Was wir über Zika und Schwangerschaft wissen

Zika ist ein Virus, das hauptsächlich durch den Stich einer infizierten Mücke auf Menschen übertragen wird. Eine Zika-Infektion während der Schwangerschaft kann schwerwiegende Geburtsfehler verursachen.

Was wir wissen

  • Das Zika-Virus kann von einer schwangeren Frau auf ihren Fötus übertragen werden.
  • Eine Infektion während der Schwangerschaft kann einen Geburtsfehler namens Mikrozephalie und andere schwere fetale Hirnfehler verursachen. Es kann auch neurologische Entwicklungsstörungen wie verursachen
    • Probleme mit dem Hören und Sehen
    • Gelenke mit eingeschränkter Bewegungsfreiheit
    • Anfälle
    • zu viel Muskeltonus, der die Körperbewegung einschränkt
    • Schluckstörungen
    • mögliche Entwicklungsverzögerung
  • Zika verbreitet sich hauptsächlich durch Stiche von infizierten Mücken. Sie können Zika auch durch Sex ohne Kondom mit jemandem bekommen, der mit Zika infiziert ist, selbst wenn diese Person keine Symptome von Zika hat.
  • Es gibt keinen Impfstoff zur Vorbeugung oder Medikamente zur Behandlung von Zika.
  • Schwangere sollten nicht in Gebiete mit einem Zika-Ausbruch reisen (wie auf der Zika-Karte durch Rot gekennzeichnet). Vor der Reise in andere Gebiete mit Zika-Risiko (wie auf der Zika-Karte durch lila gekennzeichnet) sollten schwangere Frauen und Paare, die eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, mit ihren Ärzten oder anderen Gesundheitsdienstleistern sprechen und die Risiken und möglichen Folgen einer Reise sorgfältig abwägen.

Was wir nicht wissen

  • Wie wahrscheinlich ist es, dass eine Zika-Infektion Ihre Schwangerschaft beeinflusst?
  • Wenn Ihr Baby Geburtsfehler hat, wenn Sie während der Schwangerschaft infiziert sind.
  • Das gesamte Spektrum der gesundheitlichen Auswirkungen, zu denen Zika während der Schwangerschaft führen kann.