Tips® Campaign Matte Article für Indianer / Alaska-Ureinwohner

Dieser vorab geschriebene matte Artikel über die Tipps von ehemaligen RauchernDie ® -Kampagne kann von Journalisten, Bloggern und anderen Medienmitgliedern sowie für Newsletter von Organisationen angepasst und verwendet werden.

CDC Tipps von ehemaligen Rauchern® Kampagne, die eine neue Runde harter Werbespots ausstrahlt

Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) setzen ihre nationale Kampagne zur Aufklärung über Tabak fort.Tipps von ehemaligen Rauchern® (Tipps®) - mit schlagkräftigen Fernsehwerbespots mit echten Menschen, die die durch das Rauchen verursachten Schäden erlebt haben. Die Kampagnenanzeigen, die ab Ende März 2020 ausgestrahlt werden, werden erneut die unmittelbaren und langfristigen Schäden hervorheben, die durch das Rauchen verursacht werden, und Menschen, die rauchen, dazu ermutigen, mit dem Rauchen aufzuhören.

Das Rauchen von Zigaretten ist bei Erwachsenen mit indianischen / alaskanischen Ureinwohnern (AI / AN) häufiger als bei den meisten anderen rassischen / ethnischen Gruppen in den Vereinigten Staaten. Obwohl die Prävalenz des Zigarettenrauchens in der Allgemeinbevölkerung in den letzten Jahren zurückgegangen ist, bleibt die Prävalenz in der AI / AN-Bevölkerung hoch. Im Jahr 2018 rauchte mehr als 1 von 5 (22,6%) AI / AN-Erwachsenen in den USA Zigaretten, verglichen mit etwa 1 von 7 (13,7%) Erwachsenen in den USA insgesamt.

Zwei amerikanische Ureinwohner, Michael P. und Nathan M., werden in CDC vorgestellt Tipps Kampagne. Beide hofften, dass sie durch das Teilen ihrer Geschichten anderen AI / AN-Rauchern helfen könnten, mit dem Rauchen aufzuhören.

Michael, ein Mitglied des Tlingit-Stammes in Alaska, probierte seine erste Zigarette im Alter von 9 Jahren und rauchte dann den größten Teil seines Erwachsenenlebens. Bei ihm wurde im Alter von 44 Jahren eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) diagnostiziert, aber er ignorierte die Symptome bis zum Alter von 52 Jahren, als er eines Tages nach Luft schnappend aufwachte. Er hörte an diesem Tag mit dem Rauchen auf.

Michael ließ die erkrankten Teile seiner Lunge entfernen, um das Atmen zu erleichtern, aber sein Arzt sagte, dass Michael eine Lungentransplantation benötige. "Früher habe ich Volleyball gespielt und in den Bergen gewandert, aber das mache ich nicht mehr", sagte er. „Ich vermeide alles, was mit Laufen und Tragen zu tun hat. Ich halte mich von Rauch und Auspuff fern. Jetzt dreht sich alles um Freunde, gute Erinnerungen und ein bisschen längeres Leben. " Michael starb 2020 im Alter von 64 Jahren.

Nathan, ein amerikanischer Ureinwohner und Mitglied des Stammes der Oglala Sioux, rauchte nie Zigaretten, arbeitete aber 11 Jahre lang in einem Casino, in dem das Rauchen erlaubt war. Die Exposition gegenüber Passivrauch löste Asthmaanfälle aus und führte zu schweren Infektionen, die schließlich zu dauerhaften Lungenschäden führten, die als Bronchiektasie bezeichnet wurden.

"Eine Erkältung eskalierte zu einer Lungenentzündung und schickte mich in die Notaufnahme", sagte er. „Während eines der Besuche untersuchte ein Arzt die Röntgenbilder meiner Lunge und bemerkte, dass ich die Lunge eines starken Rauchers hatte. Ich sagte zu ihm: "Ich habe noch nie in meinem Leben einen Tag geraucht!"

Seine Lungenprobleme waren so ernst, dass Nathan endlich seinen Job verlassen musste, um den Rauch zu vermeiden. Er würde nur ein kurzes Stück außer Atem geraten und musste täglich Sauerstoff verbrauchen. Leider führte Nathans Lungenschaden im Oktober 2013 zu seinem Tod. Er war 54 Jahre alt.

CDC startete die erste Tipps Kampagne im Jahr 2012, um die Raucherquote zu senken und Leben zu retten, und die Kampagne war seitdem sehr erfolgreich. Die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie zeigen, dass CDC von 2012 bis 2018 schätzt, dass mehr als 16,4 Millionen Menschen, die rauchen, versucht haben, mit dem Rauchen aufzuhören, und dass ungefähr eine Million aufgrund des Tipps Kampagne.

„Die meisten Leute, die rauchen, wollen aufhören. Sie wollen nicht leiden oder ihre Familien belasten “, sagte Corinne Graffunder, DrPH, MPH, Direktorin des CDC-Büros für Rauchen und Gesundheit. „Indem gezeigt wird, wie echte Menschen und ihre Familien von durch Rauchen verursachten Krankheiten betroffen sind, Tipps Eine Kampagne kann dazu beitragen, die Menschen zu motivieren, endgültig aufzuhören. “

Weitere Informationen zum Tipps Kampagne und Ressourcen zur Raucherentwöhnung finden Sie unter CDC.gov/tips. Wenn Sie Hilfe beim Beenden benötigen, rufen Sie 1-800-QUIT-NOW (1-800-784-8669) an.

###

Empfohlene Fotos für matten Artikel

Fotos herunterladen von Tipps Teilnehmer Michael P. und Nathan M. zur Verwendung mit dem matten Artikel für Indianer / Alaska-Ureinwohner. Diese Fotos stehen zur öffentlichen Nutzung zur Verfügung. Eine Erlaubnis ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen finden Sie unter Kampagnenressourcen Tipps Fotos, Videos, Social Media-Inhalte sowie Web-Abzeichen und Schaltflächen.