Staatsspezifische Prävalenz des gegenwärtigen Zigarettenrauchens und des rauchlosen Tabakkonsums bei Erwachsenen im Alter von ≥ 18 Jahren - Vereinigte Staaten, 2011-2013

MMWR Einführung

Dieser Bericht enthält die neuesten landesspezifischen Schätzungen zur Prävalenz und relativen prozentualen Veränderung (RPC) des aktuellen Zigarettenrauchens, des aktuellen rauchlosen Tabakkonsums sowie des gleichzeitigen Zigarettenrauchens und rauchlosen Tabakkonsums bei Erwachsenen in den USA unter Verwendung von Daten aus dem Verhaltensrisikofaktor 2011-2013 Überwachungssystem (BRFSS). Die Prävalenz des Zigarettenrauchens, des rauchlosen Tabaks und der gleichzeitigen Verwendung beider Produkte ist sehr unterschiedlich. Von 2011 bis 2013 war insgesamt und in 26 Bundesstaaten ein statistisch signifikanter Rückgang der aktuellen Zigarettenraucherprävalenz zu verzeichnen. Im gleichen Zeitraum nahm der Konsum von rauchfreiem Tabak in vier Bundesstaaten - Louisiana, Montana, South Carolina und West Virginia - erheblich zu, während in zwei Bundesstaaten - Ohio und Tennessee - ein deutlicher Rückgang zu verzeichnen war. Darüber hinaus nahm der gleichzeitige Konsum von Zigarettenrauchen und rauchlosem Tabak in fünf Bundesstaaten (Delaware, Idaho, Nevada, New Mexico und West Virginia) signifikant zu. Die Verwendung von mehr als einem Tabakerzeugnis ist besorgniserregend, da Erwachsene, die sowohl Zigaretten als auch rauchlosen Tabak konsumieren, eine höhere Nikotinabhängigkeit aufweisen und weniger wahrscheinlich angeben, mit dem Rauchen aufzuhören, als diejenigen, die ausschließlich Zigaretten rauchen.Während sich mehrere Komponenten der Prävention und Politik der Tabakkontrolle auf die Reduzierung des Zigarettenrauchens insgesamt und in den meisten Staaten ausgewirkt haben, unterstreicht die unterschiedliche Prävalenz und Zunahme des rauchlosen Tabakkonsums in den einzelnen Staaten die Bedeutung gezielter bevölkerungsbezogener Maßnahmen, die auf die Reduzierung des Konsums aller Personen abzielen Tabak produkte.

Diese Ergebnisse unterstreichen die Bedeutung nachhaltiger umfassender staatlicher Tabakkontrollprogramme, die auf von der CDC empfohlenen Niveaus finanziert werden und die Fortschritte bei der Reduzierung tabakbedingter Krankheiten und Todesfälle beschleunigen können, indem evidenzbasierte Interventionen auf Bevölkerungsebene gefördert werden. Diese Maßnahmen umfassen die Erhöhung des Preises für Tabakerzeugnisse, die Umsetzung umfassender Rauchverbotsgesetze, die Durchführung schlagkräftiger Massenmedienkampagnen, die Einschränkung der Tabakwerbung und -werbung, die Kontrolle des Zugangs zu Tabakerzeugnissen und die Förderung der Raucherentwöhnungshilfe für Raucher. Es hat sich gezeigt, dass evidenzbasierte, landesweite Tabakkontrollprogramme, die umfassend, nachhaltig und rechenschaftspflichtig sind, die Raucherquote sowie tabakbedingte Krankheiten und Todesfälle senken. Im Jahr 2015 werden die Staaten trotz kombinierter Tabakeinnahmen von mehr als 25 Milliarden US-Dollar aus Abrechnungszahlungen und Tabaksteuern für alle Staaten nur 490,4 Millionen US-Dollar (1,9%) für umfassende Tabakkontrollprogramme ausgeben, was <15% des von der CDC empfohlenen Niveaus entspricht der Finanzierung für alle Staaten zusammen. Die vollständige Umsetzung umfassender Tabakkontrollprogramme auf von der CDC empfohlenen Finanzierungsniveaus könnte den Tabakkonsum verringern und die sozialen Normen hinsichtlich der Akzeptanz des Tabakkonsums in den Vereinigten Staaten ändern.

MMWR-Highlights

Derzeitiges Zigarettenrauchen bei Erwachsenen in den USA, 2011-2013

  • Das derzeitige Zigarettenrauchen bei Erwachsenen ging in 26 Bundesstaaten von 2011 bis 2013 signifikant zurück.
  • In den verbleibenden 25 Bundesstaaten (einschließlich des District of Columbia) gab es von 2011 bis 2013 keine signifikanten Veränderungen beim derzeitigen Zigarettenrauchen bei Erwachsenen.
  • Das derzeitige Zigarettenrauchen bei Erwachsenen lag zwischen 11,8% in Utah und 29,0% in Kentucky im Jahr 2011 und zwischen 10,3% in Utah und 27,3% in West Virginia im Jahr 2013.

Derzeitiger rauchloser Tabakkonsum bei Erwachsenen in den USA, 2011-2013

  • Der derzeitige rauchlose Tabakkonsum bei Erwachsenen ging von 2011 bis 2013 in Ohio und Tennessee zurück.
  • Der derzeitige rauchlose Tabakkonsum bei Erwachsenen nahm von 2011 bis 2013 in Louisiana, Montana, South Carolina und West Virginia zu.
  • In den verbleibenden 45 Bundesstaaten (einschließlich des District of Columbia) gab es von 2011 bis 2013 keine signifikanten Veränderungen beim rauchlosen Tabakkonsum bei Erwachsenen.
  • Der derzeitige rauchlose Tabakkonsum lag zwischen 1,4% in Kalifornien und Rhode Island und 9,8% in Wyoming im Jahr 2011 und zwischen 1,5% in Kalifornien, dem District of Columbia und Massachusetts und 9,4% in West Virginia im Jahr 2013.

Gleichzeitiger Zigarettenkonsum und rauchloser Tabakkonsum bei Erwachsenen in den USA, 2011-2013

  • Der gleichzeitige Konsum von Zigaretten und rauchfreiem Tabak bei Erwachsenen nahm von 2011 bis 2013 in Delaware, Idaho, Nevada, New Mexico und West Virginia zu.
  • In den verbleibenden 46 Bundesstaaten (einschließlich des District of Columbia) gab es von 2011 bis 2013 keine signifikanten Veränderungen beim gleichzeitigen Konsum von Zigaretten und rauchlosem Tabak bei Erwachsenen.
  • Der gleichzeitige Konsum von Zigaretten und rauchfreiem Tabak bei Erwachsenen lag zwischen 2,0% in Nevada und 12,5% in Utah im Jahr 2011 und zwischen 3,1% in Vermont und 13,5% in Idaho im Jahr 2013.

Voller Text