Empfehlung des Generalchirurgen zum Gebrauch von E-Zigaretten bei Jugendlichen

Bei der Reduzierung des Zigarettenrauchens in der Jugend unseres Landes wurden erhebliche Fortschritte erzielt.1 Die Tabakproduktlandschaft entwickelt sich jedoch weiter und umfasst eine Vielzahl von Tabakprodukten, darunter geräucherte, rauchlose und elektronische Produkte wie E-Zigaretten.2 E- Zigaretten sind so konzipiert, dass sie dem Benutzer Nikotin, Aromen und andere Zusatzstoffe über ein inhaliertes Aerosol liefern.2

E-Zigaretten kamen um 2007 auf den US-Markt und sind seit 2014 das am häufigsten verwendete Tabakprodukt unter US-Jugendlichen.2 Der E-Zigaretten-Konsum unter US-amerikanischen Mittel- und Oberschülern stieg zwischen 2011 und 2015 um 900%, bevor er zurückging Das erste Mal im Zeitraum 2015-2017.3 Der derzeitige Gebrauch von E-Zigaretten stieg jedoch im vergangenen Jahr bei Schülern um 78% von 11,7% im Jahr 2017 auf 20,8% im Jahr 2018.4 Im Jahr 2018 waren es mehr als 3,6 Millionen US-Jugendliche, darunter 1 von 5 Schüler und 1 von 20 Mittelschülern verwenden derzeit E-Zigaretten.4

E-Zigaretten-Aerosol ist nicht harmlos.2 Die meisten E-Zigaretten enthalten Nikotin - das Suchtmittel in normalen Zigaretten, Zigarren und anderen Tabakprodukten.2 Nikotinexposition während der Pubertät kann das sich entwickelnde Gehirn schädigen - das sich bis zum Alter von etwa 25,2 Jahren weiter entwickelt. Nikotin Die Exposition während der Pubertät kann sich auf das Lernen, das Gedächtnis und die Aufmerksamkeit auswirken.1,2 Die Verwendung von Nikotin in der Adoleszenz kann auch das Risiko für eine zukünftige Abhängigkeit von anderen Drogen erhöhen.1,2 Zusätzlich zu Nikotin kann das Aerosol, das Benutzer aus E-Zigaretten ein- und ausatmen können sich selbst und umstehende Personen möglicherweise anderen schädlichen Substanzen aussetzen, einschließlich Schwermetallen, flüchtigen organischen Verbindungen und ultrafeinen Partikeln, die tief in die Lunge eingeatmet werden können.2

Viele E-Zigaretten sind auch in kinderfreundlichen Geschmacksrichtungen erhältlich. Neben der Attraktivität von E-Zigaretten für junge Menschen 5 können einige der zur Herstellung bestimmter Aromen verwendeten Chemikalien auch gesundheitliche Risiken bergen.2 E-Zigaretten können auch zur Abgabe anderer Medikamente, einschließlich Marihuana, verwendet werden.2 2016 eine - Ein Drittel der US-amerikanischen Mittel- und Oberschüler, die jemals E-Zigaretten verwendet haben, hatte Marihuana in E-Zigaretten verwendet.6

Bei Erwachsenen können E-Zigaretten das Risiko für derzeitige Raucher verringern, wenn sie vollständig von Zigaretten zu E-Zigaretten wechseln. Die Mehrheit der Erwachsenen, die E-Zigaretten verwenden, raucht jedoch auch Zigaretten.7 Für Jugendliche besteht durch die Verwendung mehrerer Tabakerzeugnisse ein noch größeres Risiko für Sucht und tabakbedingte Schäden.1,2 Darüber hinaus eine Nationale Akademie der Wissenschaften von 2018 Der Bericht von Engineering and Medicine kam zu dem Schluss, dass es nur mäßige Hinweise darauf gibt, dass der Gebrauch von E-Zigaretten die Häufigkeit und Intensität des Zigarettenrauchens in Zukunft erhöht.7 Der Gebrauch von E-Zigaretten bei jungen Menschen ist jedoch unsicher, auch wenn sie nicht in die Zukunft vordringen Zigarettenrauchen.2

