Aufräumen nach Nagetieren

Urin und Kot

Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen vor und während der Reinigung von von Nagetieren befallenen Bereichen. Fangen Sie die Nagetiere vor dem Reinigen ein und verschließen Sie alle Eingänge, um sicherzustellen, dass keine Nagetiere eindringen können. Fangen Sie eine Woche lang weiter. Wenn keine Nagetiere gefangen werden, wurde der aktive Befall beseitigt und es ist genügend Zeit vergangen, damit infektiöses Virus im Urin / Kot oder Nistmaterial des Nagetiers nicht mehr infektiös ist.

Bevor Sie mit der Reinigung des Raums beginnen, lüften Sie den Raum, indem Sie die Türen und Fenster mindestens 30 Minuten lang öffnen, damit frische Luft in den Bereich gelangen kann. Verwenden Sie eine Querlüftung und verlassen Sie den Bereich während der Entlüftungszeit.

Reinigen Sie zuerst Urin und Kot

Wenn Sie mit der Reinigung beginnen, ist es wichtig, dass Sie keinen Staub aufwirbeln, indem Sie Kot, Urin oder Nistmaterial aufkehren oder absaugen.

  • Tragen Sie beim Reinigen von Urin und Kot Gummi-, Latex- oder Vinylhandschuhe.
  • Sprühen Sie den Urin und den Kot mit einem Desinfektionsmittel oder einer Mischung aus Bleichmittel und Wasser ein und lassen Sie ihn 5 Minuten einweichen. Die empfohlene Konzentration der Bleichlösung beträgt 1 Teil Bleichmittel auf 10 Teile Wasser. Befolgen Sie bei Verwendung eines handelsüblichen Desinfektionsmittels die Anweisungen des Herstellers auf dem Etikett für die Verdünnungs- und Desinfektionszeit.
  • Nehmen Sie mit einem Papiertuch den Urin und den Kot auf und entsorgen Sie den Abfall im Müll.
  • Desinfizieren Sie nach dem Entfernen von Nagetierkot und Urin Gegenstände, die möglicherweise durch Nagetiere oder deren Urin und Kot kontaminiert wurden.

Reinigen und desinfizieren Sie anschließend den gesamten Bereich

  • Wischen Sie die Böden ab und reinigen Sie die Arbeitsplatten mit Desinfektions- oder Bleichlösung.
  • Polstermöbel und Teppiche mit Dampfreinigung oder Shampoo mit Anzeichen von Nagetierexposition.
  • Waschen Sie Bettwäsche und Kleidung mit einem Waschmittel in heißem Wasser, wenn Sie Nagetierurin oder Kot ausgesetzt sind.

Ziehen Sie zum Schluss die Handschuhe aus und waschen Sie die Hände gründlich mit Wasser und Seife (oder verwenden Sie eine wasserlose Handmassage auf Alkoholbasis, wenn keine Seife verfügbar ist und die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind).

Tote Nagetiere oder Nester

Tragen Sie Gummihandschuhe, Latexhandschuhe oder Vinylhandschuhe, wenn Sie tote Nagetiere oder Nester reinigen.

  • Besprühen Sie das tote Nagetier oder Nest und die Umgebung mit einem Desinfektionsmittel oder einer Mischung aus Bleichmittel und Wasser.
  • Nagetiere, Nistmaterialien oder Kot 5 Minuten in Lösung einweichen, bevor sie mit einem Papiertuch oder Lappen abgewischt werden.
  • Legen Sie die toten Nagetiere oder Nistmaterialien in eine Plastiktüte und verschließen Sie sie fest. Legen Sie den vollen Beutel in einen zweiten Plastikbeutel und verschließen Sie ihn.
  • Werfen Sie den Beutel in einen abgedeckten Mülleimer, der regelmäßig geleert wird.

Ziehen Sie die Handschuhe aus und waschen Sie die Hände gründlich mit Wasser und Seife (oder verwenden Sie eine wasserlose Handmassage auf Alkoholbasis, wenn keine Seife verfügbar ist und die Hände nicht sichtbar verschmutzt sind).

