Gesundheitsdienstleister und Fachleute

Jeder Impfstoff hat einen empfohlenen Verabreichungsweg und eine empfohlene Verabreichungsstelle. Diese Informationen sind in der Packungsbeilage des Herstellers für jeden Impfstoff enthalten. Eine Abweichung vom empfohlenen Weg kann die Wirksamkeit des Impfstoffs verringern oder lokale Nebenwirkungen verstärken.

Das Gesundheitspersonal sollte immer Händehygiene durchführen, bevor Impfstoffe auf irgendeinem Weg verabreicht werden. Impfstoffverabreichungswege umfassen:

  • Oraler Weg: oral verabreicht
  • Subkutaner Weg: In den Bereich direkt unter der Haut in das fetthaltige Bindegewebe injiziert
  • Intramuskulärer Weg: In Muskelgewebe injiziert
  • Intradermaler Weg: In Hautschichten injiziert
  • Intranasaler Weg: in die Nase verabreicht
Verabreichungswege für Impfstoffe
IMPFUNGEN ROUTE
Rotavirus (RV1, RV5) Oral
DTaP, DT, HepA, HepB, Hib, HPV, IIV3, IIV4, RIV3, ccIIV3, IPV, * MenACWY, MenB, PCV13, PPSV23, * Td, Tdap, TT Intramuskuläre Injektion
ZVL, IPV, * MMR, PPSV23, * VAR Subkutane Injektion
Fluzone ID Intradermale Injektion
KOMBINATIONSAMPFSTOFFE ROUTE
DTaP-IPV, DTaP-IPV-HepB, DTaP-IPV / Hib, HepA-HepB Intramuskuläre Injektion
MMRV Subkutane Injektion

* IPV und PPSV23 können durch intramuskuläre oder subkutane Injektion verabreicht werden

Wählen Sie bei der Verabreichung eines Impfstoffs durch Injektion die richtige Nadelgröße basierend auf dem Weg, dem Alter, der Patientengröße und der Injektionstechnik.

Einige Impfstoffe sind von der Food and Drug Administration (FDA) für die Verabreichung durch das nadelfreie Injektionssystem Pharmajet Stratis zugelassen. Dieses System verabreicht Impfstoffe, indem es einen schmalen Strom erzeugt, der in die Haut eindringen kann. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Herstellers.

Mehrfachinjektionen

Arbeitshilfe

Dosierungs-, Routen- und Site-Guides:

  • Alle Altersgruppen: Dosis, Route, Standort und Nadelgröße pdf iconexternes Symbol
  • Erwachsene: Dosis, Route, Standort und Nadel Sizepdf iconexternes Symbol
  • Erwachsene: Intramuskuläres und subkutanes PDF-Symbol

Gleichzeitige Verwaltung

  • Geben Sie alle Dosen unter 12 Monaten Agepdf iconexternal icon
  • Geben Sie alle Dosen 12 Monate und Olderpdf iconexternal icon
  • Alle Dosen geben: Adolescentspdf iconexternal icon

Impfstellenkarten

  • Childrenpdf-Symbol [2 Seiten] externes Symbol
  • Adultspdf-Symbol [1 Seite] externes Symbol

Oft wird während desselben Arztbesuchs mehr als ein Impfstoff benötigt, was mehr als einen Schuss erfordert. Wenn mehrere Impfstoffe bei einem Besuch verabreicht werden, verabreichen Sie jede Injektion an einer anderen Injektionsstelle. Bei Säuglingen und jüngeren Kindern, die mehr als zwei Injektionen in einem Glied erhalten, ist der Oberschenkel aufgrund der größeren Muskelmasse die bevorzugte Stelle. Bei älteren Kindern und Erwachsenen kann der Deltamuskel für mehr als eine intramuskuläre Injektion verwendet werden. Zu den Best Practices für Mehrfachinjektionen gehören:

  • Beschriften Sie jede Spritze, um den darin enthaltenen Impfstoff zu identifizieren.
  • Trennen Sie die Injektionsstellen nach Möglichkeit um 1 Zoll oder mehr.
  • Verabreichen Sie Impfstoffe, die möglicherweise eher eine lokale Reaktion hervorrufen (z. B. Tetanus-Toxoid-haltig und PCV13), wenn möglich in verschiedenen Gliedmaßen.
  • Verwenden Sie gegebenenfalls Kombinationsimpfstoffe (z. B. DTaP-IPV-HepB oder DTaP-IPV / Hib), um die Anzahl der Injektionen zu verringern.

