Fortpflanzungsplanung

Vorurteilspflege

Die vorgefasste Gesundheitsversorgung zielt darauf ab, die Gesundheit von Frauen im gebärfähigen Alter vor der Empfängnis zu fördern und die schwangerschaftsbezogenen Ergebnisse zu verbessern. Da die Infektion mit dem Zika-Virus eine Ursache für Mikrozephalie und andere schwere fetale Hirnfehler ist, ist es sehr wichtig, dass Frauen und ihre Partner, die in Gebieten mit Zika-Risiko leben, überlegen, ob jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Schwangerschaft ist. Gesundheitsdienstleister sollten mit Frauen im gebärfähigen Alter über Pläne für das reproduktive Leben sprechen, einschließlich Schwangerschaftsabsichten und Zeitpunkt. Entscheidungen über die Schwangerschaftsplanung sind persönlich. Entscheidungen über den Versuch einer Empfängnis sollten in Absprache mit einem Gesundheitsdienstleister getroffen werden.

Wenn eine Entscheidung getroffen wird, die jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um eine Empfängnis zu versuchen, sollten Gesundheitsdienstleister die Bedeutung des Schutzes vor einer Zika-Virus-Infektion während der Schwangerschaft sowohl für die Frau als auch für ihren Partner hervorheben. Im Rahmen des Planungsprozesses sollten Frauen und ihre Partner die Risiken einer lokalen Übertragung des Zika-Virus mit ihren Gesundheitsdienstleistern besprechen. Diese Diskussion sollte beinhalten:

  • Eine Bewertung des Risikos einer Zika-Exposition, einschließlich des Vorhandenseins von Mücken in und um das Haus, praktizierter Schutzmaßnahmen und Grad der lokalen Übertragung von Zika.
  • Anzeichen und Symptome von Zika.
  • Mögliche nachteilige Folgen einer Zika-Virus-Infektion während der Schwangerschaft, einschließlich Geburtsfehler.
  • Faktoren, die den Zeitpunkt der Schwangerschaft beeinflussen können: Fruchtbarkeit, Alter, Fortpflanzungsgeschichte, Krankengeschichte sowie persönliche Werte und Vorlieben.

Es wurde nachgewiesen, dass Schutzmaßnahmen das Risiko von durch Vektoren übertragenen Krankheiten verringern. Es kann jedoch unmöglich sein, das Risiko einer Exposition gegenüber dem Zika-Virus während der Empfängnis oder Schwangerschaft auszuschließen. Die Entscheidung über den Zeitpunkt der Schwangerschaft ist eine persönliche Entscheidung und sollte von der Person oder dem Paar in Absprache mit einem Gesundheitsdienstleister getroffen werden.

Schwangerschaft verhindern

Für Frauen, die eine Schwangerschaft verzögern oder vermeiden möchten, sollten Gesundheitsdienstleister den Zugang zu sicheren und wirksamen Verhütungsmethoden sicherstellen, die ihren Bedürfnissen am besten entsprechen. Frauen und ihre Partner, die jetzt keine Empfängnis versuchen möchten, sollten die effektivste Verhütungsmethode korrekt und konsequent anwenden. Die richtige Verwendung von Kondomen kann jedes Mal auch das Risiko sexuell übertragbarer Krankheiten, einschließlich Zika, verringern.

Die Patienten sollten über Verhütungsmethoden beraten werden, einschließlich der Verfügbarkeit und Wirksamkeit verschiedener Verhütungsmethoden und der Anwendung dieser Methoden. Die Entscheidung über die Art der Verhütungsmethode ist eine persönliche Entscheidung und sollte von der Person oder dem Paar in Absprache mit ihrem Gesundheitsdienstleister getroffen werden.

Langwirksame reversible Verhütungsmethoden, insbesondere Intrauterinpessare und Implantate, sind die wirksamsten reversiblen Methoden zur Verhinderung einer Schwangerschaft. Diese Methoden verhindern eine Schwangerschaft genauso wirksam wie dauerhafte Methoden, einschließlich Tubensterilisation und Vasektomie. Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten von CDC zur Empfängnisverhütung und zur CDC-Anleitung zur Empfängnisverhütung für Gesundheitsdienstleister.

Kondome sollten verwendet werden, um die sexuelle Übertragung von Zika zu verhindern, wenn der Partner möglicherweise Zika-Viren oder Zika-Viren ausgesetzt war.

Ressourcen für Kliniker

CDC bietet Leitlinien für Verhütungsmittel für Gesundheitsdienstleister, die bei der Beratung von Patienten über die Wahl von Verhütungsmitteln, die Anwendung von Verhütungsmethoden und den Umgang mit Problemen bei der Anwendung von Verhütungsmitteln verwendet werden können. Informationen zu den Anleitungen, Links zu weiteren Informationen und Tools zur Unterstützung der Anbieter bei der Umsetzung der Anleitungen finden Sie unten.

  • Die US-amerikanischen Zulassungskriterien für die Anwendung von Verhütungsmitteln (US MEC) konzentrieren sich darauf, wer bestimmte Verhütungsmethoden sicher anwenden kann, und geben Empfehlungen für die Sicherheit von Verhütungsmethoden für Frauen mit verschiedenen Erkrankungen (wie Bluthochdruck und Diabetes) und Merkmalen (wie z Alter, Parität und Raucherstatus). Zur Implementierung des US-MEC stehen verschiedene Tools für US-MEC-Anbieter zur Verfügung.
  • Die Empfehlungen für die ausgewählte Praxis zur Anwendung von Verhütungsmitteln (US SPR) enthalten Anleitungen dazu, wie Verhütungsmethoden angewendet werden können und wie unnötige Hindernisse für Patienten beseitigt werden können, um Verhütungsmethoden erfolgreich anzuwenden. Zur Implementierung der US-amerikanischen SPR stehen verschiedene Anbietertools zur Verfügung.
  • Die Bereitstellung hochwertiger Familienplanungsdienste bietet Anleitungen zur Bereitstellung von Familienplanungs- und Verhütungsberatungsdiensten. Weitere Informationen zu Tools, mit denen Gesundheitsdienstleister die Empfehlungen umsetzen können, finden Sie unter Externes Symbol des Nationalen Schulungszentrums für Familienplanung.

CDC entwickelte auch Tools zur Verhütung von Schwangerschaften bei Teenagern für Gesundheitsdienstleister, darunter Ideen, um Kliniken jugendfreundlich zu gestalten, und Empfehlungen zur Implementierung der evidenzbasierten Leitlinien von CDC in ihre Praxen.

Verbesserung des Zugangs zur Empfängnisverhütung im Kontext der Zika-Bereitschaft

  • Englisches PDF-Symbol [PDF - 390 KB]
  • Spanisches PDF-Symbol [PDF - 441 KB]