Röteln

Einreichung von Proben bei CDC zur Röteltestung

F: Welche Tests werden verwendet?

A: Das Referenzlabor am CDC verwendet kommerzielle enzymgebundene Immunoassays (EIAs) für Röteln-IgM- und IgG-Tests und einen im Labor entwickelten Assay für IgG-Aviditätstests. Der Röteln-IgM-Assay ist ein EIA im Capture-IgM-Format; Der Röteln-IgG-Test ist eine indirekte UVP. Für den RNA-Nachweis und die Genotypisierung werden im Labor entwickelte RT-PCR-Assays verwendet.

F: Wer kann Proben an CDC senden?

A: Im Allgemeinen überweist das State Public Health Laboratory (SPHL) Serum- und / oder Virusproben für Röteltests an CDC, normalerweise für Bestätigungstests. Die Aufgabe des nationalen CDC-Labors besteht darin, die Rötelnüberwachung nach Bedarf zu unterstützen. Bestimmte Umstände erfordern manchmal, dass erste Tests bei CDC durchgeführt werden. Der Versand solcher Proben an CDC kann von örtlichen Gesundheitsämtern oder privaten Kliniken und Krankenhäusern arrangiert werden, um die Tests zu beschleunigen. In solchen Fällen sollte die SPHL jedoch Dr. Joseph Icenogle ([email protected]) in der CDC-Abteilung für Masern, Mumps, Röteln und Herpesvirus (MMRHLB) benachrichtigen.

F: Welche Informationen werden zusammen mit der Probe benötigt?

A: Zu jedem Exemplar muss ein ausgefülltes CDC-Formular 50.34 eingereicht werden. Es ist wichtig, das Datum der letzten Rötelnimpfung (normalerweise MMR), falls zutreffend, sowie die Daten für den Beginn des Hautausschlags und die Probenentnahme anzugeben. Eine Patientenidentifikationsnummer und / oder ein Patientenname sowie das Geburtsdatum des Patienten sollten in das Formular eingegeben werden.

F: Wann wird das Ergebnis verfügbar sein?

A: Proben für Röteltests werden per Kurier an das STAT-Labor (Specimen Triage and Tracking) der CDC geliefert. Die Proben werden dann an das MMRHLB-Labor (Einheit Nr. 81) geliefert. Die Bearbeitungszeit für das Testen von Proben beträgt höchstens fünf Arbeitstage nach Lieferung der Proben an das Rötelnreferenzlabor durch das STAT-Labor.

Berichte werden normalerweise per verschlüsselter E-Mail an die auf dem Übermittlungsformular angegebene E-Mail-Adresse an den Übermittler zurückgesendet.