Aktuelles Tabakrauchen, Raucherentwöhnungsversuche und Wissen über Rauchrisiken bei Personen ab 15 Jahren

MMWR Einführung

Der Tabakkonsum ist eine der weltweit führenden vermeidbaren Krankheitsursachen und verursacht nachweislich gesundheitsschädliche Folgen wie koronare Herzkrankheiten, Schlaganfall und verschiedene Arten von Krebs, einschließlich Lungenkrebs. Jedes Jahr verursacht der Tabakkonsum weltweit etwa 7 Millionen Todesfälle, darunter etwa 6 Millionen bei Tabakkonsumenten und geschätzte 890.000 bei Nichtrauchern, die Passivrauch ausgesetzt sind. CDC analysierte die Daten der Global Adult Tobacco Survey 2008–2016 aus 28 Ländern, um die Prävalenz des Tabakrauchens, die Beendigung von Versuchen und das Wissen über das Risiko des Tabakrauchens bei Menschen ab 15 Jahren zu bewerten.

Einige Menschen verstehen die mit dem Rauchen von Tabak verbundenen Gesundheitsrisiken nicht vollständig, und Studien haben gezeigt, dass zunehmendes Wissen über die nachteiligen Auswirkungen des Rauchens auf die Gesundheit zu einer Verringerung des Rauchens, einer Zunahme der Versuche zur Raucherentwöhnung und einer Zunahme der erfolgreichen Raucherentwöhnung beitragen kann. Die Umsetzung bewährter Maßnahmen zur Bekämpfung des Tabakkonsums, einschließlich Strategien, die das Wissen über die Gesundheitsrisiken des Tabakkonsums erweitern, könnte dazu beitragen, den Tabakkonsum und tabakbedingte Krankheiten wie Herzkrankheiten, Schlaganfall und Lungenkrebs zu verringern.

MMWR-Highlights

Prävalenz des Tabakrauchens

  • In allen 28 Ländern lag die mittlere Prävalenz des derzeitigen Tabakrauchens bei 22,5% und reichte von 3,9% in Nigeria bis 38,2% in Griechenland.

Beenden Sie Versuche unter aktuellen Rauchern

  • Unter den derzeitigen Tabakrauchern lag die mittlere Prävalenz derjenigen, die angaben, einen Abbruchversuch unternommen zu haben, bei 42,5% und reichte von 14,4% in China bis 59,6% im Senegal.

Kenntnis der gesundheitsschädlichen Folgen des Rauchens

  • Die mediane Gesamtprävalenz des Wissens über das Rauchen von Tabak, das gesundheitsschädliche Folgen hat, war
    • 73,6% für Schlaganfall (Bereich = 27,2% in China bis 89,2% in Rumänien).
    • 83,6% für Herzinfarkt (Bereich = 38,7% in China bis 95,5% in der Türkei).
    • 95,2% für Lungenkrebs (Bereich = 73,0% in Nigeria bis 98,6% in Argentinien).
  • Das Wissen, dass Tabakrauchen Schlaganfall, Herzinfarkt und Lungenkrebs verursacht, war bei Nichtrauchern in 19, 20 bzw. 20 Ländern signifikant höher als bei Rauchern.
  • Acht Länder mit Daten aus mehreren Jahren zeigten im Allgemeinen einen signifikanten Anstieg des Wissens / der Überzeugung, dass Tabakrauchen Schlaganfall, Herzinfarkt und Lungenkrebs verursacht.

Voller Text