E-Zigaretten sind eine sich schnell ändernde Produktklasse und unter vielen verschiedenen Namen bekannt, darunter „E-Cigs“, „E-Shisha“, „Mods“ und „Vape Pens“. 2 Kürzlich wurde eine neue Art von E-Zigaretten eingeführt. Zigaretten sind in der Jugend unseres Landes aufgrund ihres minimalen ausgeatmeten Aerosols, ihres reduzierten Geruchs und ihrer geringen Größe immer beliebter geworden, was das Verbergen erleichtert.8 Viele dieser neuen E-Zigaretten sehen unter anderem wie ein USB-Stick aus. Eine der am häufigsten verkauften E-Zigaretten in Form eines USB-Flash-Laufwerks2 ist JUUL, die zwischen 2016 und 2017 einen Umsatzanstieg von 600% verzeichnete und damit bis Ende 2017 den größten Marktanteil aller E-Zigaretten in den USA erzielte.9 Andere Unternehmen Jetzt werden auch E-Zigaretten verkauft, die wie USB-Sticks aussehen.

Alle JUUL E-Zigaretten haben einen hohen Nikotingehalt. Eine typische JUUL-Patrone oder „Hülse“ enthält ungefähr so ​​viel Nikotin wie eine Packung mit 20 normalen Zigaretten.10 Diese Produkte verwenden auch Nikotinsalze, mit denen besonders hohe Nikotinspiegel leichter und mit weniger Reizungen als die freien eingeatmet werden können -basiertes Nikotin, das traditionell in Tabakerzeugnissen, einschließlich E-Zigaretten, verwendet wird. Dies ist für junge Menschen von besonderer Bedeutung, da es ihnen leichter fallen könnte, den Nikotinkonsum über diese Produkte einzuleiten, und es ihnen auch leichter fallen könnte, zum regelmäßigen Gebrauch von E-Zigaretten und zur Nikotinabhängigkeit überzugehen. Trotz dieser Risiken wissen ungefähr zwei Drittel der JUUL-Benutzer im Alter von 15 bis 24 Jahren nicht, dass JUUL immer Nikotin enthält.11

Wir müssen aggressive Schritte unternehmen, um unsere Kinder vor diesen hochwirksamen Produkten zu schützen, die eine neue Generation junger Menschen Nikotin aussetzen können.2,7 Die schlechte Nachricht ist, dass der Gebrauch von E-Zigaretten unter den jungen Menschen unseres Landes zu einer Epidemie geworden ist. Die gute Nachricht ist jedoch, dass wir wissen, wie wir unsere Kinder wirksam vor allen Formen des Tabakkonsums schützen können, einschließlich E-Zigaretten.1,2,12 Wir müssen diese Strategien nun auf E-Zigaretten anwenden, einschließlich USB-Sticks in Form von USB-Sticks Produkte wie JUUL. Um Erfolg zu haben, müssen wir zusammenarbeiten und die Bemühungen zwischen alten und neuen Partnern auf nationaler, staatlicher und lokaler Ebene aufeinander abstimmen und koordinieren. Jeder kann eine wichtige Rolle beim Schutz der jungen Menschen unseres Landes vor den Risiken von E-Zigaretten spielen.

  • Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung dieser Epidemie im Bereich der öffentlichen Gesundheit.
  • Erfahren Sie unter https://e-cigarettes.surgeongeneral.gov/External mehr über die verschiedenen Formen und Arten von E-Zigaretten und die Risiken aller Formen des Gebrauchs von E-Zigaretten für junge Menschen.
  • Geben Sie ein gutes Beispiel, indem Sie tabakfrei sind. Wenn Sie Tabakprodukte verwenden, ist es nie zu spät, um aufzuhören. Sprechen Sie mit einem medizinischen Fachpersonal über die Beendigung aller Formen des Tabakkonsums. Kostenlose Hilfe erhalten Sie unter smilefree.govExternal oder telefonisch unter 1-800-QUIT-NOW.
  • Verabschieden Sie tabakfreie Regeln, einschließlich E-Zigaretten, in Ihrem Haus und Fahrzeug.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Kind oder Jugendlichen darüber, warum E-Zigaretten für sie schädlich sind. Es ist niemals zu spät.
  • Unter https://e-cigarettes.surgeongeneral.gov/External erhalten Sie das Hinweisblatt des Surgeon General für Eltern. Sprechen Sie mit Ihrem Teenager über E-Zigaretten. Beginnen Sie das Gespräch frühzeitig mit Kindern darüber, warum E-Zigaretten, einschließlich JUUL, für sie schädlich sind.
  • Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es sich von allen Tabakerzeugnissen, einschließlich E-Zigaretten, fernhalten soll, da diese für es nicht sicher sind. Bitten Sie um Hilfe und engagieren Sie sich.
    • Vereinbaren Sie einen Termin mit dem Gesundheitsdienst Ihres Kindes, damit dieser von einem Arzt über die Gesundheitsrisiken von Tabakerzeugnissen, einschließlich E-Zigaretten, informiert werden kann.
    • Sprechen Sie mit dem Lehrer und Schulverwalter Ihres Kindes über die Durchsetzung der tabakfreien Schulrichtlinien und des Lehrplans zur Tabakprävention.
    • Ermutigen Sie Ihr Kind, die Fakten zu erfahren und unter Teen.smokefree.govExternal Tipps zum Aufhören von Tabakerzeugnissen zu erhalten.
  • Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung dieser Epidemie im Bereich der öffentlichen Gesundheit.
  • Unter https://e-cigarettes.surgeongeneral.gov/External erfahren Sie mehr über die verschiedenen Formen und Arten von E-Zigaretten und die Risiken aller Formen des Gebrauchs von E-Zigaretten, einschließlich JUUL, für junge Menschen.
  • Entwicklung, Umsetzung und Durchsetzung tabakfreier Schulrichtlinien und Präventionsprogramme, die frei von Einfluss der Tabakindustrie sind und sich mit allen Arten von Tabakerzeugnissen befassen, einschließlich E-Zigaretten.3
  • Binden Sie Ihre Schüler in Diskussionen über die Gefahren des Gebrauchs von E-Zigaretten ein. Um Ihnen zu helfen, haben die Food and Drug Administration (FDA) und Scholastic kostenlose Ressourcen für Lehrer entwickelt. Diese Materialien finden Sie unter www.scholastic.com/youthvapingrisksExternal.
  • Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung dieser Epidemie im Bereich der öffentlichen Gesundheit.
  • Unter https://e-cigarettes.surgeongeneral.gov/External erfahren Sie mehr über die verschiedenen Formen und Arten von E-Zigaretten und die Risiken aller Formen des Gebrauchs von E-Zigaretten, einschließlich JUUL, für junge Menschen.
  • Fragen Sie nach E-Zigaretten, einschließlich kleiner, diskreter Geräte wie JUUL, wenn Sie Patienten auf die Verwendung von Tabakerzeugnissen untersuchen.
  • Aufklärung der Patienten über die Risiken aller Formen des Konsums von Tabakerzeugnissen, einschließlich E-Zigaretten, für junge Menschen.
  • Ermutigen Sie die Patienten, aufzuhören. Für kostenlose Hilfe können Patienten rauchfrei.gov besuchen oder 1-800-QUIT-NOW anrufen.
  • Sie spielen eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung dieser Epidemie im Bereich der öffentlichen Gesundheit.
  • Implementierung evidenzbasierter Strategien auf Bevölkerungsebene zur Reduzierung des Konsums von E-Zigaretten bei jungen Menschen, z. B. Einbeziehung von E-Zigaretten in die Politik für rauchfreie Raumluft, Einschränkung des Zugangs junger Menschen zu E-Zigaretten im Einzelhandel, Lizenzierung von Einzelhändlern, Umsetzung des Preises Politik und Entwicklung von Bildungsinitiativen für junge Menschen.
  • Implementieren Sie Strategien zur Eindämmung der Werbung und des Marketings für E-Zigaretten, die junge Menschen ansprechen.
  • Umsetzung von Strategien zur Einschränkung des Zugangs junger Menschen zu aromatisierten Tabakerzeugnissen.

