Impfstoffe für Familien und Pflegekräfte

Wer kann helfen, die Ausbreitung von Krankheiten auf Babys zu verhindern, indem er sich impfen lässt?

  • Eltern
  • Geschwister
  • Großeltern
  • Babysitter und Kindermädchen
  • Und andere Betreuer

Keuchhustenimpfstoff für die um Babys

Keuchhusten ist für Babys am gefährlichsten und sie bekommen erst im Alter von 2 Monaten ihre eigenen Impfstoffe gegen Keuchhusten. Der beste Weg, um Neugeborene vor Keuchhusten zu schützen, besteht darin, sicherzustellen, dass schwangere Frauen während jeder Schwangerschaft einen Keuchhustenschuss (Tdap-Impfstoff genannt) bekommen. Andere können auch zum Schutz von Neugeborenen beitragen, indem sie sicherstellen, dass sie alle empfohlenen Keuchhustenschüsse erhalten haben.

  • Wenn ein Kind in der Nähe des Babys ist und mit seinen Keuchhustenschüssen (DTaP-Impfstoff genannt) nicht auf dem neuesten Stand ist, sollte es geimpft werden.
  • Jugendliche, Jugendliche und Erwachsene, die in der Nähe des Babys sind und noch keinen Keuchhusten-Booster-Schuss (Tdap-Impfstoff genannt) erhalten haben, sollten geimpft werden.
  • Wenn ein Teenager oder Erwachsener in der Nähe des Babys ist und bereits einen Tdap-Impfstoff erhalten hat, muss er nicht erneut geimpft werden.

Grippeimpfstoff für Erwachsene um Babys

Babys unter 6 Monaten haben ein hohes Risiko für schwerwiegende Grippekomplikationen, sind jedoch zu jung, um einen Grippeimpfstoff zu erhalten. So schützen Sie das Baby vor Grippe:

  • Bevor das Baby geboren wird, sollte die Mutter während der Schwangerschaft eine Grippeimpfung erhalten, um sich vor der Grippe zu schützen und das Baby in den ersten Monaten nach der Geburt vor Grippekrankheiten zu schützen, wenn es zu jung ist, um geimpft zu werden.
  • Jeder, der sich um das Baby kümmert (zum Beispiel Eltern, Geschwister, Lehrer, Babysitter, Kindermädchen), sollte sich während jeder Grippesaison impfen lassen.

Timing des Impfstoffs für Familien und Pflegekräfte

Jeder, der Impfstoffe gegen Keuchhusten oder Grippe benötigt, sollte diese mindestens zwei Wochen vor dem Treffen mit dem Baby erhalten, da die Entwicklung von Antikörpern nach der Impfung etwa zwei Wochen dauert.

Wenn ein Haushaltsmitglied an einer Atemwegserkrankung leidet, besteht auch für andere Mitglieder die Gefahr, krank zu werden. Forscher haben:

  • identifizierte Geschwister und Eltern als die häufigsten Ursachen für Keuchhusteninfektionen bei jungen Säuglingen.1
  • fanden heraus, dass viele andere Menschen krank werden können, darunter Großeltern, Betreuer und Freunde der Familie.

Wenn alle Impfungen auf dem neuesten Stand sind, können sich die Eltern sicherer über die Sicherheit ihres Kindes fühlen.

Fußnote

1Wenn eine Quelle identifiziert wurde. Skoff TH, Kenyon C., Cocoros N. et al. Quellen der Pertussis-Infektion bei Säuglingen im Symbol der Vereinigten Staaten. Pädiatrie. 2015;136(4):635–41.

Impfstoffe vor der Schwangerschaft Impfstoffe während und nach der Schwangerschaft