Partner

Drei Dinge, die Eltern über die Prävention von Krebs wissen sollten
Hier sind drei Dinge, die alle Eltern über die Vorbeugung von Krebserkrankungen durch HPV-Infektionen wissen sollten:

Webfunktionen

Sie können CDC-Inhalte wie diese Artikel über Impfstoffe für Jugendliche und Jugendliche auf Ihrer Website über den kostenlosen Content-Syndication-Service von CDC integrieren. Wenn Sie diesen Webinhalt einbinden möchten, ohne Updates überwachen und kopieren zu müssen, besuchen Sie Content Syndication.

Jugendliche brauchen auch Impfstoffe!
En español
Hast du einen Preteen oder Teen? Schützen Sie sie vor schweren Krankheiten, indem Sie sicherstellen, dass sie die für Jugendliche und Jugendliche empfohlenen Impfstoffe erhalten haben.

Minderheitengesundheit und HPV
En español
Machen Sie einen Unterschied in Ihrer Gemeinde, indem Sie das Risiko für HPV-bedingte Krebserkrankungen verringern. Lassen Sie Ihr Kind impfen.

Schützen Sie Ihre Tochter vor Gebärmutterhalskrebs
En español
In den USA sterben jedes Jahr etwa 4.000 Frauen an Gebärmutterhalskrebs - selbst bei Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen. Darüber hinaus sind jährlich etwa 17.600 Frauen von HPV-bedingten Krebserkrankungen betroffen. Die meisten dieser Krebsarten könnten durch einen HPV-Impfstoff verhindert werden.

HPV-Impfstoff wird für Jungen empfohlen

Viele Eltern wissen, dass der HPV-Impfstoff Mädchen vor Gebärmutterhalskrebs schützt. Aber wussten Sie, dass die Impfung von Jungen sie auch vor Krebs schützen kann?

Tragen Sie „HPV-Krebsprävention“ in Ihre Checkliste für den Schulanfang ein
En español
Der HPV-Impfstoff kann bestimmte Krebsarten und andere durch das humane Papillomavirus (HPV) verursachte Krankheiten verhindern. Lassen Sie Ihre Mädchen und Jungen mit 11 oder 12 Jahren oder so schnell wie möglich impfen, wenn sie bereits 13 Jahre oder älter sind.

Meningokokken-Krankheit: Verhindern Sie sie
En español
Meningitis und Meningokokkenerkrankungen sind schwerwiegende, durch Impfstoffe vermeidbare Infektionen. Der Meningokokken-Konjugat-Impfstoff wird allen 11- bis 18-Jährigen empfohlen. Kinder sollten diesen Impfstoff im Alter von 11 bis 12 Jahren und eine Auffrischungsdosis im Alter von 16 Jahren erhalten.

Tetanus: Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Kind vollständig immunisiert sind
En español
Spielen im Freien kann bedeuten, Schnitte zu bekommen, die mit Bakterien infiziert werden können, die häufig im Boden vorkommen, einschließlich solcher, die Tetanus verursachen. Tetanus-Impfstoff kann helfen, Tetanus-Krankheit zu verhindern, allgemein bekannt als "Wundstarrkrampf".