KENNEN SIE DIE RISIKEN. HANDELN SIE. SCHÜTZEN SIE UNSERE KINDER.

  1. Büro des Generalchirurgen. Die gesundheitlichen Folgen des Rauchens - 50 Jahre Fortschritt: Ein Bericht des Generalchirurgen Cdc-pdf [PDF - 35,9 MB] Extern. Atlanta, GA: US-Gesundheitsministerium, Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (USA), Nationales Zentrum für die Prävention chronischer Krankheiten und Gesundheitsförderung, Büro für Rauchen und Gesundheit; 2014.
  2. Büro des Generalchirurgen. E-Zigaretten-Gebrauch bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen: Ein Bericht des Generalchirurgen Cdc-pdf [PDF - 8,47 MB]. Washington, DC: US-Gesundheitsministerium, Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten; 2016.
  3. Wang TW, Gentzke A., Sharapova S. et al. Tabakkonsum bei Schülern der Mittel- und Oberstufe - USA, 2011-2017. Wöchentlicher Bericht über Morbidität und Mortalität des MMWR. 2018; 67 (22): 629 & ndash; 633.
  4. Cullen KA, Ambrose BK, Gentzke AS, Apelberg BJ, Jamal A, König BA. Anmerkungen aus dem Feld: Zunehmender Gebrauch von elektronischen Zigaretten und Tabakerzeugnissen bei Schülern der Mittel- und Oberstufe - USA, 2011-2018. MMWR Wochenbericht über Morbidität und Mortalität 2018; 67 (45): 1276 & ndash; 1277.
  5. Ambrose BK, Tag HR, Rostron B, et al. Verwendung aromatisierter Tabakprodukte bei US-Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren, 2013 bis 2014. Jama. 2015; 314 (17): 1871–1873.
  6. Trivers KF, Phillips E, Gentzke AS, Tynan MA, Neff LJ. Prävalenz des Cannabiskonsums in elektronischen Zigaretten bei US-Jugendlichen. JAMA Pädiatrie. 2018; 172 (11): 1097 & ndash; 1099.
  7. Nationale Akademien der Wissenschaften, Ingenieurwissenschaften und Medizin. 2018. Folgen von E-Zigaretten für die öffentliche GesundheitExtern. Washington, DC: Die National Academies Press.
  8. Ramamurthi D, Chau C, Jackler RK. JUUL und andere Stealth-Verdampfer: Verstecken Sie die Gewohnheit vor Eltern und Lehrern. Tob Control. 2018. Epub vor Druck.
  9. King BA, GD Gammon, Marynak KL, Rogers T. Vertrieb elektronischer Zigaretten in den USA, 2013-2017. Jama. 2018; 320 (13): 1379 & ndash; 1380.
  10. Willett JG, Bennett M., Hair EC, et al. Anerkennung, Verwendung und Wahrnehmung von JUUL bei Jugendlichen und jungen ErwachsenenExtern. Tob Control. 2018. Epub vor Druck.
  11. Wahrheitsinitiative. JUUL E-Zigaretten werden unter Jugendlichen immer beliebter, aber das Bewusstsein für Nikotinpräsenz bleibt gering.
  12. US-Gesundheitsministerium. Verhinderung des Tabakkonsums bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Atlanta, GA: US-Gesundheitsministerium, CDC, 2012.

Empfehlung des Generalchirurgen Cdc-pdf [PDF - 572 KB]