Akute Impfreaktionen verwalten

Arbeitshilfe

  • Medizinisches Management von Impfreaktionen bei Kindern und Teenspdf iconexternal icon
  • Medizinisches Management von Impfreaktionen bei Erwachsenenpdf iconexternal icon

Schwere, lebensbedrohliche Reaktionen nach Impfungen sind selten. Alle Impfanbieter sollten jedoch mit dem Notfallplan des Büros vertraut sein und derzeit für die kardiopulmonale Wiederbelebung zertifiziert sein.

Prozedurale Schmerztherapie

Arbeitshilfe

  • Tipps für einen weniger stressigen Schuss Visitpdf-Symbol
  • Seien Sie für Ihr Kind während Shotspdf iconexternal icon
  • So halten Sie Ihr Kind während der Impfungenpdf-Symbol

Referenz

  • Allgemeine Best-Practice-Richtlinien für die Immunisierung: Best-Practice-Richtlinien des Beratenden Ausschusses für Immunisierungspraktiken (ACIP)
  • Händehygiene im Gesundheitswesen
  • Einspritzsicherheit
  • Scharfe Sicherheit für das Gesundheitswesen
  • Kapitel Impfstoffverabreichung, Epidemiologie und Prävention von durch Impfstoffe vermeidbaren Krankheiten (das rosa Buch)
  • Taddio A., Appleton M. et al. Verringerung der Schmerzen bei Impfungen im Kindesalter: eine evidenzbasierte Leitlinie für die klinische Praxis. Can Med Assoc J. 2010; 182 (18): E843-55.

Video

  • Rotarix (RV1) [4:57 Minuten]
  • RotaTeq (RV5) [4:04 Minuten]
  • Subkutane (SC oder Subcut) Injektion: Stellen [3:26 Minuten]
  • Subkutane (SC oder Subcut) Injektion: Verabreichung [6:27 Minuten]
  • Intramuskuläre Injektion: Stellen [5:07 Minuten]
  • Fluzone intradermal [6:45 Minuten]
  • Lebender, abgeschwächter Influenza-Impfstoff (LAIV) [4:09 Minuten]
  • Komfort- und Rückhaltetechniken für Kinder [4:46 Minuten]
  • Es muss nicht weh tun

Impfstoffinjektionen werden häufig als häufige Ursache für Verfahrensschmerzen bei Kindern angeführt. Die mit Injektionen verbundenen Schmerzen bereiten Kindern und ihren Eltern und / oder Erziehungsberechtigten große Sorgen. Obwohl Schmerzen durch Injektionen bis zu einem gewissen Grad unvermeidbar sind, gibt es einige Dinge, die Eltern und Gesundheitsdienstleister tun können, um Stress vorzubeugen und Angst zu verringern. Evidenzbasierte Strategien zur Reduzierung von Verfahrensschmerzen umfassen:

  • Stillen
  • Geben von süß schmeckenden Flüssigkeiten (oral)
  • Impfstoffe schnell und ohne Aspiration injizieren
  • Zuletzt den schmerzhaftesten Impfstoff injizieren
  • Verwendung einer taktilen Stimulation (Reiben / Streicheln in der Nähe der Injektionsstelle vor und während der Injektion)
  • Ablenkung des Patienten (entweder vom Elternteil oder vom Arzt durchgeführt)
  • Den Patienten sitzen lassen, anstatt sich hinzulegen
  • Verwendung von topischen Anästhetika

Die Angst vor Injektionen ist oft ein Grund, warum Erwachsene, einschließlich des Gesundheitspersonals, Impfstoffe ablehnen. Einige der evidenzbasierten Strategien zur Verringerung von Verfahrensschmerzen bei Kindern können auch verwendet werden, um Stress vorzubeugen und die Angst bei Erwachsenen zu lindern.