Hütten, Schuppen, Scheunen oder andere Nebengebäude

Öffnen Sie alle Türen und Fenster 30 Minuten lang, bevor Sie versuchen, Kabinen, Schuppen, Scheunen oder andere Nebengebäude zu reinigen. Dadurch kann frische Luft in den Arbeitsbereich gelangen.

  • Tragen Sie Gummi-, Latex- oder Vinylhandschuhe und reinigen Sie alle Nagetierurine, Kot, Nester und toten Nagetiere mit einem Desinfektionsmittel oder einer Mischung aus Bleichmittel und Wasser.
  • Wischen Sie Fußböden ab oder besprühen Sie Schmutzböden mit einem Desinfektionsmittel oder einer Mischung aus Bleichmittel und Wasser.
  • Reinigen Sie Arbeitsplatten, Schränke und Schubladen mit einem Desinfektionsmittel oder einer Mischung aus Bleichmittel und Wasser.

Dachböden, Keller, Kriechkammern und andere Lagerbereiche

Vor dem Reinigen von Dachböden, Kellern, Kriechkammern und anderen Lagerbereichen muss der vorhandene Nagetierbefall durch Fangen vollständig entfernt werden. Wenn keine Anzeichen eines Befalls vorliegen, warten Sie etwa 5 Tage, bevor Sie mit der Reinigung dieser Bereiche beginnen. Lüften Sie den Bereich vor dem Reinigen des Raums, indem Sie die Türen und Fenster mindestens 30 Minuten lang öffnen, damit frische Luft in den Bereich eindringen und möglicherweise kontaminierte Luft aus dem Bereich entfernen kann. Verwenden Sie eine Querlüftung und verlassen Sie den Bereich während der Entlüftungszeit.

Bei der Reinigung von Dachböden, Kellern, Kriechkammern und anderen Lagerbereichen:

  • Tragen Sie beim Reinigen von Urin, Kot oder Nistmaterial Gummi-, Latex- oder Vinylhandschuhe. Beachten Sie, dass eine Staubmaske zwar einen gewissen Schutz gegen Staub, Schimmel und Isolierfasern bietet, jedoch nicht vor Viren.
  • Sprühen Sie Urin, Kot und Nistmaterial entweder mit einer Bleich- und Wasserlösung (1 Teil Bleichmittel auf 9 Teile Wasser) oder einem Haushaltsdesinfektionsmittel, das gemäß den Anweisungen auf dem Etikett für Verdünnungs- und Desinfektionszeit hergestellt wurde. Gut einweichen. Dadurch werden alle Viren inaktiviert. Verwenden Sie ein Papiertuch oder einen Lappen, um die Materialien aufzunehmen und zu entsorgen.
  • Wischen Sie die Böden nach dem Besprühen mit Bleich- / Wasserlösung oder einem Desinfektionsmittel ab. Schmutzböden können entweder mit Bleichmittel und Wasserlösung oder einem Desinfektionsmittel besprüht werden.
  • Wenn die freiliegende Isolierung mit Urin und Kot kontaminiert ist, sollte sie zum Entfernen in Plastiktüten gelegt werden.
  • So entfernen Sie potenziell kontaminierte Materialien aus Lagerbehältern / -boxen:
    • Stellen Sie die Vorratsgefäße / -boxen zunächst nach draußen und stellen Sie sie an einem gut belüfteten Ort auf, der direktem Sonnenlicht ausgesetzt ist. Die Außenseite der Vorratsgefäße / -boxen kann mit Bleich- und Wasserlösung oder Desinfektionslösung desinfiziert werden.
    • Entfernen Sie anschließend die möglicherweise kontaminierten Materialien im sonnenbeschienenen, belüfteten Bereich. Bleiben Sie gegen den Wind, damit kein Staub oder Schmutz in Ihr Gesicht geblasen wird. Einige kontaminierte gelagerte Materialien wie Kleidung, Bücher usw. können durch Befolgen der in der folgenden Tabelle empfohlenen Desinfektionsmethoden dekontaminiert werden. Gegenstände, die nicht mehr benötigt werden, können verworfen werden.
  • Entsorgen Sie alle mit Urin oder Kot kontaminierten Pappkartons. Kunststoff-, Glas- oder Metallbehälter können durch Besprühen mit der Bleich- und Wasserlösung oder dem Desinfektionsmittel desinfiziert werden. Wischen Sie dann mit einem Lappen oder Papiertuch den Urin oder den Kot ab und entsorgen Sie den Abfall.
  • Reinigen Sie Arbeitsplatten, Schränke und Schubladen mit Desinfektionsmittel oder Bleichmittel und Wasserlösung.
  • Handschuhe mit Desinfektionsmittel oder Bleichmittel und Wasserlösung dekontaminieren. Hände gut mit Seife und warmem Wasser waschen.

