IIS

Sinnvolle Verwendung elektronischer Patientenakten

Eines der erklärten Ziele des im Februar 2009 verabschiedeten American Reinvestment & Recovery Act (ARRA oder „Stimulus Package“) ist es, die „sinnvolle“ Nutzung elektronischer Patientenakten (EHR) bei medizinischen Anbietern zu verbessern. Die Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS) haben ein Anreizprogramm mit ARRA-Mitteln eingerichtet, um berechtigte Anbieter und Krankenhäuser zur Einführung und Nutzung von EHR-Systemen zu ermutigen.

  • Spezifische Informationen zum Incentive-Programm von CMS finden Sie unter Übersicht über das externe Symbol des EHR-Incentive-Programms.
  • Allgemeine Informationen zu EHR-MU bei CDC finden Sie unter Einführung in die sinnvolle Verwendung.
  • Informationen zur Vorbereitung auf eine sinnvolle Verwendung finden Sie unter Vorbereiten von IIS für eine sinnvolle Verwendung.
  • Informationen zu verwandten Projekten finden Sie unter Interoperabilitätsprojekte.

Öffentliche Impfinformationssysteme und EHR-MU-Anreize

Um EHR-MU-Anreize zu erhalten, müssen die teilnehmenden Anbieter und Einrichtungen verschiedene vom CMS mit dem Büro des Nationalen Koordinators für Gesundheitsinformationstechnologie (ONC) festgelegte betriebliche und öffentliche Gesundheitskriterien erfüllen. Die Anreize werden über mehrere Jahre in drei Schritten freigegeben. Die immunisierungsspezifischen Kriterien für eine sinnvolle Verwendung wurden für Stufe 1 festgelegt und werden für die Stufen 2 und 3 entwickelt.

Bühne 1

Um sich für Anreize der Stufe 1 zu qualifizieren, müssen teilnehmende Anbieter und Einrichtungen eines von drei Kriterien für die öffentliche Gesundheit erfüllen. Ein verfügbares Kriterium besteht darin, eine Verbindung vom EHR zum IIS in der Gerichtsbarkeit des Anbieters zu testen und bei Erfolg herzustellen. (Beachten Sie, dass für Anreize der Stufe 1 entweder ein erfolgreicher oder ein fehlgeschlagener Test akzeptabel ist.)

Damit EHRs eine Verbindung zu einem IIS herstellen können, müssen Anbieter ihre EHR auf ONC-zertifizierte Software umstellen, implementieren oder aktualisieren, die mit dem Standardprotokoll Health Level 7 (HL7) Version 2.3.1 oder 2.5.1 kommunizieren kann. Sobald die aktualisierte EHR-Software installiert ist, muss der IIS über die Fähigkeit verfügen, Verbindungen und die erforderlichen lokalen Implementierungsrichtlinien für den IIS-Datenaustausch zu akzeptieren (siehe unten). Der lokale Implementierungsleitfaden legt die Interoperabilitätsanforderungen fest, die für jeden IIS spezifisch sind.

Spezifische Anleitungen zu IIS und Stufe 1 finden Sie unter Verantwortlichkeiten für die sinnvolle Verwendung der Stufe 1 für Impfregister.

Stufe 2

Die endgültigen Regeln für die Stufe 2 der sinnvollen Verwendung wurden am 4. September 2012 im Bundesregister veröffentlicht. Zu den wesentlichen Bestimmungen dieser neuen Regel gehört die Billigung eines einzigen Standards, HL7 2.5.1, für alle von EHR-Systemen an EHR-Systeme übermittelten Immunisierungsnachrichten IIS und die Anforderung der „fortlaufenden Übermittlung“ von Produktionsimmunisierungsdaten (im Gegensatz zu Testdaten) an einen IIS. Geeignete Krankenhäuser und Anbieter werden ab Januar 2014 mit der Bestätigung der sinnvollen Nutzung der Stufe 2 beginnen. Der vollständige Text der Schlussregel ist unter den folgenden Links zu finden:

