Raucherentwöhnung bei Erwachsenen - Verwendung von E-Zigaretten

Wichtigste Ergebnisse aus dem Bericht des Generalchirurgen 2020

Zigarettenrauchen und E-Zigaretten-Gebrauch in den USA

Seit der Veröffentlichung des ersten Berichts des Generalchirurgen über Rauchen und Gesundheit im Jahr 1964 ging das Zigarettenrauchen bei Erwachsenen in den USA von fast 43% auf ein Tief von fast 14% im Jahr 2018 zurück, dem letzten Jahr, für das Daten zur Verwendung durch Erwachsene verfügbar sind.

Einige Menschen, die rauchen, haben sich an E-Zigaretten gewandt, um mit dem Rauchen aufzuhören, und Fragen zu den Vorteilen und Risiken der Verwendung dieser Produkte aufgeworfen.

E-Zigaretten kamen um 2007 auf den US-Markt und wurden bis 2014 von fast 4% der Erwachsenen verwendet. Der derzeitige Gebrauch von E-Zigaretten bei Erwachsenen in den USA ist jedoch in den letzten Jahren zurückgegangen. Im Jahr 2018 waren 3,2% der Erwachsenen in den USA derzeit E-Zigaretten-Nutzer. Etwa die Hälfte der Erwachsenen, die E-Zigaretten verwenden, rauchen auch normale Zigaretten, ein Verhalten, das als „doppelter Gebrauch“ bezeichnet wird.

Grundlagen der E-Zigarette

E-Zigaretten werden manchmal als "E-Cigs", "Vapes", "E-Shisha", "Vape Pens", "elektronische Nikotinabgabesysteme" oder "ENDS" bezeichnet. Die Verwendung einer E-Zigarette wird manchmal als "Vaping" bezeichnet. Einige E-Zigaretten sehen aus wie normale Zigaretten, Zigarren oder Pfeifen, während andere wie Alltagsgegenstände wie USB-Sticks, Textmarker oder Stifte aussehen.

Die meisten E-Zigaretten haben eine Batterie, ein Heizelement und einen Platz für eine Flüssigkeit. E-Zigaretten produzieren ein Aerosol, indem sie eine Flüssigkeit erhitzen, die normalerweise Nikotin, Aromen und andere Chemikalien enthält, die zur Herstellung des Aerosols beitragen. Dieses Aerosol wird während des Gebrauchs in die Lunge eingeatmet.

Gesundheitliche Auswirkungen des Gebrauchs von E-Zigaretten

E-Zigaretten sind ziemlich neu und Wissenschaftler lernen immer noch über ihre langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen. Folgendes wissen wir derzeit über die gesundheitlichen Auswirkungen von E-Zigaretten:

  • E-Zigaretten-Aerosol enthält im Allgemeinen weniger schädliche Chemikalien als der Rauch verbrannter Tabakprodukte. E-Zigaretten-Aerosol kann jedoch krebserregende Chemikalien und winzige Partikel enthalten, die tief in die Lunge gelangen.
  • Die meisten E-Zigaretten enthalten Nikotin, das im Tabak enthaltene Suchtmittel.
  • Bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen kann Nikotin die Gehirnentwicklung beeinträchtigen, die bis zum Alter von etwa 25 Jahren andauert.
  • Nikotin ist gefährlich für schwangere Frauen und ihre sich entwickelnden Babys.

Viele neuere Arten von E-Zigaretten verwenden Nikotinsalze (auch Nic-Salze genannt). Mit Nikotinsalzen können besonders hohe Nikotinspiegel leichter und mit weniger Halsreizungen eingeatmet werden als das typische Freebase-Nikotin, das in den meisten Tabakprodukten enthalten ist, einschließlich der E-Zigaretten, die seit längerer Zeit auf dem Markt sind. Diese Funktion ermöglicht eine effizientere Nikotinabgabe als frühere Generationen von E-Zigaretten. Dies kann Erwachsenen helfen, diese Produkte zu verwenden, um mit dem Rauchen aufzuhören. Dies könnte jedoch auch das Initiations- und Abhängigkeitspotenzial erhöhen, insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Das Fazit über die Verwendung von E-Zigaretten durch Erwachsene zur Raucherentwöhnung

Bewährte Strategien zur Raucherentwöhnung

Mehrere evidenzbasierte Methoden haben sich wissenschaftlich als sicher und wirksam zur Raucherentwöhnung erwiesen. Diese schließen ein:

  • Beratung - Verhaltensberatung erhöht die Chancen, erfolgreich aufzuhören. Die Beratung kann auf verschiedene Arten erfolgen, einschließlich persönlich (entweder einzeln oder in einer Gruppe) und telefonisch (über die landesweite Quitline 1-800-QUIT-NOW). SMS und webbasierte Maßnahmen zur Raucherentwöhnung können auch dazu beitragen, dass Menschen erfolgreich mit dem Rauchen aufhören.
  • Medikamente - Die FDA hat sieben Medikamente zugelassen, die sich als wirksam bei der Raucherentwöhnung erwiesen haben. Diese Medikamente umfassen fünf Formen der Nikotinersatztherapie und zwei Nicht-Nikotin-Medikamente (Bupropion und Vareniclin).
  • Kombination von Beratung und Medikamenten - Obwohl Beratung und Medikamente jeweils nur bewährte Behandlungen sind, kann die kombinierte Anwendung die Wahrscheinlichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, mehr als verdoppeln.

Für Erwachsene, die bereit sind, mit dem Rauchen aufzuhören

  • Erwachsene, die rauchen, sollten mit ihrem Arzt über bewährte Methoden zum Aufhören sprechen, z. B. Beratung und von der FDA zugelassene Medikamente.
  • Erwachsene Raucher, die nicht schwanger sind und versuchen möchten, mit E-Zigaretten aufzuhören, sollten vollständig auf E-Zigaretten umsteigen und jeglichen Gebrauch von Zigaretten, Zigarren und anderen verbrannten Tabakprodukten unterbinden. Ein vollständiger Wechsel ist der einzige Weg, um die mit dem Rauchen verbundenen Gesundheitsrisiken vollständig zu reduzieren. Das Rauchen von nur ein paar Zigaretten pro Tag ist immer noch gesundheitsschädlich. Die Verwendung von Zigaretten und E-Zigaretten (doppelter Gebrauch) kann zu derselben oder in einigen Fällen höheren Exposition gegenüber schädlichen Chemikalien führen als das alleinige Rauchen von Zigaretten. Erwachsene, die auf E-Zigaretten umsteigen, sollten sich auch ein Ziel setzen, diese zu beenden, um Gesundheitsrisiken bei der Verwendung von Tabakerzeugnissen vollständig auszuschließen.
  • Schwangere Frauen, die rauchen, sollten mit ihrem Arzt über Beratungsprogramme und die Risiken und Vorteile der Verwendung von von der FDA zugelassenen Medikamenten zur Beendigung der Behandlung sprechen. Obwohl E-Zigaretten-Aerosol im Allgemeinen weniger schädliche Substanzen als Zigarettenrauch enthält, ist die Verwendung von E-Zigaretten, die Nikotin enthalten, während der Schwangerschaft nicht sicher.

Für Informationen über:

  • Mit dem Rauchen aufzuhören, besuchen Sie www.CDC.gov/quit
  • Den Bericht des Surgeon General finden Sie unter www.CDC.gov/CessationSGR