Reinigung und Desinfektion von Fahrzeugen mit Nagetierbefall

Nagetiere, einschließlich Eichhörnchen, Mäuse und Ratten, können ihre Nester in Autos, Lastwagen, Wohnmobilen und anderen Fahrzeugen bauen, insbesondere wenn solche Fahrzeuge nur selten verwendet werden. Nistmaterialien für Nagetiere finden sich in vielen Bereichen eines Fahrzeugs. Weitere Informationen finden Sie in den vorläufigen Leitlinien zur Reinigung und Desinfektion von Fahrzeugen mit Nagetierbefall.

Schwerer Nagetierbefall

Besondere Vorsichtsmaßnahmen sollten zur Reinigung von Häusern oder Gebäuden mit starkem Nagerbefall getroffen werden. Die besonderen Vorsichtsmaßnahmen können auch für leer stehende Wohnungen gelten, die eine große Anzahl von Nagetieren angezogen haben, sowie für Wohnungen und andere Strukturen, in denen das Hantavirus in der Nagetierpopulation bestätigt wurde.

Arbeitnehmer, die entweder speziell für die Durchführung einer Sanierung eingestellt wurden oder im Rahmen ihrer Arbeitstätigkeit dazu aufgefordert werden, sollten sich an das örtliche oder staatliche Gesundheitsamt, die örtliche oder staatliche Arbeitsschutzbehörde (OSHA) oder die CDC wenden, um Informationen zur Vorbeugung zu erhalten durch Nagetiere übertragene Krankheiten.

Personen, die an der Beseitigung schwerer Nagetierbefall beteiligt sind, sollten die hier aufgeführte Schutzausrüstung tragen:

  • Overalls (Einwegartikel, wenn möglich);
  • Gummistiefel oder Einweg-Überschuhe;
  • Gummi-, Latex- oder Vinylhandschuhe;
  • Schutzbrille;
  • und eine geeignete Atemschutzvorrichtung, wie ein Luftmasken-Atemschutzgerät (oder ein Unterdruck-Atemschutzgerät) mit einem hocheffizienten Partikelluftfilter (HEPA) oder ein angetriebenes Luftreinigungs-Atemschutzgerät (PAPR) mit HEPA-Filtern. Befolgen Sie die örtlichen und staatlichen Anforderungen bezüglich Lungenfunktion und Fit-Tests, bevor Sie mit Arbeiten beginnen, bei denen ein Beatmungsgerät erforderlich ist.
  • Persönliche Schutzausrüstung sollte nach dem Entfernen am Ende des Tages dekontaminiert werden. Alle potenziell infektiösen Abfälle (einschließlich Atemschutzfilter) aus Reinigungsvorgängen, die vor Ort nicht verbrannt oder tief eingegraben werden können, sollten in geeigneten Plastiktüten doppelt verpackt werden. Das verpackte Material sollte dann als infektiös gekennzeichnet werden (wenn es transportiert werden soll) und gemäß den örtlichen Anforderungen für infektiöse Abfälle entsorgt werden.

Luftkanäle (Heiz- und Kühllüftungssysteme)

Wenn es Hinweise darauf gibt, dass Nagetiere Zugang zu Heizungs- und Kühlungslüftungssystemen haben, wenden Sie sich am besten an einen professionellen Nagetiervernichtungsdienst, um sie zu entfernen. Unternehmen, die sich auf die Reinigung von Kanälen spezialisiert haben, sind mit den besonderen Problemen und Risiken des Nagetierbefalls in Lüftungssystemen vertraut.

Weitere Informationen zur Beseitigung von Nagetierbefall in Heizungs- und Kühlungslüftungssystemen sowie zu den Unternehmen, die diesen Service anbieten, finden Sie auf der Website der Environmental Protection Agency.