  • CMS: Medicare- und Medicaid-Programme; Incentive-Programm für elektronische Patientenakte - Stufe 2 - Externes Symbol
  • ONC: Gesundheitsinformationstechnologie: Standards, Implementierungsspezifikationen und Zertifizierungskriterien für die elektronische Patientenakten-Technologie, Ausgabe 2014; Überarbeitungen des permanenten Zertifizierungsprogramms für das externe Symbol für Gesundheitsinformationstechnologie

Stufe 3

Weder der Kalender noch der genaue Inhalt der Regeln für Stufe 3 wurden festgelegt. Es wird derzeit erwartet, dass Stufe 3 im Jahr 2016 beginnt. CMS erklärte in der Schlussregel für Stufe 2: „Stufe 3 wird wahrscheinlich die [Immunisierungs-] Funktionalität verbessern, damit Kliniker die gesamte Aufzeichnung des Impfregisters / Immunisierungsinformationssystems einsehen und bi unterstützen können -direktionaler Informationsaustausch. ”

Fragen zur Implementierung einer sinnvollen Verwendung sollten an das externe Symbol des CMS Regional Offices pdf [3 Seiten] oder an das EHR Incentive Program-Symbol für häufig gestellte Fragen (EHR Incentive Program) weitergeleitet werden.

Geeignete Anbieter / Krankenhäuser, die weitere Informationen zur MU-Implementierung wünschen, sollten das Symbol CMS EHR Incentive Programexternal sehen oder sich an ihr State Medicaid-Büro wenden.

Grenzen der Rolle des öffentlichen Immunisierungsprogramms in der EHR-MU

Das EHR-MU-Programm steht unter der Schirmherrschaft der Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS).

Eine sinnvolle Verwendung schafft KEIN Mandat für öffentliche Impfprogramme für:

  • Festlegen oder Klären von MU-Standards. Die Standards wurden vom Büro des Nationalen Koordinators (ONC) erstellt, und nur ONC kann seine Absicht in den Standards interpretieren.
  • Zertifizieren Sie Anbieter so, dass sie jeden MU-Standard erfüllen. ONC / CMS bestimmen die Berechtigung für Incentive-Zahlungen, und Anbieter müssen sich selbst zertifizieren, dass sie die ONC-Standards erfüllen. Die einzige Aufgabe von Public Health besteht darin, den IIS aufrechtzuerhalten und den lokalen Implementierungsleitfaden zur Abgrenzung der Datenaustauschstandards bereitzustellen.
  • Zertifizieren oder bewerben Sie jedes EHR-Produkt als MU-fähig. Diese Zertifizierung wird von den von ONC zugelassenen autorisierten Prüf- und Zertifizierungsstellen (ATCBs) durchgeführt.
  • Passen Sie das Immunisierungsregister (IIS) an nicht standardmäßige (d. H. Andere als HL7 2.3.1 oder HL7 2.5.1) elektronische Gesundheitsakten (EHR) an. MU verlangt ausdrücklich, dass das EHR-Produkt zertifiziert ist. Die Zertifizierung allein garantiert jedoch keine erfolgreiche Zusammenarbeit. Public Health ist weiterhin dafür verantwortlich, die Standards für den Datenaustausch mit seinem IIS festzulegen, um die Qualität der IIS-Daten zu gewährleisten.
  • Unterstützt die Installation oder Konfiguration von EHR. Dies ist die Rolle des Anbieters.

