiforme, Stevens-Johnson-Syndrom oder toxische epidermale Nekrolyse

Sammeln Sie eine OP- und NP-Tupferprobe

Verwenden Sie nur sterile Dacron-, Rayon- oder Nylontupfer mit Kunststoffschäften. Verwenden Sie, falls verfügbar, beflockte Tupfer. Verwenden Sie KEINE Calciumalginat-Tupfer oder Tupfer mit Holzstäbchen, da diese Substanzen enthalten können, die einige Wirkstoffe inaktivieren und einige molekulare Assays hemmen.

Für OP-Tupferproben:

Führen Sie den Tupfer in den hinteren Pharynx- und Tonsillenbereich ein. Reiben Sie den Tupfer über beide Tonsillensäulen und den hinteren Oropharynx und vermeiden Sie es, Zunge, Zähne und Zahnfleisch zu berühren.

Für NP-Tupferproben:

Führen Sie den flexiblen Schaftabstrich parallel zum Gaumen (nicht nach oben) durch die Nasenlöcher, bis er den Nasopharynx berührt. Zu den Kontaktindikationen gehören das Auftreffen auf Widerstand und der Abstand zwischen Ohr und Nasenloch des Patienten. Reiben und rollen Sie den Tupfer vorsichtig.

Während des Videos zur Erfassung einer klinischen Probe eines Nasopharynxabstrichs sammelt der Kliniker Proben, indem er den hinteren Nasopharynx abwischt. Dieses Video ist zwar nicht spezifisch für M. pneumoniaeist die Tupftechnik dieselbe.

Einreichung der Probe

Zeigen Sie Informationen zum Einreichen von Proben an CDC an, einschließlich eines Testverzeichnisses, Einreichungsformularen und Versandinformationen.

Weitere Informationen zur Untersuchung nicht identifizierter Ausbrüche von Atemwegserkrankungen finden Sie auf der Website Unexplained Respiratory Disease Outbreaks.