Sprechen Sie mit Ihren schwangeren Patienten über Impfstoffe

Gegenwärtige Impfung als Standardbestandteil der Geburtshilfe

  • Stellen Sie jeder Ihrer Patientinnen Informationen und Ressourcen zu Impfstoffen für Mütter zur Verfügung, wenn Sie sie bei ihrem ersten vorgeburtlichen Besuch treffen, und geben Sie den Zeitrahmen für jeden Impfstoff an, wenn Sie über ihre Schwangerschaft sprechen.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter konsistente Nachrichten über die Bedeutung von Impfungen bei Müttern (einschließlich Krankenschwestern, Front Office, Manager usw.) übermitteln.
  • Normalisieren Sie die Impfung als Teil der Schwangerschaftsvorsorge.
    • "Wenn Sie zu Ihrem nächsten Besuch zurückkommen, ist es Zeit für Ihren Glucose Challenge Screening Test und Ihren Keuchhusten-Impfstoff."
    • "Die Grippesaison beginnt gerade und das bedeutet, dass es Zeit für Ihren Grippeimpfstoff ist. Ich werde es von der Krankenschwester bringen lassen. "

Geben Sie eine starke Empfehlung

  • Stellen Sie klar, dass Sie möchten, dass sie geimpft wird. Die Untersuchungen von CDC zeigten, dass einige schwangere Frauen nicht der Meinung waren, dass ihre Frauen oder Hebammen Impfstoffe dringend empfehlen.
    • "Ich empfehle Ihnen und allen meinen schwangeren Patienten Tdap- und Grippeimpfstoffe, weil ich glaube, dass Impfstoffe der beste Weg sind, Sie und Ihr Baby vor Keuchhusten und Grippe zu schützen."

TEILEN Zusätzliche Informationen (nach Bedarf)

Für viele Patienten reicht eine klare Empfehlung aus, um empfohlene Impfstoffe zu akzeptieren. Andere benötigen möglicherweise weitere Informationen.

  • TEILEN Sie maßgeschneiderte Gründe, warum der empfohlene Impfstoff für die Patientin geeignet ist, weil sie schwanger ist, was zu bestimmten Risikofaktoren führen kann.
    • „Dieser Impfstoff kann Sie vor der Grippe schützen, die mit größerer Wahrscheinlichkeit schwere Krankheiten für Sie verursacht, da Sie durch Veränderungen Ihres Immunsystems, Ihres Herzens und Ihrer Lunge während der Schwangerschaft anfälliger für schwere Grippekrankheiten werden. Wenn Sie an einer Grippe erkranken, besteht für Ihr Baby eine größere Wahrscheinlichkeit für schwerwiegende Probleme wie vorzeitige Wehen und Entbindung. “
    • „Keuchhusten kann eine Bedrohung für Sie oder Ihr Baby sein. Seit 2010 gibt es in den USA jedes Jahr zwischen 10.000 und 50.000 Fälle von Keuchhusten. Der Keuchhustenimpfstoff während Ihrer Schwangerschaft schützt Ihr Baby frühzeitig vor dieser Krankheit. “
  • HIGHLIGHT positive Erfahrungen mit Impfstoffen (persönlich oder in Ihrer Praxis), um die Vorteile zu stärken und das Vertrauen in die Impfung zu stärken.
    • Sagen Sie Ihren schwangeren Patienten, dass CDC, ACOG, ACNM und Sie empfehlen, bestimmte Impfstoffe während der Schwangerschaft zu erhalten.
  • ADRESSE Patientenfragen und Bedenken hinsichtlich der Impfstoffe, einschließlich Nebenwirkungen, Sicherheit und Wirksamkeit des Impfstoffs, in klarer und verständlicher Sprache.
    • „Der Impfstoff gegen Keuchhusten wurde von medizinischen und wissenschaftlichen Experten sorgfältig untersucht. Wenn Sie den Impfstoff während der Schwangerschaft erhalten, besteht für Sie kein erhöhtes Risiko für Schwangerschaftskomplikationen wie niedriges Geburtsgewicht oder Frühgeburt. “
    • „Die Grippeimpfung wurde über viele Jahre Millionen schwangeren Frauen verabreicht. Es wurde nicht gezeigt, dass Grippeschutzimpfungen schwangeren Frauen oder ihren Babys Schaden zufügen. “
    • „Die häufigsten Nebenwirkungen sind mild, wie Rötung, Schwellung oder Schmerzen im Arm, in dem der Schuss abgegeben wurde. Dies sollte innerhalb weniger Tage verschwinden. “
  • Erinnern Sie Ihre Patientin daran, dass Impfstoffe sie, ihr sich entwickelndes Baby und andere Angehörige vor vielen häufigen und schwerwiegenden Krankheiten schützen können.
    • „Wenn Sie jetzt den Impfstoff gegen Keuchhusten erhalten, können Sie sich nicht nur vor Keuchhusten schützen und ihn an Ihr Baby weitergeben, sondern auch an Ihr Baby weitergeben. Auf diese Weise wird Ihr Baby mit einem gewissen Schutz gegen diese sehr gefährliche Krankheit geboren. “
    • „Die Grippeaktivität nimmt derzeit wirklich zu, und CDC erwartet in den kommenden Monaten noch mehr Fälle. Deshalb möchte ich sicherstellen, dass ich Sie und Ihr Baby jetzt beschütze. “
  • Erklären Sie die potenziellen Kosten für die Erkrankung, einschließlich schwerwiegender gesundheitlicher Auswirkungen, Zeitverlust (z. B. fehlende berufliche oder familiäre Verpflichtungen) und finanzieller Kosten.

Erfahren Sie mehr über das externe Symbol.

Fragen zur Erstattung und Kodierung von Impfstoffen? Siehe ACOG-Handbuch PDF-Symbol [25 Seiten, 7,39 MB] externes Symbol.

Denken Sie daran, dass Patienten darauf vertrauen, dass Sie ihnen die besten Ratschläge zum Schutz ihrer Gesundheit geben. Informationen zur Aufklärung Ihrer schwangeren Patienten über empfohlene Impfstoffe finden Sie in diesen Impfressourcen.