Mumps Impfstoff-vermeidbare Krankheiten Infografik

Mumps (Textversion)

Mehr als nur geschwollene Drüsen

Mumps können gefährlich sein

[Darstellung des Kopfprofils mit Gehirn und Ohr]

Bevor es einen Impfstoff gab, war Mumps eine der häufigsten Ursachen für:

  • Taubheit und
  • Meningitis (Infektion des Gehirns und des Rückenmarks) im Kindesalter.

Mumps können auch dazu führen

  • Enzephalitis (Schwellung des Gehirns) bei einigen Kindern.

Symptome von Mumps

[Illustration eines kleinen Kindes mit Text und Pfeilen, die auf verschiedene Körperteile zeigen]

Fieber

Kopfschmerzen

Geschwollene Drüsen unter den Ohren oder dem Kiefer

Muskelkater

Mumps ist ansteckend

So verbreitet es sich ...

Husten und Niesen

[Illustration von zwei Personen, die sich gegenüberstehen; man hustet und niest, sprüht Partikel]

Berühren von Objekten oder Oberflächen mit ungewaschenen Händen

[Abbildung von Partikeln auf dem Trinkbecher und auf der Hand, die den Trinkbecher berühren]

Masern in den Vereinigten Staaten

Von Jahr zu Jahr reichen Mumpsfälle in den USA von ungefähr ein paar hundert bis ein paar tausend.

[Grafik der mit Punkten bedeckten US-Karte]

Schützen Sie Ihr Kind

Der MMR-Impfstoff schützt vor Masern, Mumps und Röteln. Ärzte empfehlen Ihrem Kind, 2 Dosen MMR zu erhalten, um den besten Schutz zu gewährleisten. Ihr Kind benötigt in jedem der folgenden Altersgruppen eine Dosis…

Dosis Nr. 1 nach 12 bis 15 Monaten

Dosis Nr. 2 nach 4 bis 6 Jahren

Immunisierung. Macht zu schützen

Erfahren Sie mehr unter www.cdc.gov/vaccines/parents

CDC-Logo, AAP-Logo, AAFP-Logo