IIS für eine sinnvolle Verwendung vorbereiten

  • Stellen Sie ein lokales HL7-Implementierungshandbuch bereit
    EHR-Anbieter und -Nutzer benötigen den HL7 Local Implementation Guide des Impfregisters. CDC hat Vorlagen entwickelt, um lokale und staatliche Programme bei der Entwicklung dieses Dokuments zu unterstützen. Zusammen mit diesem Handbuch sollte eine Standardmethode zum Testen und Genehmigen von Anbietern für den Datenaustausch mit dem IIS entwickelt werden.
  • Überprüfen Sie die Systemkapazität
    Das Problem der Serverkapazität und der Netzwerkbandbreite zur Bewältigung der erhöhten IIS-Nutzung, die von den neuen aussagekräftigen Benutzern verursacht wird, muss berücksichtigt werden. Systeme, die die aktuelle IIS-Arbeitslast angemessen unterstützen, können mit einer erhöhten Nachfrage konfrontiert sein. Teilfinanzierungsunterstützung für Systemkapazitätserweiterungen kann durch Initiativen zur Implementierung und technischen Unterstützung von Medicaid Health Information Technology (HIT) zur Verfügung gestellt werden. Daher werden das Immunisierungsprogramm und die staatlichen Medicaid-Büros aufgefordert, eine enge Zusammenarbeit einzurichten. Informationen zu anderen potenziellen Finanzierungsquellen: Weitere Informationen finden Sie im CMS-Whitepaper zur Finanzierung von Immunisierungsregistern. PDF-Symbol [11 Seiten] Externes Symbol.
  • Überprüfen Sie die Verwendung der ONC-zertifizierten EHR-Software
    Für eine sinnvolle Verwendung muss ein vom Amt des Nationalen Koordinators (ONC) zertifiziertes elektronisches Patientenakten-System (EHR) verwendet werden. Während der IIS aus programmatischen / gesundheitlichen Gründen den Datenaustausch mit nicht zertifizierten Anbietern einrichten kann, qualifiziert ein solcher Austausch den Anbieter nicht für MU-Anreize. Weitere Informationen finden Sie im externen Symbol der ONC Certified Health IT-Produktliste (CHPL).
  • Testnachrichten
    Sobald ein Anbieter über ein ONC-zertifiziertes System verfügt, muss eine Testnachricht an das Impfregister gesendet werden. Diese Testnachricht kann erfolgreich sein oder fehlschlagen. Die ONC-Zertifizierung ist keine Garantie für die Interoperabilität mit einem bestimmten IIS, da für lokale Vorschriften oder Standards möglicherweise noch zusätzliche Konfigurationen erforderlich sind. Informationen und Zugriff auf ein von CDC entwickeltes Tool zum Testen von Standard-HL7-Nachrichten finden Sie im PHIN Message Quality Framework (PHIN MQF).

Verwandte Aktivitäten

Die IISSB (Immunization Information Systems Support Branch) ermutigt Stipendiaten, mit tragfähigen HIE-Initiativen (Health Information Exchange) zusammenzuarbeiten, um Bereiche mit potenziellen Synergien zu suchen.Es besteht kein Zweifel, dass ein erfolgreicher HIE ein wertvoller Partner bei der Unterstützung der Bemühungen des Immunisierungsprogramms sein könnte, mit Impfinformationen und einem voll funktionsfähigen IIS ein hohes Maß an Schutz gegen durch Impfstoffe vermeidbare Krankheiten aufrechtzuerhalten. Es ist wichtig sicherzustellen, dass mit dem Wachstum dieser Initiativen die von Ihrem IIS bereitgestellten wichtigen Funktionen weder beeinträchtigt noch beeinträchtigt werden.

Während das Druckniveau sehr unterschiedlich ist, haben einige Stipendiaten auch Erwartungen gemeldet, einen Teil der finanziellen Unterstützung von IIS zu den HIE-Bemühungen beizutragen. Vor diesem Hintergrund hat die IISSB eine Liste bekannter Bundeszuschüsse und Kooperationsvereinbarungen für die Entwicklung der HIE-Infrastruktur in den letzten vier Jahren zusammengestellt, aus denen hervorgeht, dass den Staaten oder Gebieten über 1,5 Milliarden US-Dollar für die HIE-Entwicklung gewährt wurden.

Es kann angebracht sein, mit einigen Empfängern von HIE-Entwicklungsgeldern zu prüfen, ob sie möglicherweise Partnerschaften mit IIS unterstützen können, in denen sie dazu beitragen, mehr Anbieter und Anbieternetzwerke mit dem IIS zu verbinden. Von Stipendiaten eingerichtete IIS, Erfahrung mit Datenqualität und klinischem Workflow können für die Entwicklung von HIE-Netzwerken von großem Wert sein.

Eine Liste der bekannten Bundeszuschüsse und Kooperationsvereinbarungen, die vergeben wurden, finden Sie unter pdf-Symbol für die Zusammenfassung der HIE-Finanzierung [2 Seiten].

Wichtige Ressourcen

  • CDC MU
  • CMS MUexternes Symbol
  • ONC Final Ruleexternes Symbol
  • ONC ATCBexternes Symbol
  • ONC-zertifiziertes EHRsexternal-Symbol