Rette ein Leben vor verschreibungspflichtiger Opioidüberdosierung

Wenn verschriebene Opioide, üben Sie verantwortungsbewussten Gebrauch

  • Nehmen Sie niemals verschreibungspflichtige Opioide in größeren Mengen oder öfter als vorgeschrieben ein.
  • Informieren Sie Ihren Arzt immer über mögliche Nebenwirkungen oder Bedenken bezüglich Ihrer Medikamente.
  • Vermeiden Sie die Einnahme von Opioiden mit Alkohol und anderen Substanzen oder Medikamenten. Es ist sehr gefährlich, Opioide mit anderen Medikamenten zu kombinieren, insbesondere solchen, die Schläfrigkeit verursachen:
      • Benzodiazepine (wie Xanax® und Valium®)
      • Muskelrelaxantien (wie Soma® oder Flexeril®)
      • Hypnotika (wie Ambien® oder Lunesta®)
      • Andere verschreibungspflichtige Opioide
  • Teilen oder verkaufen Sie Ihre verschreibungspflichtigen Opioide nicht.
  • Bewahren Sie Arzneimittel an einem sicheren Ort auf. Bewahren Sie Opioide an einem verschlossenen Ort auf, z. B. in einem Medizinschrank oder einer Schublade mit Schlüssel, um sie vor Kindern, Familienmitgliedern, Freunden und Besuchern zu schützen.
  • Abgelaufene oder nicht verwendete verschreibungspflichtige Opioide ordnungsgemäß verwerfen. Entfernen Sie sie so schnell wie möglich aus Ihrem Haus, um das Risiko eines Missbrauchs zu verringern. Um verschreibungspflichtige Opioide und andere Medikamente sicher loszuwerden:
      • Suchen Sie eine Option zur Rücknahme von Medikamenten in Ihrer Nähe: TakeBackDay.DEA.govexternal-Symbol
      • Fragen Sie Ihren Apotheker, ob Sie nicht verwendete Medikamente an die Apotheke zurückgeben können.

Helfen Sie einer Person, die möglicherweise mit Sucht zu kämpfen hat

  • Wenn Sie oder jemand in Ihrer Nähe Hilfe bei einer Störung des Substanzkonsums benötigen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder rufen Sie die nationale Helpline von SAMHSA unter 1-800-662-HELP an oder rufen Sie das Symbol für Verhaltensgesundheitsbehandlungsdienste von SAMHSA auf.

  • Erfahren Sie mehr über das naloxonexterne Symbol, ein lebensrettendes Medikament, das die Auswirkungen einer Opioidüberdosierung bei rechtzeitiger Verabreichung umkehren kann.
    • Weitere Informationen zu den Naloxongesetzen und zum Naloxonzugriff finden Sie in Ihrem staatlichen externen Symbol.
  • Das barmherzige Samaritergesetz in Ihrem Bundesstaat schützt Überdosisopfer und Menschen, die medizinische Hilfe für ein Überdosisopfer suchen, vor Anklagen wegen Drogenbesitzes.
  • Informieren Sie sich über die verfügbaren Ressourcen zur Verhinderung von Überdosierungen.